Special Wirtschaft im Allgäu SPECIAL

Wirtschaft

Beiträge zum Thema Wirtschaft

Die Überbrückungshilfen kommen auch bei Allgäuer Unternehmen an. (Symbolbild)
1.397× 1

Corona-Hilfen
Überbrückungshilfe: Allgäuer Unternehmen haben bereits 31 Millionen Euro erhalten

Die Zahl der Unternehmen im Allgäu, die Corona-Überbrückungshilfen erhalten, steigt weiter. Rund 20 Millionen an Fördermitteln sind allein im Rahmen der Überbrückungshilfe 2 an die Unternehmen in der Region geflossen. Das sind 73 Prozent mehr als bei der Überbrückungshilfe 1. "Die Kritik der Wirtschaft an den Corona-Hilfen hat Wirkung gezeigt", sagt Robert Frank, Vize-Präsident der IHK Schwaben. "Die Politik hat nachgebessert und viele Schwachstellen bei den Förderprogrammen ausgemerzt....

  • Kempten
  • 29.04.21
Marc Wenz in seinem menschenleeren Outlet in Sonthofen
8.608× 93 Video 3 Bilder

Coronakrise
"Outlets brauchen Touristen!" – Allgäu Outlet in Sonthofen muss Kunden wegschicken

Das Outlet ist menschenleer, einzig ein paar Mitarbeiter sind zu sehen. Angestellte räumen Schuhe und Kleidung von Regal zu Regal, damit sie beschäftigt sind. "Wir lieben die Arbeit am Kunden, aber momentan haben wir einfach nichts zu tun. Wir wollen uns einfach beschäftigen", so eine Mitarbeiterin des Allgäu Outlets in Sonthofen.  Nur Angestellte zu sehen Seit mehreren Jahren betreibt der 53-jährige Unternehmer Marc Wenz aus Sonthofen das Allgäu Outlet in Sonthofen. Die Corona-Krise: für Wenz...

  • Sonthofen
  • 20.04.21
Ab Dienstag, 13. April, ändern sich die Regeln für den Einzelhandel in der Stadt Kempten. (Symbolbild)
17.572×

"Click & Meet" mit negativem Test
Ab Dienstag gelten neue Regeln für den Einzelhandel in Kempten

Ab Dienstag, 13. April, ändern sich die Regeln für den Einzelhandel in der Stadt Kempten. Laut der Stadt ist dann nur noch "Click & Meet" mit einem negativen Corona-Test erlaubt. Der Corona-Test muss dabei aktuell sein (PCR Test maximal 48 Stunden alt, Schnelltest oder Selbsttest maximal 24 Stunden alt). Bei "Click & Meet" müssen Kunden vorher einen Termin für einen fest begrenzten Zeitraum in dem jeweiligen Geschäft buchen.  Das gilt auch für Schuhgeschäfte, Buchhandlungen, Baumärkte,...

  • Kempten
  • 12.04.21
Kleinbetriebe im Allgäu hoffen auf eine baldige Öffnung.
7.445× 124

Modellprojekt
Allgäu GmbH will Tourismus im Allgäu unabhängig von der Inzidenz bald öffnen

Die Allgäu GmbH fordert eine baldmögliche Öffnung für den Tourismus im Allgäu. Dafür hat der Aufsichtsrat das Konzept "Allgäu: Modellprojekt Tourismus für eine Öffnungsstrategie" verabschiedet und es an die Bayerische Staatsregierung übermittelt. Nordische Ski-WM als VorbildDie Nordische Ski-WM in Oberstdorf vor wenigen Woche hätte bewiesen, wie eine sportliche Großveranstaltung im Zeichen der Pandemie durchaus sicher und sehr erfolgreich durchgeführt werden kann. "Die dort praktizierte...

  • Kempten
  • 04.04.21
Schuhgeschäfte dürfen in Bayern auch im Lockdown öffnen. (Symbolbild)
3.624×

"Schuhe gehören zur Grundversorgung"
Schuhgeschäfte in Bayern dürfen wieder öffnen

Nach Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs gehören Schuhgeschäfte zu den für die tägliche Versorgung unverzichtbaren Ladengeschäften. Das wurde am Mittwoch entschieden, nachdem eine Schuhhändlerkette aus Scheßlitz geklagt hatte. Wie das Gericht dem Bayerischen Rundfunk (BR) bestätigte, seien passende Schuhe ein Grundbedürfnis der Bevölkerung und auch Voraussetzung für die Ausübung zahlreicher Berufe und auch für sportliche Betätigungen. Besonders bei Kindern und Jugendlichen könnte...

  • 01.04.21
Oberallgäuer Handelsorganisationen fürchten eine Pleitewelle.
2.897× 73 11 Bilder

"Pleitewelle droht"
Oberallgäuer Handelsorganisationen fordern Öffnung des Einzelhandels

Oberallgäuer Handelsorganisationen wollen in einer gemeinsamen Aktion auf den "Missstand des aktuellen Infektionsschutzgesetzes" aufmerksam machen. Sie kritisieren, dass der Inzidenzwert als alleiniger Indikator für Öffnungen und Schließungen herangezogen wird. 700 gelbe Plakate in GeschäftenSeit Samstag hängen laut der Stadt Sonthofen 700 grellgelbe Plakate in vielen Geschäften im südlichen Oberallgäu. Die Wirtschaftsvereinigung ASS e.V., die diese Aktion initiiert hat, fordert eine...

  • Sonthofen
  • 29.03.21
"Löwe" Carsten Maschmeyer hat mit der Bundesregierung ein Hühnchen zu rupfen
568×

"Die Höhle der Löwen"
Carsten Maschmeyer bezeichnet Corona-Politik als "Armutszeugnis"

"Höhle der Löwen"-Investor Carsten Maschmeyer packt die verbalen Krallen aus. Für ihn sei die Corona-Politik der Bundesregierung ein "Armutszeugnis". Carsten Maschmeyer (61) sieht, dass die deutsche Wirtschaft durch die Corona-Pandemie und die damit zusammenhängende Lockdowns, lahmgelegt wird. Er als Unternehmer und Investor sitzt direkt an der Quelle. Forderung an BundesregierungBei der t-online zieht er ein ernüchterndes Fazit über die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung und fordert ein...

  • 22.03.21
Brauereigasthöfe und Winzerbetriebe können ab sofort leichter Corona-Hilfen beantragen. (Symbolbild)
762×

"Längst überfälliger Schritt"
Brauereigasthöfe und Winzerbetriebe können ab sofort leichter Corona-Hilfen beantragen

Gute Nachrichten für Unternehmen mit angeschlossenen Gaststätten, zu denen unter anderem Brauereigaststätten und Winzerbetriebe gehören: Ab sofort wird den Betrieben der Zugang zu den Wirtschaftshilfen der Regierung für die Monate November und Dezember verbessert und vereinfacht. Das teilt der Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bayern) mit.  "Mischbetriebe" fielen bislang durchs Raster Gast- und Beherbergungsbetriebe bekommen als Ersatz für die Umsatzausfälle wegen des Lockdowns...

  • 17.03.21
4.765× 3 1 10 Bilder

Stillstand in Clubs & Discotheken
Corona-Krise in Bayern: Ein verlorenes Jahr für unsere Jugend?

Seit über einem Jahr stehen Clubs und Diskotheken still. David Süß, Vorsitzender der Fachabteilung Musik & Szene des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern: "Es ist nicht nur ein verlorenes Jahr für unsere Betriebe, sondern auch ein verlorenes Jahr für die Jugend."  Warnung: Vor leisem SterbenEin wichtiger Punkt für die Lebensqualität und Attraktivität einer Stadt seien also Clubs und Diskotheken. Süß warnt vor einem leisen Sterben eines eigentlich so lauten, bunten und vor...

  • 16.03.21
Statt der momentanen Öffnungsstrategie wäre es Berni Göhl lieber, wenn die Gastro mit Auflagen ein oder zwei Wochen später öffnet, dafür dann aber offenbleiben kann.
9.648× 26 2 Video 16 Bilder

Öffnung der Gastronomie
Brauerei aus Rettenberg: "Lieber später öffnen, dafür dann offen bleiben"

Wenn es dabei bleibt, sollen Gastronomiebetriebe ab dem 22. März ihre Außenbereiche unter Auflagen für Gäste wieder öffnen dürfen. Das gilt auch für den Gastrobereich von BernardiBräu, einer Brauerei aus Rettenberg/Kranzegg. all-in.de hat bei Braumeister Berni Göhl nachgefragt, wie zuversichtlich er und seine Frau hinsichtlich der Öffnung sind und inwiefern die Corona-Krise ihren Betrieb bereits beeinflusst hat.  Einfluss der Corona-KriseIm vergangenen Jahr ist die Brauerei "mit einem blauen...

  • Rettenberg
  • 12.03.21
In Niki's HAIR LOUNGE können sich aktuell drei bis vier Kunden gleichzeitig aufhalten.
3.237× 2 Bilder

Kaufbeurer Friseure ausgebucht
Schon 650 Termine angenommen: So liefen die ersten Tage nach der Öffnung der Friseursalons

Am Montag durften Friseure nach wochenlanger Pause ihre Läden wieder öffnen. Das freute offensichtlich nicht nur die Friseure sondern auch ihre Kunden. Die rannten ihnen sprichwörtlich den Laden ein. all-in.de hat bei Niki's HAIR LOUNGE und bei Art of Hair in Kaufbeuren nachgefragt, wie groß der Ansturm war und welche schlimmen Frisuren die Friseure bisher gesehen haben. Niki's HAIR LOUNGE: Erste Tage nach der Öffnung waren "stressig" Geschäftsführerin Androniki Prasidou von Niki's Hair Lounge...

  • Kaufbeuren
  • 04.03.21
Seit einiger Zeit heißt es: Abstand halten (Symbolbild).
2.203× 2 Bilder

Pandemie
Rückblick: Vor einem Jahr gab es den ersten Corona-Fall im Allgäu

Vor genau einem Jahr, am 1. März 2020, hat es im Allgäu den ersten Corona-Fall gegeben. Damals hatte sich ein 36-jähriger Mitarbeiter der Firma DMG Mori in Pfronten (Ostallgäu) mit dem Virus infiziert. Der Erkrankte hatte sich zuvor in der Nähe einer der Risikoregionen in Italien aufgehalten.  Kurze Zeit später, am 4. März 2020, hat das Landratsamt Westallgäu die ersten beiden Fälle im Landkreis bekannt gegeben. Beide Infizierte, ein Mann Mitte 40 und eine Jugendliche (15), haben demnach Urlaub...

  • Kempten
  • 01.03.21
Gastronomie und Hotellerie sind momentan wegen Corona geschlossen. (Symbolbild)
3.812×

Lockdown
Bayerisches Gastgewerbe fordert Öffnung noch vor Ostern

"Eine Öffnung zu den Osterferien ist für unsere am meisten gebeutelte Branche unabdingbar wichtig", sagt Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern. Spätestens ab einer landesweiten 7-Tage-Inzidenz von 50 werde sich die Frage der Verhältnismäßigkeit stellen. Gastgewerbe fordert Öffnung vor OsternLaut einer DEHOGA-Umfrage an der 1.366 bayerische Betriebe teilgenommen haben, fordern 85 Prozent der Unternehmen eine Öffnung vor Ostern. 41 Prozent...

  • Kempten
  • 16.02.21
Tourismus (Symbolbild).
1.535× 1 1

Im Allgäu 30 Prozent Minus
Tourismus in der Corona-Krise: Verbände machen Vorschläge

Der Tourismus im Allgäu hat im letzten Jahr stark gelitten. Neue Auswertungen des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes e.V. (DEHOGA Bayern) belegen, dass im bayerischen Schwaben die Zahl der Übernachtungen im Jahr 2020 um über 30 Prozent gesunken ist. Für ganz Bayern liegt der Rückgang bei den Übernachtungen sogar bei über 50 Prozent.  Aiwanger fordert Öffnungsperspektive von der BundesregierungBayerns Wirtschafts- und Tourismusminister Hubert Aiwanger: "Für den Tourismus in Bayern war...

  • Kempten
  • 11.02.21
Die Wirtschaft in Bayerisch-Schwaben steht vor einem weiteren Krisenjahr. (Symbolbild)
864× 1

Industrie und Bauwirtschaft robust
IHK Schwaben sagt Krisenjahr voraus: Dramatische Lage im Reise- und Gastgewerbe und Einzelhandel

Laut der Konjunkturumfrage der IHK Schwaben steht die Wirtschaft in Bayerisch-Schwaben vor einem weiteren Krisenjahr. Die Situation in den verschiedenen Branchen ist dabei extrem unterschiedlich. Jeweils ein Drittel der Unternehmen bewertete die derzeitige Situation als "gut" oder "befriedigend". Ein weiteres Drittel gab an, dass die Geschäfte "schlecht" laufen würden. Dabei zeigt sich: Während sich die Industrie und die Bauwirtschaft robust zeigen, werden Reise- und Gastgewebe sowie...

  • 09.02.21
Leere Sessel im Kemptener Colosseum-Kino im Corona-Lockdown: Geschäftsführerin Andrea Dietel-Sing
2.928× 1

Leere Plätze in der Corona-Krise
Colosseum-Kino in Kempten im Lockdown: "hart, aber aushaltbar"

Kinos in der Corona-Krise: Für manche Filmtheater ist die Situation existenzbedrohend. Das Bayerische Staatsministerium für Digitales hat jetzt verkündet, dass Kinos in Kempten und im Oberallgäu über 166.000 Euro Kino-Anlaufhilfen bekommen werden. Hilft das? Und kommt die Hilfe auch rechtzeitig an? Ob das gut funktioniert, wollten wir von Andrea Dietel-Sing wissen, Geschäftsführerin des Collosseum-Kinos in Kempten. Bereits im November, zum Beginn des zweiten Lockdowns, hatte das Colosseum-Kino...

  • Kempten
  • 03.02.21
4.471× 7 1

"Wir kämpfen um unsere Existenz"
Friseure in Bayern wollen mit 24-Stunden-Aktion auf ihre Situation aufmerksam machen

Mit der Aktion "Wir machen das Licht an" wollen Bayerns Friseure auf ihre momentan "prekäre Situation" aufmerksam machen. Von Freitag 08:00 Uhr bis Samstag 08:00 Uhr sollen die Friseursalons 24 Stunden lang hell erleuchtet sein. "Wir wollen 24 Stunden sichtbar bleiben und geben nicht auf", so Petra Zander, Initiatorin der Aktion und Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. Der Landesinnungsverband ruft jeden Friseur in Bayern dazu auf, sich an der Aktion zu...

  • 21.01.21
Der Flughafen Memmingen ist mit "einem blauen Auge" davongekommen (Symbolbild).
1.812× 23

"Keine existentiellen Auswirkungen"
Flughafen Memmingen zieht Bilanz: "Corona hat die Zahl unserer Passagiere mehr als halbiert“

Die Coronakrise hat ihre Spuren auch am Allgäu Airport hinterlassen: Wegen der Pandemie hatte der Flughafen Memmingen 2020 einen deutlichen Rückgang bei Fluggästen und Flugbewegungen zu verzeichnen. Während die Zahl der Passagiere mehr als halbiert wurde (auf rund 691.000 Fluggäste), fiel die Zahl der Flüge von und nach Memmingen deutlich geringer aus. Im Vergleich zu 2019 sind die Flugbewegungen um 25 Prozent auf rund 17.400 gesunken. Allgäu Aiport hat es "weit weniger hart als andere...

  • Memmingen
  • 20.01.21
Der Einzelhandel musste trotz Lockdown keine Umsatzverluste erleiden, im Gegenteil.
876× 1

Mehreinnahmen trotz Corona-Lockdown
Einzelhandel legt im Corona-Jahr 2020 deutlich zu

Trotz des schwierigen Corona-Jahrs 2020 hat der Einzelhandel stark zugelegt. Allerdings profitieren nicht alle Bereiche gleichermaßen von den Umsatzsteigerungen. Viele hatten befürchtet, dass der Einzelhandel große Probleme wegen des Corona-Lockdowns bekommen würde. So sieht es deutschlandweit momentan allerdings nicht aus. Das Statistische Bundesamt hat jetzt mitteilt, dass die deutschen Einzelhändler ihren Umsatz im Jahr 2020 sogar deutlich gesteigert haben: Zwischen 5,1 und 5,5 Prozent mehr...

  • Kempten
  • 06.01.21
Hotels und Gastronomie leiden unter der Corona-Krise. (Symbolbild)
7.245×

Hotellerie und Gastronomie
DEHOGA vertraut auf staatliche Hilfen

"Die Corona-Krise hat unheimlich viel Kraft und Nerven gekostet", sagt Angela Inselkammer, Präsidentin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) Bayern in einem Pressegespräch. Viele Hotels und Gaststätten hätten seit neun Monaten geschlossen. Andere konnten im Sommer für drei Monate öffnen. "Man hat gemerkt, wie sehr sich die Gäste gefreut haben", erzählt Inselkammer. Keine Planbarkeit wegen Corona in Hotellerie und GastronomieDas Schwierige in der Branche sei vor allem, dass...

  • 29.12.20
Ab Mittwoch muss der Einzelhandel in Deutschland, bis auf wenige Ausnahmen, schließen. (Symbolbild)
4.100× 17

"Ohne Entschädigungen wird es Pleiten geben"
Einzelhandel im Allgäu: Erst "bescheidenes" Weihnachtsgeschäft, jetzt harter Lockdown

"Das Weihnachtsgeschäft läuft mehr als bescheiden." So ernüchternd fällt die Bilanz von Bernd Ohlmann, Pressesprecher des Handelsverbands Bayern e. V., aus. Vor allem im Textileinzelhandel und im Schuhhandel laufe es besonders schlecht, sagt er gegenüber all-in.de. Anderen Branchen, wie dem Lebensmitteleinzelhandel, gehe es hingegen ganz gut. Vor allem Textileinzelhandel leidet unter Corona-PandemieInsgesamt sei das Weihnachtsgeschäft bisher 20 bis 30 Prozent schlechter gelaufen als im Vorjahr....

  • 14.12.20
Die Metall- und Elektroindustrie ist von der Corona-Krise betroffen. (Symbolbild)
6.556×

Sollte sich Corona-Lage nicht bessern
IG Metall: "Im nächsten Jahr Warnstreiks und Entlassungen"

Die Corona-Pademie wirkt sich auf nahezu alle Branchen aus. Auch die Metall- und Elektroindustrie ist davon betroffen, sagt Dietmar Jansen, Geschäftsführer der IG Metall Allgäu gegenüber all-in.de. Das Handwerk sei aber weitestgehend verschont geblieben. Dort seien die Aufträge nicht merklich zurückgegangen. Probleme gebe es hauptsächlich, wenn sich Mitarbeiter infiziert haben oder unter Quarantäne stehen. In Metall- und Elektroindustrie kommen zwei Faktoren zusammenDie Metall- und...

  • 13.11.20
Der Lockdown im November trifft Beherbergungsbetriebe besonders hart. (Symbolbild)
5.774×

DEHOGA-Umfrage
Ratlosigkeit, Wut, Verzweiflung: So geht es den bayerischen Hotels und Gaststätten

Immer mehr gastgewerbliche Betriebe fürchten sich momentan um ihre Existenz. Laut einer Umfrage des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bayern), an der 1.400 Betriebe teilgenommen haben, sind derzeit 72 Prozent existenziell gefährdet. Einen Monat zuvor lag der Wert noch bei 57 Prozent. Die Reaktionen der BeherbergungsbetriebeAuf den seit Montag geltenden Lockdown haben 41 Prozent mit "Ratlosigkeit", 39 Prozent mit "Wut", 34 Prozent mit "Verzweiflung" und 26 Prozent mit "Angst"...

  • 04.11.20
Tourismus (Symbolbild).
7.799× 2

Beherbergungsverbot
Wichtig für Allgäuer Hoteliers: Das sind die innerdeutschen Risikogebiete

Die Bayerische Gesundheitministerin Melanie Huml hat im Zusammenhang der Beherbergungsverbote in Bayern eine aktualisierte Liste der innerdeutschen Risikogebiete bekannt gegeben. Ab Samstag, 10. Oktober, gilt damit ein Beherbergungsverbot für Reisende aus folgenden Städten und Landkreisen: Stadt BerlinStadtgemeinde BremenKreisfreie Stadt Frankfurt am MainKreisfreie Stadt OffenbachKreisfreie Stadt HammKreisfreie Stadt HerneKreisfreie Stadt RemscheidLandkreis EsslingenLandkreis...

  • 09.10.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ