Wasserversorgung

Beiträge zum Thema Wasserversorgung

Trinkwasser: Rohrleitungen im Allgäu teilweise marode.
1.437×

Wasserversorgung
Bis zu 15% der Allgäuer Wasserrohre marode: Teilsanierung notwendig

Wie in ganz Schwaben, sind auch im Allgäu die Wasserrohre (Trinkwasser-Zuleitung und Abwasser) teilweise in schlechtem Zustand. Das hat das Wasserwirtschaftsamt Kempten, zuständig für die Allgäuer Landkreise,  gegenüber all-in.de bestätigt. Etwa 10 bis 15 Prozent der Rohrleitungen sollten demnach repariert oder ersetzt werden. Sind Rohre undicht, kommt es zu Trinkwasser-Verlust und mitunter auch zu hygienischen Problemen, weil sich in den alten Rohren schädliche Keime bilden und über das...

  • Kempten
  • 21.02.19
Aufgrund des trockenen Wetters sind mancherorts die Vorräte zur Neige gegangen. Der Fernwasserverband konnte das abpuffern. Dessen Vorsitzender mahnt jedoch, den Fokus auf eine stabilere Versorgung zu legen.
1.100×

Ressourcen
Alarmierendes „Wasserkrisenjahr“ für das Allgäu

Der Vorsitzende des Zweckverbands Fernwasserversorgung Oberes Allgäu, Herbert Seger, sprach bei seinem Rückblick auf 2018 am Montag, 10. Dezember 2018, von einem „Wasserkrisenjahr“. Abkochanordnung, Wasserknappheit, Notversorgung – die Situation mancherorts sei alarmierend. „Das ist ein Signal, künftig den Fokus wohl auch auf eine stabilere Versorgung – losgelöst von der eigenen gemeindlichen Wasserversorgung – zu legen“, sagte Seger. Obwohl noch genügend Wasser vorhanden sei, müsse der Verband...

  • Haldenwang
  • 11.12.18
Auch die Wasserstände von Flüssen und Bächen sind aufgrund der anhaltenden Trockenheit merklich gesunken. Das Fotos entstand am Dienstag an der Geltnach in Bertoldshofen.
2.789×

Trinkwasserversorgung
Grundwasserpegel sinken: Im Ostallgäu teils auf dem Tiefststand

Obwohl in Brunnen teils schon historische Tiefststände im Wasserspiegel festgestellt werden und Quellschüttungen zurückgingen, ist die Versorgung mit Trinkwaser im Ostallgäu noch gut. Teils werden Notbrunnen angezapft oder Notverbünde aktiviert. „Unsere Quellen schütten so gut, dass wir auch nach der anhaltenden Trockenheit noch genügend Wasser haben“, sagt Marktoberdorfs stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Hannig. Appelle, Trinkwasser zu sparen, oder gar Notleitungen wie zurzeit in...

  • Marktoberdorf
  • 21.08.18
518×

Initiative
Wasserversorgung: Kein Bürgerbegehren in Bidingen

Die Bidinger Bürgerinitiative hat ihr geplantes Bürgerbegehren zur neuen Wasserversorgung in der Gemeinde zurückgezogen. Die Gemeinde Bidingen erarbeitet Lösungen für eine Wasserversorgung der kommenden Jahrzehnte. Hintergrund ist, dass der Tiefenbrunnen in Geislatsried sowie der Brunnen in Ob kein genehmigtes Schutzgebiet haben. Sichtliche Erleichterung gab es nun im Gemeinderat über den Rückzug des Bürgerbegehrens. Die Gemeinde hätte in diesem Fall mit deutlich höheren Kosten rechnen müssen...

  • Bidingen
  • 18.03.18
100×

Modernisierung
1,7 Millionen Euro für bessere Wasserversorgung von Ober- und Unterjoch

Eineinhalb Jahre wurde gebaut. 1,7 Millionen Euro muss die Gemeinde Bad Hindelang in die Verbesserung der Wasserversorgung in Oberjoch und Unterjoch stecken. Den Abschluss der Arbeiten feierten die Verantwortlichen nun mit der Übergabe des neuen Wasserhochbehälters in Oberjoch. Im Gemeindegebiet wird viel Wasser verbraucht, jährlich 480.000 Kubikmeter. Zum Vergleich: In Blaichach, das mit 5.700 Einwohnern etwas größer als Bad Hindelang (5.000 Einwohner) ist, sind es 370.000 Kubikmeter. Viel...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.08.17
807×

Kommunalpolitik
Wasserpreis in Sonthofen wird erhöht

Die Wassergebühren in Sonthofen steigen wieder. Die Bürger müssen ab Januar sieben Cent mehr pro Kubikmeter zahlen – also insgesamt 87 Cent. Für einen vierköpfigen Haushalt mit 160 Kubikmeter Wasserverbrauch im Jahr bedeutet das 11,20 Euro Mehrkosten. Mit Mehrwertsteuer sind es dann 11,98 Euro. Die Kommunalpolitiker haben dabei ausschließlich die Verbrauchsgebühr erhöht, nicht aber die Grundgebühr pro Wasserzähler. So wollen sie den Gedanken ans Wassersparen unterstützen. Zudem hatte Sonthofen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 01.12.14
63×

Wasserversorgung
Allgäuer-Wasser aus dem Hahn oft besser als aus der Flasche

Laut Fachbehörde gibt es in der Region viele kleine Brunnen und Quellen Wasser aus dem Allgäu für das Allgäu: Wenn es um das Lebensmittel Nummer eins geht, brauchen sich Verbraucher in der Region keine Sorgen zu machen. 'Die Qualität des Wassers aus dem Hahn ist besser als die von manch gekauftem Tafelwasser', versichert Dr. Michael Procher vom Wasserwirtschaftsamt in Kempten, wo er unter anderem für den Bereich Wasserversorgung zuständig ist. Entsprechend gibt es in der Region eine breite...

  • Kempten
  • 07.02.13
44×

Wasser
Stark beschädigte Wasserleitung in Ottobeuren entdeckt

Ende Juni sind im Trinkwasser der Unterallgäuer Gemeinde Ottobeuren Keime entdeckt worden. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es daher umfangreiche Prüf- und Sanierungsarbeiten. Möglicher Grund für die Verunreinigung könnten vier Rohrleitungen am Trinkwasser-Hochbehälter im Bannwald sein, wie Ottobeurens Bürgermeister Bernd Schäfer sagte. Die Leitungen seien stark beschädigt gewesen und wurden ausgewechselt. Teilweise hätten sich Wurzeln an Rohrverbindungen einen Weg ins Innere gebahnt....

  • Memmingen
  • 15.12.12
43×

Wasser
Nach Bürgerentscheid: Buchloer Wasser bleibt, wie es ist

In Buchloe wird es keine zentrale Wasserenthärtungsanlage geben. Bei einem Bürgerentscheid sprachen sich über 72 Prozent der abstimmenden Bürger dagegen aus. Von den 9299 Wahlberechtigten nahmen 51 Prozent an der Abstimmung teil. Die im Buchloer Haushalt für die Anlage vorgesehenen 1,6 Millionen Euro werden geblockt.

  • Buchloe
  • 19.06.12
27×

Bleckenau Wasser
Keimen auf Berghütte gehtrsquos an den Kragen - Bleckenau bekommt neue Wasserversorgung

In der Bleckenau (Schwangau/Ostallgäu) soll künftig Keimen der Garaus gemacht werden. 'Bei Einzelversorgungen wie hier kommt es immer wieder vor, dass Wasser verunreinigt ist', bestätigt Stefan Mohr, Chef der Gesundheitsabteilung des Landratsamtes Ostallgäu. Deshalb gelte für die Bleckenau seit Juli 2010 eine sogenannte Abkochanordnung. Jedoch sei es für Hüttenwirte sehr umständlich und 'wenig praktikabel', ständig größere Mengen Wasser abzukochen. Darum will der Forstbetrieb Oberammergau...

  • Füssen
  • 13.01.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ