Special Wildtiere im Allgäu SPECIAL

Wölfe
Kalb in Wertach gerissen: Wolf-DNA nachgewiesen

Wolf

Auch an dem zweiten Kalb, das Anfang August ausgeweidet auf einer Weide in Wertach lag, sind DNA-Spuren eines Wolfs nachgewiesen worden. Die Ergebnisse liegen dem Landesamt für Umwelt (LfU) seit Donnerstag vor. Auch die Proben der beiden frisch geborenen Kälber, die in Kranzegg tot gefunden wurden, sind ausgewertet.

An einem Tier, das nur am Ohr etwas angefressen war, wurden Spuren eines Hundes nachgewiesen. Hier stehe zudem klar fest, dass das Kalb bereits tot auf die Welt kam, sagte eine LfU-Sprecherin. Die Proben des zweiten Kalbs, von dem nur noch Kopf und zwei Beine übrig waren, konnten nicht ausgewertet werden. Ob auch dieses Kalb bereits tot auf die Welt kam, war nicht mehr festzustellen, teilte eine Sprecherin mit.

Somit wurden an drei der insgesamt fünf toten Kälber im Oberallgäu Wolfspuren nachgewiesen. Ob es immer das gleiche Raubtier war, sollen weitere Untersuchungen ergeben.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 24.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen