Vorsicht

Beiträge zum Thema Vorsicht

Landrätin Indra Baier-Müller und Oberbürgermeister Thomas Kiechle mahnen zu Vorsicht. (Symbolbild)
6.144× 9

Breit angelegte Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich
"Mehr als besorgniserregend": Landrätin Baier-Müller und OB Kiechle mahnen zu Vorsicht

Die aktuelle pandemische Situation bleibt herausfordernd: Das Infektionsgeschehen erreicht bayernweit neue Höchststände, so auch im Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten (Allgäu). Aufgrund der aktuellen Zahlen ist davon auszugehen, dass für Stadt und Landkreis ab Samstag die verschärften Regelungen der roten Krankenhausampel gelten werden. In den Kliniken ist die Bettensituation bayernweit angespannt. Verlegungen in andere Regierungsbezirke sind bereits jetzt nicht mehr möglich. Landrätin...

  • Kempten
  • 04.11.21
In Illertissen und Umgebung wurden der Polizei am Dienstag zwei Fälle von Hunden mit Vergiftungserscheinungen bekannt. (Symbolbild)
892×

Absicht oder Versehen?
Zwei Hunde bei Illertissen vergiftet - Polizei rät zur Vorsicht

In Illertissen und Umgebung wurden der Polizei am Dienstag zwei Fälle von Hunden mit Vergiftungserscheinungen bekannt. Beide Tiere spuckten Blut und hatten selbiges im Kot. In einem Fall konnte ein Tierarzt durch eine Blutuntersuchung eine Vergiftung nachweisen.  Unterschiedliche Tatorte Beide Hundehalter waren in den vorherigen Tagen mit ihren Tieren allerdings in komplett unterschiedlichen Bereichen unterwegs gewesen. Außerdem ist nicht klar, was die Tiere zu sich genommen haben. Beide...

  • 20.10.21
Essbare Maronen oder Edelkastanien rösten über einem Feuer.
755× 1

Kastaniensaison
So unterscheidet man essbare von giftigen Kastanien

Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, fallen auch die Kastanien zu Boden. So manch einer freut sich dann auf leckere Gerichte mit Esskastanien. Doch hier ist Vorsicht geboten. Denn in Deutschland gibt es in der freien Natur zwei Arten von Kastanien: Die essbaren Edelkastanien oder Maronen und die giftigen Rosskastanien.  So unterscheidet man essbar von giftigEs gibt allerdings ein paar einfache Tricks um die beiden Sorten voneinander zu unterscheiden: Esskastanien sind von einer...

  • 12.10.21
Bei einem Wildschwein im Landkreis Landsberg wurde Pseudowut festgestellt. (Symbolbild)
11.581× 5

"Pseudowut" bei Wildschwein festgestellt
Virus im Kreis Landsberg: Tödlich für Hunde und Katzen

In der Gemeinde Reichling im Landkreis Landsberg am Lech hat man bei einem erlegten Wildschwein ein tödliches Virus entdeckt. Die Aujeszkysche Krankheit (AK) heißt im Volksmund "Pseudowut" und ist für den Menschen ungefährlich. Aber bei Hunden und Katzen verläuft eine Infektion immer tödlich. Erster Fall von Pseudowut im Landkreis LandsbergDer Nachweis der Krankheit bei dem erlegten Wildschwein war der erste Fall im Landkreis Landsberg. Das Hauptziel des Erregers der Krankheit sind Schweine. In...

  • Landsberg am Lech
  • 17.09.21
Wer nicht aufpasst, könnte bei Instagram in die Falle eines Betrügers stolpern.
454×

Von wegen sicher
Abzocke bei Instagram? Diese Betrugsmaschen müssen User kennen

Auf Instagram gibt es nicht nur schöne Bilder, witzige Clips und dergleichen mehr. Kriminelle versuchen auch, über die Plattform Opfer zu finden. Dies sind einige der bekannten Maschen. Instagram ist eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen. Unter Millionen von Nutzern verstecken sich aber auch teilweise Kriminelle, die Instagram missbrauchen, um Menschen zu betrügen. Das weiß der Onlinedienst, der seit 2012 zu Facebook gehört. In einem Hilfebereich warnt die Plattform vor bekannten...

  • 24.07.21
Seit dem 13. März liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Unterallgäu über 100. (Coronavirus-Symbolbild)
20.395× 2 Bilder

Corona-Lage im Unterallgäu diffus
Mutationen greifen um sich: Leiter des Gesundheitsamtes mahnt zur Vorsicht

Seit dem 13. März liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Unterallgäu über 100. Zeitweise wies der Landkreis sogar eine Inzidenz von über 200 auf. Laut dem Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu greifen dabei besonders Mutationen des Coronavirus' um sich. Demnach ist die Infektionslage im Landkreis aktuell diffus. Es lasse sich kein auf einen bestimmten Bereich eingrenzbares Infektionsgeschehen ermitteln. Drexel: "Wichtig, Kontakte zu reduzieren" "Die Mutationen sind sehr ansteckend und die...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 08.04.21
Bürgermeister appelliert zu Vorsicht. (Symbolbild)
2.274×

"halten Sie Abstand, tragen Sie Maske!"
Füssens Bürgermeister appelliert an Bevölkerung: "Halten Sie sich an die notwendigen Regeln"

Immer wieder melden sich Bürger bei der Stadt Füssen, die besorgt sind über Menschen, die vor allem am Wochenende etwa an den Füssener Seen die Corona-Regeln nicht einhalten. Bürgermeister Maximilian Eichstetter teilt diese Sorgen und appelliert deshalb an die Bevölkerung: "Bitte halten Sie sich an die notwendigen Regeln. Reduzieren Sie Kontakte auf ein Minimum, halten Sie Abstand, tragen Sie Maske!" Genauso wichtig sei es, von der Möglichkeit des Testens Gebrauch machen . Ob beim Arzt oder im...

  • Füssen
  • 29.03.21
In den Allgäuer Alpen herrscht oberhalb von 1.600 Metern Lawinenwarnstufe 4 von 5. (Symbolbild)
1.025×

Stufe 4 von 5
Große Lawinengefahr! - Vorsicht in den Allgäuer Alpen

Vorsicht ist derzeit in den Allgäuer, Werdenfelser und Berchtesgadener Alpen geboten. Hier herrscht oberhalb von 1.600 - 1.800 Metern eine große Lawinengefahr also Warnstufe 4 von 5. Ansonsten ist die Lawinengefahr auf Stufe 3. Viel Neuschnee und Wind führen gebietsweise zu einer großen Lawinengefahr Wie der Lawinenwarndienst Bayern mitteilt, stellt der Neu- und Triebschnee das Hauptproblem dar. Vor allem kammnah und hinter Geländekanten, in eingewehten Rinnen und Mulden befinden sich im...

  • 17.03.21
Vorsicht vor Lawinen in den Allgäuer Alpen (Symbolbild).
2.608×

Stufe 3 von 5
In den Allgäuer Alpen herrscht erhebliche Lawinengefahr

Vorsicht vor Lawinen in den Allgäuer Alpen am Montag: Mit Warnstufe 3 von 5 besteht für Lagen über 1.600 Metern erhebliche Lawinengefahr, teilt der Lawinenwarndienst Bayern mit. Unterhalb von 1.600 Metern gilt eine mäßige Lawinengefahr (Stufe 2 von 5). Das Hauptproblem liege im Neuschnee, vorwiegend in den Hangrichtungen. Lawinen in den Alpen: Hier lauern die GefahrenEinzelne Skifahrer können bereits Schneebrettlawinen auslösen, die im Allgäu große Ausmaße annehmen. Besonders viele...

  • Kempten
  • 15.03.21
Symbolbild.
3.219×

Ermittlungen
Unbekannter soll Kinder in Bad Wörishofen angesprochen und mit Katzenbabys gelockt haben

Am Montag und Dienstag, 04. und 05. November, sollen mehrere Kinder im Bereich der Grund- und Mittelschule Bad Wörishofen von einem noch unbekannten Mann angesprochen worden sein. Laut Aussagen der Kinder, die zwischen sieben und zehn Jahre alt sind, habe er ihnen Katzenbabys zeigen wollen. Die Kinder sind auf dieses Angebot nicht eingegangen und haben zuhause ihren Eltern von dem Unbekannten erzählt. Der Mann wird als schlank und zwischen 40 und 50 Jahre alt beschrieben. Er trug dunkle...

  • Bad Wörishofen
  • 06.11.19
Viele Wintersportler wollen die derzeitigen Bedingungen, wie hier am Tegelberg, ausnutzen. Doch Gemeinde und Bergbahn appellieren, die Regeln einzuhalten und vor allem auf Sperrungen zu achten.
5.152×

Gefahr
Tegelberg bei Schwangau: Eindringlicher Appell an Skitourengeher

Es ist ein eindringlicher Appell von Frank Seyfried, Geschäftsführer der Tegelbergbahn bei Schwangau, an Skitourengeher: Sie sollen Sperrungen aufgrund von Lawinengefahr beziehungsweise Sperrungen immer beachten. Auch bei Windseil-Präparierung sei höchste Vorsicht geboten, da dies lebensgefährlich ist für Wintersportler. Seyfried appelliert deshalb so vehement, da sich zuletzt nach seinen Angaben mehrere Skitourengeher nicht an die Regeln des Deutschen Alpenvereins gehalten haben. Warum der...

  • Füssen
  • 05.02.19
Auf Zweisamkeit ist das Rehwild derzeit aus. Noch bis etwa Mitte August befinden sich die Tiere in der Paarungszeit. Blind vor Liebe und hormongesteuert rennen sie dabei schon mal kopflos über die nächste Straße und stellen so eine Gefahr für sich und für Kraftfahrer dar.
2.107×

Paarung
Rehe in der Brunftzeit: Erhöhtes Risiko für Wildunfälle im Ostallgäu

Wild zur Sache geht es in diesen Tagen beim Rehwild im Ostallgäu. Bis etwa Mitte August stecken die Tiere mitten in der Paarungszeit, und diese Brunft läuft alles andere als still und heimlich ab. Vielerorts lassen sich die Rehe jetzt bei der Brautschau beobachten. „Die Rehe sind jetzt besonders aktiv unterwegs und oft auch tagsüber zu sehen“, erklärt Isabel Koch vom Bayerischen Jagdverbandes im Ostallgäu. Kraftfahrer müssen jetzt besonders aufpassen. Da Liebe bekanntlich blind macht – oder...

  • Marktoberdorf
  • 08.08.18
30×

Betrug
Vorsicht vor telefonischen Gewinnversprechen im Ostallgäu

Derzeit werden im Ostallgäu wieder viele Personen von unbekannten Callcentern, vermutlich aus der Türkei, angerufen. Ihnen wird mitgeteilt, dass sie Geld gewonnen hätten. Um den Gewinn auszahlen zu können sei es aber notwendig, dass zuerst eine Gebühr für den Notar in Höhe von 900 Euro bezahlt wird. Die meisten Angerufenen erkennen sofort die Masche und legen auf. Aber ein paar wenige lockt der versprochene Gewinn doch. Daher rät die Polizei: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen...

  • Buchloe
  • 27.06.17
532×

Vorsicht
Kemptener Experten raten: Auch ohne Eisheilige - Vorsicht mit den Kübelpflanzen

Sie ziehen vorüber, die Eisheiligen, denn es wird warm. Aber dennoch ist mit den Pflanzen und Gewürzen Vorsicht geboten. Sie sollten nachts ins Trockene und Warme gebracht werden. Das raten die örtlichen Gartenexperten und Floristen. In Hab-Acht-Stellung sein, sei auch bei diesen Tagen notwendig. Weiterlesen auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt kostenlos kennenlernen. Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

  • Kempten
  • 08.05.17
122×

Information
Ladies Circle 19 Kempten startet eine Präventations-Kampagne gegen K.O. Tropfen und gibt hilfreiche Tipps

Erhöhte Vorsicht im Fasching Der Ladies Circle 19 Kempten beschäftigt sich intensiv mit dem Thema K.O. Tropfen im Allgäu. 'Auch im Allgäu gibt es viele Fälle und die Dunkelziffer ist immer noch sehr hoch. Gerade jetzt im Fasching ist Vorsicht angesagt', so Nicole Sattler, vom Ladies Circle 19 Kempten. 'Nur wenige Opfer bringen die Tat wirklich zur Anzeige. Bei uns haben sich Betroffene im Alter von 13 bis 70 Jahren, männlich sowie weiblich gemeldet und ihre Geschichten mit uns geteilt und uns...

  • Kempten
  • 21.02.17
382× 29 Bilder

Vorsicht
Gefahrgutunfall in Lindau

Am frühen Mittwochabend sind in Lindau ca. 200 Liter einer Substanz ausgelaufen, die als explosiv und ätzend eingestuft wird. Verletzte gab es nach ersten Meldungen der Polizei nicht. Im Einsatz war auch der Gefahrgutzug der Feuerwehr Weiler. Der Unfall ereignete sich gegen 17:20 Uhr. Offenbar lief die Substanz aus einem Tank auf einem Lastwagen aus. Nach ersten Informationen handelte es sich bei dem Stoff um 'Brunopol', das unter anderem als Konservierungsmittel genutzt wird. Die Spur reichte...

  • Lindau
  • 28.12.16
29×

Vogelgrippe
Vogelgrippe-Erreger H5N8 am Bodensee in Vorarlberg und Baden Württemberg festegestellt

Ab in den Stall! Hausgeflügel soll in der Nähe des Bodensees nicht mehr ins Freie gelassen werden. Was Experten zur Risikoeinschätzung des bei toten Vögeln festgestellten Virus sagen. Nachdem am Bodensee in Vorarlberg und Baden Württemberg der Vogelgrippe-Erreger des Typs H5N8 festegestellt wurde, hat das Landratsamt Lindau Geflügelhalter auch am bayerischen Bodensee-Ufer zu besonderer Vorsicht aufgerufen. In der Nähe des Sees solle Hausgeflügel nicht mehr herausgelassen werden, sagte Sibylle...

  • Lindau
  • 11.11.16
48×

Betrug
Verdächtiger Anrufer in Mindelheim führt Telefon-Umfragen durch

Am Donnerstagnachmittag meldeten sich mehrere Bürger bei der Stadt Mindelheim und der Polizei. Sie gaben an, verdächtige Anrufe bekommen zu haben. Eine männliche Person gab sich als Mitarbeiter der Stadt Mindelheim aus und wollte eine Umfrage durchführen. Nach Auskunft der Stadt Mindelheim werden grundsätzlich keine Umfragen am Telefon durchgeführt. Inwiefern mit den Anrufern kriminelle Absichten verfolgt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei...

  • Mindelheim
  • 26.08.16
164×

Vorsichtsmaßnahme
Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen auch bei der Allgäuer Festwoche

Zum 67. Mal startet an diesem Wochenende die Allgäuer Festwoche. Wie bei Wiesn und Plärrer wollen die Veranstalter auch in Kempten die Sicherheitsvorkehrungen erhöhen. Der Veranstalter reagiert damit auf die jüngsten Ereignisse in Würzburg und Ansbach. Was geplant ist. Die Terror-Anschläge in Würzburg und Ansbach in den vergangenen Wochen haben Auswirkungen auf die Allgäuer Festwoche: Zum einen wird auf der Verbrauchermesse, die zugleich auch ein Volksfest ist, das Sicherheitspersonal...

  • Kempten
  • 09.08.16
14×

Sicherheitslage
Füssens Polizei: Keine Sicherheitsprobleme bei Unterkünften für Asylbewerber

Bei derzeit 19 Einzelunterkünften für Flüchtlinge wäre es im südlichen Ostallgäu gar nicht möglich, um jede einzelne eine Schutzzone einzurichten, wie dies die deutsche Polizeigewerkschaft nach den Brandanschlägen auf Heime andernorts gefordert hat. Ist hier aber auch gar nicht nötig, sagt Füssens Polizei-Chef Edmund Martin. Denn bislang gebe es keine Sicherheitsprobleme. Mehr über die Situation bei den Unterkünften für Flüchtlinge lesen Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe...

  • Füssen
  • 29.08.15
71×

Vorsicht
Wo sich gaunern lohnt: Häuser werden mit Zeichen markiert

'Nachts günstig' – Vorsicht bei 'Gaunerzinken' an der Hauswand Geheimzeichen werden auch heute von Einbrechern zum Markieren lohnender Tatorte genutzt. Speziell in der Urlaubszeit gilt: Wer sich vor unliebsamen Überraschungen schützen möchte, sollte seinen 'Haussitter' bitten, auch hierfür die Augen offen zu halten. Die Täter nutzen unterschiedliche Symbole. So gibt es Zeichen für Häuser mit alleinstehenden Rentnern, Zeichen, die beispielsweise sagen: 'Kein Mann im Haus". In der Regel späht ein...

  • Marktoberdorf
  • 17.07.15
17×

Langfinger
Auch im Füssener Land mischen sich Taschendiebe mit geschulten Blicken unter die Leute

Ein Supermarkt ist für die geübten Langfinger nur einer von vielen möglichen Schauplätzen. 'Überall, wo sich viele Menschen auf einmal drängen, muss man aufpassen', sagt Füssens stellvertretender Polizei-Chef Helmut Maucher. Die Tasche, die man im Einkaufswagen abgelegt hat. Der Rucksack, den man während des Fotografierens offen lässt. Oder der Geldbeutel, den man beim Bezahlen an der Kasse abgelegt hat. Den geübten Augen von Taschendieben entgeht das alles nicht. 'Man denkt gar nicht, wie...

  • Füssen
  • 16.06.15
28×

Krötenwanderung
Bund Naturschutz stellt Amphibienzäune in und um Obergünzburg auf

Vorsicht Autofahrer: Frösche, Kröten und Molche sind gerade auf Wanderschaft Es ist wieder soweit: Die nächsten vier bis sechs Wochen wandern Frösche, Kröten und Molche von ihren Winterquartieren unter Laub und in Erdhöhlen zu ihren Laichgewässern. Häufig müssen sie dabei Straßen queren, was für die Tiere gefährlich ist. Die Ortsgruppe Obergünzburg des Bund Naturschutz hat an verschiedenen Stellen Amphibienzäune aufgestellt. Dort werden die Tiere von freiwilligen Helfern gesammelt und zweimal...

  • Obergünzburg
  • 23.03.15

Warnung
Telefonischer Betrugsversuch bei Rentner (70) in Buchloe verhindert

Am 04.09.2014 erhielt ein 70-jähriger Buchloer einen dubiosen Anruf. Der Anrufer forderte Geld von dem älteren Herren und setzte ihn durch Androhung von Kontosperrung und Gerichtsverfahren unter Druck. Deshalb transferierte der Rentner per Western Union Bargeld in die Türkei. Da der Empfänger bei Western Union bereits unter Betrugsverdacht stand, wurde die Auszahlung verzögert und konnte schließlich sogar rückgängig gemacht werden. Daher erlitt der Rentner keinen Schaden. In diesem Zusammenhang...

  • Buchloe
  • 05.09.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ