Weltkrieg

Beiträge zum Thema Weltkrieg

Lokales
Der Veteranenverein Weinhausen feiert am Wochenende Jubiläum.

Feier
Doppeljubiläum in Weinhausen: Feuerwehr und Veteranenverein feiern zusammen

Im April 1872 wütete in Weinhausen ein verheerender Brand, der die Schule und sieben Anwesen zerstörte, berichtet Ortschronist Georg Dedler. Zwar wurde erst 22 Jahre später, am 4. November 1894, die Feuerwehr in Weinhausen gegründet, doch „in diesem Jahr kann die Wehr auf 125 Jahre ihres Bestehens zurückblicken“, erzählt Dedler. Deshalb wird es auch eine Feier geben, und zwar mit dem Veteranenverein Weinhausen: „Am 2. Februar 1919, 83 Tage nach Ende des Ersten Weltkriegs, gründeten 34...

  • Buchloe
  • 12.07.19
  • 191× gelesen
Polizei
Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg (Symbolbild)

Kriegswaffen-Fund
Mann (54) aus Leutkirch entdeckt Handgranate aus dem 2. Weltkrieg in der eigenen Garage

Das möchte man nicht auf seinem Grundstück finden: Ein 54-jähriger Mann aus Leutkirch hat am Sonntag beim Aufräumen seiner Garage eine Handgranate entdeckt, die aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem 2. Weltkrieg stammt. Sofort verständigte er das Polizeirevier Leutkirch. Die Beamten sicherten die Garage daraufhin ab, bis der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Handgranate geborgen und zur Entschärfung abtransportiert hatte.

  • Leutkirch
  • 01.04.19
  • 4.562× gelesen
Polizei
Granatenfund in Aitrang (Symbolbild Polizei)

Kriegs-Hinterlassenschaft
Granate aus dem 2. Weltkrieg in Aitrang gefunden und entschärft

Am 21.03.2019, gegen 16.30 Uhr, war auf einer Ackerfläche im Bereich der Reinhardsrieder Straße ein „Sondengänger“ unterwegs. Hierbei fand er eine Flak-Granate aus dem 2. Weltkrieg. Nachdem durch die Polizei eine notwendige Entschärfung abgeklärt wurde, es sich aber bei der Fundstelle um einen abgelegenen Ort handelte, mussten aber keine Evakuierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Kurz vor 20.00 Uhr wurde die Granate von einem Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entschärft. Eine...

  • Aitrang
  • 22.03.19
  • 1.035× gelesen
Polizei
Polizeiabsperrung

Munition
Pilzsammler findet bei Mindelheim eine Granate aus dem Weltkrieg

Ein Pilzsammler hat am Samstagnachmittag eine Granate aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Nach Angaben der Polizei handelte es sich dabei um eine amerikanische Mörsergranate. Der Blindgänger lag vor dem Eingang eines Dachsbaus. Die Polizei sperrte den Fundort weiträumig ab. Der herbeigerufene Kampfmittelräumdienst transportierte die Granate dann ohne Zwischenfälle ab.

  • Mindelheim
  • 17.09.18
  • 2.206× gelesen
Lokales
Veteranen- und Reservistenverein Rieden erinnert mit einem Friedensmarsch an das Ende des Zweiten Weltkrieges

Geschichte
Veteranen- und Reservistenverein Rieden erinnert mit einem Friedensmarsch an das Ende des Zweiten Weltkrieges

Wie groß muss die Freude vor genau 100 Jahren gewesen sein, als der Erste Weltkrieg nach vier grauenvollen Jahren zu Ende war. Daran erinnerte gestern der Veteranen- und Reservistenverein Rieden mit einem Friedensmarsch durch den Ort. An vier Häusern hielt der Zug von Menschen an und es wurde gebetet. Bewusst hatte der Verein jene Häuser ausgesucht, in die die Soldaten damals aus dem Krieg heimkehrten. Der 29. April 1918 war für die meisten ein Freudentag, hieß es doch: „Endlich...

  • Füssen
  • 29.04.18
  • 438× gelesen
Lokales

73 Jahre nach Kriegsende
Buchloes Weg in die Neuzeit Teil 3

27. April: Buchloe vor dem " Umsturz "in eine neue Gesellschaftsordnung.  Wie schon am Vortag waren die weißen Zeichen wieder an den gut sichtbaren Stellen angebracht, die Einwohner suchten die Unterredung und so entstanden immer mehr Gesprächsrunden auf den Straßen und Plätzen in denen das bevorstehende Ereignis besprochen wurde. Die allgemeine Übereinstimmung war, dass man es eigentlich gut getroffen hatte, von den Amerikanern "eingenommen" zu werden. Ihnen wurde trotz gegenteiliger...

  • Buchloe
  • 24.04.18
  • 171× gelesen
Lokales
3 Bilder

Geschichte
Die Rettung der Glocke der Hagmooser Kapelle im Zweiten Weltkrieg

Für das, was Josef Albrecht getan hat, drohte ihm einst die Todesstrafe. Dem 'Sattlers-Sepp' war das egal. In einer Nacht und Nebel Aktion setzte er 1942 sein Leben aufs Spiel, rette die Glocke der Hagmooser Kapelle vor dem Einschmelzen - und vergrub sie im Hornbachtal, bis der Krieg vorbei war. Im Zweiten Weltkrieg geriet die Welt aus den Fugen. Und so kam es auch, dass aus friedlichen Kirchenglocken tausendfach Munition und Waffen wurden. Die Kriegsmaschinerie brauchte Metall zum...

  • Marktoberdorf
  • 15.12.17
  • 109× gelesen
Lokales

Gedenken
Volkstrauertag in der Gemeinde Buchloe: Das Erinnern nicht vergessen

Imposant und mahnend reckt sich das Ehrenmal in Lindenberg in den Himmel. 51 Namen stehen darauf. Hinter jedem einzelnen verbirgt sich ein Schicksal. 'Es erinnert an die Geschehnisse im Ersten und Zweiten Weltkrieg, die man sich heute so nicht mehr vorstellen kann', sagt Wolfgang Lösel, der Vorsitzende des Veteranenvereins Lindenberg. All diese Namen gehören Menschen, die in Lindenberg gelebt haben und auf Europas Schlachtfeldern gefallen sind. Gleichzeitig ist das Ehrenmal Mahnung für alle...

  • Buchloe
  • 17.11.17
  • 214× gelesen
Lokales

Zweiter Weltkrieg
Vor 70 Jahren kehrten die Marktoberdorfer Glocken aus einem Metallsammellager in ihre Heimat zurück

Der Zweite Weltkrieg tobte, die Regierung brauchte Waffen und Munition. Und um die herzustellen, benötigten die Verantwortlichen Metall. Im Frühjahr 1942 mussten die Marktoberdorfer daher die drei großen Glocken der Pfarrkirche St. Martin im Zuge der Altmaterialsammlung abliefern. Fünf Jahre lang waren sie über den Verbleib ihrer Glocken im Ungewissen. 1947 dann die erlösende Nachricht: Die Glocken haben den Krieg heil überstanden. Vor 70 Jahren läuteten sie erstmals wieder gemeinsam. Mehr...

  • Marktoberdorf
  • 26.10.17
  • 192× gelesen
Lokales

Geschichte
1945 war die Kaufbeurerin Hildegard Schmidt für drei Tage in amerikanischer Gefangenschaft

1944 tobte in Europa der Zweite Weltkrieg. Das nationalsozialistische Deutschland war überall in der Defensive und wurde von den Alliierten bombardiert. Die gebürtige Stuttgarterin Hildegard Schmidt, die heute in Kaufbeuren lebt, wohnte deshalb bei ihrer Tante auf dem Land in Gröbenzell. Nach dem Krieg wollte sie wieder in ihre Heimat und machte sich mit ihrem Mann auf eine abenteuerliche Reise, bei der sie in Buchloe im Gefängnis landete. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Kaufbeuren
  • 04.11.16
  • 30× gelesen
Lokales

Unglück
Kemptener Stadtgeschichte: Kinderfest vor 70 Jahren endet mit Katastrophe

Vor 70 Jahren stürzte der Steg über die Iller ein. Bei dem Unglück kamen sechs Menschen ums Leben und 200 wurden verletzt Es sollte das erste große Kinderfest nach dem Zweiten Weltkrieg werden. Den ausgehungerten Kindern in Kempten und im Landkreis hatten amerikanische Soldaten Süßigkeiten und Karussells versprochen. In den Schulen waren Gutscheine für das Fest im Illerstadion verteilt worden. 25.000 Menschen strömten am 29. September 1946 auf das Gelände. Es gab tumultartiges Gerangel um die...

  • Kempten
  • 30.09.16
  • 615× gelesen
Polizei

Sicherstellung
Sprenggranaten-Fund im Bunkerwald in Bad Wörishofen

Am Samstag wurde gegen Mittag der PI Bad Wörishofen mitgeteilt, dass eine Handgranate im 'Bunkerwald' aufgefunden wurde. Nach Überprüfung durch die Streifenbesatzung könnte es sich tatsächlich um eine Handgranate aus dem 2.Weltkrieg handeln. Der Fundort wurde daraufhin abgesperrt und das Sprengkommando aus München wurde verständigt. Dieses bestätigte, dass die Handgranate eine 3,7 cm Sprenggranate sei, allerdings war der Zünder nicht mehr aktiv. Die Sprenggranate wurde durch das Sprengkommando...

  • Kaufbeuren
  • 25.09.16
  • 42× gelesen
Lokales

Sudetendeutsche
Schwierige Erinnerungsarbeit in Buchloe: Nachkommen zeigen kaum Interesse an der Arbeit der Landsmannschaften

'Solange man die Landsmannschaft sinnvoll fortführen kann, werden wir das tun', sagt Eugen Weidner. Er ist Zweiter Vorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Buchloe. Seit vorigem Jahr leitet der 54-Jährige den Verein kommissarisch. Johann Wiltschko, Vorsitzender seit 1973, hatte sein Amt gesundheitsbedingt abgegeben. Dass die Erinnerungsarbeit immer schwieriger wird, weiß auch Eugen Weidner. Er selbst kam durch seine familiären Wurzeln zu den Sudetendeutschen, ist seit etwa 20...

  • Buchloe
  • 12.08.16
  • 17× gelesen
Lokales

Portrait
Wie eine Spedition Aufbauarbeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Kaufbeuren-Neugablonz leistete

Der Aufbauwille und die Kreativität der Unternehmer hat die Gablonzer Industrie nach dem Zweiten Weltkrieg wieder groß gemacht. Einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Stadtteils Neugablonz und der Betriebe dort hatte auch die Spedition Gebrüder Ansorge, die Rohstoffe in das Waldgebiet im Kaufbeurer Norden brachte und fertige Produkte aus den Unternehmen zu den Umschlagplätzen in Deutschland transportierte. 'Die Spedition stellte nicht nur einen Großteil der Logistik für die...

  • Kaufbeuren
  • 08.08.16
  • 315× gelesen
Lokales

Erinnerungswert
Heimatstube in Buchloer Museum zeigt Exponate der Vertriebenen des Zweiten Weltkriegs

Bis Ende des Jahres lief im Isergebirgsmuseum in Neugablonz die große Münchner Ausstellung 'Mitgenommen – Heimat in Dingen'. Darin war ein Querschnitt der Gegenstände zu sehen, welche die Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg mitgenommen hatten. Eine solche Palette kann Buchloe nicht bieten, dennoch gewährt das Heimatmuseum einen interessanten Einblick: Denn in der 'Heimatstube' sind Exponate der Vertriebenen zu sehen, die teils sehr persönlich sind. In erster Linie sind das...

  • Buchloe
  • 08.04.16
  • 9× gelesen
Polizei

Nebelgranaten
Waffenlager in Füssen und Scheidegg gefunden - ein weiteres in Senden

Die Polizei hat gleich drei Waffenlager in Bayern sichergestellt. In Füssen und Scheidegg fand sie moderne Waffen. In Senden stieß sie auf ein Lager, das wohl aus dem Krieg stammt. Gleich mehrere Waffenlager hat die Polizei nach eigenen Angaben gefunden. In Füssen wurden unter anderem Pistolen und Gewehre gefunden, in Scheidegg eine Nebelgranate, in Senden Waffen, die dort vermutlich im zweiten Weltkrieg deponiert wurden. Mann schoss in Füssen mit Pistole in die Luft Wie die Polizei...

  • Füssen
  • 06.04.16
  • 233× gelesen
Lokales

Weltkrieg
Nach dem Kriegsende war die Stadt Buchloe mit dem Zustrom der Menschen überfordert

Ein gravierender Bevölkerungszuwachs veränderte den Marktflecken Buchloe im 20. Jahrhundert deutlich. Es war eine unmittelbare Folge des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges: 'Hatte sich die Bevölkerungszahl bis 1939 nur gering auf 2832 Einwohner erhöht, so war sie bereits 1946 auf 4951 Einwohner gestiegen. Buchloe wurde Wohn- und bald auch Heimatort für neue Bevölkerungsgruppen; vor allem Sudetendeutsche, aber auch Displaced Persons (DP), vor allem aus Polen stammende Juden, die...

  • Buchloe
  • 18.03.16
  • 12× gelesen
Lokales

Kultur
Sonderausstellung in Neugablonz: Vertriebene durften nach Kriegsende nur wenig Hab und Gut mitnehmen

Am 8. Mai 1945 war der Zweite Weltkrieg zwar vorbei, doch für viele Deutsche begann nun eine Leidenszeit, denn sie bekamen nun die Rache der Sieger vor allem in Osteuropa zu spüren und wurden drangsaliert und verjagt. Meist reichte es nur, um ein paar Habseligkeiten mitzunehmen. Im Isergebirgsmuseum in Neugablonz lief kürzlich die Sonderausstellung "Mitgenommen - Heimat in Dingen", die zeigte, was den Vertriebenen wichtig war. Eine Frau nahm 1946 ein Brot mit und war so dankbar...

  • Buchloe
  • 11.03.16
  • 20× gelesen
Lokales

Geschichte
Reise ins Ungewisse: Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz wird 70 Jahre alt

Nach dem Zweiten Weltkrieg aus Trümmern entstanden, heute größter Stadtteil Kaufbeurens mit vielen Besonderheiten: Neugablonz feiert 70. Geburtstag. Mit den Facetten befasst sich eine AZ-Serie. Den Boden für den neuen Stadtteil bereiteten die Vertriebenen. Hannelore Singer erzählt von ihrer Reise ins Ungewisse vor 70 Jahren. Was Hannelore Singer erlebte, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 02.03.2016. Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen...

  • Kaufbeuren
  • 01.03.16
  • 24× gelesen
Lokales

Geschichte
Der Buchloer Zeitzeuge Alois Panhans erinnert sich an seine Flucht vor 70 Jahren

'Ich bin noch heute meiner Mutter dafür dankbar, dass sie den Schritt wagte und sagte: Ich probier’s.' Aloisia Panhans fasste sich im Winter 1945 ein Herz, packte ihre drei Kinder und flüchtete aus dem Egerland nach Bayern. Bereits zwei Jahre zuvor war ihr Mann im Krieg in Russland gefallen. Sein Sohn Alois erinnert sich nur an eine einzige Begegnung mit ihm. 'Ich spürte nie Trauer über den Heimatverlust. Was mir aber immer fehlte, das war mein Vater', sagt er deshalb im Rückblick. Das...

  • Buchloe
  • 14.02.16
  • 117× gelesen
Polizei

Weltkrieg
Kriegswaffenfund in Oberstdorf: Panzerfaust gesprengt

In der Breitach liegend wurde am Samstag eine Panzerfaust aufgefunden. Die vermutlich aus dem letzten Krieg stammende Kriegswaffe wurde von Spezialisten eines Sprengkommandos zunächst geborgen und musste anschließend vor Ort gesprengt werden. Die Panzerfaust lag auf unbewohntem Gebiet entlang der Kreisstraße OA 5, die von der Polizei Oberstdorf kurzfristig totalgesperrt wurde.

  • Oberstdorf
  • 13.12.15
  • 54× gelesen
Lokales

Gottesdienst
Ebenhofener gedenken ihrer Toten

Mit einem Gottesdienst und dem Niederlegen eines Kranzes am Kriegerdenkmal gedachte der Veteranen- und Soldatenverein Ebenhofen der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege. Pfarrer Erwin Ruchte wies in seiner Predigt auf die militärischen Auseinandersetzungen in mehr als 200 Staaten auf dieser Welt hin. Nach seiner Meinung ist zwar der Zweite Weltkrieg vor 70 Jahren beendet worden, aber inzwischen habe der Dritte Weltkrieg begonnen. Die derzeit stattfindenden militärischen Konflikte mit...

  • Kaufbeuren
  • 18.11.15
  • 20× gelesen
Lokales

Flüchtlinge
Nach dem Zweiten Weltkrieg: Rudolf März fand im Allgäu eine neue Heimat

Etwa 6.600 Flüchtlinge leben inzwischen im Allgäu. Und auch hier gibt es Diskussionen, wie diese Menschen integriert werden können. Dabei hat das Allgäu schon einmal eine große Flüchtlingswelle erlebt – als nach dem Zweiten Weltkrieg die Vertriebenen kamen. Einer von ihnen war Rudolf März. Seine Flucht ist fast 70 Jahre her. Rudolf März war sieben, als seine Eltern im Sommer 1947 für die siebenköpfige Familie das Nötigste zusammenpackten, überwacht von Polizisten mit Maschinengewehren. Nachdem...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 29.10.15
  • 95× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019