Gegen Brücke gefahren und geflüchtet
Nach Unfall bei Tussenhausen: Verdächtiger leugnet, gefahren zu sein

Auch mit einem Polizeihubschrauber wurde nach dem 29-Jährigen gesucht. (Symbolbild)
  • Auch mit einem Polizeihubschrauber wurde nach dem 29-Jährigen gesucht. (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Holger Mock

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Auto bei einem Verkehrsunfall zwischen Mattsies und Tussenhausen gegen eine Brücke und kam im Bachbett zum Stehen. Nach einer großangelegten Suche konnte die Polizei den mutmaßliche Fahrer, ein 29-jähriger Mann, mehrere Kilometer entfernt im Bereich Tussenhausen angetroffen werden.Wie die Polizei jetzt mitteilt, bestreitet der 29-Jährige, mit dem Auto unterwegs gewesen zu sein. Darum bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Wer einen etwa 30 Jahre alten Mann, bekleidet mit Jeans und dunklem T-Shirt, mit einem Hund (Boxer) in den Nacht- bzw. frühen Morgenstunden des Sonntages gesehen hat, wird gebeten, sich bei der PI Bad Wörishofen unter der Rufnummer 08247/9680-0 zu melden. Auch weitere Informationen zu dem Verkehrsunfall oder anderen beteiligten Personen sind für die Ermittlungen von Bedeutung. 

Bezugsmeldung
Am frühen Samstagmorgen ist ein 29-jähriger Mann am Ortsausgang vom Mattsies (Tussenhausen) mit seinem Auto alleinbeteiligt von der Straße abgekommen. Laut Polizeiangaben prallte der Mann mit seinem Fahrzeug gegen eine Brücke und kam im Bachbett zum Stehen. Anschließend entfernte sich der 29-Jährige unerkannt von der Unfallstelle.

Große Suchaktion

"Weil aufgrund des Unfallgeschehens nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Fahrer beim Unfall verletzt hatte, wurde eine Suchaktion nach dem Mann eingeleitet", berichtet die Polizei. An der Suchaktion waren neben Polizisten, auch Einsatzkräfte der Feuerwehren Mattsies und Tussenhausen, sowie die Rettungshundestaffel des Rettungsdienstes beteiligt. Auch ein Polizeihubschrauber suchte nach dem Fahrer.

Betrunken und keine Fahrerlaubnis

Der Mann konnte schlussendlich im Ortsgebiet Tussenhausen angetroffen werden. Weil der Fahrer leichte Verletzungen hatte, wurde er in ein nahgelegenes Krankenhaus gebracht. Außerdem wurde eine Blutentnahme angeordnet, weil der 29-Jährige betrunken war. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besaß.

Mehrere Strafanzeigen

An der Brücke entstand nach einer ersten Begutachtung kein Sachschaden. Das Auto wurde total beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte beteiligt. Den Mann erwarten nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ