Prozess: Anhänger der Black Jackets in Lindau vor Gericht

12. August 2011 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung
christian flemming

22 Monate Haft wegen räuberischer Erpressung - Polizei beobachtet Szene

Ein Mitglied der Back Jackets, einer Jugendgang, hat das Lindauer Amtsgericht wegen räuberischer Erpressung zu 22 Monaten Haft verurteilt, ein 18-jähriger Mittäter muss für zwei Wochen in einen Jugendarrest.

Zahlreiche Mitglieder der Gruppierung verfolgten den Prozess, auch vor dem Gerichtsgebäude. Nicht aus den Augen gelassen wurden sie dabei von Beamten der Lindauer Polizeiinspektion. >, sagt Sabine Göttler, Leiterin der Inspektion.

Verhandelt wurde ein Vorfall, der sich im Januar diesen Jahres an einer Tankstelle in Lindau zugetragen hatte. Der Anklage nach soll der 22-jährige Beschuldigte das spätere Opfer dazu aufgefordert haben eine rund 270 Euro teure Weste auszuziehen, da er der Meinung war, sein Gegenüber dürfe nicht eine Lederweste mit der Aufschrift > tragen. Der Mann gab die Weste nach Gewaltandrohung schließlich heraus. Geklärt werden konnte in der Gerichtsverhandlung nicht, ob es sich bei dem 22-jährigen Angeklagten um ein Mitglied oder den Sektor-Chef der Gruppierung handelt.

Auch die Identität des dritten Mittäters blieb offen. Grund war die Schweigepflicht, die sich die Gruppe auferlegt hatte.

Die Staatsanwaltschaft forderte drei Jahre Haft wegen räuberischer Erpressung. Dagegen sah der Rechtsanwalt des Angeklagten den Tatbestand der räuberischen Erpressung nicht gegeben. Er führte ins Feld, dass der CAS nicht nur ein Sportclub sei, sondern einen gewissen Geist vertrete. Der Anwalt des 18-jährigen Mittäters verwies auf dessen gute Sozialprognose und die Tatsache, dass sein Mandant bisher nicht vorbestraft sei.

Richter Paul Kind verhängte schließlich einen zweiwöchigen Jugendarrest. Den Hauptäter, der bereits mehrfach wegen Körperverletzung verurteilt worden war, verurteilte er zu einem Jahr und zehn Monaten Haft, zudem wird noch eine Bewährungsstrafe widerrufen, was die Haftzeit um weitere neun Monate verlängert.

Während der gesamten Verhandlung verfolgten bis zu 40 Mitglieder der Black Jackets aus Bayern und Württemberg, sowie Anhänger der Black Devils, der Red Devils und der Hell Angels Singen die Verhandlung. Einige verließen zwischendurch den Gerichtssaal, da sie den Weisungen des Richters nicht Folge geleistet hatten.

>, sagte Göttler zu dem Ablauf im und vor dem Gerichtsgebäude. Sie sieht grundsätzlich keinerlei Hinweise auf ein Erstarken der Rocker-Szene in Lindau. > Dennoch werde sie die Szene weiter beobachten.