Special Blaulicht SPECIAL

Wertach
Senior wollte Guthabenkarten für 900 Euro kaufen: Kassiererin verhindert größeren Betrug

Polizei (Symbolbild)

Eine aufmerksame Kassiererin eines Lebensmittelgeschäfts in Wertach hat am Samstagvormittag einen größeren Betrug verhindert. Laut Polizei war der Kassiererin ein Senior aufgefallen, der in dem Geschäft Guthabenkarten für 900 Euro kaufen wollte. Die Kassiererin verständigte daraufhin die Polizei, wodurch sie den Mann vor einem größeren Betrug.

Die Polizisten konnte ermitteln, dass der Senior in den letzten Tagen mehrere Anrufe von Unbekannten erhalten hatte. Die Anrufer teilten dem Mann mit, dass er eine größere Geldsumme gewonnen hätte. Der Mann glaubte den Anrufern. Darum hatte er bereits am frühen Vormittag eine Guthabenkarte für 25 Euro gekauft und den Code weitergegeben. Die Betrüger lösten den Code gleich ein, wodurch die Karte für den Mann wertlos wurde. In den Anrufen danach forderten die unbekannten Täter den Mann auf, weitere Karten im Wert von 900 Euro zu kaufen.

Wie funktioniert die Masche?

Die Anrufer melden sich mit der freudigen Ankündigung eines Gewinns und spielen auf Gewinnspielteilnahmen der Angerufenen in der Vergangenheit an. Durch geschickte Gesprächsführung vermitteln sie, dass nur noch eine Hürde zwischen den Angerufenen und dem Gewinn steht: die vermeintlichen Gebühren, Steuern oder Notarkosten. Diese müsse man zuerst bezahlen, bevor man den vermeintlichen Gewinn erhält.

Die Polizei betont: "Die entsprechenden Gewinne existieren nicht, die Gebühren werden über anonyme Bezahlmethoden sofort transferiert – meist ins Ausland." 

Kommt so etwas häufiger vor?

Auch im ersten Monat des neuen Jahres verzeichnet die Polizei bereits wieder etliche Anrufe von Betrügern.
Im gesamten Zuständigkeitsbereich meldeten Bürgerinnen und Bürger im Januar schon neun Anrufe alleine mit dieser Masche. Im Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten registrierte die Polizei vier Anrufe. Insgesamt hatten die Betrüger in zwei Fällen Erfolg, beide Fälle entfallen auf die Stadt Kempten und den Landkreis Oberallgäu. Der entstandene Schaden beträgt bislang rund 500 Euro.

Was rät die Polizei?

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern.
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren Sie sich seine Antworten.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen