Wolf

Beiträge zum Thema Wolf

Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber will den Bestand von Wölfen eingrenzen (Symbolbild)
1.849× 2

18 tote Tiere in Oberfranken - War es ein Wolf?
Wölfe schneller und einfacher töten? - Landwirtschaftsministerin fordert weniger Schutz für den Wolf

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat es im Umfeld des Veldensteiner Forstes (Oberfranken), einem Waldgebiet in der mittleren Frankenalb in Bayern, einen möglichen Wolfsangriff gegeben. In einem Damwildgehege wurden 18 Tiere tot aufgefunden, so teilte es das Bayerische Landesamt für Umwelt mit. Allem Anschein nach soll ein Wolf die Tiere getötet haben. Am Tatort wurden mehrere genetische Proben entnommen, die jetzt untersucht werden. Der mutmaßliche Wolfsangriff könnte auch Auswirkungen auf...

  • 05.03.21
Wolf (Symbolbild)
9.598× 4

3 tote Schafe
Wolf reißt Schafe im Ostallgäu

Am Montag, den 03. August wurden im südlichen Landkreis Ostallgäu drei tote und zwei verletzte Schafe aufgefunden. Wie das Bayerische Landesamt für Umwelt mitteilt, ist jetzt bestätigt, dass ein Wolf die Schafe gerissen hat. Das nationale Referenzlabor hat demnach den Fall analysiert und den Wolf als Verursacher bestätigt. Jetzt folgen weitere Untersuchungen zu Herkunft und zur Identifizierung des Wolfes. Ostallgäuer Gemeinden jetzt Teil der Förderkulisse Das Landesamt hat Behörden,...

  • Marktoberdorf
  • 13.08.20
Wolf (Symbolbild)
8.326× 9 2 2 Bilder

Losung untersucht
Wolf bei Balderschwang bestätigt

Bereits im Mai hatten Mitarbeiter des Naturparks Nagelfluhkette Kot (eine sogenannte Losung) entdeckt, die zu einem Wolf gepasst hat. Jetzt ist sicher: Die Losung stammt von einem Wolf. Das teilt der Naturpark Nagelfluhkette mit. Demnach ist die Losung genetisch überprüft worden und konnte einem Wolf zugeordnet werden. Ob es sich um einen Wolf handelt, der bereits identifiziert ist, oder um einen "neuen" Wolf, ist nicht bekannt.  Mit Wölfen ist zu rechnen Aufgrund etablierter Wolfsrudel in den...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 28.07.20
Symbolbild Wolf
3.009×

Untersuchung
Wurde Schaf bei Wertach von Wolf gerissen?

Weil die Möglichkeit besteht, dass ein bei Wertach getötetes Schaf von einem Wolf gerissen wurde, wird sein Kadaver nun vom „Netzwerk große Beutegreifer“ untersucht. Das bestätigt das Landesamt für Umwelt auf Anfrage. Endgültige Ergebnisse sind demnach in zwei bis drei Wochen zu erwarten. Zuletzt hatten im Allgäu gerissene Nutztiere für eine emotionale Diskussion um den Abschuss von Wölfen gesorgt. Erst im Juni hatten Verbände und Landräte der Alpenlandkreise vom Oberallgäu bis Bad...

  • Wertach
  • 10.07.19
Symbolbild
3.834× 1

Wolf
Gerissener Rehbock bei Nesselwang: Wolfriss wahrscheinlich

Mitte Februar hat ein Jäger einen gerissenen Rehbock bei Nesselwang entdeckt. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, sollen die Untersuchungen auf einen Wolfsriss hindeuten. Das bisherige Ergebnis sei aber laut BR nicht eindeutig.  Die Genproben wurden in zwei Laboren untersucht. Während eines eindeutig einen Wolf identifizierte, wies das Landesamt für Umwelt in München lediglich die Spuren eines Hundes nach - für den Jäger wenig überraschend, da sein Hund in Kontakt mit dem Rehkadaver kam. ...

  • Nesselwang
  • 01.04.19
Das LfU untersucht derzeit, ob ein Wolf ein Kalb südlich von Marktoberdorf gerissen hat.
3.324×

Wolf
Kalb bei Marktoberdorf gerissen? - DNA-Untersuchungen laufen

Südlich von Marktoberdorf ist Ende Oktober der Kadaver eines Kalbes entdeckt worden, die Mutterkuh wurde durch den Besitzer ebenfalls tot aufgefunden. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) prüfe man derzeit, ob die Tiere durch einen Wolf gerissen, bzw. getötet wurden. "Das Kalb war weitestgehend aufgefressen", so eine Sprecherin des LfU. Vor Ort seien durch einen Veterinär Proben entnommen worden. Die genetische Untersuchung werde in rund zwei Wochen abgeschlossen sein, so...

  • Marktoberdorf
  • 05.11.18
Bei Marktoberdorf wurde ein Reh gerissen. Ein Wolf war es nicht. (Symbolbild)
7.650×

DNA-Beweis
Getötetes Reh in Marktoberdorf: Es war kein Wolf

Das Mitte September bei Marktoberdorf gerissene Rehkitz ist nicht durch einen Wolf getötet worden. Nach dem nun vorliegenden Ergebnis der DNA-Untersuchung konnten laut Landesamt für Umwelt (LfU) an dem getöteten Tier keine Spuren nachgewiesen werden, die auf einen Wolf hindeuten. Ein Pilzsammler hatte das tote Rehkitz bei Bertoldshofen (Ortsteil von Marktoberdorf) gefunden und den Revierpächter informiert. Laut einem LfU-Sprecher wurden die Proben auf Spuren eines Wolfs oder Hundes untersucht....

  • Marktoberdorf
  • 27.10.18
Wolf
6.952×

Wölfe
Kalb in Wertach gerissen: Wolf-DNA nachgewiesen

Auch an dem zweiten Kalb, das Anfang August ausgeweidet auf einer Weide in Wertach lag, sind DNA-Spuren eines Wolfs nachgewiesen worden. Die Ergebnisse liegen dem Landesamt für Umwelt (LfU) seit Donnerstag vor. Auch die Proben der beiden frisch geborenen Kälber, die in Kranzegg tot gefunden wurden, sind ausgewertet. An einem Tier, das nur am Ohr etwas angefressen war, wurden Spuren eines Hundes nachgewiesen. Hier stehe zudem klar fest, dass das Kalb bereits tot auf die Welt kam, sagte eine...

  • Wertach
  • 23.08.18
DNA-Analysen bestätigen: Die Kälber im Oberallgäu wurden von einem Wolf gerissen.
5.038× 1

Landwirtschaft
DNA-Proben bestätigen: Wolf hat Kälber im Oberallgäu gerissen

Ende Juli und Anfang August wurden in Burgberg und Wertach mehrere Kälber tot aufgefunden. Landwirte und das Landratsamt Oberallgäu hatten den Verdacht, dass Tiere vermutlich von einem Wolf gerissen wurden. Das Landesamt für Umwelt (LfU) veranlasste deswegen DNA-Analysen. Wie das LfU jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gab, bestätigen die untersuchten Speichelproben den Verdacht: es handelt sich um einen Wolf. Weitere Analysen sollen jetzt Auskunft über Geschlecht und Herkunft des Tieres...

  • Kempten
  • 16.08.18
Tiersichtung bei Rettenberg: Offenbar doch kein Wolf.
13.277× 1

Irrtum
Videoaufnahmen in Rettenberg untersucht: Bilder zeigen offenbar doch keinen Wolf

Die Diskussion war groß am Mittwoch: Ist es ein Wolf oder ist es kein Wolf, der sich bei Rettenberg herumgetrieben hat? Augenzeugen waren sich sicher, dass es ein Wolf ist. Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) gibt jetzt Entwarnung: Es ist keiner. Die Überprüfung des Bildmaterials durch die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes  hat demnach ergeben, dass es sich bei dem Video um ein anderes Tier handeln muss. Schwanzform, Färbung und Bewegungsverhalten würden deutlich von denen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 08.03.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ