Tourismus im Allgäu
Special Tourismus im Allgäu SPECIAL

Testangebot im Unterallgäu ausgebaut
Landrat Eder appelliert: "Wenn die Zahlen nicht runtergehen, können wir nicht öffnen"

Der Landkreis Unterallgäu baut das Testangebot weiter aus. Wie das Landratsamt mitteilt, kann man sich im Unterallgäu bald nahezu flächendeckend auf das Coronavirus testen lassen. (Symbolbild)
  • Der Landkreis Unterallgäu baut das Testangebot weiter aus. Wie das Landratsamt mitteilt, kann man sich im Unterallgäu bald nahezu flächendeckend auf das Coronavirus testen lassen. (Symbolbild)
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Der Landkreis Unterallgäu baut das Testangebot weiter aus. Wie das Landratsamt mitteilt, kann man sich im Unterallgäu bald nahezu flächendeckend auf das Coronavirus testen lassen. Aktuell gibt es bereits 31 Testzentren im Landkreis, in Kürze werden es laut Gesundheitsamt mehr als 40 sein. Eine Liste über die Test-Stationen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes. 

Für Öffnungen müssen die Fallzahlen sinken

Ziel des Landratsamtes ist es unter anderem, mit den vermehrten Tests Infektionsketten schneller zu durchbrechen und so letztendlich die Corona-Zahlen zu senken. Das ist auch dringend notwendig. Denn momentan hat der Landkreis mit 228,4 die zehnthöchste Inzidenz in ganz Deutschland. Dass Hotels oder andere touristische Einrichtungen zu Pfingsten im Unterallgäu öffnen dürfen, ist aktuell unwahrscheinlich. Dafür wäre eine stabile Inzidenz von unter 100 notwendig. Auch für eine Öffnung der Grundschulen müssen die Fallzahlen sinken. 

"Achten Sie darauf, sich keiner Gefahr einer Ansteckung auszusetzen"

Darum appelliert Landrat Alex Eder an die Bevölkerung: "Denken Sie an diejenigen, die besonders unter den Einschränkungen leiden - an die Kinder, die Gastronomen, die Einzelhändler, die Tourismusbranche oder die Kulturschaffenden - und achten Sie darauf, sich keiner Gefahr einer Ansteckung auszusetzen. Denn wenn die Zahlen nicht runtergehen, können wir nicht öffnen." Auch Michael Stoiber, Wirtschaftsförderer des Landkreises, bitte die Bevölkerung eindringlich darum, "durch Beachtung der Regeln aktiv bei der Senkung der Infektionszahlen mitzuhelfen." Im Einzelhandel, der Gastronomie und in der Tourismusbranche bangen viele um ihre Existenz, so Stoiber. 

Eder: "Machen Sie von dem Angebot Gebrauch"

Vor Kurzem hat das Gesundheitsamt die Unterallgäuer Gemeinden zur Mithilfe beim Testen aufgerufen. In zehn Kommunen gibt es inzwischen Teststationen beziehungsweise diese werden gerade eingerichtet. "Ich freue mich, dass die Gemeinden mit im Boot sind und sich so tatkräftig mit einbringen", sagt Alex Eder. Darüber hinaus betreiben auch Apotheken, Hilfsorganisationen, Unternehmen oder der Landkreis selbst Teststationen. Damit will das Landratsamt ein ausreichendes Angebot schaffen. Denn bei Besuchen in Geschäften oder im Biergarten gilt zum Teil die Testpflicht. "Machen Sie von dem Angebot Gebrauch", sagt Eder. Testen sei ein wichtiger Baustein, um mögliche Weiterverbreitungen zu verhindern.

Impfbus im Unterallgäu fährt nun Gemeinden mit hohen Corona-Fallzahlen an

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen