Umgehungsstraße

Beiträge zum Thema Umgehungsstraße

25×

Marktoberdorf | vit
Umgehung: Verfahren startet

Die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren für die Umgehung sind fertig. Die Unterschriften setzen die Verantwortlichen im Staatlichen Bauamt zwar noch heuer unter die Akten. Doch wegen des Jahreswechsels hat man sich mit der Regierung von Schwaben geeinigt: Erst am 7. Januar ist offizieller Verfahrensstart. Danach gehen die Unterlagen an die Gemeinden und Träger öffentlicher Belange. Anschließend beginnen Auslegungsfristen, Einwendungsfristen, Erörterungstermine und irgendwann wird die...

  • Kempten
  • 30.12.08

Memmingerberg soll entlastet werden

Von wilhelm unfried | Memmingerberg/Unterallgäu Den Grundsatzbeschluss, eine Entlastungsstraße bei Memmingerberg im Zuge der MN17 zu bauen, fasste der Bauausschuss des Kreistages in seiner jüngsten Sitzung. Begründet wurde dies mit dem hohen Verkehrsaufkommen in der Gemeinde Memmingerberg durch den Flughafen und die Ausweisung eines großen Gewerbegebietes im Zuge der Konversion des ehemaligen Fliegerhorstes.

  • Kempten
  • 12.11.08

Umgehung in Diskussion

Von frank eberhard | Memmingen Die Stadt denkt darüber nach, einen Teil der seit Jahren wegen ihres schlechten Zustands kritisierten Straße zwischen Memmingen und Kronburg neu zu bauen. Dazu hat sich der II. Senat des Stadtrats jetzt mit mehreren Planungsvarianten befasst. Diese reichen von einer Umgehungsstraße für Dickenreishausen bis zu einer Trasse, die wie gehabt durch den Ort führt.

  • Kempten
  • 29.10.08

Verkehr stößt sauer auf

Steinbach | af | In Steinbach erhebt sich Protest. Weithin und für alle Autofahrer sichtbar stehen in dem Dorf Transparente. Die Bewohner haben die Nase voll: Sie wollen endlich eine Umgehungsstraße. Dieses Bestreben ist alt. Bereits Anfang der 1990er Jahre gab es Gespräche mit der Gemeinde Stötten, dem Landratsamt und dem Straßenbauamt. Doch damals, so erinnert sich Karl Grießmann als Sprecher der Interessengemeinschaft, seien die Meinungen bei den Steinbachern über einen Trassenverlauf...

  • Kempten
  • 18.09.08
16× 2 Bilder

Mit Umfahrung im Zeitplan

von etienne le maire | Wertach Der Kreisel am Ortseingang ist fertig und wird schon munter befahren, mit dem Brückenbau liegen die Arbeiter im Zeitplan, und bis auf die Höhe des Bichelwegs zieht sich auch die neue Straße schon als schwarzgraues Band durch die noch unbewachsenen Böschungen. Wertachs Bürgermeister Eberhard Jehle und Bauleiter Paul Steinbach vom Landratsamt Oberallgäu informierten vor Ort über den Stand der Bauarbeiten: Alles im Plan, trotz wetterbedingten Verzugs im Vorjahr soll...

  • Kempten
  • 20.06.08

Zwei Tunnel im Allgäu stehen im Wettbewerb

Biessenhofen/Marktoberdorf | vit | Biessenhofen befürchtet, dass sich Marktoberdorf auf Kosten der Nachbarkommune vom Verkehr entlastet. Dies wurde bei einer Versammlung in Biessenhofen deutlich. Thorsten König vom Straßenbauamt Kempten verwies gleichzeitig auf den Druck für die Umgehung: Wenn die Genehmigung nicht vorankomme, fließen die Bundesmittel in ein ähnlich teures Projekt im Oberallgäu. Werde gar eine komplette Neuplanung nötig, so König, könnte das die Verkehrsentlastung für...

  • Kempten
  • 11.06.08

Bedenken gegen Umgehung im Geltnachtal wachsen

Bertoldshofen | az | Auf großes Interesse stieß der Informationstag, den die Interessengemeinschaft (IG) Umgehungsstraße Bertoldshofen-Marktoberdorf in der Alten Schule in Bertoldshofen abhielt. Dort hatte die IG die vorliegenden Pläne für den Neubau der B 472 und der B 16 zur Umgehung ausgehängt. Zudem lagen Stellungnahmen aus, die die Initiative bisher zum Umgehungsprojekt verfasst hat. Auch die Antworten von Behörden und Ministerien konnten alle Interessierten in Augenschein nehmen.

  • Kempten
  • 24.04.08

Stimmen bündeln für die Gesamtumgehung

Marktoberdorf | id | Voll besetzt war der Sailersaal bei der Veranstaltung der Initiative Pro Gesamtumgehung. Ihr Sprecher Armin Martin warb an diesem Abend um Unterstützung für die Durchführung der Gesamtumgehung von Marktoberdorf. Denn eine Einzellösung werde es für Bertoldshofen nicht geben. Eher, so Martin, sterbe das Gesamtprojekt. Mit dem Beispiel Nesselwang warb er um Unterstützung der sogenannten Amtstrasse, um Bertoldshofen und die Innenstadt vom Durchgangsverkehr zu befreien.

  • Kempten
  • 01.03.08

Neue Variante der Korbsee-Trasse

Marktoberdorf-Bertoldshofen | hie | Zu einem Informationsabend mit Diskussionsrunde hatte die Interessengemeinschaft 'Umgehungsstraße Marktoberdorf/Bertoldshofen' (IG) eingeladen. Rund 180 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. Sie wurden von Meinrad Seelos, einem der Sprecher der neugebildeten IG begrüßt: Die Interessen der Bürger sollen ausgelotet werden und, wenn gewünscht, eine gemeinsame Marschroute eingeschlagen werden, gab er bekannt. Es handle sich nicht um eine...

  • Kempten
  • 18.02.08

Umgehung nicht vergessen!

Füssen/Schwangau | hs | Auch im neuen Flächennutzungsplan muss die Umgehungsstraße von der B 310 zur B 17 berücksichtigt werden. Darauf pochte nun der Füssener Bauausschuss. Man müsse keine genaue Trasse einzeichnen, sondern könne zumindest die Umgehungsstraße nachrichtlich in der Planung aufnehmen, meinte Bürgermeister Christian Gangl. Es sei klar, dass man gemeinsam mit der Nachbargemeinde die beste Lösung für das Straßenbauprojekt finden wolle, versicherte er.

  • Kempten
  • 15.02.08

Umgehungsstraße muss kommen

Füssen | hs | In diesem Punkt sind sich die vier Bürgermeister-Kanditaten einig: Die Verlängerung der Füssener Nordumfahrung zur Bundesstraße 17 in Schwangau muss kommen, um Füssen nachhaltig vom Verkehr zu entlasten. Bei der Podiumsdiskussion erklärte Paul Iacob, dass es nicht Aufgabe der Stadt sei, hier eine einvernehmliche Lösung mit Schwangau zu suchen. Vielmehr habe man die Umgehung bei den zuständigen Behörden massiv einzufordern. 'Wir müssen Druck machen', forderte Iacob.

  • Kempten
  • 30.01.08

Bagger untersuchen die Trasse

Marktoberdorf | af | Mit Baggern und Bohrern sind Fachleute in dieser Woche bei der Arbeit. Sie untersuchen den Untergrund der künftigen Trasse für die Fortführung der Umgehung von Marktoberdorf und Bertoldshofen. Die meisten, die wichtigsten Punkte haben sie in Augenschein genommen, bei einigen wenigen habe die Genehmigung der Grundeigentümer gefehlt. Insgesamt geht es mit den Planungen weiter voran.

  • Kempten
  • 11.01.08
173×

Bürger diskutieren über zweite Variante

von hans-christian rudolf | Rettenberg 'Nun haben wir wissenschaftlich untermauert, dass etwas geschehen muss', sagte Bürgermeister Dr. Josef Kirchmann bei der Rettenberger Bürgerversammlung über die vorgesehene Umgehungsstraße. Diplom-Ingenieur Reiner Neumann vom Ulmer Planungsbüros Modus Consult hatte festgestellt, dass es die Ergebnisse der von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Verkehrsuntersuchung 'rechtfertigen, über eine Ortsumfahrung nachzudenken.'

  • Kempten
  • 30.10.07

Für Oberstdorfer Ortsteil Weidach ist Umgehung möglich

Oberstdorf-Tiefenbach | pts | Der Hochwasserschutz im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach hätte einen beachtenswerten Zusatzeffekt, wenn denn die Überlegungen der Marktgemeinde verwirklicht werden könnten. Da ohnehin ein Deich durch den Auwald vorangetrieben wird, um die Siedlung Weidach vor dem Hochwasser der Breitach zu schützen, könnte auf dem Scheitelpunkt auch gleich eine Umgehungsstraße verlaufen. Das Projekt wird nun auf seine Realisierungs-Chancen hin überprüft.

  • Kempten
  • 17.09.07

Verkehrsdruck mit Nord-Spange lösen?

Marktoberdorf (rel). Was in der Vergangenheit immer wieder im Gespräch war und im Flächennutzungsplan auch festgehalten ist, gewinnt nun wegen der Proteste gegen die Verkehrsbelastung in Marktoberdorf-Nord an Dringlichkeit: eine Umfahrung dieses Stadtteils. Diese Spange könnte den Verkehr von der Gewerbestraße direkt zur Ennenhofener Straße führen. Die SPD-Fraktion beantragte in der Bauausschuss-Sitzung am Montagabend eine Grobplanung für eine solche Trasse. In diesem Zusammenhang wurden auch...

  • Kempten
  • 25.04.07

Umgehungsstraße: Chancen gleich Null

Füssen (hs). Soll das Projekt Umgehungsstraße von der Stadt Füssen wieder aktiv aufgegriffen werden? Um diese Frage entspann sich eine Diskussion im Verkehrsausschuss. Bürgermeister Christian Gangl hält wenig davon. Zwar wäre 'eine Umgehung im allergrößten Interesse der Stadt', doch die Erfolgsaussichten stuft er eher gegen Null ein.

  • Kempten
  • 09.03.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ