Fernsehshow
Nach Hilferuf: Niedersonthofener Gnadenhof Zeh bei hundkatzemaus auf VOX

Hans-Peter Zeh erhielt überwältigenden Zuspruch nach einem Hilferuf auf Facebook. Der Betreiber eines Gnadenhofs für Tiere in Niedersonthofen war mit den Kräften am Ende.
  • Hans-Peter Zeh erhielt überwältigenden Zuspruch nach einem Hilferuf auf Facebook. Der Betreiber eines Gnadenhofs für Tiere in Niedersonthofen war mit den Kräften am Ende.
  • Foto: Tobias Schuhwerk
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Anfang Mai hatte Hans-Peter Zeh verzweifelt ums Überleben seines Gnadenhofs in Niedersonthofen gekämpft. Über das Internet startete er einen Hilfeaufruf und die Resonanz war riesig. Jetzt wird der Gnadenhof sogar bei einer Folge von hundkatzemaus des Senders VOX zu sehen sein.

32 Rindern möchte der 50-Jährige einen würdigen Lebensabend schenken. Sie werden auf dem Hof weder gemolken noch geschlachtet. Auch Katzen und Warzenerpel leben unter anderem in Frieden auf dem Hof. Auf der Facebookseite des Gnadenhofs erschien am 6. Mai ein Post mit den Worten: "Alarm! Wir brauchen dringend eure Hilfe. Hans-Peter kann nicht mehr."

Aufgrund dieses Hilfeaufrufs wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Der Beitrag wurde tausende Male geteilt und der Gnadenhof erhielt von sämtlichen Seiten Unterstützung. Auch viele Medien haben über das Schicksal des Hofes und der Tiere berichtet. 

Wie der Gnadenhof nun auf Facebook bekannt gab, wird er sogar in einer Folge von hundekatzemaus des Senders VOX zu sehen sein. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Wann die Sendung ausgestrahlt wird, sei aber noch nicht bekannt.


Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019