Alles zum Thema Umweltschutz

Beiträge zum Thema Umweltschutz

Lokales
Weniger Plastik in Kaufbeuren – das wünschen sich die Jugendlichen der örtlichen Fridays for Future-Bewegung. Auf dem Wochenmarkt klappt das schon ganz gut, dort bringen viele Kunden ihre eigenen Taschen mit. Doch die Gruppe fordert von der Stadt, noch mehr Anreize zu schaffen, um Kunststoff zu vermeiden.

Fridays for Future
Junge Umweltschützer sind vom Kaufbeurer Stadtrat enttäuscht

Die Ideen und Vorschläge waren zahlreich, darunter mehr fair gehandelte Produkte in den Schulen, eine autofreie Innenstadt und Anreize für Geschäfte, auf Plastik zu verzichten. All diese Forderungen hat die Kaufbeurer Fridays for Future-Bewegung dem Stadtrat Ende April überreicht. Der hat zwar reagiert, die Wünsche im Verwaltungs- und Bauausschuss diskutiert, doch mit dem Ergebnis sind die Jugendlichen nicht zufrieden. „Wir spüren relativ wenig davon, dass auf uns eingegangen wird“, sagt Maike...

  • Kaufbeuren
  • 13.06.19
  • 914× gelesen
Lokales
Antonie Schratt (vorne) mit Tochter Magdalena holt Lebensmittel bei der Initiative Foodsharing im Oberallgäu. Als Helferinnen im Einsatz sind (hinten von links) Petra
Kempter, Johanna Kling und Cathleen Köhler.

Initiative
Gegen Lebensmittelverschwendung: Sonthofener gründen Foodsharing-Gruppe

Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln wenden sich Menschen in Foodsharing-Gemeinschaften. Viele tun das aus Überzeugung: Nichts soll im Müll landen. In Kempten funktioniert das seit längerem gut. Es gibt sogar einen Laden im Ankergässle, an den Einzelhändler und Gastronomen spenden. Auch im Oberallgäu hat sich nun eine Gruppe gegründet, derzeit mit zwölf Helfern. Lebensmittelausgabe ist zweimal wöchentlich im Gebäude der Lebenshilfe in Sonthofen, am Alten Bahnhof 1. Laurena Grill aus...

  • Sonthofen
  • 13.06.19
  • 1.078× gelesen
Lokales
Anton Klotz, Oberallgäuer Landrat (Archivbild)

Alternative Energien
Teststrecke für Wasserstoff-Zug: Vorstoß vom Oberallgäuer Landrat Klotz findet Fürsprecher

Der Vorstoß von Anton Klotz (CSU), das Allgäu zur Testregion für Wasserstoffzüge zu machen, nimmt an Fahrt auf. Landes- und Bundespolitiker aus der Region unterstützen das Ansinnen des Oberallgäuer Landrats und Aufsichtsratsvorsitzenden der Allgäu GmbH. Auch aus Wirtschaft und Tourismus ist Rückenwind für Klotz zu spüren. Dieser ist zuversichtlich, dass das Bayerische Wirtschaftsministerium bereits im Sommer die Weichen für einen baldigen Testlauf stellen wird. Klotz will dem „Dieselloch...

  • Kempten
  • 08.06.19
  • 288× gelesen
  •  1
Lokales
Die Proteste der "Fridays for Future"-Bewegung scheinen zum Nachdenken anzuregen. In Kempten und dem Oberallgäu wird über die Ausrufung eines Klimanotstands diskutiert.

Umweltschutz
Rufen Kempten und das Oberallgäu den Klimanotstand aus?

Die Stadt Konstanz hat Anfang Mai den Klimanotstand ausgerufen. Nun liegt ein entsprechender Antrag auch der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu vor. Initiatoren sind der Kemptener ÖDP-Stadtrat und Vorsitzende der ÖDP Oberallgäu Michael Hofer sowie dessen Stellvertreter Michael Finger. Während aus Sicht von Landrat Anton Klotz (CSU) nichts gegen eine Ausrufung spricht, äußert sich Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle (CSU) zurückhaltender. Hofer und Finger schreiben in ihrem...

  • Kempten
  • 05.06.19
  • 5.356× gelesen
Lokales
Plastik vermeiden: Mehrere Ideen und Anregungen hatten die Jugendlichen der Kaufbeurer Fridays for Future-Bewegung dem Stadtrat Ende April vorgelegt.

Umweltschutz
Kaufbeuren will Plastikmüll den Garaus machen

Mehrere Ideen und Anregungen hatten die Jugendlichen der Kaufbeurer Fridays for Future-Bewegung dem Stadtrat Ende April vorgelegt. Mit einigen Forderungen befassten sich der Verwaltungs- und der Bauausschuss des Stadtrats nun. Wohl auch im Hinblick auf die Ergebnisse der Europawahl lobten viele Volksvertreter, das Engagement der Schüler. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass keine der Forderungen unmittelbar erfüllt wird. So hatten die Schüler Politik und Stadtverwaltung aufgefordert,...

  • Kaufbeuren
  • 31.05.19
  • 3.192× gelesen
Lokales
Am Freitag haben knapp 100 Schüler in Füssen bei der "Fridays for Future"-Demo teilgenommen.

Umweltbewusst
Fridays for Future: 100 Schüler demonstrieren in Füssen für Klimaschutz

Mit Parolen wie „Es hat keinen Zweck, Plastik muss weg“ oder „Kohlestopp, hopp, hopp, hopp“ haben in Füssen am Freitag 100 Schüler für mehr Klimaschutz demonstriert. Die Kundgebung war Teil der weltweiten Fridays for Future-Bewegung, bei der Jugendliche zu mehr ökologischer Nachhaltigkeit auffordern. Organisiert hatte den Marsch vom Rathaus zum Schrannenplatz die 15-jährige Michelle Derbach, unterstützt wurde sie von der Füssener Ortsgruppe der Jusos. „Wir freuen uns, wenn sich jetzt im...

  • Füssen
  • 31.05.19
  • 604× gelesen
Lokales
Symbolbild

Umweltschutz
Eigene Gefäße beim Einkauf im Oberallgäu noch immer Ausnahme

Wer liest sie nicht, die Schlagzeilen über Mikroplastik in unseren Nahrungsmitteln? Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sorgt sich inzwischen um Mikro-Rückstände in Lebensmitteln. Das zeigt eine Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung. Auch Menschen im Allgäu versuchen, ihren Plastikverbrauch zu minimieren. Doch so einfach sei das nicht, hieß es jetzt in einem „Plastikfasten“-Workshop im Oberdorfer Bahnhof. Der Workshop war Teil der Veranstaltungsreihe „Bürger setzen Signale für den...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 28.05.19
  • 1.761× gelesen
Lokales
Klimawissenschaftlerin Isabel Wendl erklärte den Schülern des Gymnasiums am Beispiel von schmelzendem Eis die Folgen des Klimawandels.

Umweltprojekt
Nicht nur freitags fürs Klima: Umweltschutz im Schulalltag am Oberstdorfer Gymnasium

Am Freitag werden die Schüler wieder vielerorts auf die Straße gehen und für Klimaschutz protestieren. Die Oberstdorfer Gymnasiasten haben einen eigenen Weg gefunden, ihren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Sie haben in der Schule Umweltschutzpapier eingeführt, Plastiklöffel aus dem Pausenhof verbannt, das Fließintervall an den Waschbecken reduziert und Altpapiersammlungen durchgeführt. Jetzt wurde von der neu gegründeten „Umwelt AG“ ein Thementag an der Schule organisiert. Experten...

  • Oberstdorf
  • 24.05.19
  • 288× gelesen
Sport
3 Bilder

Golf
Golfclub Ottobeuren nimmt E-Tankstelle in Betrieb

Als einer der ersten Golfclubs in der Region hat der Allgäuer Golf & Landclub in Ottobeuren eine eigene E-Tankstelle in Betrieb genommen. Im Zuge des Baus der neuen Caddyhalle entstanden auf dem Vorplatz eine Ladesäule für zwei E-Fahrzeuge und Ladestationen für zwei E-Bikes. Mit einer kleinen Feierstunde wurden nun die beiden neuesten Projekte an die Mitglieder und Gäste offiziell übergeben. AGLC-Präsident Horst Klüpfel dankte allen Mitarbeitern und Firmen, die am Bau beteiligt waren und...

  • Ottobeuren
  • 21.05.19
  • 158× gelesen
Lokales
Archivbild. Mit selbst mitgebrachtem Geschirr kann jeder Besucher des Allgäuer Streetfood Markets in Kempten etwas für den Umweltschutz tun.

Müll reduzieren
Allgäuer Streetfood Market in Kempten: Selbst mitgebrachtes Geschirr für den Umweltschutz

Den "ökologischen Fußabdruck" niedrig halten, Müll reduzieren und damit etwas für die Umwelt tun: Das können in diesem Jahr auch die Besucher des Allgäuer Streetfood Markets in Kempten. Wie der Veranstalter mitteilt, können Gäste eigenes Geschirr mitbringen, um weniger Müll zu produzieren. Bereits in der Vergangenheit haben die Veranstalter verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Streetfood Market nachhaltiger zu gestalten. So wurden etwa die Verpackungen auf das Wesentliche beschränkt und...

  • Kempten
  • 09.05.19
  • 3.538× gelesen
Lokales
Die Kindergartenkinder in Ettringen freuten sich über den neuen Schattenspender, die Flatter-Ulme.

Schattenspender und Klimaschützer
Flatter-Ulme in Kindertagesstätte gepflanzt – Unterallgäuer Gemeinden können Bäume bestellen

Unterallgäu (ex). Im Garten der Kindertagesstätte St. Martin in Ettringen sorgt künftig eine Ulme für Schatten: Gemeinsam mit Vertretern des Landkreises und der Gemeinde feierten die Kinder die Pflanzung einer Flatter-Ulme (Baum des Jahres 2019). Die Flatter-Ulme ist ein heimischer Laubbaum, der mehrere hundert Jahre alt und bis zu 35 Meter hoch werden kann. Die Feier war Auftakt für die Aktion „Mehr Bäume für den Klimaschutz“. Ab sofort können die Unterallgäuer Gemeinden Bäume beim...

  • Memmingen
  • 07.05.19
  • 129× gelesen
Lokales
200 Schüler löcherten (von links) Michael Lucke (Geschäftsführer Allgäuer Überlandwerk), Kemptens Oberbürgerbürgermeister Thomas Kiechle und Michael Finger (Bund Naturschutz).

Zisch-Projekt „Forum im Kraftwerk“
Kemptener Schüler diskutieren mit Experten über Fortbewegungsmittel, Stromsparen und Umweltschutz

Die Liste war lang: 200 Schüler nahmen am Donnerstag teil am „Forum im Kraftwerk“ und nutzten die Chance, zahlreiche Fragen loszuwerden. Das Motto der Veranstaltung: „Energie trifft Zukunft“. Der Diskussion mit den Jugendlichen stellten sich Michael Lucke, Geschäftsführer des Allgäuer Überlandwerks (AÜW), Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle sowie Michael Finger als Vertreter des Bund Naturschutz. Während des Gesprächs spielten auch Visionen eine große Rolle – und kreative Ideen für die...

  • Kempten
  • 03.05.19
  • 468× gelesen
Lokales
Damit Insekten reichlich Nahrung finden, haben die Untere Naturschutzbehörde und der Landschaftspflegeverband (LPV) die Wildblumenwiese vor dem Landratsamt in Mindelheim vergrößert. Unser Bild zeigt: LPV-Geschäftsführer Jens Franke (rechts) Landrat Hans-Joachim Weirather (links) und Gartenbau-Fachberater Markus Orf.

Blühfläche vor Unterallgäuer Landratsamt erweitert
Wie man mit einer Blumenwiese zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen kann

Unterallgäu (ex). Spätestens seit dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ist das Thema Artenvielfalt in aller Munde. Im Fokus steht dabei vor allem die Landwirtschaft. Aber was kann jeder Einzelne für den Erhalt der Artenvielfalt tun? „Zum Beispiel eine Blumenwiese im eigenen Garten anlegen“, sagt Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Unterallgäu. Dafür sei jetzt der richtige Zeitpunkt. Auch die Blumenwiese vor dem Landratsamt in Mindelheim wurde nun...

  • Memmingen
  • 30.04.19
  • 356× gelesen
Lokales
Der Großteil der Kunden kommt mit Einkaufskorb  oder Rucksack auf den Wochenmarkt. Auch die Plastikbox, die auf der Theke befüllt wird, ist beliebt, um Verpackungsabfall beim Einkauf zu vermeiden.
2 Bilder

Umweltschutz
Gegen die Verpackungsflut: Umweltbewusstsein auf dem Marktoberdorfer Wochenmarkt

Kunden auf dem Marktoberdorfer Wochenmarkt bringen ihre Verpackungen laut Händler vielfach schon selbst mit. Sie sehen darin einen Beitrag gegen die Plastikflut. Brot und Gemüse wandern in gebrauchte Papier- und Plastiktüten, die die Kundschaft vom vorangegangenen Einkauf aufgehoben hat. Für Käse, Fleisch und Fisch eigenen sich mitgebrachte waschbare Plastikboxen. Einer der Händler spricht sogar von 50 Prozent der Kundschaft, die so umweltbewusst handelt. Ganz ohne Plastik aber geht es...

  • Marktoberdorf
  • 26.04.19
  • 1.563× gelesen
Lokales
Der Umwelt zuliebe: Die Forggensee-Flotte setzt künftig auf umweltschonenden Kraftstoff.

Schifffahrt
Forggensee-Flotte setzt künftig auf umweltschonenden Kraftstoff

45.000 Liter Schiffsdiesel verbraucht die städtische Forggensee-Schifffahrt in einer Saison. Das bläst trotz moderner Motoren Schadstoffe, Rußpartikel und Feinstaub in die Luft. Dieser Ausstoß soll nun erheblich reduziert werden: Künftig wird die Flotte mit einem umweltschonenden Kraftstoff betankt, auch wenn dies etwas teurer ist. Doch: „Die Umwelt muss es uns wert sein“, sagte Schifffahrts-Chef Helmut Schauer im Werkausschuss. Der auf Erdgas basierende Treibstoff sei restlos biologisch...

  • Füssen
  • 24.04.19
  • 2.180× gelesen
Lokales

Heimatreporter-Beitrag
Herr Rektor (nach einem Gedicht von Fritz Hampel) - Allen Schülerinnen und Schülern gewidmet, die an den Demonstrationen der Bewegung Fridays For Future teilnehmen.

„Herr Rektor, es heißt, der Meeresspiegel steigt Und Wüsten würden sich Städte einverleiben, Dass trinkbares Wasser sich dem Ende neigt.“ – „Ruhig Kinder. Schön sitzen bleiben.“ – „Herr Rektor, die Artenvielfalt geriete in Not. Forscher berichten, dass Gletscher verschwinden. Wenn wir nichts tun, sind die Eisbär’n dann tot?“ – „Frag nicht so viel, nur um Schulzeit zu schinden.“ – „Herr Rektor, die Feinstaubwerte sind schlecht. Liegt das vielleicht an den Dieselmotoren? Die...

  • Kempten
  • 13.04.19
  • 518× gelesen
  •  1
Lokales
Symbolbild

Mobilität
Immer mehr Unterallgäuer nutzen Mitfahrzentrale

170.000 Kilometer Fahrstrecke, 14.000 Liter Kraftstoff, 20.000 Euro Fahrtkosten und 34 Tonnen CO 2: Diese Mengen wurden eingespart, seit es die Unterallgäuer Mitfahrzentrale gibt. Das Angebot wurde vor gut vier Jahren eingeführt. Seitdem nutzen laut Helmut Höld vom Landratsamt immer mehr Unterallgäuer das Portal, das über die Internetseite des Landkreises oder die Unterallgäu-App aufgerufen werden kann. Dort kann man Fahrangebote veröffentlichen oder nach einer Mitfahrgelegenheit suchen. Die...

  • Memmingen
  • 08.04.19
  • 699× gelesen
Lokales
Der Ostallgäuer ÖDP-Kreisvorsitzende Roland Brunhuber

Politik
Umsetzung des Volksbegehrens Artenvielfalt in Bayern: Das sagt der Ostallgäuer ÖDP-Kreisvorsitzende Brunhuber

Da waren dann doch viele erstaunt: Der Bayerische Landtag will den Gesetzesentwurf des Volksbegehrens Artenvielfalt ("Rettet die Bienen") ohne Änderungen übernehmen. Ministerpräsident Markus Söder und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger haben verkündet, nachdem sie mehrmals mit den Initiatoren des Volksbegehrens und mit Vertretern von Verbänden (vor allem dem Bauernverband) und Initiativen zusammengesessen und beraten hatten. Ziel war eigentlich, Kompromisse zu finden. Jetzt kommt also die...

  • Füssen
  • 05.04.19
  • 1.257× gelesen
Lokales
Das jüngste Mitglied in der Kemptener Recup-Familie ist das „Pano“. Leni Koser bereitet für eine Kundin einen Kaffee im Mehrwegbecher zu.

Umweltschutz
"Recup" Pfandbecher in Allgäuer Geschäften noch häufig ein Ladenhüter

Der Himmel ist blau, die Sonne scheint. Für Julia Reis und ihre Freundin Milena Thurik der perfekte Anlass, durch die Kemptener Innenstadt zu schlendern. Ein Kaffee zum Mitnehmen darf da nicht fehlen. Und den haben sich die beiden im mintgrünen Pfandbecher geholt. Der Mehrwegbecher wird nach dem Austrinken zurückgegeben, gespült und erneut verwendet, Müll entsteht nicht. „Recup“ heißt das System, hinter dem eine Münchner Firma steht und an dem sich mittlerweile etwa 65 Bäcker und...

  • Kempten
  • 28.03.19
  • 1.452× gelesen
Lokales
Regal aus einem alten Autoreifen
6 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
Upcycling an der privaten Wirtschaftsschule Merkur

Die Abschlussschüler der privaten Wirtschaftsschule Merkur in Immenstadt machten sich Gedanken zum Thema Müllvermeidung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Im Rahmen eines Projekts im Englischunterricht zum Thema "Environmental Protection" stellten die Schüler aus alten oder scheinbar nutzlosen Abfallprodukten neue Gebrauchsgegenstände und Deko-Objekte her.  Am Tag der offenen Tür konnten sich die Besucher von den Gegenständen und Objekten ein Bild machen und haben vielleicht so, die eine...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 19.03.19
  • 461× gelesen
Lokales
Marco Eichberger und Leni Kubutsch sind im Organisationsteam von fridays-for-future Kempten und haben uns im Podcast erzählt, warum sie sich für den Klimaschutz einsetzen.

Podcast
"Uns liegt wirklich was an der Umwelt:" Zwei junge Kemptener zur Kritik an Fridays-for-future

Junge Menschen streiken weltweit freitags, um gegen die aktuelle Klimapolitik zu protestieren. Fridays for Future heißt die Bewegung, die von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg (16) ins Leben gerufen wurde. Auch in Kempten gingen die Schüler am Freitag schon auf die Straße, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Dabei bekommen die Schüler nicht nur positive Resonanz. Kritiker wenden ein, Proteste in der Freizeit wären glaubwürdiger.  "Warum demonstrieren sie nicht am Wochenende oder...

  • Kempten
  • 26.02.19
  • 2.090× gelesen
Lokales
Die Lustenauer Funkenzunft möchte in diesem Jahr einen Weltrekord aufstellen: 58,60 Meter hoch soll ihr Funken werden. Das Vorhaben ist umstritten.
2 Bilder

Brauchtum
Umstrittener Funken in Lustenau: Nur das Wetter kann dem Rekordfunken noch im Weg stehen

58,60 Meter hoch soll der umstrittene Funken in Lustenau werden. Die Funkenzunft der Vorarlberger Gemeinde möchte damit ihr 40-jähriges Bestehen feiern und mit dem Abbrennen einen Weltrekord erzielen. Kritiker halten den Versuch für gesundheitsgefährdend und umweltschädlich. Schätzungen zufolge sollen rund 100 Tonnen Holz für den Funken verwendet werden. Damit werde Holz verschwendet, so die Befürchtung. Für den Funken werde aber unbehandeltes Altholz verwendet, so der Lustenauer...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 19.02.19
  • 3.587× gelesen
Lokales
Robert Immler von eza!, der auf der Abschlussveranstaltung des Projekts „Energiewende Unterallgäu Nordwest“ am Thementisch zu Solarstrom Rede und Antwort stand.

Meilenstein bei der Energiewende
Unterallgäu war Modellregion für deutschlandweit einmaliges Projekt

Günz (ex). Mit dem Projekt „Energiewende Unterallgäu Nordwest“ hat der Landkreis einen Meilenstein erreicht. Es gibt aber noch viel zu tun. Dieses Fazit zogen die Verantwortlichen bei einer großen Veranstaltung rund ums Thema Energieversorgung zum Abschluss des Projekts in Günz. Veranstalter waren das Energie und Umweltzentrum Allgäu (eza!) sowie die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). Wie kann die Energiewende gelingen? Ist eine überwiegend auf erneuerbaren Energien beruhende...

  • Memmingen
  • 19.02.19
  • 493× gelesen
Lokales
Die funkenzunft Lustenau möchte dieses Jahr einen Weltrekord aufstellen und den höchsten Funken der Welt bauen.

Weltrekordversuch
Lustenauer Bürgermeister wegen geplantem Riesenfunken angezeigt

Wegen des in seiner Gemeinde geplanten Rekordfunkens ist der Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer angezeigt worden. Das berichtet der Österreichische Rundfunk. Alpenschutzvereinsobmann Franz Ströhle und der Mediziner Walter Widder haben Anzeige erstattet, weil der Kommunalpolitiker den Bau des über 58 Meter hohen Funkens der Hofstalder Funkenzunft genehmigt hat. Das Projekt sei gesundheitsgefährdend und umweltschädlich, argumentieren Ströhle und Widder. 100 Tonnen Holz sollen verbrannt...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 11.02.19
  • 6.963× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019