Erntedank: Waalhaupten - Blumen und Getreide im goldenen Sonnenlicht

4. Oktober 2011 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung
Dietmar Ledel

Gottesdienst in der geschmückten Bergkirche St. Michael

'Herr, von den Früchten deiner Schöpfung werden alle satt.' Unter diesem Motto feierte die Pfarrgemeinde Waalhaupten das diesjährige Erntedankfest in der St.-Michaelskirche. Die Bergkirche wirkte einmal mehr als Ausweichmöglichkeit der Pfarrei, um Gottesdienste zu halten.

Aufgrund der umfangreichen Baumaßnahme in der Pfarrkirche Mariä Schmerzen (wir berichteten) kann diese bis auf Weiteres nicht benutzt werden. 'Die Michaelskirche im Schwäbischen Himmelreich', wie der Waalhaupter Priesterdichter Peter Dörfler diesen Ort vor rund 100 Jahren betitelte, strahlte an diesem sonnigen Herbsttag wieder einen besonderen Reiz auf die zahlreichen Besucher aus.

Wer am Nachmittag die festlich geschmückte Kirche besuchte, fand den Erntealtar und die zahlreichen Blumen und Getreidesträuße in goldenes Sonnenlicht getaucht.

'Hier ließe es sich fern der argen Welt bei alten Bildern und Wald und Quell selig leben', schrieb Dörfler einst in seinem Roman 'Der ungerechte Heller'. In seiner Erzählung 'Der Sohn des Malefizschenk' wird die Bergkirche St. Michael mit der Klause für den jungen Grafen Kasimir Zeit seines Lebens Ort der Zuflucht und Ruhe.

Dass die Waalhaupter Pfarrgemeinde diesen Ort hegt und pflegt, zeigte sich auch wieder an Erntedank. Pfarrer Christoph Rieder lobte das Engagement der Mesnerin Christa Waibl sowie der Mitglieder des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung, die das Gotteshaus feierlich geschmückt hatten und sich in den vergangenen Monaten um das Organisatorische gekümmert hatten, damit die Gottesdienste gehalten werden konnten.

In seiner Predigt hob der Geistliche das gegenseitige 'Danken' als wichtigen Baustein einer Gemeinschaft hervor. Landwirte und Kinder brachten Erntegaben und beteten in den Fürbitten um den Erhalt der Schöpfung als Lebensgrundlage. Neben mehreren Lobliedern sang der Kirchenchor unter Leitung von Dietmar Ledel auch das bekannte 'Nun lag die Schöpfung formlos da'.

Dutzende Minibrote backte Juliane Dörfler für den Gottesdienst. Am Ende dankte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Matthias Waibl dem Geistlichen für sein 'ganzjähriges kirchliches Amt in Waalhaupten' und schenkte Pfarrer Rieder einen Brotzeitkorb mit den Worten: 'Damit Sie uns noch lange erhalten bleiben.' (dl)

Die Gottesdienste finden bis auf Weiteres in der Bergkirche statt. Da es nun früh dunkel wird, sorgt ein Notstromaggregat für Licht innerhalb und außerhalb der Kirche. Die Werktagsmessen entfallen weiterhin.