Nach den Herbstferien
Grundschüler werden auch im Unterallgäu eine Maske tragen müssen

Maskenpflicht an Grundschulen im Unterallgäu (Symbolbild)
  • Maskenpflicht an Grundschulen im Unterallgäu (Symbolbild)
  • Foto: Lourdes ÑiqueGrentz auf Pixabay
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Ab Dienstag, den 10. November soll auch an Grundschulen im Unterallgäu eine Maskenpflicht gelten. Zu diesem Resultat sind Landrat Alex Eder und Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner bei einem Telefonat gekommen. Es sei ein sehr gutes Gespräch gewesen, obwohl man sich nicht einer Meinung war, so Landrat Eder.

Landrat Eder hatte angekündigt, eine Erneuerung der Unterallgäuer Allgemeinverfügung, die am Montag ausläuft, zu beantragen. Regierungspräsident Dr. Lohner hat hingegen deutlich signalisiert, die Regierung werde die neue Allgemeinverfügung auf Basis der neuen Rechtsgrundlage, der 8. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ablehnen. Damit wird ab Dienstag auch an Unterallgäuer Grundschulen die Maskenpflicht gelten.

Nur am eigenen Sitzplatz 

Landrat Eder habe Verständnis dafür, dass sich der Regierungspräsident ein schwabenweit einheitliches Vorgehen wünscht, es sei ihm nur darum gegangen, unter bestimmten Umständen die Grundschüler von der Maskenpflicht am Platz, neben einem festen Sitznachbarn, mit Abständen zu den anderen Sitzpaaren zu entbinden. Diesen Sonderweg wird das Unterallgäu aber nicht gehen können.

Eder appelliert an die Lehrer: „Setzen Sie die Hygieneregeln mit gesundem Menschenverstand und Fingerspitzengefühl um. Mit etwas Fantasie können Sie den Schülern die Situation erleichtern und sich dennoch an alle Vorgaben halten.“ Als Beispiel nennt Eder die Möglichkeit, im Unterricht auch mal raus an die frische Luft zu gehen.

Maskenpflicht soll nach den Herbstferien einheitlich an allen bayerischen Schulen gelten
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ