Umgehungsstraße

Beiträge zum Thema Umgehungsstraße

Umgehung
Bald Entscheidung über Umgehung Marktoberdorf

Bis Ende März will die Regierung von Schwaben über das Baurecht für die Umgehung Marktoberdorf entscheiden. Diesen Termin nannte Behördensprecher Karl-Heinz Meyer auf Anfrage unserer Zeitung. Erst danach, so Josef Merk vom Staatlichen Bauamt in Kempten, werde sich zeigen, ob das auf 26 Millionen Euro veranschlagte Projekt ohne juristischen Streit verwirklicht werden kann. Der Baubeginn und das Tempo werde dann aber maßgeblich davon abhängen, wie schnell der Bund dafür Gelder bereitstellt. Im...

  • Marktoberdorf
  • 16.11.10

Umgehung
Entscheidung nun erst bis Februar

Landkreis führt noch intensive Gespräche in Ruderatshofen Beim Ultimatum zum Bau der Umgehung Ruderatshofen geht der Landkreis Ostallgäu nun doch in die Verlängerung. Doch spätestens im Februar soll der Kreisausschuss einen Beschluss fassen. Grund für die Verschnaufpause: Am morgigen Mittwoch laufen im Halbstunden-Takt Gespräche mit den Grundstücksbesitzern. Landratsstellvertreter Alexander Müller als Sonderverhandler liegen dafür auch aktuelle Trassenpläne vor. Dieses Vorgehen fand bei der...

  • Marktoberdorf
  • 16.11.10

Umgehung
Entscheidung nun erst bis Februar

Landkreis Ostallgäu führt noch intensive Gespräche in Ruderatshofen Beim Ultimatum zum Bau der Umgehung Ruderatshofen geht der Landkreis Ostallgäu nun doch in die Verlängerung. Doch spätestens im Februar soll der Kreisausschuss einen Beschluss fassen. Grund für die Verschnaufpause: Am morgigen Mittwoch laufen im Halbstunden-Takt Gespräche mit den Grundstücksbesitzern. Landratsstellvertreter Alexander Müller als Sonderverhandler liegen dafür auch aktuelle Trassenpläne vor. Dieses Vorgehen fand...

  • Marktoberdorf
  • 16.11.10
42×

Projekt
Bau der Umgehung «auf gutem Weg»

Bayerns Innenminister sieht durch Sparbeschlüsse keine Gefahr für Benningen Die Errichtung der Ortsumgehung in Benningen ist durch die landesweit gültigen Sparbeschlüsse nicht gefährdet. Dies teilte der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann dem CSU-Landtagsabgeordneten Josef Miller auf Anfrage mit, wie Miller gestern in einer Pressemitteilung bekannt gab. Benningens Bürgermeister Meinrad Bernhard sagte, die Gemeinde habe die nötigen Voraussetzungen für einen Bau so weit als möglich...

  • Memmingen
  • 12.11.10
464× 2 Bilder

Marktoberdorf/Ruderatshofen
Lücken schließen und auf neuen Wegen zur B12

Marktoberdorf/Ruderatshofen Während das Genehmigungsverfahren für die Umgehung Marktoberdorf/Bertoldshofen noch läuft, plant die Stadt bereits weitere Maßnahmen, um ihre Innenstadt zu entlasten. In der Diskussion ist eine Nordumgehung in Kombination mit einer West-Spange und einem B12-Anschluss bei Geisenhofen. Insgesamt, so Stadtbaumeister Peter Münsch, sei eine Verwirklichung in den nächsten Jahren denkbar - falls der Stadtrat die entsprechenden Entscheidungen fällt.

  • Kempten
  • 05.10.10
19×

Marktoberdorf
Auf neuen Wegen zur B 12

Marktoberdorf/Ruderatshofen Während das Genehmigungsverfahren für die Umgehung Marktoberdorf/Bertoldshofen noch läuft, plant die Stadt bereits weitere Maßnahmen, um die Innenstadt zu entlasten. In der Diskussion ist eine Nordumgehung in Kombination mit einer West-Spange und einem B12-Anschluss bei Geisenhofen. Insgesamt, so Stadtbaumeister Peter Münsch, sei eine Verwirklichung in den nächsten Jahren denkbar - falls der Stadtrat die entsprechenden Entscheidungen fällt.

  • Kempten
  • 04.10.10
12×

Ruderatshofen / Ostallgäu
Umgehung in der Sackgasse

«Bisher sehe ich noch keinen Erfolg», dämpfte stellvertretender Landrat Alex Müller die Hoffnungen auf eine Lösung für die Umgehung von Ruderatshofen. Müller, der als Sondervermittler des Landkreises über Trasse und Grundstücke mit den Landwirten verhandelt, zweifelt inzwischen sogar am Sinn des Unterfangens: Bisher ging man von 5200 Autos pro Tag auf der Strecke aus, neue, nicht-amtliche Zählungen kommen auf nur 4300 Pkw. Neue, amtliche Erhebungen sind noch nicht ausgewertet. Angesichts dieser...

  • Kempten
  • 16.09.10
15× 2 Bilder

Ruderatshofen / Ostallgäu
Umgehung in der Sackgasse

«Bisher sehe ich noch keinen Erfolg», dämpfte stellvertretender Landrat Alexander Müller die Hoffnungen auf eine Lösung für die Umgehung von Ruderatshofen. Müller, der als Sondervermittler des Landkreises über Trasse und Grundstücke mit den Landwirten verhandelt, zweifelt inzwischen sogar am Sinn des Unterfangens: Bisher ging man von 5200 Autos pro Tag auf der Strecke aus; neue, nichtamtliche Zählungen kommen auf nur 4300 Pkw. Neue, amtliche Erhebungen sind noch nicht ausgewertet. Angesichts...

  • Kempten
  • 16.09.10

Verkehr
Runde Lösung für Ruderatshofen deutet sich an

Ruderatshofen/Marktoberdorf Umgehung ja, Umgehung nein? Umgehung hier, Umgehung da? Die erste Frage haben die Ruderatshofener für sich schon vor langer Zeit beantwortet. Sie wollen eine Umgehung, um den Ort vom Verkehr zu entlasten. In der zweiten Frage hat sich bei der Flurwerkstatt - einer Ortsbegehung angeregt von Gemeinde, Landratsamt und Amt für Ländliche Entwicklung - nun ein eindeutiger Trend ergeben: Die Umgehung um Ruderatshofen wird wohl nicht auf der vom Landratsamt geplanten Trasse...

  • Kempten
  • 20.08.10

Füssen / Schwangau
Schulterschluss ist der Schlüssel

Stephan Stracke ist bass erstaunt: «In dieser Intensität habe ich das noch nie erlebt», sagt der Ostallgäuer Bundestagsabgeordnete zum Stau vor und in Füssen. Mit erheblicher Verspätung erscheint der CSU-Politiker aus Kaufbeuren zum Redaktionsgespräch unserer Zeitung. Dafür weiß er nun um die Notwendigkeit des Baus einer Umgehungsstraße von Füssen nach Schwangau. Stracke betont allerdings: Beide Orte müssten bei diesem Vorhaben «den Schulterschluss suchen» - andernfalls werde eine Realisierung...

  • Kempten
  • 11.08.10

Ruderatshofen
Gute Resonanz nach Begehung

Bürgermeister Johann Stich informierte den Gemeinderat über die stattgefundene Ortsbegehung in Apfeltrang bezüglich der geplanten Ortsumgehung, an der Grundstückseigentümer, Ferdinand Bisle vom Amt für ländliche Entwicklung in Schwaben und stellvertretender Landrat Alexander Müller teilgenommen haben. In der positiv verlaufenen Veranstaltung seien Argumente ausgetauscht und Lösungsvorschläge gemacht worden. Vor allem die Anbindung der Wirtschaftswege gab Diskussionsbedarf und Bisle wird hierzu...

  • Kempten
  • 16.07.10

Umgehung
Große Lösung und faire Gespräche angemahnt

«Alle wollen die große Umgehung», so fasste Clemens Kees aus Apfeltrang den Tenor der Bürgerversammlung in Ruderatshofen zusammen. Auch wenn es schwieriger und teurer sei, so sei es die sinnvollste Lösung, Ruderatshofen und Apfeltrang auf dieser Verbindung Marktoberdorf-Kaufbeuren gleichzeitig zu umgehen. Dies wurde aus vielen Wortmeldungen deutlich. Bei der Umsetzung drängt allerdings die Zeit: An der Kreisstraße muss der Bahnübergang ausgebaut werden, die maroden Kirnachbrücken sind...

  • Kempten
  • 23.06.10

Marktoberdorf
Altlasten in der Straße kommen teuer zu stehen

Die geplante Ortsumfahrung von Bertoldshofen und Marktoberdorf beschäftigte auch den Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. An nur recht wenigen Punkten brachte er noch einmal Verbesserungsvorschläge ein, die einstimmig auf den Weg gebracht wurden. Einer der Knackpunkte in der Diskussion war, dass nach dem Bau der Umgehung einige innerörtliche Straßen der Kommune übergeben werden sollen. Dazu zählt auch die Kaufbeurener Straße - doch die ist belastet.

  • Kempten
  • 05.06.10

Allgäu
Umgehung: Trasse Richtung Flughafen festgelegt

Unterallgäu/Memmingerberg Der Unterallgäuer Kreisausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung auf eine Trassenführung für eine Entlastungsstraße nordöstlich von Memmingerberg festgelegt. Die rund 1,7 Kilometer lange Strecke soll unter anderem den Verkehr von der A96-Anschlussstelle Memmingen-Ost direkt Richtung Allgäu Airport führen.

  • Kempten
  • 22.05.10

Ruderatshofen
Räte pochen auf Umgehung

Einstimmig hat sich der Gemeinderat Ruderatshofen erneut für eine Ortsumfahrung ausgesprochen. Das Gremium appelliert an die betroffenen Grundbesitzer, die zum Bau der Umgehung nötigen Flächen zur Verfügung zu stellen. Zugleich erklärten die Räte am Dienstag, entsprechende Abtretungsgespräche weiterzuführen.

  • Kempten
  • 21.05.10

Ruderatshofen
Räte pochen auf Umgehung

Einstimmig hat sich der Gemeinderat Ruderatshofen erneut für eine Ortsumfahrung ausgesprochen. Das Gremium appelliert an die betroffenen Grundbesitzer, die zum Bau der Umgehung nötigen Flächen zur Verfügung zu stellen. Zugleich erklärten die Räte am Dienstag, entsprechende Abtretungsgespräche weiterzuführen.

  • Kempten
  • 20.05.10

Marktoberdorf / Ostallgäu
Zeitlimit für Umgehungspläne

Der Ostallgäuer Kreisausschuss hat sich für die Entscheidung, ob Ruderatshofen eine Umgehung erhält, ein Zeitlimit gesetzt. Wenn bis Ende Oktober keine realistische Chance besteht, die Flächen für eine Ostumgehung zu bekommen, wird die Verbindung zwischen Marktoberdorf und Kaufbeuren stattdessen mitten durch Ruderatshofen vorangetrieben. Zwei Punkte begründen laut Landrat Johann Fleschhut diese Eile: Zum einen sind die Brücken über die Kirnach im Ort sanierungsbedürftig, zum anderen steht bei...

  • Kempten
  • 18.05.10

Marktoberdorf / Ostallgäu
Ein Zeitlimit für Umgehungspläne

Der Ostallgäuer Kreisausschuss hat sich für die Entscheidung, ob Ruderatshofen eine Umgehung erhält, ein Zeitlimit gesetzt. Wenn bis Ende Oktober keine realistische Chance besteht, die Flächen für eine Ostumgehung zu bekommen, wird die Verbindung zwischen Marktoberdorf und Kaufbeuren mitten durch Ruderatshofen vorangetrieben. Zwei Punkte begründen laut Landrat Johann Fleschhut diese Eile: Zum einen sind die Brücken über die Kirnach im Ort sanierungsbedürftig, zum anderen steht bei der Bahn der...

  • Kempten
  • 18.05.10

Altusried
Wenig Chancen für Umgehung

Eine Umfahrung für Altusried ist in absehbarer Zeit nicht realisierbar. Dies bekräftigte Bürgermeister Heribert Kammel in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Keine von mehreren denkbaren Varianten sei durchsetzbar, weder rechtlich noch finanziell. In einer lebhaften Diskussion mit dem Publikum wurde die Notwendigkeit einer Verkehrsentlastung innerorts betont. Aber es meldeten sich auch Anlieger zu Wort, die sich mit Nachdruck gegen den Ausbau der Alpenblickstraße zu einer Umgehung...

  • Kempten
  • 06.05.10
24×

Marktoberdorf / Ostallgäu
Umgehungsstraße nimmt genauere Formen an

In das Planfeststellungsverfahren für den Neubau der Ortsumfahrungen von Marktoberdorf und Bertoldshofen kommt wieder Bewegung. Die Pläne lagen bereits vor über einem Jahr zur allgemeinen Einsicht aus, worauf Stadt und Bürger im Juni bei einem Erörterungstermin zahlreiche Einwendungen und Änderungsvorschläge vorbrachten. «Die sind berücksichtigt worden», ist Bürgermeister Werner Himmer zufrieden. Daher rechnet er auch nicht damit, dass bei der neuerlichen Auslegung «große Reaktionen» kommen....

  • Kempten
  • 05.05.10
13×

Benningen / Egelsee
Umgehung: Lösung in Sicht

Seit Jahren will die Gemeinde Benningen eine Ostumfahrung realisieren und ist dabei vor allem auf den Widerstand eines betroffenen Grundeigentümers gestoßen. Nun bahnt sich eine Lösung an. Die Verhandlungen zwischen dem Staatlichen Bauamt Kempten und einem Bauern, durch dessen Grund die geplante Trasse führen soll, stehen kurz vor dem Abschluss. Dies machte Bauamtsleiter Bruno Fischle gestern Nachmittag bei einem Ortstermin mit Innenstaatssekretär Gerhard Eck, der auf Einladung des...

  • Kempten
  • 28.04.10

Sulzberg
Neue Verkehrszählung soll Frage nach Umgehung klären

Braucht Sulzberg eine Ortsumgehung und wo könnte die verlaufen? Um diese Frage ging es in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Das Thema brennt den Sulzberger Bürgern augenscheinlich unter den Nägeln, denn das Interesse war so groß, dass der Sitzungssaal gerade noch bei Tuchfühlung für alle Zuhörer Platz bot.

  • Kempten
  • 19.03.10

Memmingerberg
Geplante Umgehung in Memmingerberg stößt bei Anwohnern auf Widerstand

Die geplante Entlastungsstraße nordöstlich von Memmingerberg stößt bei einem Teil der Bürger auf Widerstand. Rund 90 Anwohner aus dem nördlichen Teil der Gemeinde haben sich zu einer Unterschriftengemeinschaft zusammengeschlossen, da sie seit dem Lückenschluss der A 96 zwischen Erkheim und Memmingen «von einem unerträglichen Lärm beschallt» werden, wie Dieter Müller als Sprecher der Initiative erklärt.

  • Kempten
  • 14.01.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ