Wald

Beiträge zum Thema Wald

4.980×

Achtung: Die Pilzsaison ist eröffnet

In der Region rund um die Allgäuer Alpen gab es dieses Jahr bereits einiges an Niederschlag. Sollte es jetzt nicht mit einer absoluten Dürre weitergehen hofft Pilzsachverständiger Daniel Schuster auf eine ergiebige Pilzsaison 2020 - die bereits begonnen hat. Bereits seit einigen Wochen können erfahrene Schwammerl Sucher einige Funde mit nach Hause bringen. Inzwischen sind selbst Steinpilze in unseren Wäldern zu finden.  Vorsicht ist dabei immer bei der Auswahl der Pilze geboten.  Nicht jeder...

  • Kempten
  • 17.08.20
Waldbrand (Symbolbild).
1.651×

Trockenheit
Waldbrandgefahr: So verhalten Sie sich richtig

Durch die derzeitige Hitze und Trockenheit herrscht in immer mehr Regionen Deutschlands akute Brandgefahr. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) hat das Allgäu größtenteils Warnstufe 2. Damit ist die Lage im Allgäu vergleichsweise noch nicht ganz so dramatisch. Trotzdem ist Vorsicht in den Wäldern geboten. Denn: Laut Bund Naturschutz (BN) werden nahezu alle Waldbrände durch menschliche Unachtsamkeit verursacht. Der BN gibt Tipps wie man sich bei Waldbrandgefahr richtig verhält.  Bitte nicht...

  • 10.08.20
Tannen sind Teil des Klimawalds der Zukunft und damit eine der Säulen beim Waldumbau im Allgäu.
7.143×

Natur
Kein Schnee: Nadelbäume im Ober- und Ostallgäu trocknen aus

Der Schnee fehlt in diesem Winter. Nicht nur den Wintersportlern, auch den Bäumen. Zum Einen haben die Nadelbäume im Allgäu zu wenig Wasser, zum anderen fehlt auch die schützende Schneedecke, die dafür sorgt, dass der Boden nicht durchfriert. Markus König, Revierleiter am Forstbetrieb Sonthofen, erklärt in der Allgäuer Zeitung: „Wenn die Sonne scheint, öffnen die Bäume ihre Verdunstungsklappen. Aber aus der gefrorenen Erde kann die Sonne kein flüssiges Wasser mehr in die Krone pumpen. Die...

  • Sonthofen
  • 25.01.20
Nicht nur im Ostallgäu hat der Rotwildbestand am Alpenrand stark zugenommen. Das wirkt sich auf den Verbiss junger Bäume aus. Auch in Gegenden, in denen keine Hirsche leben, ist das ein großes Problem. (Archivbild)
726×

Natur
Allgäuer Waldbesitzer klagen über Verbiss durch Wild

Gerade in Zeiten von Klimawandel und Borkenkäferplagen ist das Thema Waldverjüngung aktuell. Denn nur ein gesunder und widerstandsfähiger Wald wird künftige Herausforderungen wie Dürreperioden oder Schädlingsbefall meistern können. In einigen Allgäuer Gebieten klagen Waldbesitzer jedoch über einen hohen Verbiss der jungen Bäumchen durch Wild. Im Ostallgäuer Kenzengebiet nahe der Ammergauer Alpen gibt es trotz erhöhter Abschusszahlen mehr Rotwild als früher. Kürzlich diskutierten dort Jäger...

  • Kaufbeuren
  • 29.08.19
Der Borkenkäfer frisst sogenannte Muttergänge ins Holz. Die Larven zweigen dann mit eigenen Gängen ins Rindenholz ab.
755×

Forst
Auch im Westallgäu droht extreme Borkenkäferplage

Die Tiere sind nur wenige Millimeter groß, sie machen aber riesige Probleme: Die Borkenkäfer. Die Waldbesitzervereinigung Westallgäu (WBV) warnt eindringlich vor einer Plage. Und sie wirbt um Verständnis, sollten auch drastische Maßnahmen nötig werden. Dazu gehört der Einsatz von Spritzmitteln. „Es wäre das letzte Mittel. Wir versuchen alles, um es nicht einsetzen zu müssen, die Lage spitzt sich aber zu“, sagt Andreas Täger, Geschäftsführer der WBV. Der Borkenkäfer ist in (fast) jedem...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 18.07.19
Bei einem Traktorunfall bei Balderschwang sind zwei Kinder ums Leben gekommen.
18.401×

Unglück
Zwei Kinder kommen bei Traktor-Unfall ums Leben: Balderschwanger sind erschüttert

Der Balderschwanger Ortsgeistliche Dr. Richard Kocher eilte zum Unglücksort. „Wir sind alle tief geschockt“, sagte er, „ich habe mit den Eltern gebetet und ihnen Trost gespendet“. Auch Bürgermeister Konrad Kienle ist erschüttert: „Diese Tragödie kann man nicht in Worte fassen.“ Bei einem Traktor-Unglück im Bereich einer Alpe wurden am Samstagabend ein zehnjähriger Bub und ein 13-jähriges Mädchen überrollt. Noch an der Unfallstelle erlagen sie ihren schweren Verletzungen. Ein drittes Kind wurde...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 15.07.19
Symbolbild
6.524×

Unfall
Görisried: Zwei Personen bei Waldarbeiten zum Teil schwer verletzt

Bei Waldarbeiten bei Görisried sind am Samstagmittag zwei Männer verletzt worden. Während ein 49-jähriger Mann leichte Verletzungen erlitt, musste ein 24-Jähriger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Nach Angaben der Polizei war während der Waldarbeiten der Wipfel eines Baumes abgebrochen und hatte die beiden Männer getroffen. Der 24-Jährige überlebte den Unfall nur aufgrund eines Helmes.

  • Görisried
  • 07.07.19
Durch die anhaltend hohen Temperaturen steigt die Waldbrandgefahr im Allgäu.
2.234×

Temperaturen
Hitzewelle im Allgäu: Waldbrandgefahr am Wochenende auf zweithöchster Stufe

Selbst in der Nacht kühlt es nicht mehr unter 20 Grad ab: Es ist heiß im Allgäu, eine regelrechte Hitzewelle hat unsere Region erreicht. Mit den Temperaturen steigt aber auch die Waldbrandgefahr. Der deutsche Wetterdienst gibt derzeit für große Teile des Allgäus Warnstufe drei, das heißt mittlere Gefahr, an. Bis zum Sonntag soll das Risiko auf Stufe vier, im südlichen Allgäu zum Teil sogar auf die höchste Stufe fünf steigen. Forstministerin Michaela Kaniber hat daher vor Grillen oder offenem...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 27.06.19
Trockene Böden wie im letzten Sommer: Hobbygärtner müssen heuer schon früh im Jahr zur Gießkanne greifen.
2.282×

Trockenheit
Niedrige Pegel und trockene Böden im Allgäu

Trockene, rissige Böden, der warme Wind wirbelt Staub auf. Vor allem im nördlichen Teil der Region haben der trockene März und der April Spuren hinterlassen. Im April, sonst als launischer und niederschlagsreicher Monat bekannt, fielen in Teilen des Allgäus heuer bisher gerade einmal 20 Liter Regen pro Quadratmeter. Was das heuer bislang so trockene Frühjahr bewirkt: Gewässerpegel Die Iller hat derzeit einen normalen Wasserstand – dank Schneeschmelze. Teils sehr niedrig seien die Pegel...

  • Kempten
  • 25.04.19
Luftbeobachtungsflug
1.943×

Trockenheit
Luftbeobachtungsflüge: Waldbrandgefahr in Schwaben

Wegen des trockenen Wetters herrscht in Schwaben derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. Nach Angaben der Regierung von Schwaben werden deshalb ab Mittwoch über ganz Schwaben Luftbeobachtungsflüge stattfinden.  Bereits seit Samstag wurden derartige Flüge in den Landkreisen Donau-Ries, Dillingen a.d. Donau, Aichach-Friedberg und Stadt und Landkreis Augsburg durchgeführt. Eingesetzt werden speziell ausgebildete Luftbeobachter und Piloten der Luftrettungsstaffel Bayern. Vorsicht in Wäldern An...

  • Kempten
  • 24.04.19
Überall liegen in den Allgäuer Wäldern Äste und Baumstämme verteilt. Der viele Schnee im Januar hat einige Schäden angerichtet.
1.681× 1

Natur
Allgäuer Waldbesitzer müssen gegen Schneebruchschäden und Borkenkäfer kämpfen

Überall liegen Äste und Bäume verteilt, manche Spazierwege sind nicht betretbar: So sieht es derzeit in vielen Allgäuer Wäldern aus. Der viele und schwere Schnee im Januar 2019 hat große Schäden hinterlassen. "In den letzten Jahren hatten wir keine vergleichbaren Schneemengen in so kurzer Zeit – dies ist der springende Punkt – die Schneemenge aus dem Januar 2019 über den ganzen Winter verteilt wäre gar nicht so ins Gewicht gefallen", so Andreas Täger, Geschäftsführer des Allgäuholz...

  • Kempten
  • 02.04.19
Zwischen März und Mai wächst wieder der Bärlauch in den Allgäuer Wäldern und Gärten. Aus dem Wildgemüse lassen sich leckere Speisen zubereiten.
1.100×

Kochen
Bärlauch-Zeit im Allgäu: Wir suchen das leckerste Bärlauch-Rezept

Im Allgäu ist wieder Bärlauch-Zeit. Von März bis Mai wächst das Wildgemüse in unseren Gärten und Wäldern. Bärlauch duftet intensiv nach Knoblauch, schmeckt scharf und zugleich herrlich frisch. Aus dem grünen Gewächs lassen sich köstliche Speisen zubereiten.  Wir sind auf der Suche nach einem leckeren Bärlauch-Rezept zum Nachkochen. Egal ob Pesto, Bärlauchspätzle oder Aufstrich - schicken Sie uns über das untenstehende Formular Ihr Lieblingsrezept. Wir suchen uns das beste Rezept aus und...

  • Kempten
  • 20.03.19
3.975×

Natur
Förster zur Lawinen-Situation in Balderschwang: „Der Schutzwald-Aufbau wurde verschleppt“

Sind die Lawinenprobleme in Balderschwang hausgemacht und hätte der schwere Schaden am Hotel Hubertus vor gut zwei Wochen vermieden werden können? In Forstkreisen gibt es Zustimmung zu dieser These. Die Pläne, oberhalb der kleinen Gemeinde Schutzwald zu schaffen, sind schon alt. Fakt ist aber auch: Die Bergwald-Offensive hat ihre Bemühungen dort vor vier Jahren eingestellt, ist auf „standby“. Sie tat nichts mehr, weil in Balderschwang Wild zu viel Schaden anrichte; Geld für Neupflanzungen wäre...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 30.01.19
An diesem Hang löste sich die Lawine, die in das Balderschwanger Hotel krachte und schweren Schaden anrichtete.
3.036×

Schutz
Lawinenunglück in Balderschwang: Wie lässt sich die Gemeinde in Zukunft schützen?

Nach den Lawinen ist vor den Lawinen: Klimatologen gehen davon aus, dass es mit der globalen Erwärmung im bayerischen Alpenraum im Winterhalbjahr häufiger zu intensiven und lang anhaltenden Niederschlägen kommen wird. So wie in den vergangenen zwei Wochen, als der Schneefall kaum noch ein Ende nahm und zwischenzeitlich Regen bis in höhere Lagen fiel. Dort, wo deshalb Lawinen abgingen, nehmen jetzt Experten von Forstverwaltung, Wasserwirtschaftsamt und Lawinenwarndienst die Situation genau unter...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 22.01.19
Zu hohe Schneelast in vielen bayerischen Wäldern: Starke Äste und sogar ganz Wipfel können ohne Vorwarnung brechen.
1.310×

Warnung
Lebensgefahr: Bayerische Staatsforsten warnen vor Schneebruch in den Wäldern

Die Bayerischen Staatsforsten warnen derzeit vor dem Betreten der Wälder. Aufgrund der schweren Schneemassen herrsche derzeit akute Schneebruchgefahr. Laut dem Forstbetrieb in Ottobeuren seien schon einige Äste und Bäume unter der Last herabgebrochen. Durch den prognostizierten neuen Schneefall drohe sich die Situation weiter zu verschärfen.  Aufgrund blockierter Wege durch umgestürzte Bäume könne vorerst auch keine Schneeräumung erfolgen, so der Forstbetrieb Ottobeuren. Grundsätzlich...

  • Ottobeuren
  • 08.01.19
Die Ausstellung "Forest. Enter. Exit." widmet sich dem Spannungsfeld zwischen Wald und Mensch.
381×

Zusammenleben
"Forest. Enter. Exit": Kunstausstellung in der MEWO Kunsthalle in Memmingen

Die MEWO Kunsthalle in Memmingen eröffnet am Freitag, den 23.11.2018 um 19 Uhr, ihre Ausstellung zum Thema "Forest. Enter. Exit.". Die Ausstellung widmet sich dem Verhältnis zwischen dem Menschen und dem Wald. Sie befasst sich mit der Frage, wie sich die Menschen gegenwärtig dem Wald nähern und geht hierbei auf tatsächliche, sinnliche und übertragbare Gegebenheiten ein. Internationale Künstler stellen Themen wie den zivilisatorischen Fortschritt, die Definition als Urlaubs- und...

  • Memmingen
  • 20.11.18
Die Teufelsküche ist ein Hangrutsch zwischen Obergünzburg und Ronsberg.
1.211× 5 Bilder

Bildergalerie - Sehenswürdigkeiten
Teufelsküche bei Obergünzburg im Ostallgäu

Die "Teufelsküche" ist ein Geotop zwischen Obergünzburg und Ronsberg. Sie besteht aus mehreren haushohen Felsen, die nach der letzten Eiszeit aus der Talwand gebrochen und den Hang runtergerollt sind. Der Legende nach, lebten vor einigen hundert Jahren ein Mann mit seiner Frau und Kind in der Teufelsküche. Erlegte Tiere und gefundene Pflanzen wurden im inneren des Felsgebildes zubereitet. Eines Tages vergiftete sich jedoch die Familie an blauen Kirschen und der Mann verfluchte diesen Ort...

  • Obergünzburg
  • 29.10.18
Diskutierten über den Wald: (von links) Alfons Hörmann (Deutscher Olympischer Sportbund), Josef Ziegler (Bayerischer Waldbesitzerverband), Rolf Eberhardt (Naturpark Nagelfluhkette), Klaus Fischer (Allgäu GmbH), Jann Oetting (Forstbetrieb Sonthofen).
757× 11 Bilder

Waldwirtschaftsgespräche
Bei Diskussion in Dietmannsried wird Ruf nach Bike-Parks laut

Es gibt die paar Uneinsichtigen, die im Naturschutzgebiet mit dem Mountainbike durchs Gelände brettern. Es gibt auch vereinzelt Waldbesitzer, die auf ihren Wegen Fallen für die Mountainbiker bauen. Beiden ist kaum beizukommen. Wer soll im Hochgebirge den Mountainbikern nachrennen? Und wer weist im Fall der Fälle nach, dass der Waldbesitzer sie gegraben hat? Zum Glück sind solche Auswüchse nicht an der Tagesordnung. Die meisten Sportler und Wanderer verhalten sich in der Natur vernünftig....

  • Dietmannsried
  • 22.10.18
Waldbrand
2.061×

Wetter
Waldbrandgefahr - Das Allgäu aktuell kaum betroffen

Während im Norden der Republik die Feuerwehren in Alarmbereitschaft sind, ist das Allgäu derzeit kaum von einer erhöhten Waldbrandgefahr betroffen. Laut dem Deutschen Wetterdienst liegt die Waldbrandgefahr im West-, Ost- und Oberallgäu auf Meldestufe 1, bzw. 2, d.h. die Experten gehen von einer sehr geringen bis geringen Gefahr aus. In Teilen des Unterallgäus dagegen ist die Gefahrenstufe 3 von 5 erreicht - zumindest teilweise. Trotzdem gilt es vorsichtig zu sein, sagt der Oberallgäuer...

  • Kempten
  • 25.07.18
Serviert mit Vanilleeis, frischen Erdbeeren und Puderzucker schmecken die Holler-Kiachla besonders gut.
4.207×

Reportage
Holunderblüten-Zeit im Allgäu: Rezept für Omas Holler-Kiachla

Zwischen Mai und Juli zieren duftende Holundersträucher die Allgäuer Waldränder. Die weißen Blüten wirken unscheinbar - haben aber eine große Wirkung. Der Duft und Geschmack sind einzigartig. Und Holunderblüten gibt es so nicht im Supermarkt zu kaufen. Wer Kiachle, leckeres Gelee, Sirup oder Tee zaubern will, muss selbst in die Wälder ziehen und die Dolden des Hollers sammeln. Die Blüten schmecken nicht nur gut, sie sind auch gesund. Als Heißgetränk hilft der Holler zum Beispiel bei...

  • Memmingen
  • 08.06.18
An den Hängen des Burgberger Hörnles mussten nach einem Sturm im Januar zahlreiche umgestürzte Fichten entfernt werden. Der Oberallgäuer Forstdirektor Dr. Ulrich Sauter (rechts) und Schutzwald-Manager Klaus Dinser machen sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Lage.
1.523×

Natur
Welche Auswirkung der Sturm vom Januar auf die Wälder beim Burgberger Hörnle hat

Wer von Nordwesten auf die bewaldeten Hänge des Burgberger Hörnles blickt, dem fällt seit einigen Wochen auf Anhieb eine riesige Schneise auf. Von oben bis unten wurden dort umgestürzte Fichten entfernt, damit sich der Borkenkäfer nicht weiter verbreiten kann. Hier, oberhalb der Gemeinde Rettenberg im Oberallgäu, hatte Anfang Januar Sturmtief „Burglind“ ganze Arbeit geleistet: Auf einer vier Hektar großen Fläche knickten bis zu 200 Jahre alte Fichten reihenweise um wie Streichhölzer. Auch...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.06.18
115×

Natur
Symposium in Wiggensbach: Jäger wollen weniger Rehe schießen

Rehwild soll und muss gejagt werden, aber nur artgerecht und sinnvoll. So fasste Michael Heinzel das Anliegen der Jäger in der Region beim Rehwild-Symposium in Wiggensbach (Oberallgäu) sinngemäß zusammen. Heinzel ist Vorstandsmitglied bei der Jagdagenda 21 Landesgruppe Bayern, die das Symposium zusammen mit dem Kreisjagdverband Kempten, der Jägervereinigung Marktoberdorf und dem Kreisjagdverband Oberallgäu auf die Beine gestellt hat. Das Thema Rehwild brennt aber nicht nur den Jägern im Allgäu...

  • Altusried
  • 22.01.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ