Wild

Beiträge zum Thema Wild

Eine Wildtierkamera hat am vergangenen Wochenende einen Braunbären in der Region Garmisch-Partenkirchen fotografiert. (Symbolbild)
1.651×

Große Beutegreifer
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Wildtierkamera fotografiert Braunbär

Am vergangenen Wochenende hat eine Wildtierkamera im Landkreis Garmisch-Partenkirchen fotografiert, das hat das bayerische Landesamt für Umwelt mitgeteilt. Nähere Informationen zu dem Tier gibt es aktuell noch nicht. Bayern sei mit einem Managementplan auf diese Situation allerdings vorbereitet, heißt es weiter. Alle Behörden, Interessenverbände und Vertreter von Nutztierhaltern seien über die Sichtung informiert worden. Letzter Braunbär vor zwei Jahren in Bayern Der letzte Nachweis eines...

  • Garmisch-Patenkirchen
  • 04.05.22
Ein unbekannter Autofahrer hat am Montagabend bei Roßhaupten ein Reh angefahren. Das Tier musste von der Polizei erlöst werden. (Symbolbild)
2.013×

Wildunfall
Autofahrer erfasst Rehbock bei Roßhaupten und lässt leidendes Tier einfach liegen

Ein unbekannter Autofahrer hat am Montagabend bei Roßhaupten ein Reh erfasst und schwer verletzt. Anschließend fuhr die Person einfach weiter und überließ das Tier seinem Leiden. Eine Streife der Füssener Polizei fand das Tier auf der Kreisstraße OAL1 kurz vor Roßhaupten. Nach Angaben der Polizei lag das Reh schwer verletzt auf der Straße und musste von der Polizei von seinem Leiden erlöst werden. Der oder die Autofahrerin hatte die Kollision mit dem Reh nicht gemeldet und die Unfallstelle auch...

  • Roßhaupten
  • 15.03.22
Gleich fünf Wildunfälle gab es in den vergangenen 24 Stunden im Bereich der Polizeiinspektion Marktoberdorf. (Symbolbild)
2.381×

12.000 Euro Schaden
Marktoberdorf: Fünf Wildunfälle in 24 Stunden

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Marktoberdorf ist es in den letzten 24 Stunden zu gleich fünf Wildunfällen gekommen. Nach Angaben der Polizei entstand dabei ein Sachschaden von rund 12.000 Euro. Die Polizei bittet derzeit alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht. Besonders in Wald- und Wiesengebieten gilt derzeit: runter vom Gas und bremsbereit bleiben.

  • Marktoberdorf
  • 22.12.21
Bei Kempten hat ein Hund ein Reh gerissen und schwer verletzt. (Symbolbild)
1.505×

Jäger muss Tier erlösen
Zwischen Lenzfried und Bachtelweiher: Hund reißt Reh und verletzt es schwer

Ein Hund hat am Sonntag zwischen dem Hochbehälter Lenzfried und dem Bachtelweiher ein Reh gerissen und es so schwer verletzt, dass es durch einen Jäger erlöst werden musste.  Mehrere Passanten hatten zuvor beobachtet, wie das Reh mehrfach von einem dunklen Hund gebissen worden war, so der Jagdpächter gegenüber der Polizei. Die Zeugen waren jedoch beim Eintreffen der Beamten nicht mehr vor Ort.  Die Zeugen des Vorfalls sollen sich nun bei der Polizei melden.

  • Kempten
  • 21.12.21
Ein Unbekannter Wilderer hat einen Rehbock im Klingensteiner Wald mit Pfeil und Bogen erlegt. (Symbolbild)
2.483×

Zeugenaufruf
Wilderei im Klingensteiner Wald - Unbekannter erlegt Reh mit Pfeil und Bogen

Wie die Polizei Ulm am Dienstag mitteilte hat ein Unbekannter im Klingensteiner Wald zwischen Ermingen und Blaustein einen Rehbock mit Pfeil und Bogen erlegt. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag zwischen 12 Uhr und 14 Uhr. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Jagdwilderei aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen sollen sich bitte unter der Telefonnummer 0731/1880 bei der Polizei melden.

  • Ulm
  • 15.12.21
Am Monitoringzaun ist deutlich der zu hohe Verbiss und die dadurch fehlende, natürliche Verjüngung des Waldes zu erkennen: links wachsen die gepflanzten Bäumchen im Schutz des Zauns heran, rechts fast nur Verunkrautung.
537×

Entscheidung für zukunftsfähigen Wald
Stadtrat Memmingen beschließt Änderung des Jagdmanagements

In ihrer letzten Sitzung entschieden die Stadträtinnen und Stadträte über die Änderung des Jagdmanagements im Bereich der Eigenjagdreviere (EJR) der Stadt Memmingen und der von ihr verwalteten Stiftungen. Dabei stimmten sie nach langer Diskussion mit fünf Gegenstimmen für den Antrag, die EJR sukzessive auf Eigenbewirtschaftung umzustellen und damit für einen zukunftsfähigen Wald. Dies betrifft zunächst die vier Jagdpachtverträge für die EJR Lauber Wald, Bürgerwald, Dickenreishauser Wald und...

  • Memmingen
  • 25.11.21
Auf der A96 ist es zu einem Wildunfall und einem Folgeunfall gekommen.(Symbolbild)
3.572×

A96 zeitweise gesperrt
Zwei Verletzte durch Wildunfall und Folgeunfall bei Mindelheim

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist es bei Mindelheim zu einem Wildunfall und einem Folgeunfall mit zwei Verletzten gekommen.  Auto knallt frontal gegen WildschweinEin 32-jähriger Mann fuhr mit seinem Pkw Renault die BAB A 96 in Richtung Lindau. Kurz vor der Anschlussstelle Stetten erfasste er mit seinem Fahrzeug frontal ein Wildschwein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Fahrzeug erheblich deformiert und kam mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Airbags wurden ausgelöst. Der...

  • Mindelheim
  • 24.11.21
Gamsabschussplans für die Kürnach ist vorerst ausgesetzt. (Symbolbild)
814×

Wildtiere
Landratsamt Oberallgäu: Vorerst keine Jagd auf die Gams in der Kürnach

Im Rechtstreit zwischen den Verein Wildes Bayern e.V. und dem Freistaat Bayern vor dem Verwaltungsgericht Augsburg um den Gamswildbestand in der Kürnach hat das Landratsamt Oberallgäu als Untere Jagdbehörde die sofortige Vollziehung des Gamsabschussplans für dieses Gebiet bis zum Abschluss des Hauptsacheverfahrens ausgesetzt. Eine weitere reguläre Bejagung der Gams im bayerischen Teil der Kürnach findet damit in diesem Jahr nicht mehr statt. Mit diesem Vorgehen ist das vom Verein Wildes Bayern...

  • Wiggensbach
  • 12.11.21
Bei Irsee hat Samstagnachmittag ein Fußgänger beobachtet, wie ein schwarzer Hund in der Nähe des Oggenrieder Weihers einen Rehbock riss. (Symbolbild)
2.157×

Polizei sucht Zeugen
Herrenloser Hund reißt Rehbock bei Irsee und verschwindet im Wald

Bei Irsee hat Samstagnachmittag ein Fußgänger beobachtet, wie ein schwarzer Hund in der Nähe des Oggenrieder Weihers einen Rehbock riss. Der herrenlose Hund verschwand anschließend in den nahegelegenen Wald. Der Rehbock war schon vor der Hundeattacke schwer verletzt und wurde vom zuständigen Jagdpächter erlöst. Hinweise auf den möglichen Hundebesitzer bitte an die Polizeiinspektion Kaufbeuren, Tel.: 08341/933-0.

  • Irsee
  • 03.11.21
Am späten Mittwochnachmittag ist es bei Oberrieden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Rollerfahrer und einem Dachs gekommen. (Symbolbild)
1.224×

Mit Verletzungen ins Krankenhaus
Mann (77) prallt bei Oberrieden gegen Dachs

Ein 77-jähriger Rollerfahrer ist am späten Mittwochnachmittag bei Oberrieden mit einem Dachs kollidiert und hat sich dabei einen Knochenbruch zugezogen. Nach Angaben der Polizei war der Rollerfahrer von Hohenreuten aus kommend auf der Ortsverbindungsstraße unterwegs, als plötzlich ein Dachs die Fahrbahn querte. Durch den Zusammenstoß stürzte der 77-Jährige. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Unfall endet für Dachs tödlich Am Roller entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Ein...

  • Oberrieden
  • 08.10.21
Im Herbst gibt es vermehrt Wildunfälle. (Symbolbild)
576×

Tiere auf der Straße
Vermehrt Wildunfälle im Herbst: So verhalten Sie sich richtig

Im Oktober und November passieren die meisten Wildunfälle. Insbesondere früh morgens und in der Abenddämmerung sollten Verkehrsteilnehmer besonders aufmerksam sein und den Straßenrand im Blick zu behalten. Die Tiere überqueren besonders häufig in Waldabschnitten und an Feldrändern die Straßen, so der ADAC. Richtiges Verhalten, wenn plötzlich Wildtiere auf der Straße stehenTauchen größere Tiere wie Hirsche, Rehe oder Wildschweine auf, sollte man deutlich langsamer werden oder sogar ganz bremsen,...

  • 28.09.21
Nachrichten
777× 1

Die Allgäu Big Five
Auf der Suche nach der Alpendohle

Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard: das sind die Big Five. Den Ausdruck prägten Großwildjäger, die diese Tiere früher in Afrika jagten und als Trophäen sammelten. Auch im Allgäu gibt es die Big Five. Gejagt werden sie aber nur noch mit Kamera oder Smartphone. Auf extra organisierten Touren können Einheimische und Besucher Steinadler, Steinbock, Gämse, das Murmeltier oder die Alpendohle kennenlernen. Und die stellen Ihnen jetzt Boris Weltermann und Manuel Gößl vor.

  • Kempten
  • 20.08.21
Junge Schwarzstörche im Staatsforst Ottobeuren.
1.933× 2 Bilder

Großer Bruterfolg
Seltene Schwarzstörche bei Ottobeuren geschlüpft

Freude bei Förstern und Vogelschützern in Ottobeuren. Gleich acht junge Schwarzstörche sind im Ottobeurer Staatsforst geschlüpft. Von den seltenen Tieren gibt es Schätzungen zufolge nur einige tausend Brutpaare weltweit. Laut einem Sprecher vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) entwickeln sich die jungen Tiere heuer prächtig. Dies sei auch wichtig, da den Tieren schon bald eine lange Reise in ihr Winterquartier in Westafrika bevorstehe. Erfolgreiche Arbeit von Staatsforsten und LBV Bereits seit...

  • Ottobeuren
  • 06.08.21
Ein Rehbock hat jetzt eine 23-jährige Frau angegriffen. (Symbolbild)
5.390×

Wildtiere
Beim Wandern in Tirol: Deutsche (23) von Rehbock angegriffen und verletzt

Eine 23-jährige Deutsche ist am Donnerstagnachmittag bei einer Wanderung in Tirol von einem Rehbock angegriffen und verletzt worden. Wie die Tiroler Landespolizei mitteilt, war die 23-Jährige mit zwei weiteren Frauen im Bereich der Glemmbachklamm in Thiersee-Landl unterwegs. Gegen 16:15 Uhr wollten die Frauen den Glemmbach überqueren, als sich das Tier näherte. Weil der Rehbock sich den Frauen weiter näherte, versuchten sie das Tier zunächst durch Rufe zu verscheuchen. Weil auch dies nicht...

  • 23.07.21
Der kleine Buntspecht auf der Hand von Tierärztin Lisa Röder.
1.152× 5 Bilder

Happy-End
Happy-End für Buntspecht - Wildvogel fliegt in Missen gegen Scheibe

Glücklich endete der Absturz für einen Buntspecht am Mittwoch in Missen. Das Tier flog laut Tierärztin Lisa Röder gegen eine Fensterscheibe und blieb dann auf dem Boden liegen. Anwohner haben das Tier dann in die Tierklinik nach Blaichach gebracht. Keine Verletzungen Dort konnten glücklicherweise keine Verletzungen festgestellt werden, jedoch handelt es sich bei dem Tier um einen sogenannten „Ästling“ und kann daher noch nicht so gut fliegen. Es wird jetzt aufgepäppelt und dann wieder in die...

  • Blaichach
  • 30.06.21
Ein 41-Jähriger hat den Kopf einer Ziege und den Kopf einer Gams in sein Auto eingeladen und ist damit weggefahren. (Symbolbild)
7.525× 1

Kopf einer Steingeiß und Krickel eines Gamskitzes
Mann (41) sammelt Wild-Köpfe im Kleinwalsertal ein

Am Montag in den frühen Morgenstunden hat ein 41-jähriger Mann im Kleinwalsertal unerlaubt Fallwildstücke eingesammelt. Die Polizei fand in seinem Auto den Kopf einer Steingeiß und den Krickel eines Gamskitzes.  Unbekannter schleicht durch JagdgebietGegen 11 Uhr beobachtete ein Jäger, wie ein Unbekannter im Jagdgebiet "Bärgunttal" im Bereich "Spicher&Chuchetobel" das Jagdgebiet abgesucht habe. Weil sie zu weit voneinander entfernt waren, konnte der Jäger den Mann nicht ansprechen. Der Jäger...

  • Riezlern
  • 01.06.21
Zwei Wildunfälle (Symbolbild).
670×

Mit Schuss erlöst
Autofahrer kollidiert mit Reh bei Buchloe

Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Buchloe zwei Wildunfälle. Auf der Ortsverbindungsstraße Buchloe-Holzhausen prallte ein 53-jähriger Mann mit seinem Pkw gegen ein querendes Reh. Das verletzte Tier musste von den Beamten mit einem Schuss erlöst werden. Die Schadenshöhe betrug 1.000 Euro. Weiterer Reh-UnfallBeim zweiten Unfall kollidierte ein 25-jähriger Pkw-Lenker zwischen Blonhofen und Dösingen ebenfalls mit einem Reh. Das Tier...

  • Buchloe
  • 19.03.21
Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber will den Bestand von Wölfen eingrenzen (Symbolbild)
1.881×

18 tote Tiere in Oberfranken - War es ein Wolf?
Wölfe schneller und einfacher töten? - Landwirtschaftsministerin fordert weniger Schutz für den Wolf

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat es im Umfeld des Veldensteiner Forstes (Oberfranken), einem Waldgebiet in der mittleren Frankenalb in Bayern, einen möglichen Wolfsangriff gegeben. In einem Damwildgehege wurden 18 Tiere tot aufgefunden, so teilte es das Bayerische Landesamt für Umwelt mit. Allem Anschein nach soll ein Wolf die Tiere getötet haben. Am Tatort wurden mehrere genetische Proben entnommen, die jetzt untersucht werden. Der mutmaßliche Wolfsangriff könnte auch Auswirkungen auf...

  • 05.03.21
Nachrichten
1.082×

Enten Hotspots sind ein No-Go
Geflügelpest: Kontaktbeschränkung jetzt auch unter Enten und Tauben

In Memmingen wurde vor gut zwei Wochen ein Fütterungsverbot für Wildvögel erlassen. Der Grund: eine derzeit grassierende Geflügelpest in Deutschland. Ähnlich wie bei der Corona-Pandemie soll die Ausbreitung möglichst klein gehalten werden. Wie auch bei uns Menschen möchte die Stadt damit große Ansammlungen von Vögeln verhindern, um die Ansteckung möglichst klein zu halten.  Denn unter den Tieren führt die Geflügelpest innerhalb kürzester Zeit zum Tod. Forscher vermuten ja, dass das Corona Virus...

  • 19.02.21
Nachrichten
1.091× 1

Harte Zeit fürs Wild
Was brauchen die Wildtiere im Winter? – Mit einem Allgäuer Jäger unterwegs zu den Futterkrippen

Wenn im Allgäu Winter ist und eine dichte Schneedecke den Boden verdeckt, ist es für die Jäger an der Zeit, die Futterkrippen in den Wäldern zu füllen. So soll das Rehwild satt und der Wald geschützt werden. Vor allem momentan haben es Tier und Natur nicht ganz einfach – durch die derzeit sehr eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten ist in den Wäldern teilweise deutlich mehr los als sonst um diese Zeit.

  • Kempten
  • 27.01.21
Im Unterallgäuer Kronburg haben Hunde ein Reh angegriffen und so schwer verletzt, dass Polizisten es töten mussten. (Symbolbild)
5.199×

Hundeangriff in Kronburg
Hunde verletzen Reh schwer: Polizei muss Reh töten

Im Unterallgäuer Kronburg haben am Samstag drei Hunde ein Reh angegriffen und schwer verletzt. Zwei Frauen (59 und 47) waren mit den Hunden auf einer Wiese bei Kardorf (Ortsteil von Kroburg) spazieren, als das Reh kreuzte. Laut Polizei waren die Hunde nicht angeleint. Zu schwer verletzt: Polizisten mussten das Reh tötenEine Streifenbesatzung wurde hinzugezogen, die das Reh so schwer verletzt vorfand, dass die Polizisten das Tier von seinem Leid erlösen mussten.

  • Kronburg
  • 10.01.21
Zu mehreren Wildunfällen ist es am Montag und am Dienstag bei Jengen und Kaltental gekommen (Symbolbild)
751×

Reh geflüchtet
Mehrere Wildunfälle am Montag und Dienstag mit Rehen und einem Fuchs

Am Dienstagmorgen fuhr eine 32-jährige Frau von Gerbishofen in Richtung Aufkirch, als ihr kurz nach dem Ortsausgang ein Reh ins Auto lief. Das Tier, das zunächst an der Unfallstelle lag, sprang plötzlich auf und flüchtete in den Wald. Deshalb wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt. Der Schaden am Auto wird auf 1.000 Euro geschätzt. Bereits am frühen Sonntagabend war an derselben Stelle einem 27-jährigen Mann ebenfalls ein Reh ins Auto gelaufen und anschließend geflüchtet. Auch hier...

  • Buchloe
  • 05.01.21
Nach einem Wildunfall war das tote Reh auf einmal verschwunden. (Symbolbild)
4.501×

Verdacht auf Jagdwilderei
Unbekannter nimmt totes Reh nach Wildunfall bei Lamerdingen einfach mit

Nach einem Wildunfall Mittwochfrüh zwischen Lamerdingen und Dillishausen hat ein Unbekannter offenbar das tote Reh einfach mitgenommen. Nach eigenen Angaben hatte die Polizei den Unfall aufgenommen und den zuständigen Jagdpächter informiert, damit er das tote Tier entsorgt. Als dieser die Unfallstelle erreichte, war das Reh aber verschwunden. Offensichtlich hat es ein anderer Verkehrsteilnehmer einfach mitgenommen.  Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Jagdwilderei. Die Inspektion...

  • Lamerdingen
  • 28.12.20
Ein Autofahrer ließ nach einem Wildunfall ein Reh verletzt zurück. (Symbolbild)
2.396×

Wildunfall
Autofahrer fährt Reh in Obermaiselstein an und lässt es schwer verletzt zurück

In der Nacht von Sonntag auf Montag fuhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer auf der Kreisstraße OA9 mit seinem Pkw gegen ein Reh. Danach flüchtete der unbekannte Fahrzeugführer und lies das Reh schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Die am Unfallort eintreffende Streife musste das Reh von seinem Leiden erlösen. Vom flüchtenden Fahrzeug blieb ein Scheinwerfer am Unfallort zurück. Die Ermittlungen zur Feststellung des Fahrers dauern an. Gegen den Verursacher wird wegen Verstößen nach dem...

  • Obermaiselstein (VG Hörnergruppe
  • 23.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ