Wanderung

Beiträge zum Thema Wanderung

Der Ausblick vom Riedberger Horn ist einen Ausflug wert.
3.547× Video 3 Bilder

Wetter
Frühlingshafte Temperaturen locken viele Ausflügler in die Allgäuer Alpen

Strahlend blauer Himmel und teilweise noch schneebedeckte Berge: Herrliches Wetter hat am Wochenende viele Ausflügler in die westlichen Allgäuer Alpen gezogen. Am Riedberger Horn, mit 1.787 Metern Höhe der höchste Berg der Hörnergruppe, waren viele Menschen unterwegs - zu Fuß, auf Skiern oder mit dem Schlitten. Der Berg zwischen Balderschwang und Obermaiselstein bietet einen beeindruckenden Ausblick über die Allgäuer Alpen bis zum Bodensee. Bei wolkenlosem Himmel soll es am Dienstag auf dem...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 24.02.21
Ein 29-Jähriger hat bei einer Bergtour im Ammergebirge sein Leben verloren. (Symbolbild)
6.647×

Absturz
Bergsteiger (29) stirbt im Ammergebirge bei Saulgrub

Am Sonntag ist ein 29-jähriger Bergsteiger bei einer Tour im Ammergebirge bei Saulgrub im Landkreis Garmisch-Partenkirchen tödlich verunglückt.  Mann stürzte in steilem Gelände abDer Bergsteiger aus dem Raum Landsberg am Lech kam bei einer Gratüberschreitung vom Brunnenkopf in Richtung „Kleiner Klammspitze“ ums Leben. Er stürzte in steilem Gelände über eine weite Strecke ab und erlag dabei seinen Verletzungen, so der derzeitige Ermittlungsstand der Polizei Oberammergau. Weshalb er abstürzte,...

  • Kempten
  • 16.02.21
Bad Hindelang hat den Weg zum Schrecksee gesperrt. (Archivbild)
7.303×

Vereister Weg
Gemeinde Bad Hindelang sperrt Weg zum Schrecksee

Die Gemeinde Bad Hindelang hat den Weg zum Schrecksee aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt. Das teilt die Bergwacht Hinterstein auf ihrer Facebook-Seite mit. Der Weg sei stark vereist, auch an absturzgefährdeten Stellen. Noch am vergangenen Samstag waren etwa 500 Wanderer auf dem Weg zum Schrecksee unterwegs. Laut Bergwacht waren viele von ihnen bergunerfahren und schlecht ausgerüstet. Es grenze an ein Wunder, dass kein schwerer Unfall passiert ist. Weil viele Wanderer die Situation...

  • Bad Hindelang
  • 04.12.20
Rainer Graf auf Barfuß-Tour
2.490× 2 Bilder

Barfussherz
Barfuß auf den Berg: Für das Kinderhopsiz St. Nikolaus auf die Sonnenköpfe bei Sonthofen

Am Freitag, den 9. Oktober 2020, stand die nächste Tour für das Kinderhospiz St. Nikolaus an: Rainer Graf ging barfuß auf die Sonnenköpfe bei Sonthofen im Allgäu. Eine weitere Barfuß-Wanderaktion des 52-jährigen Schwabmünchners, um für das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach Spenden zu sammeln und Aufmerksamkeit zu erregen. „In den Bergen mit Wanderern ins Gespräch kommen, um zu erzählen, wie wichtig das Kinderhospiz für Familien mit schwerkranken Kindern ist, darin besteht der Antrieb...

  • Sonthofen
  • 07.10.20
Trauer (Symbolbild)
13.182×

Tödlicher Alpinunfall
Wanderer (62) stürzt in Vorarlberg 60 Meter in den Tod

Ein 62-jähriger Wanderer ist am späten Freitagabend bei einem Alpinunfall in der Nähe der Vorarlberger Gemeinde Fontanelle ums Leben gekommen. Ein anderer Wanderer fand den Mann am nächsten Tag. Nach Angaben der österreichischen Polizei wanderte der Mann aus Feldkirch von Damüls über die Alpe Unterdamüls zur Hinteren Türtschalpe. Zunächst entschied sich der 62-Jährige, auf der Alpe zu übernachten. Gegen 22:00 Uhr entschloss er, sich nun doch mit einer ausgeliehenen Stirnlampe alleine auf den...

  • Oberstdorf
  • 22.08.20
Rainer Graf (52): Barfuss auf den Grünten für das Kinderhospiz St. Nikolaus
4.080× 2 Video 12 Bilder

"BarfussHerz"
Rainer Graf (52): Barfuss auf den Grünten für das Kinderhospiz St. Nikolaus

Der Schwabmünchner Rainer Graf (52) hat das ehrenamtliche Projekt für das Kinderhospiz "BarfussHerz" im Jahr 2019 ins Leben gerufen.  Bei seinen Läufen geht es ihm darum, Spenden für das Kinderhospiz St. Nikolaus zu sammeln und auf die Hospizarbeit im Allgemeinen aufmerksam zu machen. Diesmal war der Grünten dran für einen Barfußlauf für den guten Zweck. Die gesunde Dimension des ganzen: Allein im Jahr 2014 hat der 52-Jährige in sieben Monaten insgesamt 60 Kilogramm abgenommen. Er habe nur...

  • Rettenberg
  • 10.07.20
Drei Männer im Hochgebirgs-Sommerschnee: Rolf Maier von der Alpenvereinssektion Heilbronn, Bergführer Andi Tauser und Boardercross-Nationaltrainer David Speiser haben den Heilbronner Weg freigeschaufelt. Auch Wirt Andi Greiner von der Rappenseehütte hat mitgeholfen.
23.964× 1

Heilbronner Weg
Freiwillige machen beliebtesten Allgäuer Steig wieder begehbar

Freiwillige haben den Heilbronner Weg in den Oberstdorfer Bergen freigeschaufelt. Wie die Allgäuer Zeitung (AZ) berichtet ist der Hochalpine Wanderweg zwischen Rappensee- und Kemptner Hütte jetzt wieder begehbar.  Voraussetzung für eine Begehung sind jedoch Schwindelfreiheit und Bergerfahrung. Laut Bergführer Andi Tauser seien derzeit Orientierungssinn, Grödel oder Leichtsteigeisen und eventuell ein Pickel hilfreich. Wer sich die Begehung des Heilbronner Wegs nicht alleine zutraut, sollte sich...

  • Oberstdorf
  • 20.06.20
Wandern (Symbolbild)
40.585× 14

Am Wochenende
Wanderer ohne Abstand auf Allgäuer Bergen unterwegs

Am Wochenende haben zahlreiche Allgäuer aber auch Auswärtige das gute Wetter genutzt, um in die Berge zu gehen oder einen Spaziergang an den Allgäuer Seen zu machen. Dabei haben sie sich laut Allgäuer Zeitung (AZ) nicht immer an die Abstandsregeln gehalten. Die Polizei hat außerdem zahlreiche Parkverstöße festgestellt. Während zum Beispiel am Hopfensee vergleichsweise viele Menschen unterwegs waren, hielt sich die Anzahl von Parkverstößen noch in Grenzen. "Absoluter Negativspitzenreiter" war...

  • Kempten
  • 20.05.20
Anzeige
349×

Lockerungen
Prosit mit Abstand - Biergärten im Allgäu wieder geöffnet

Endlich kann man wieder ein kühles Bier oder eine deftige Brotzeit unter freiem Himmel genießen. Denn seit gestern sind die Biergärten im Allgäu und Außenbereiche von Lokalen wieder geöffnet. Die Freude darüber ist bei den Biergärten-Fans groß. Doch bei aller Freude müssen wegen der Corona-Pandemie einige strenge Regeln beachtet werden. Besucher müssen mit Mindestabstand, beziehungsweise ohne Abstand für bis zu zwei Familien oder zwei Hausstände sitzen und immer eine Mund-Nasen-Maske aufsetzen,...

  • Kempten
  • 19.05.20
Alpenvereinshütten des DAV in Bayern dürfen am 18. Mai wieder öffnen (Symbolbild).
20.008× 1

Wanderer freuen sich
Alphütten des DAV öffnen ab Montag, 18. Mai auch im Allgäu

In Bayern dürfen die Alpenvereinshütten des Deutschen Alpenvereins (DAV) ab Montag in die Sommersaison starten. Das teilt der DAV auf seiner Homepage mit.  Für Bayern gilt:ab Montag, den 18. Mai öffnen die Außenbereiche der Hütten.ab Montag, den 25. Mai dürfen Gäste auch den Innenbereich nutzen.ab Samstag, den 30. Mai sind Übernachtungen erlaubt.Ob und wann eine Hütte tatsächlich öffnet, hängt aber auch von anderen Faktoren ab. Das können zum Beispiel die Größe des Außenbereichs oder das...

  • Kempten
  • 15.05.20
Der Wanderweg "Grenzgänger Weg" ist nun virtuell erlebbar (Symbolbild).
7.786× 1

Virtual Reality
"Grenzgänger-Weg": Bad Hindelanger Tourismus bietet virtuelles Wandern an

Vom Bad Hindelanger Tourismus gibt es nun einen virtuellen Wanderweg. Er zeigt die sechs Etappen des "Grenzgänger-Weges". Dieser führt in 80 Kilometern und 6.000 Höhenmetern rund um den Hochvogel und soll bis 2021 zu einem Tourengebiet werden.  Laut einer Pressemitteilung wurde ein Etappen-Wanderweg durchgängig mit dynamischen Bildern erlebbar gemacht. Mit knapp 100 vollsphärischen Bildern sei der Wanderweg nun digital begehbar, heißt es weiter in der Mitteilung. Das Aufnahmeteam war insgesamt...

  • Bad Hindelang
  • 14.05.20
Wandern ist möglich, solange die Sportler wichtige Regeln einhalten (Symbolbild).
30.661×

Deutscher Alpenverein
"Wandern ist möglich - bei Beachtung wichtiger Regeln"

Eine gute Nachricht für Wanderfreunde, gerade jetzt, wo der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung angekündigt hat: Der Deutsche Alpenverein (DAV) rät nicht mehr generell von Wanderungen ab. Wandern ist demnach unter Beachtung wichtiger Regeln in Deutschland möglich. Das gibt DAV-Pressesprecher Thomas Bucher auf Anfrage von all-in.de bekannt. Für Österreich gelten andere Gesetze. Die wichtigen Regeln, um wandern gehen zu dürfen:  "Wandern ist möglich -...

  • Kempten
  • 05.05.20
Naturschützer und Straßenbauamt ziehen ein zufriedenes Fazit zum Amphibientunnel am Bannwaldsee, der lange Zeit sehr umstritten gewesen ist.
1.081×

Projekt
Naturschützer und Straßenbauamt mit Amphibientunnel entlang des Bannwaldsees zufrieden

Vor vier Jahren wurden entlang der B17 des Bannwaldsees bei Füssen insgesamt 21 Tunnel und Leiteinrichtungen für Amphibien gebaut. Das Projekt war lang umstritten. So sorgte die Straßensperrung wegen der Bauarbeiten und die Kosten von etwa einer Millionen Euro für Unmut in der Bevölkerung. Laut Allgäuer Zeitung (AZ) zeigen sich jetzt Naturschützer und Straßenbauamt mit dem Effekt der Amphibientunnel zufrieden. Neben dem geringen Unterhaltungsaufwand im Vergleich zu den Krötenzäunen, haben die...

  • Halblech
  • 27.04.20
Die Krokusblüte am Hündle verwandelt die Wiesen in ein Blütenmeer.
10.968× Video 19 Bilder

Bildergalerie
Farbenpracht am Hündle: Krokusblüte verwandelt Wiese in Blütenteppich

Es ist unverkennbar Frühling im Allgäu, die Blumen wachsen und zaubern wieder tolle Farben in Gärten und auf die Wiesen. Auch am Hündle bei Oberstaufen zeigt sich wie jedes Jahr eine bunte Blütenpracht: Mehrere tausend herrliche lila-blaue und weiße Krokusse blühen dort! Die Blüte ist zwischen Ende März und Mitte April in vollem Gange. Die Krokusse verwandeln alljährlich nach der Schneeschmelze zwischen Ende März und Mitte April die Wiesen in einen Blütenteppich. Doch dieses Jahr ist der Weg...

  • Oberstaufen
  • 10.04.20
33.955× 6

Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung
Abstandsregel: Unzählige Wanderer drängeln sich am Riedbergerhorn und in Grasgehren

Im Rahmen der Kontrollen zur Durchsetzung der Allgemeinverfügung hat die Polizei Oberstdorf mehrere Verstöße geahndet. Es wurde festgestellt, dass unzählige Wanderer und Skitourengeher im Bereich des Riedberger Horns und des Grasgehren unterwegs waren. Vereinzelt reisten die Personen aus anderen Landkreisen an, um zu den Ausflugsorten zu gelangen. Ebenfalls hat die Bergwacht mitgeteilt, dass sich vor allem im Bereich des Gipfelkreuzes Menschen dicht an dicht drängen und somit gegen die...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 25.03.20
Dachs (Symbolbild)
2.429×

Dachswanderung
Polizei warnt Autofahrer vor wandernden Dachsen im Bereich Memmingen

Zum wiederholten Male wurden in den letzten Tagen Beamte der Autobahnpolizei Memmingen zu Wildunfällen mit Dachsen gerufen. So auch gestern im Bereich der A 96 bei Westerheim als ein18-jähriger Mann einen über die Fahrbahn laufenden Dachs mit seinem Pkw erfasste. Meist entsteht an den Fahrzeugen nicht unerheblicher Sachschaden. Die Polizei rät in solchen Fällen keine abrupten Ausweichmanöver einzuleiten. Insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten besteht die Gefahr dass die Kontrolle über das...

  • Memmingen
  • 18.03.20
Von März bis Ende April werden zwischen Oberstdorf und Haldenwang an 20 Orten im Jahr etwa 20 000 Amphibien vor dem Überfahren gerettet.
733×

Amphibienwanderung
Bund Naturschutz Oberallgäu sucht Helfer

Wegen des ungewöhnlich milden Winters sind jetzt schon die ersten Kröten, Frösche und Molche auf der Wanderung zu ihren Laichgewässern. Daher sucht der Bund Naturschutz Oberallgäu wieder ehrenamtliche Helfer, die Zäune vor den Straßen aufbauen und die Amphibien in den Eimern zu den Laichgewässern bringen. Das berichtet die Allgäuer Zeitung. Im besten Fall übernimmt jeder Helfer im Team einen Abend in der Wochen an einer Wanderstelle. Dabei wird auch die Anzahl der Amphibien erfasst, um so die...

  • Kempten
  • 03.03.20
Alpenüberquerung Pfronten Meran.
33.253×

Tourismus im Allgäu
Alpenüberquerung Pfronten-Meran: 2020 startet neue alternative Route ab Pfronten

Ab 2020 gibt es von Pfronten aus eine neue alternative Wanderroute über die Alpen bis nach Meran in Südtirol. Die Wanderung über den Alpenhauptkamm wird durch erfahrene Pfrontener Bergführer geleitet und verläuft nicht auf den oft überfüllten Standardwegen. Trotzdem schließt die Reise wichtige Stationen des Fernwanderweges E5 mit ein. Nach einer Einführung des Bergführers am Abend vor Beginn der Wanderung, startet die Tour über die Fallmühle und Umschlag (Westgrat des Breitenbergs) zur...

  • Pfronten
  • 05.02.20
Ein letzter Blick auf die Handy-Karte – dann geht es für Klimaaktivistin Camilla Kranzusch nach einem Stopp bei Hochland in Heimenkirch weiter auf ihrer Wanderung Richtung Süden.
3.130× 10 Bilder

Aktion
"Go for climate": Allgäuerin macht Halt in Heimenkirch

Weltweit sind 1.400 neue Kohlekraftwerke geplant. Fakten wie diese schockieren die 24-jährige Camilla Kranzusch aus Sonthofen und haben sie zum Handeln bewegt. Mit der Aktion „Go for climate“, was so viel heißt wie, „Wandern für das Klima“, will sie auf globale Lösungen für den Klimaschutz aufmerksam machen. Allen voran: Aufforstung und Solarthermie. Dafür wandert die junge Frau in dreieinhalb Monaten 6.500 Kilometer von Berlin nach Marokko. Ihr Ziel ist das weltweit größte Sonnenwärmekraftwerk...

  • Heimenkirch
  • 09.10.19
22 Touren werden heuer beim Wanderherbst angeboten – auch im Raum Bad Grönenbach.
424×

Unterallgäuer Wanderherbst
22 Touren zu Gesundheit, Spiritualität, Kultur und Natur zwischen 28. September und 6. Oktober

Unterallgäu (ex). Was gibt es im Schweinwald bei Böhen zu entdecken? Wie sieht Mindelheim von oben aus? Welche Heckenfrüchte, Wurzeln und Kräuter wachsen am Wegesrand? Wo liegt eigentlich die Herrgottsruhkapelle? Beim Wandern kann man seine Heimat ganz neu entdecken. 22 Touren zu verschiedenen Themen bietet heuer der Unterallgäuer Wanderherbst vom 28. September bis 6. Oktober. „Geschichtsinteressierte, Gesundheitsbewusste, Naturfreunde – beim Wanderherbst kommt jeder auf seine Kosten“, sagt...

  • Memmingen
  • 24.09.19
2.048× 21 Bilder

Heimatreporter - Beitrag
Ausflugtipp: heute mal das "Werdensteiner Moor" zwischen Immenstadt und Martinszell

Nach solch einer verregneten Nacht, so dachte ich mir, sollte man mal wieder im Moos laufen gehen... Gesagt getan: Die Kamera eingepackt und los ging's. Es war herrlich neblig in den Bergen und durch die Sonne und das nasse Moor bot sich ein prächtiges Farbenspiel. Dieses habe ich so gut es ging versucht einzufangen. Viel Spaß mit den Impressionen oder vielleicht demnächst einmal beim "Selbstversuch"...

  • Waltenhofen
  • 21.08.19
Symbolbild. An der Suchaktion waren mehrer Polizeibeamte, ein Suchhund sowie ein Rettungshubschrauber beteiligt.
4.992×

Handy
"SOS-SMS" löst Suchaktion nach Wanderer (72) bei Immenstadt aus

Eine versehentlich versendete "SOS-SMS" löste am Donnerstagmittag eine umfangreiche Suchaktion aus. Ein 72-jähriger Mann war auf einer Wanderung von Immenstadt in Richtung Akams, als das Handy die SMS an die Polizeiinspektion und seine Tochter verschickte. Wie die Polizei mitteilt, konnte der Wanderer jedoch nicht über sein Handy erreicht werden. Da man von einem Unglück ausging, wurde eine umfangreiche Suche eingeleitet. Drei Stunden später fanden Polizeibeamte den Mann wohlauf auf einem...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.08.19
Die vom Deutschen Wanderverband ausgebildeten Wanderführer werden in Naturschutz und Orientierung geschult.
452×

Ausbildung
Deutscher Wanderverband schult zahlreiche Wanderführer im Allgäu

Die Heimat- und Wanderakademie Bayern bildet durch den Deutschen Wanderverband (DWV) Wanderführer sowie Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) im Allgäu aus. Bisher wurden 300 Menschen geschult. In diesem Jahr findet die Ausbildung als 10-tägiger Kurs statt, ab 2020 wird er zweigeteilt. Behandelt werden die Themen Geologie, Naturschutz, Wanderplanung, GPS und Orientierung, Karten, Flora und Fauna im Allgäu, Erlebnispädagogik, Rhetorik, Kommunikation, Recht, Marketing, Baustile und...

  • Weiler-Simmerberg
  • 06.08.19
Symbolbild
16.310×

Unfall
Bergunfall bei Bregenz: Deutsche Urlauberin (31) ums Leben gekommen

Eine 31-jährige Urlauberin aus Deutschland ist am Freitagnachmittag bei einem Bergunfall zwischen Bregenzer Ache und Doren ums Leben gekommen. Nach Angaben der österreichischen Polizei war die Frau alleine auf einer mehrtägigen Wanderung. Die 31-Jährige hatte im Bereich der Brücke Trübenbach die ehemalige Bahntrasse vor dem Eisenbahntunnel verlassen und war einem nicht markierten Fußweg gefolgt. Vermutlich war sie daraufhin in unwegsamen Gelände ausgerutscht und ca. 80 Meter tief...

  • Lindau
  • 03.08.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ