Umgehungsstraße

Beiträge zum Thema Umgehungsstraße

Memmingerberg
Geplante Umgehung in Memmingerberg stößt bei Anwohnern auf Widerstand

Die geplante Entlastungsstraße nordöstlich von Memmingerberg stößt bei einem Teil der Bürger auf Widerstand. Rund 90 Anwohner aus dem nördlichen Teil der Gemeinde haben sich zu einer Unterschriftengemeinschaft zusammengeschlossen, da sie seit dem Lückenschluss der A 96 zwischen Erkheim und Memmingen «von einem unerträglichen Lärm beschallt» werden, wie Dieter Müller als Sprecher der Initiative erklärt.

  • Kempten
  • 14.01.10
325×

Marktoberdorf
Über neuen Kreisel ins Stadtzentrum

Nach Gesprächen mit Bayerns Oberster Baubehörde zeichnet sich ab, dass die geplante Umgehung Marktoberdorf im Süden der Stadt (Füssener Straße/Schillenberg) mit einem Kreisverkehr an die Innenstadt angebunden werden soll. Außerdem werden sich wohl die Stadt Marktoberdorf, der Landkreis und der Bund den rund 1,7 Kilometer langen Abschnitt zwischen Stadtgrenze und dem Altdorfer Kreisel teilen. Dieser Lösung hat nach dem Stadtrat nun auch der Kreisausschuss zugestimmt.

  • Kempten
  • 24.11.09

Marktoberdorf / Kempten
Kreisel am Schillenberg angedacht

Die Umgehung Marktoberdorf-Bertoldshofen war in den vergangenen Tagen Thema eines Gesprächs zwischen Stadt Marktoberdorf und Staatlichem Bauamt. «In konstruktiver Atmosphäre», so Bürgermeister Werner Himmer, gab es einige neue Ideen. Konkrete Vereinbarungen zu Punkten, in denen die Ansichten von Stadt und Straßenbauern auseinandergehen, erzielte man noch nicht. Hier sollen über den Sommer weitere Gespräche folgen. Die Zusammenkunft in Kempten kam auf Anregung der Regierung von Schwaben im...

  • Kempten
  • 14.07.09

Allgäu
Wer fährt künftig auf welchem Weg?

Marktoberdorf/Bertoldshofen Wie verlaufen die Verkehrsströme im Umfeld der geplanten Umgehung für Bertoldshofen und Marktoberdorf? Diese Frage bildete am dritten und letzten Tag der Erörterung im Planfeststellungsverfahren einen Schwerpunkt. Diskutiert wurde im Rathaussaal vor allem, ob der Verkehr auf den Schleichwegen über Burk und Rieder nach Füssen zunimmt. Eine Prognose legte das Straßenbauamt nur für die Burker Trasse vor. Nach Bau der Umgehung rechnet man dort mit täglich 2800 Autos....

  • Kempten
  • 18.06.09
147×

Marktoberdorf
Bauern legen es auf Enteignung an

Wenn die Regierung von Schwaben den Bau einer Umgehung für Marktoberdorf und Bertoldshofen durch das Geltnachtal genehmigt, wird der Grund dafür wohl nur durch ein Enteignungsverfahren zu bekommen sein. Dies machten gestern mehrere Landwirte bei der Erörterung im Planfeststellungsverfahren im Rathaus deutlich.

  • Kempten
  • 17.06.09
16×

Marktoberdorf
Umgehungspläne auf dem Prüfstand

Viele Details stehen beim Erörterungstermin zum Planfeststellungsverfahren für die Umgehung Marktoberdorf/Bertroldshofen auf dem Prüfstand. Dieser Teil des Genehmigungsverfahrens begann gestern im Rathaussaal. In manchen kleineren Punkten gelang es der Verhandlungsleiterin Maria Halser-Friedl von der Regierung von Schwaben, einen Konsens zwischen Straßenbauamt, Stadt und Landkreis zu vermitteln. Viele Punkte wurden allerdings in ein Gespräch im kleineren Kreis am 8. Juli vertagt, das...

  • Kempten
  • 16.06.09

Marktoberdorf
88 Einwände gegen die Umgehung

60 Stellungnahmen von Privatpersonen und 28 von Trägern öffentlicher Belange: Diese Zahlen nannte nun die Regierung von Schwaben nach Ablauf der Einwendungsfrist im Planfeststellungsverfahren für die Umgehung Marktoberdorf/Bertoldshofen. Nach der öffentlichen Auslegung hatten die Bürger, Gemeinden, Fachbehörden und Verbände noch zwei Wochen Zeit, ihre Bedenken und Anregungen an die Behörde zu schicken.

  • Kempten
  • 06.04.09

Marktoberdorf/Ostallgäu
Landkreis steht voll hinter Umgehung für Kreisstadt

Der Landkreis Ostallgäu unterstützt die Pläne des Straßenbauamtes Kempten für eine Umgehung Marktoberdorfs. Einstimmig hat dies der Kreisausschuss in seiner gestrigen Sitzung bekundet. Die Kreisräte verwiesen auf die Bedeutung der Trasse für den gesamten Landkreis. Gleichzeitig gab es Zuspruch für den Wunsch der Kreisstadt, die Anbindung des Zentrums von Süden her zu verbessern. Klar wurde auch: Die innerstädtischen Durchgangsrouten sollen als Staatsstraßen weiter in überregionaler...

  • Kempten
  • 17.03.09
24×

Füssen
Planspiele können warten

Wie die von Füssener Seite gewünschte Umgehungsstraße nach Schwangau verlaufen soll - das ist für Bürgermeister Paul Iacob momentan zweitrangig. Im Verkehrsausschuss appellierte er an die Stadträte, sich dafür einzusetzen, dass das Projekt zunächst einmal in den vordringlichen Bedarf rutscht. Allerdings warf Martin Lochbihler (CSU) in die Diskussion ein: «Wir müssen uns jetzt schon Gedanken machen, um nicht bestimmte Trassenführungen zu verbauen.»

  • Kempten
  • 12.03.09

Allgäu
Aus der Wunschliste der Stadt zur Umgehung

20 Anmerkungen hatte der Stadtrat zur vorgelegten Planung des Staatlichen Bauamtes Kempten für die Umgehung Marktoberdorf und Bertoldshofen. Einige Punkte betreffen dabei nur die Zuständigkeit für Kanal-, Wasserleitungsbau oder Gewässerunterhalt. Andere Beschlüsse fordern Verbesserung an der Trassenführung und Anbindung. Die Wunschliste formuliert nun der Verwaltungsrechtler Hansjörg Wurster als Stellungnahme im Planfeststellungsverfahren.

  • Kempten
  • 11.03.09
235× 2 Bilder

Marktoberdorf
Ja zur Umgehung mit Wunschliste

Die Stadt Marktoberdorf unterstützt den geplanten Bau einer Umgehung für Marktoberdorf und Bertoldshofen. Gleichzeitig hat der Stadtrat am Montagabend vor rund 100 Zuhörern einen langen Katalog von Forderungen verabschiedet, bei denen es beispielsweise um die Anbindung der Füssener Straße an die neue Trasse geht. Viele Vorschläge betreffen zudem die Rad- und Feldwege sowie Gemeindeverbindungsstraßen rund um Bertoldshofen. Ein wichtiger Punkt ist ferner die geringe Entlastungswirkung für die...

  • Kempten
  • 11.03.09

Marktoberdorf
Ja zu Umgehung an Bedingungen geknüpft

Der Marktoberdorfer Stadtrat steht klar zur geplanten Umehung für Bertoldshofen und Marktoberdorf. Dies wurde bei einer Sitzung am Montagabend deutlich. Gleichzeitig verlangt die Stadt in vielen Punkten Nachbesserungen und kritisiert, dass das Straßenbauamt keinen Einblick in Gutachten zur Entwicklung des Verkehrsaufkommens gewähre.

  • Kempten
  • 10.03.09

Unterthingau
Marktraträte lehnen eigene Ortsumgehung ab

Über 20 Jahre ruhte das Thema B12-Abfahrt und Umgehungsstraße Unterthingau in den Schubladen der Bürokratie. Nur wenige Eingeweihte wussten von einer planerischen östlichen Ortsumfahrung von Unterthingau und einer westlichen von Oberthingau. Dazu spukten Gerüchte um eine eigene Ab- und Zufahrt zur B12 nordöstlich Unterthingaus herum. Erst in den Bürgerversammlungen 2008 brachte Rathauschef Wolfgang Schramm das Thema ins Gespräch und deutete eine Realisierung für den Fall an, dass die...

  • Kempten
  • 10.03.09

Bertoldshofen
Gedränge vor den Plänen

Stau nicht auf der Straße, sondern wegen der Straße: Am Sonntag nutzten rund 150 Bürger aus Bertoldshofen und Umgebung die Möglichkeit, die Planungsunterlagen für den Neubau der B16 und B472 im Geltnachtal in Augenschein zu nehmen. Der Andrang in der ehemaligen Schule war zeitweise so groß, dass der Platz vor den aufgehängten Planzeichnungen knapp wurde.

  • Kempten
  • 03.03.09

Allgäu
Zustimmung der Stadt zu Umgehungsplänen offen

Marktoberdorf/Biessenhofen Ungewöhnlich viel Publikumsverkehr verzeichnet derzeit das Bauamt der Stadt Marktoberdorf. Der Grund: Noch bis 5. März können interessierte Bürger dort die Pläne für eine Umgehung Marktoberdorfs einsehen. Im Zuge des Planfeststellungsverfahrens haben sie bis 19. März Zeit, Widersprüche und Wünsche einzubringen. Das gilt auch für die Stadt Marktoberdorf. Und von dieser Seite, so Stadtbaumeister Peter Münsch, sei die Zustimmung inzwischen nicht mehr sicher. Denn nach...

  • Kempten
  • 26.02.09

Füssen/Schwangau
Tüfteln und miteinander reden

Wie könnte eine Umfahrung von Füssen nach Schwangau aussehen? Mit dieser Frage, die seit Jahrzehnten für Streit zwischen beiden Nachbarorten sorgt, beschäftigten sich Baureferendare in einem Seminar an der Technischen Universität München (wir berichteten).

  • Kempten
  • 23.02.09
28× 2 Bilder

Allgäuer Anzeigeblatts
Umgehungsstraße gerät derzeit ins Hintertreffen

Um eine Umgehung des vom Autoverkehr belasteten Burgberger Ortsteils Agathazell ist es derzeit nicht gut bestellt. Momentan wird um die nötigen Grundstücksverkäufe gepokert, legte Bürgermeister Dieter Fischer beim Leserstammtisch des dar. Fischer setzt deshalb sogar ein Fragezeichen hinter den Straßenbau (Staatsstraße 2007), obwohl er vom großen Teil der 80 Agathazeller ersehnt wird.

  • Kempten
  • 03.02.09

Allgäu
4,5-Millionen-Projekt

Umbaustrecke: Zwei Kilometer zwischen Burgberg-Nord (ehemaliger Kreisbauhof) und Goymoos-Kreisel (Richtung Immenstadt und Rettenberg); Umgehung Agathazell 700 Meter; Trassenführung 80 Meter östlich der jetzigen Straße, die mitten durch das Dorf führt.

  • Kempten
  • 03.02.09

Marktoberdorf/Ostallgäu
Einblick für Bürger in die Umgehungspläne

Vom 6. Februar bis 5. März haben die Bürger Gelegenheit, Einblick in die Planunterlagen für die geplante Umgehung von Marktoberdorf zu nehmen. Bis 19. März haben sie dann Gelegenheit, Bedenken vorzubringen. Auf Antrag des Staatlichen Bauamtes in Kempten hat die Regierung von Schwaben nun das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Einen Kernpunkt bildet die öffentliche Auslegung der Pläne für die Ortsumfahrungen von Marktoberdorf und Bertoldshofen.

  • Kempten
  • 02.02.09
15×

Füssen
Dicke Bretter bohren

«Es war von vornherein klar, dass wir keine Wunderlösung aus dem Hut zaubern können. Aber Politik ist das geduldige Bohren von dicken Brettern.» Dieses Fazit zog der Vorsitzende der Füssener Liberalen, Dr. Gunther Zahn, nach einem Treffen mit dem schwäbischen FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Erwin Lotter, bei dem es um die Fortsetzung der Füssener Umgehungsstraße nach Schwangau ging.

  • Kempten
  • 10.01.09

Schwangau | pm
Klares Nein zu Füssener Plänen

Nicht unerwartet, dafür aber ganz klar formuliert kommt das «Nein» der Schwangauer CSU zu den Füssener Plänen für eine Umgehungsstraße: Das sei «ökologischer Wahnsinn», heißt es in einer Pressemitteilung. Bei einer Vorstandsitzung haben sich die gesamte CSU-Gemeinderatsfraktion und die Schwangauer CSU-Führungsspitze klar gegen die seit einigen Wochen im Füssener Stadtrat diskutierte Variante einer Umgehungsstraße auf den ökologisch wertvollen Flächen der Schwangauer Lechauen...

  • Kempten
  • 03.01.09
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ