Unternehmen

Beiträge zum Thema Unternehmen

Corona-Impfung: Bald flächendeckend in Unternehmen? (Symbolbild)
5.212× 6 2 Bilder

Corona-Impfung am Arbeitsplatz?
Kemptener Betriebsarzt: "Wir würden gerne sofort loslegen!"

In verschiedenen Betrieben in ganz Deutschland impfen Betriebsärzte bereits Mitarbeiter gegen Corona. Im Allgäu nehmen zwei Unternehmen am Modellprojekt teil: Die Memminger Firma Magnet-Schultz und Fendt in Marktoberdorf. Wann geht es auch in anderen Firmen los? Vorgesehen sind flächendeckende Impfungen in Betrieben momentan ab dem 07. Juni. Dr. Müller: "Wir warten händeringend auf den Impfstoff!"Dr. Heinrich Müller aus Waltenhofen ist seit 1976 Allgemeinmediziner und seit einigen Jahren als...

  • Kempten
  • 12.05.21
Klaus Holetschek, Bayerischer Gesundheitsminister, hat die Firma Magnet-Schultz in Memmingerberg besucht. (Archivbild)
2.769× 1

Besuch in Memmingerberg
Holetschek bei Magnet-Schultz: "Freut mich, dass auch hier der Impfstoff fließt"

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat zum Corona-Impfstart bei der Magnet-Schultz GmbH in Schwaben für eine flächendeckende Einbindung der Betriebsärzte geworben. Holetschek sagte am Samstag in Memmingerberg: "Die Impfungen in den ersten zehn ausgewählten Modellbetrieben sind angelaufen. Es freut mich, dass nun auch hier der Impfstoff fließt." 4.000 Impfdosen für Magnet-SchultzDas Impfzentrum Memmingen hat dem Unternehmen dafür rund 4.000 Impfdosen des Herstellers Biontech zur...

  • Memmingerberg
  • 09.05.21
Die Überbrückungshilfen kommen auch bei Allgäuer Unternehmen an. (Symbolbild)
1.438× 1

Corona-Hilfen
Überbrückungshilfe: Allgäuer Unternehmen haben bereits 31 Millionen Euro erhalten

Die Zahl der Unternehmen im Allgäu, die Corona-Überbrückungshilfen erhalten, steigt weiter. Rund 20 Millionen an Fördermitteln sind allein im Rahmen der Überbrückungshilfe 2 an die Unternehmen in der Region geflossen. Das sind 73 Prozent mehr als bei der Überbrückungshilfe 1. "Die Kritik der Wirtschaft an den Corona-Hilfen hat Wirkung gezeigt", sagt Robert Frank, Vize-Präsident der IHK Schwaben. "Die Politik hat nachgebessert und viele Schwachstellen bei den Förderprogrammen ausgemerzt....

  • Kempten
  • 29.04.21
Nachrichten
641×

Testpflicht-Angebot
Testpflicht-Angebot in Betrieben kommt: Im Gespräch mit Elektrotechnik Albrecht in Immenstadt

Die heute beschlossenen Notbremse beinhaltet auch eine umstrittene Testpflicht in Unternehmen. Es handelt sich um eine Angebotspflicht, das heißt, die Firmen müssen einmal pro Woche einen Test pro anwesendem Mitarbeiter bereit stellen. Der Arbeitnehmer ist aber nicht verpflichtet, den Test auch durch zu führen. Über das Thema "Testen in Unternehmen" hat Anja Neuhauser mit Josef Albrecht, von Elektrotechnik Albrecht in Immenstadt gesprochen. Dort setzt man schon länger auf ein freiwilliges...

  • Kempten
  • 14.04.21
Die Politik bestellt, die Wirtschaft zahlt - von der Politik geforderte Corona-Testpflicht kostet regionale Wirtschaft Zeit, Geld und Nerven. (Symbolbild)
271× 2

Die Politik bestellt, die Wirtschaft zahlt
Corona-Testpflicht kostet der regionalen Wirtschaft Zeit, Geld und Nerven

Rund 758.000 Beschäftigte zählen die Unternehmen derzeit in Bayerisch-Schwaben. Etwa 1,5 Millionen handelsübliche Selbst- oder Schnelltests wären demnach nötig, um diese zweimal pro Woche auf das Coronavirus zu testen. „Was für die Politik eine weitere Ankündigung ist, bedeutet für die regionale Wirtschaft wöchentliche Mehrkosten von rund 10,5 Millionen Euro“, rechnet IHK-Präsident Dr. Andreas Kopton angesichts der politisch geforderten Corona-Testpflicht in Unternehmen vor. „Mehr Tests in...

  • 30.03.21
Möglicherweise impfen bald auch die Betriebsärzte in Deutschland gegen das Coronavirus.
1.174×

Umfrage des TÜV
Corona-Impfung vom Arbeitgeber? 84 Prozent sagen: Ja!

Wie kann Deutschland schneller gegen Corona impfen? Auch der Ruf nach den Betriebsärzten wird immer lauter. Laut einer Umfrage wünschen sich 84 Prozent der Bevölkerung ein Impfangebot ihres Arbeitgebers. Die Fortschritte beim Impfen: Sie stocken in Deutschland. Während die USA, Großbritannien und in Israel schon breit aufgestellt sind bei den Impfungen, gibt es in Deutschland immer noch Probleme bei der Impfstoff-Beschaffung. Die Kapazitäten hochfahren - das wünschen sich viele Menschen, die...

  • 03.03.21
Seit einiger Zeit heißt es: Abstand halten (Symbolbild).
2.279× 2 Bilder

Pandemie
Rückblick: Vor einem Jahr gab es den ersten Corona-Fall im Allgäu

Vor genau einem Jahr, am 1. März 2020, hat es im Allgäu den ersten Corona-Fall gegeben. Damals hatte sich ein 36-jähriger Mitarbeiter der Firma DMG Mori in Pfronten (Ostallgäu) mit dem Virus infiziert. Der Erkrankte hatte sich zuvor in der Nähe einer der Risikoregionen in Italien aufgehalten.  Kurze Zeit später, am 4. März 2020, hat das Landratsamt Westallgäu die ersten beiden Fälle im Landkreis bekannt gegeben. Beide Infizierte, ein Mann Mitte 40 und eine Jugendliche (15), haben demnach Urlaub...

  • Kempten
  • 01.03.21
Der 30-jährige Jungunternehmer in seinem Café in Memmingen.
16.179× Video 3 Bilder

Optimismus in der Krise
Mitten im Corona-Lockdown: Memminger Gastronom übernimmt weiteres Lokal

Viele Gastronomen im Allgäu bangen um ihre Existenz. Wegen der Corona-Lockdowns sind die Gaststätten geschlossen, außer der To-Go-Betrieb, der manchen Betrieben allerdings schwerfällt. "Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir Masken tragen und unsere Kontakte einschränken müssen", so der 30-jährige Ivan Petros aus Memmingen. Der junge Unternehmer betreibt aktuell eine Bar und ein Café in Memmingen. Trotz der Corona-Pandemie hat der Memminger Jungunternehmer jetzt auch noch einen dritten Laden...

  • Memmingen
  • 09.02.21
Für 2021 prognostiziert  die IHK Schwaben eine deutliche Steigerung bei den Unternehmensinsolvenzen. (Symbolbild)
1.531×

"Verlieren den Motor unseres Wohlstandes"
IHK Schwaben: "Die Stimmung in der Wirtschaft kippt"

"Die Krise der bayerisch-schwäbische Wirtschaft verschärft sich weiter", sagt Dr. Andreas Kopton, Präsident der IHK Schwaben. Durch die Verlängerung des Lockdowns steht für die IHK fest: "2021 wird ein weiteres Krisenjahr." Und noch immer würden viele Unternehmen nicht wissen, wie sie aus dem Teufelskreis aus weiterlaufenden Kosten und fehlenden Einnahmen entkommen können. "Die Stimmung in der Wirtschaft kippt", fasst Kopton die Rückmeldungen vieler Unternehmen zusammen. Corona-Management muss...

  • 22.01.21
Die neuen Corona-Maßnahmen und der harte Lockdown bringt unter anderem den Einzelhandel in eine schwere Situation.
14.954× 16 3 3 Bilder

Frust bei Einzelhändler
Tobias Hammer aus Sonthofen: "Es geht ums nackte Überleben"

Das Jahr 2020. Für alle ein Jahr der Veränderungen, doch gerade in diesem Jahr ist der Zusammenhalt umso wichtiger geworden. Viele Unternehmen und Firmen mussten seit Beginn der Corona-Pandemie lernen umzudenken. Einzelhändler, Selbstständige, Künstler und viele weitere werden tagtäglich mit den Corona-Maßnahmen auf die Probe gestellt. "Hier geht es ums nackte Überleben", sagt Tobias Hammer, Inhaber eines Sportgeschäfts in Sonthofen. Auch ihn hat der erneute Lockdown hart getroffen. Beim ersten...

  • Sonthofen
  • 22.12.20
Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die auf Anordnung wegen Corona afnang November schließen mussten, können ab sofort einen Antrag auf Novemberhilfe stellen. (Symbolbild)
1.382×

Coronavirus
Anträge auf Novemberhilfe können ab sofort gestellt werden

Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die auf Anordnung wegen Corona Anfang November schließen mussten, können ab sofort einen Antrag auf Novemberhilfe stellen. Laut Bundesregierung erhalten die Betroffenen Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent ihres entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im November 2019. Das gilt bis zu einer Obergrenze von einer Millionen Euro. Erste Abschlagszahlen sollen noch vor Ende des Monats fließen, so die Bundesregierung. Die Anträge können...

  • 26.11.20
Finanzen (Symbolbild)
3.956× 1

Zweistellige Millionenbeträge weg?
Allgäuer Städte und Gemeinden: teilweise hohe Steuerausfälle wegen Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie: Unternehmen leiden finanziell, Selbständige ebenso. Viele Angestellte und Arbeiter fürchten um ihren Arbeitsplatz. Die Corona-Krise wirkt sich in den nächsten Jahren auch auf die Finanzen der Städte und Gemeinden im Allgäu aus. Unternehmen, die keine Einnahmen haben, können auch keine Gewerbesteuer zahlen, oder zumindest wesentlich weniger. Hinzu kommen fehlende Anteile an der Lohn- und Einkommensteuer. Laut einem Bericht in der Allgäuer Zeitung schätzen Volkswirte, dass...

  • Kempten
  • 02.05.20
Emanuel Oyeleye, BlackWhite Catering.
8.960× 1 1 Video 7 Bilder

Serie
Wie Firmen und Branchen auf die Coronakrise reagieren: BlackWhite Catering aus Kempten

Vor etwa zweieinhalb Jahren hat Emanuel Oyeleye sein Unternehmen BlackWhite Catering gegründet. Eigentlich lief das Geschäft mit dem Catering-Service "echt gut", meint der 35-Jährige im Interview mit all-in.de. Durch die Corona-Krise sei die Auftragslage dann aber von "hundert Prozent auf null" zusammengebrochen: "Die nächsten Veranstaltungen werden abgesagt."  Zwar habe Oyeleye staatliche Hilfen beantragt und bekomme jetzt wahrscheinlich ein bisschen Unterstützung. "Aber natürlich langt das...

  • Kempten
  • 12.04.20
Tobias Hammer von Ridersheaven in Sonthofen: Kreativer Umgang mit dem Coronavirus
15.291× 1 4 Bilder

Improvisieren gegen das Coronavirus
So kreativ gehen Allgäuer Unternehmer mit der Coronakrise um

Die Coronakrise: Mittlerweile gibt es kaum noch jemanden, den sie nicht betrifft, direkt oder indirekt. Schulen sind geschlossen, Ämter haben zu, Hotels dürfen keine Touristen mehr beherbergen. Aber es trifft auch kleinere Unternehmen. Einzelhändler und Dienstleister, die ihren Laden vorübergehend schließen müssen, Restaurants mit geänderten Öffnungszeiten. Wie geht man damit um? Am besten kreativ.  Hier sammeln wir Beispiele kreativer Problemlösungen von kleinen und mittelständischen...

  • Kempten
  • 24.03.20
Symbolbild.
6.066×

Auswirkungen
Wie Allgäuer Firmen auf den Coronavirus in China reagieren

Ein Mitarbeiter des Automobilzulieferers Webasto hatte sich bei einer chinesischen Kollegin mit dem Coronavirus angesteckt, insgesamt sind fünf Mitarbeiter erkrankt. Der Betrieb schließt deshalb seinen Stammsitz im oberbayerischen Gauting. Wie Markus Anselment, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben, gegenüber der AZ erklärt, gibt es im Westallgäu etwa 30 bis 40 Firmen, die in China tätig sind. In Schwaben seien es über 500 Unternehmen....

  • Hergensweiler
  • 31.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ