Krankenhaus
Mehrere Verletzte nach schwerem Unfall auf A7 bei Woringen: Ersthelferin (44) von nachfolgendem Auto erfasst

Mehrere Verletzte nach schwerem Unfall auf A7 bei Woringen: Ersthelferin (44) von nachfolgendem Auto erfasst.
8Bilder
  • Mehrere Verletzte nach schwerem Unfall auf A7 bei Woringen: Ersthelferin (44) von nachfolgendem Auto erfasst.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Mehrere Personen sind am Samstag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Woringen und Bad Grönenbach verletzt worden. Die Fahrbahn in Richtung Füssen war für mehrere Stunden gesperrt.

Aufgrund eines plötzlichen Graupelschauers um kurz nach 12:00 Uhr verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto mit tschechischer Zulassung prallte gegen die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand, wurde auf die rechte Spur zurückgeschleudert und kam dort zum Stehen.

Eine nachfolgende 44-jährige Autofahrerin hielt etwa 100 Meter nach der Unfallstelle auf dem Standstreifen. Die Frau ging über den Standstreifen zum Unfallfahrzeug, um Erste-Hilfe zu leisten, so die Polizei in einer Mitteilung.

Ein weiteres Auto, das auf der rechten Spur unterwegs war, überholte das Unfallfahrzeug. Der 28-jährige Fahrer des Wagens konnte laut Polizeiangaben die Geschwindigkeit noch so weit verringern, dass er auf die linke Spur wechseln konnte.

Ein 61-Jähriger nach Angaben der Polizei mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur an die Unfallstelle heran. Aufgrund des plötzlichen Graupelschauers bemerkte er die Situation zu spät und steuerte seinen Wagen gegen die linke Leitplanke, um einen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden 28-Jährigen zu verhindern. Dies gelang ihm nicht und fuhr dem jungen Fahrer hinten auf.

Das Auto des 28-Jährigen wurde dadurch nach rechts geschleudert und erfasste dabei die 44-jährige Ersthelfern, die sich auf dem Standstreifen befand. Die Frau kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der 28-Jährige wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt.

Der Gesamtschaden beträgt rund 70.000 Euro. Wie die Polizei mitteilt, war die Unfallstelle für etwa fünf Stunden teilweise gesperrt. Die Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen zur Klärung des Unfalls hinzugezogen. Rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Woringen, Bad Grönenbach und Memmingen waren zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019