Tierhaltung
Ermittlungen gegen Hof in Weitnau: Versorgung der Rinder laut Landratsamt mittlerweile gewährleistet

Kuh (Symbolbild)

Wie die Staatanwaltschaft Kempten gegenüber all-in.de jetzt bestätigt hat, wird momentan wegen des Verdachts von tierschutzrechtlichen Verstoßen gegen einen Milchviehbetrieb in Weitnau ermittelt. Das Landratsamt ist mit dem Fall allerdings schon länger vertraut.

Der Pressesprecher des Landratsamtes Oberallgäu Andreas Kaenders hat bestätigt, dass es zumindest in der Vergangenheit Probleme mit dem Betrieb in Weitnau gegeben hat, speziell im Bezug auf den Ernährungszustand. Demnach sei dem Veterinäramt der Betrieb zum ersten Mal im Frühjahr 2019 aufgefallen, weil viele der 35 Rinder auf dem Hof abgemagert waren. Daraufhin reagierte das Veterinäramt und stellte sofort eine ausreichende Futterbeschaffung sicher. Seither seien alle Tiere mit genügend Futter versorgt worden und die Situation der Tiere habe sich stetig verbessert, so Kaenders. 

Jetzt soll der Tierbestand in Zusammenarbeit mit dem Landwirt reduziert werden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ