Special Wissenswertes ERNÄHRUNG

Wissenswertes Ernährung

Beiträge zum Thema Wissenswertes Ernährung

Von deftigen Speisen sollte man in der Mittagspause lieber die Finger lassen.
490×

Von Ernährung bis Lebensstil
Mittagstief? So bleiben Sie nach der Mittagspause motiviert und fit

Von der richtigen Ernährung bis hin zu ausreichend Flüssigkeit: Das berüchtigte Mittagstief hängt von den verschiedensten Faktoren ab. Mit diesen Tipps bleiben Sie auch nach der Pause motiviert. Während in den frühen Morgenstunden noch die eine oder andere Tasse Kaffee die Müdigkeit bezwingt, ereilt uns in den Mittagsstunden häufig das berüchtigte Mittagstief. Die folgenden Tipps helfen dabei, das Schlafbedürfnis zu überwinden und auch nach der Mittagspause die Motivation für produktives...

  • 03.08.21
Essen im Urlaub muss nicht dick machen. (Symbolbild)
102× 1 2 Bilder

Tipps und Tricks
Schlemmen erlaubt! So nimmt man im Urlaub nicht zu

Urlaubszeit ist Schlemmerzeit! Wer Angst davor hat, mit zu vielen Kilos die Heimreise anzutreten, sollte diese Diät-Tipps beachten. Guten Appetit! Die Urlaubszeit ist die beste Zeit, um sich mal wieder richtig zu verwöhnen. Doch leider liegen Genuss und Gewichtszunahme oft nah beieinander. Wer sich eine Bikinifigur wünscht, sollte daher am Buffet zurückhaltend sein. Mit einigen einfachen Tipps lassen sich extra Kilos vermeiden. Viel Masse, wenig KalorienEs gibt eine einfache Methode, um im...

  • 02.08.21
Kirschen: Ein Ost, das besondere Aufmerksamkeit braucht. (Symbolbild)
287× 2 Bilder

Lagerung, Ernte und mehr
Länger frisch: Effektive Tipps rund um die Kirschenzeit

Sommerzeit ist Kirschenzeit: Wer lange etwas von den roten Früchten haben möchte, sollte sie allerdings richtig ernten und lagern. Das sind die wichtigsten Tipps. Sie dürfen im Sommer auf keiner Obstplatte fehlen: saftige Kirschen. Die runden Leckerbissen haben von Juni bis Ende Juli Hauptsaison, mit etwas Glück lassen sie sich aber auch im August noch auf dem Markt ergattern. Allerding bedarf es bei der Ernte und bei der Lagerung einige wichtige Schritte, damit die roten Früchte auch lange...

  • 25.07.21
Wie kann man Spargel zubereiten? Im Artikel gibt's Tipps der Verbraucherzentrale Bayern.
693×

Wissenswertes Ernährung
Welche Garmethoden gibt es für Spargel?

Die klassische Zubereitungsmethode für Spargel ist das Kochen. Man kann ihn aber auch braten, backen, oder grillen. Ein feines Röstaroma entsteht, wenn dünne Spargelstangen oder -stücke etwa zehn Minuten in wenig Fett angebraten werden. Das passt gut zu Salat, Erbsen oder Karotten. Die Saison ist eröffnet: Das sollte man über Spargel wissen! Spargel im Backofen abdecken"Für die Zubereitung im Backofen sollte Spargel möglichst abgedeckt werden, damit er nicht austrocknet", sagt Sabine...

  • Kempten
  • 02.06.21
Bienen: Was macht aus Honig "Bio"-Honig? (Symbolbild)
345×

Wissenswertes zum Weltbienentag
Was macht einen Honig zum "Bio"-Honig?

Der 20. Mai ist der Weltbienentag. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 20. Mai als "World Bee Day" (Weltbienentag) ausgerufen. Die Menschen sollen sich an diesem Tag Gedanken machen darüber, dass weltweit die Bienenpopulation sinken. Bienen brauchen Schutz. Und wir ihren Honig. Was ist "Bio" und was nicht?Beim Honig gibt es unglaublich viele Unterschiede, was die Sorten, die Qualität und die Herstellung betrifft. Ganz hoch im Kurs: Bio-Honig. Worin unterscheidet sich der...

  • 20.05.21
Mehlwürmer sind jetzt auch in der EU zum Verzehr zugelassen. (Symbolbild)
326× 1

Zum Verzehr geeignet
EU lässt Mehlwürmer als Lebensmittel zu

Getrocknete, gelbe Mehlwürmer (Tenebrio molitor) sind nun auch als Lebensmittel zum Verzehr in der EU zugelassen, heißt es auf der Homepage der Europäische Union. Das sei ein weiterer Schritt zu einer nachhaltigeren Ernährung der europäischen Bevölkerung, teilt Tenetrio mit, ein Start-Up, das Mehlwürmer bereits in Hundefutter verarbeitet.  Entlastung der UmweltDie Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen (FAO) schätzt demnach, dass im Jahr 2050 neun Milliarden Menschen auf der...

  • Kempten
  • 06.05.21
Bärlauch
8.128×

Lebensgefährliche Verwechslungsgefahr
So unterscheiden Sie Bärlauch von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen

Der Frühling naht und mit den wärmeren Temperaturen sprießt auch wieder der Bärlauch. Doch beim Pflücken des köstlichen Wildgemüses, das aufgrund seines Duftes und Geschmacks auch den Beinamen "wilder Knoblauch" trägt, ist Vorsicht geboten. Denn die Pflanzen ähneln sehr dem hochgiftigen Maiglöckchen und der ebenso gefährlichen Herbstzeitlose. Frank Schönmetzler, Leiter Breitenausbildung beim BRK Oberallgäu, erklärt, wie sie die Drei voneinander unterscheiden können. Bärlauch wächst ab...

  • Kempten
  • 22.04.21
Was bedeutet bei Lebensmitteln "regional"? Die Verbraucherzentrale Bayern informiert. (Supermarkt-Symbolbild)
583×

Wissenswertes Ernährung
Was bedeutet bei Lebensmitteln "regional"?

Regionale Lebensmittel werden immer beliebter, sind aber oft nicht einfach zu erkennen. Der Begriff "Region" ist gesetzlich nicht geschützt und wird unterschiedlich verwendet. "Beim Einkauf regionaler Lebensmittel ist es ratsam, immer genau zu fragen, wofür die Angabe regional steht", sagt Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Vorsicht vor wenig aussagekräftigen MarkennamenWenig aussagekräftig sind Markennamen mit regionalem Bezug oder unbestimmte Werbebegriffe wie...

  • 15.04.21
Flüssig, weich, cremig, schnittfest oder hart – jeder mag sein Frühstücksei anders. Für das optimale Ergebnis beim Eierkochen ist die Kochzeit entscheidend. (Symbolbild)
1.340×

Ostern
Wie kocht man Eier richtig? Verbraucherzentrale informiert

Flüssig, weich, cremig, schnittfest oder hart – jeder mag sein Frühstücksei anders. Für das optimale Ergebnis beim Eierkochen ist die Kochzeit entscheidend. Ein weich gekochtes Ei Größe M benötigt in kochendem Wasser 4 bis 5 Minuten. Für ein hartes Ei werden 10 Minuten gebraucht. Wurde das Ei im Kühlschrank gelagert, kann es bis zu einer Minute länger dauern. Dabei lässt sich weder durch Essig im Kochwasser noch durch das Anpieksen verhindern, dass Eier aufplatzen. "Wie leicht sich gekochte...

  • 01.04.21
Gemüse (Symbolbild).
96×

Wissenswertes
Hätten Sie‘s gewusst? Was ist planetengesunde Ernährung?

Wie und was wir essen beeinflusst nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch Umwelt und Klima. Die planetengesunde Ernährung oder "Planetary Health Diet" ist ein Konzept für eine zukunftsfähige, globale Ernährung. Wissenschaftler verschiedener Disziplinen haben es erarbeitet. Erklärtes Ziel ist, künftig global bis zu zehn Milliarden Menschen bedarfsgerecht mit Nährstoffen zu versorgen, ohne dabei die Erde zu überlasten. "Die Basis bilden Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse",...

  • 19.03.21
Vitamin C Bombe Camu-Camu-Beere
68×

Superfruit aus Südamerika
Das steckt in der Beere Camu-Camu

Diese südamerikanische Beere ist in aller Munde: Der Camu-Camu wird eine Vielzahl an positiven Effekten zugesprochen. Sie ist weltweit die Frucht mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt und bei den indigenen Völkern schon lange beliebt. Was ist ihr Geheimnis? Die Camu-Camu-Beere: außergewöhnlicher Name, außergewöhnliche Beere. Die Frucht trägt ganz viele Vitamine und wichtige Mineralstoffe in sich. Indigenen Völker im südamerikanischen Regenwald nutzen die Camu-Camu-Beere schon lange als Heilpflanze....

  • 15.03.21
Gegrillte Insekten: Eine Alternative zur Bratwurst?
495× 1

Die Lösung gegen den Hunger in der Welt?
Würden Sie gegrillte Mehlwürmer essen? Verbraucherzentrale wirbt für Insekten-Nahrung

Etwa zwei Milliarden Menschen weltweit nutzen Insekten laut Verbraucherzentrale bereits als Nahrungsmittel. Heuschrecken, Mehlwürmer, Ameisen, sogar Bienen und Wespen sind demnach essbar, wie insgesamt rund 2.000 essbare Insektenarten. Insekten-Snacks gibt es mittlerweile auch in deutschen Supermärkten, sie erfreuen sich allerdings (noch) nicht allzu großer Beliebtheit. Zu groß ist der Ekel, den viele Menschen beim Gedanken daran verspüren, einen Mehlwurm oder eine Ameise zu essen. Dieser Ekel...

  • 01.03.21
Fünf Fakten über Starkbier (Symbolbild).
1.517× 1

Schon gewusst?
Kommt das Starkbier aus Bayern? Fünf Fakten über Starkbier

Am Aschermittwoch hat für Christen die Fastenzeit begonnen. 40 Tage lang bis Ostern bereiten sich die Gläubigen durch Besinnung, Buße und Verzicht auf das Osterfest, das höchste Fest im Kirchenjahr, vor.   Viele essen in dieser Zeit kein Fleisch oder trinken keinen Alkohol. Doch gerade der Alkohol spielt historisch gesehen in der Fastenzeit eine besondere Rolle. Damals tranken die Mönche Starkbier während der Fastenzeit. Sie hatten erkannt, dass diese reichhaltige Bier wegen des hohen...

  • Kempten
  • 20.02.21
Der Begriff „Regional“ ist gesetzlich nicht geschützt. Was regional ist, darf der Handel selbst bestimmen. (Symbolbild)
1.209×

Wissenswertes Ernährung
Lebensmittel: "Regional" ist nicht gleich "regional"

Regionale Lebensmittel liegen im Trend. Der Handel reagiert darauf: Viele Discounter und Supermärkte bieten regionale Handelsmarken an. Welche Konzepte und Kriterien hinter den regionalen Eigenmarken stecken, lässt sich kaum überprüfen. Die Verbraucherzentrale Bayern hat sieben Handelsunternehmen nach den Kriterien ihrer bayerischen Regionalsiegel befragt. Das Ergebnis: Bei den meisten Eigenmarken finden alle Produktionsschritte wie Erzeugung, Verarbeitung, Herstellung und Verpackung in...

  • Kempten
  • 11.01.21
In Weihnachtsleckereien verstecken sich viele Kalorien.
1.150×

Nach dem Festessen
Plätzchen und Braten wieder abtrainieren? So funktioniert´s

Süßen Leckereien an Weihnachten zu widerstehen, ist schwer. So gleichen Sie die Kalorien von Plätzchen, Braten und Co. mit Sport wieder aus. Zur Weihnachtszeit dürfen Schlemmereien wie Spekulatius oder Lebkuchen nicht fehlen. Wer allerdings auf seine Figur und Gesundheit achten möchte, sollte in Maßen genießen. Denn in Plätzchen, Braten und Co. verstecken sich meistens viele Kalorien. Wie sie wieder abtrainieren lassen? Mit der richtigen Menge an Sport.  Lebkuchen vs. CrosstrainerBei Lebkuchen...

  • Kempten
  • 28.12.20
Unmengen an Plastikmüll landen auf unseren Wertstoffhöfen. (Symbolbild)
3.218× 1 1

Umweltfreundlicher
6 Tipps, mit denen Sie Ihren Plastikmüll reduzieren können

Auf der ganzen Welt werden jedes Jahr rund 400 Millionen Tonnen Plastik produziert. Ein viel zu großer Teil davon landet im Meer - auch in der Nord- und Ostsee. Einer der etwas gegen die immense Plastikmasse im Meer tun will, ist der niederländische Erfinder Boyan Slat. Mit seinem Projekt "The Ocean Cleanup" will er die Ozeane vom Plastik befreien. Dazu hat er eine riesige Maschine entwickelt, die den Müll im Meer einsammeln soll. Aber auch Sie zuhause können mit ein paar kleinen Umstellungen...

  • Kempten
  • 06.11.20
Ist das Fleisch frisch oder aufgetaut? Wenn tiefgefrorene Ware erst zum Verkauf aufgetaut wurde, muss eine entsprechende Kennzeichnung erfolgen.
1.099× 1

Ernährung
Muss aufgetautes Fleisch im Handel gekennzeichnet sein?

Nicht wenige Verbraucher gehen davon aus, dass Fleisch, Fleischzubereitungen oder Hackfleisch an der Bedientheke immer frisch sind. Tatsächlich ist es aber möglich, dass diese Waren tiefgefroren und erst zum Verkauf aufgetaut wurden. Ist das der Fall, muss eine entsprechende Kennzeichnung erfolgen. Vorgeschrieben ist der Hinweis „aufgetaut“ in unmittelbarer Nähe der Bezeichnung. Allerdings gilt diese Vorschrift nicht, wenn nur einzelne Zutaten eingefroren waren, nicht aber das gesamte...

  • Kempten
  • 31.10.20
Gibt es Alternativen zu Backpapier?
752×

Ernährung
Gibt es Alternativen zu Backpapier?

Als Unterlage ist Backpapier beliebt, weil es das Ankleben von Teig und anderen Speisen verhindert. Doch häufig wird das praktische Hilfsmittel schon nach der ersten Verwendung entsorgt, obwohl man es durchaus mehrfach nutzen kann. Erst wenn es braun und brüchig wird, muss es in den Abfall. Als Alternativen bieten sich Dauerbackfolien oder Backmatten sowie beschichtete Backbleche oder Formen an. „Fettige Teige wie Blätterteig lassen sich einfach auf einem mit Wasser benetzten Backblech backen“,...

  • Kempten
  • 27.10.20
Die Verbraucherzentrale Bayern gibt Tipps, welche Käserinde essbar ist (Symbolbild).
619×

Wissenswertes Ernährung
Welche Käserinde ist essbar?

Oft sind Käseliebhaber unsicher, bei welchen Käsesorten die Rinde zum Verzehr geeignet ist. Bei natürlich gereiftem Käse, wie zum Beispiel bei Parmesan, entsteht die Käserinde während der Reifung und ist essbar. Dies gilt auch für Camembert oder Blauschimmelkäse. Die Oberfläche ist mit einem speziellen Kulturschimmel überzogen. Bei Rotschmierekäse wie Romadur sorgen spezielle Bakterienkulturen für das charakteristische Aroma. Die Rinde kann mitgegessen werden. Immungeschwächte Menschen oder...

  • Kempten
  • 17.10.20
Traditionell wird Kurkuma bei Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Blähungen angewendet (Symbolbild).
2.395× 2

Wissenswertes Ernährung
Wie wirkt Kurkuma?

Kurkuma ist ein Ingwergewächs, das in Indien schon lange als Gewürz und Heilpflanze genutzt wird. Traditionell wird Kurkuma bei Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Blähungen angewendet. Die Heilpflanze, die auch Gelbwurz genannt wird, regt den Gallenfluss an. Das kann die Fettverdauung begünstigen. Auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften lassen sich nachweisen. „Für die immer wieder in Ratgebern und Anzeigen beworbenen Wirkungen gegen Krankheiten wie Diabetes, Arthrose...

  • Kempten
  • 12.10.20
Ist er essbar oder nicht? Der Unterallgäuer Pilzberater Dr. Manfred Fischer ist im Unterallgäu Ansprechpartner für genau diese Frage.
4.561× Video

Pilzsaison im Allgäu
Unterallgäuer Pilzberater hilft, genießbare Pilze zu erkennen

Sammeln darf man prinzipiell in jedem Waldstück, erklärt Dr. Manfred Fischer, Pilzberater beim Landkreis Unterallgäu. Um den Naturschutz zu wahren, sollte man aber tagsüber in den Wald gehen. Wer abends auf Sammeltour geht, stört die Tiere und bringt Unruhe in den Wald. Hat man ein paar Pilze entdeckt, von denen man vermutet, dass sie genießbar sind, sollte man sie immer komplett aus dem Boden holen. Dazu kann man die Pilze in der Regel mit der Hand herausdrehen. Als Pilzberater ist Fischer...

  • Memmingen
  • 25.09.20
Kaffee: Wie mögen Sie ihn am liebsten?
796×

Heißes Getränk
Kaffee: Was ist der Unterschied zwischen Arabica und Robusta?

Arabica und Robusta sind weltweit die wirtschaftlich bedeutendsten Kaffeesorten. Meist vertragen Kaffeeliebhaber die Arabica-Bohne besser, da sie im Vergleich zur Robusta weniger Säure enthält. Die Arabica gilt auch als hochwertiger. Im Gegensatz zur Robusta verfügt sie über mehr Aromaöle. Trotzdem gibt es große Qualitätsunterschiede. "Hundert Prozent Arabica bedeutet nicht immer, dass es sich auch um Spitzenkaffee handelt", weiß Ernährungsexpertin Susanne Moritz von der Verbraucherzentrale...

  • Kempten
  • 24.09.20
Wie erkennt man frische Speisepilze?
622×

Wissenswertes Ernährung
Wie erkennt man wirklich frische Speisepilze?

Kulturpilze wie Champignons und auch Wildpilze wie Pfifferlinge passen besonders gut in herbstliche Gerichte. Allerdings sind sie leicht verderblich und sollten möglichst frisch eingekauft werden. Die Angabe eines Mindesthaltbarkeitsdatums ist für frische Pilze nicht vorgeschrieben. „Ein prüfender Blick auf die angebotene Ware ist deshalb sehr wichtig, denn es gibt Erkennungsmerkmale für die Frische von Pilzen“, sagt Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. So sollten...

  • Kempten
  • 19.09.20
Wie kann man Lebensmittel vor einem Mottenbefall schützen?
8.610× 2

Ernährung
Wie lassen sich Lebensmittelmotten bekämpfen?

Wenn aus dem Küchenschrank kleine Schmetterlinge kommen oder in der Müslipackung versponnene Klumpen zu sehen sind, ist das ein sicheres Zeichen für einen Befall mit Lebensmittelmotten. Mangelnde Küchenhygiene ist selten die Ursache. „Die Motten kommen besonders im Sommer durch geöffnete Fenster in die Innenräume. Oder man schleppt sie beim Einkauf von Lebensmitteln ein, die in Kartons oder Tüten verpackt sind“, erklärt Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Die...

  • Kempten
  • 07.09.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ