Versorgung
Nach Trinkwasserengpass 2018: In Wiggensbach heuer voraussichtlich keine Probleme

Für Sommer und Herbst sieht es gut aus mit der Trinkwasserversorgung in Wiggensbach (Symbolbild).
  • Für Sommer und Herbst sieht es gut aus mit der Trinkwasserversorgung in Wiggensbach (Symbolbild).
  • Foto: Lukas Barth (dpa)
  • hochgeladen von Lisa Hauger

„Wir können nicht in die Zukunft schauen, aber momentan schaut es gut aus in punkto Trinkwasser“. Das sagte Bürgermeister Thomas Eigstler, nachdem es im vergangenen Jahr in der Gemeinde zu Engpässen gekommen war. Die Niederschlagsmengen hätten sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert. Die Schüttung der Kolbenquelle sei fast dreimal so stark, die der Schorenquelle mehr als doppelt so hoch als der Verbrauch. Die Trinkwasserversorgung im Sommer und Herbst sei mit hoher Wahrscheinlichkeit gesichert.

Dennoch bleibt das Thema Wasser in Wiggensbach aktuell. Denn die Schorenquelle ist laut Eigstler 103 Jahre alt. Deshalb müsse diese mit einem Schacht und Wasserreservoir erweitert werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 07.08.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020