Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz: Vier Verletzte nach verbotenem Überholmanöver auf der Fernpassstraße in Tirol

21. Februar 2023 06:45 Uhr von Redaktion all-in.de
Im Tiroler Bezirk Reutte sind bei einem Autounfall am Montagvormittag vier Menschen teilweise schwer verletzt worden. Ein junger Autofahrer hatte trotz Verbot ein Überholmanöver gestartet und war frontal mit einem Österreicher kollidiert. (Symbolbild)
Im Tiroler Bezirk Reutte sind bei einem Autounfall am Montagvormittag vier Menschen teilweise schwer verletzt worden. Ein junger Autofahrer hatte trotz Verbot ein Überholmanöver gestartet und war frontal mit einem Österreicher kollidiert. (Symbolbild)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Stefan Sauer

Bei einem Unfall im Bezirk Reutte sind am Montagvormittag vier Menschen teilweise schwer verletzt worden. Ein Fahrer aus der Slowakei hatte auf der Fernpassstraße B179 das Überholverbot missachtet und war frontal mit einem Österreicher zusammengestoßen.

Der 24-jährige Slowake war gegen 11:19 Uhr gemeinsam mit zwei Mitfahrern auf der B179 unterwegs. Im Gemeindegebiet von Biberwier hatte er trotz Sperrlinie und Überholverbot versucht einen vorausfahrenden Wagen zu überholen. Dabei kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden 46-jährigen Österreicher. 

Auto überschlägt sich

Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug des Österreichers mehrfach und kam im 90 Grad-Winkel zur Fahrbahn zum Stehen. Das Auto des Unfallverursachers drehte sich um 180 Grad und kam am Fahrbahnrand zum Stillstand. Der 46-Jährige musste mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus nach Reutte geflogen werden. Der Slowake sowie seine 24 und 25 Jahre alten Mitfahrer wurden ebenfalls verletzt. Der jüngere Fahrgast erlitt schwere Verletzungen. Auch er wurde per Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen. 

Fahrbahn für über eine Stunde gesperrt

Neben der Polizei Lermoos und Bichlbach war auch die Feuerwehr Biberwier mit neun Einsatzkräften und zwei Rettungswagen vor Ort. Während der Erstversorgung der Verletzten und der Bergung der Fahrzeuge war die B179 in beiden Fahrtrichtungen für knapp 90 Minuten gesperrt. 

Rücksichtsloser Autofahrer passiert Unfallstelle

Wie die Polizei weiter mitteilt, ist gegen 11:25 Uhr eine Limousine mit Münchner Kennzeichen an der Unfallstelle vorbeigefahren. Dabei kollidierte der Wagen fast mit einem Passanten. Anschließend fuhr der unbekannte Fahrer trotz Rotlicht in den Lermooser Tunnel ein. Die Polizei Lermoos sucht jetzt nach dem Wagen.