Anwohner bemerken Feuer
200.000 Euro Sachschaden - Scheune bei Ulm niedergebrannt

Im Ulmer Stadtteil Laichingen e ist am Samstagnachmittag eine Scheune in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war, brannte die Scheune komplett nieder.  (Symbolbild).
  • Im Ulmer Stadtteil Laichingen e ist am Samstagnachmittag eine Scheune in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war, brannte die Scheune komplett nieder. (Symbolbild).
  • Foto: Rico_Loeb von Pixabay
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Im Ulmer Stadtteil Laichingen ist am Samstagnachmittag eine Scheune in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war, brannte die Scheune nieder. 

200.000 Euro Schaden

Anwohner hatten berichtet, dass aus einer Scheune Flammen schlagen würden, woraufhin die Feuerwehr sofort ausrückte. Die Einsatzkräfte konnten das Gebäude aber nicht mehr retten. Ein angebautes Wohnhaus wurde laut Polizeibericht ebenfalls beschädigt und ist aktuell nicht bewohnbar. Ein Auto und weitere Gegenstände in der Scheune wurden Opfer der Flammen. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei rund 200.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Da die Scheune zum Teil einstürzte, zog die Feuerwehr einen Sachverständigen hinzu, der die Statik prüfte. Das Polizeirevier Ehingen und die Kriminalpolizei haben Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ