Tierwohl
"hundkatzemaus": Viel Zuspruch für Gnadenhof Zeh in Niedersonthofen nach TV-Sendung

Hans-Peter Zeh auf seinem Gnadenhof in Niedersonthofen.
  • Hans-Peter Zeh auf seinem Gnadenhof in Niedersonthofen.
  • Foto: Tobias Schuhwerk
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Hans-Peter Zeh ist immer noch überwältigt: Unzählige E-Mails, Briefe, Spenden und Patenschaften haben ihn in den letzten Tagen erreicht. Über eine Woche ist es inzwischen her, dass der Gnadenhofbesitzer bei der Sendung "hundkatzemaus" auf VOX im Fernsehen zu sehen war. "Ich hab so viele emotionale Briefe bekommen, die mich einfach wahnsinnig aufbauen." Sogar aus Österreich, der Schweiz oder Köln habe er Nachrichten erhalten.

Die Aufnahmen für die Sendung wurden bereits im Sommer gemacht. Weil Zeh die Verpflegung all seiner Tiere finanziell nicht mehr stemmen konnte, musste er einige seiner Kühe abgeben. "hundkatzemaus" hat ihn bei der Suche nach einem geeigneten Hof unterstützt und einen Platz für drei seiner Rinder auf dem Gut Aiderbichl in Iffeldorf und für zwei auf dem Gut Aiderbichl in Eslarn gefunden. Als Hans-Peter Zeh diese Szenen nochmal im Fernsehen gesehen hat, sei das für ihn ganz schlimm gewesen. "Es war schwer für mich, mit anzuschauen, wie ich die Tiere abgeben musste. Auch wenn sie jetzt einen guten Platz haben, ist es für mich komisch, weil sie einfach fehlen." Teilweise habe er sogar wegschauen müssen. 

Für den Gnadenhofbesitzer steht das Wohl seiner Tiere an erster Stelle. Deshalb wäre es für ihn ganz wichtig, dass seine Rinder einen Freilaufstall bekommen. Aktuell muss er die Tiere noch mit einer Anbindehaltung im Stall fixieren. "Ein Freilaufstall für meine Kühe wäre das Highlight für das nächste Jahr, damit die Tiere einfach mehr Komfort haben." Um diesen Herzenswunsch realisieren zu können, fehle es trotz der zahlreichen Spenden immer noch an finanziellen Mitteln. Auch Helfer wie Zimmermänner oder Maurer könnten Zeh dabei unterstützen, seinen Traum zu erfüllen. 

Nach seinem Hilferuf im Mai 2019 hat der Tierliebhaber aus Niedersonthofen so viel Unterstützung erfahren. Er stand inzwischen schon mehrmals vor der Kamera und hat mit der Liebe zu seinen Tieren viele Menschen angesteckt. Dafür ist er sehr dankbar: "Ich kann mich nicht genug bedanken, für alles was bisher passiert ist." In einem Video auf Facebook bedankt er sich bei all seinen Unterstützern: 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020