Tierwohl

Beiträge zum Thema Tierwohl

Mit einer solchen Schlachteinheit will Martin Mayr in Zukunft Schlachtungen durchführen.
7.530× 3

"Schlachtung mit Achtung"
Tierwohl: Allgäuer Metzger setzt in Zukunft auf alternative Schlachtmethode

Martin Mayr aus Irsingen ist Metzgermeister. In Zukunft möchte er Tieren einen stressfreien Tod ermöglichen. Die Tiere sollen auf ihrem Hof in gewohnter Umgebung ohne die Strapazen eines Transports geschlachtet werden. Möglich wird das mit einer mobilen Schlachteinheit der "IG Schlachtung mit Achtung". Bestellt hat Mayr eine solche Einheit bereits. Voraussichtlich wird er die Einheit zwischen Ende Februar und Mitte März nächsten Jahres bekommen. Kostenpunkt: 128.000 Euro. Projektkosten...

  • Türkheim
  • 06.12.20
Iris Thalhofer, Vorsitzende vom Tierheim Immenstadt, erzählt, wie es dem Tierheim in der Coronakrise bisher ergangen ist.
6.187× Video

Geld fehlt
Immenstädter Tierheim leidet unter der Coronakrise - doch es gibt einen positiven Effekt

Die Coronakrise trifft nicht nur seit Monaten Unternehmer und Firmen, sondern mittlerweile auch Tierheime. "Wir sind von der Krise schwer betroffen. Pensionstiere fallen weg, Weihnachts- und Christkindlesmarkt wurden abgesagt", so Iris Thalhofer, Vorsitzende vom Tierheim Immenstadt und dem Tierschutzverein. Einnahmen, mit denen das Tierheim jedes Jahr rechnet und die jetzt wegfallen, sind nicht das einzige Problem des Tierheims an der Unterzollbrücke bei Immenstadt. Geld fehltDa das Geld fehlt,...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 17.11.20
Bayerns Umwelt- und Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber (links) und Buchloes Bürgermeister Robert Pöschl eröffnen die neue KBLV Dienstelle in Schwaben.
2.393× 2 Bilder

KBLV-Buchloe offiziell eröffnet
Bayern baut Kontrollen auf Höfen und Lebensmittelbetrieben in Schwaben aus

Die neue Dienststelle der Bayerischen Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) in Schwaben hat ihre Arbeit aufgenommen. Thorsten Glauber, der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, hat am Dienstag die neue Dienststelle mit Sitz in Buchloe eröffnet. Mit der neuen Dienststelle sollen laut Glauber Lebensmittelsicherheit und Tierwohl in Bayern weiter verbessert werden. KBLV-Buchloe für rund 160 Betriebe zuständig Rund 160 Lebensmittel- und...

  • Buchloe
  • 06.10.20
CSU und Freie Wähler haben mit ihrer Regierungsmehrheit gegen ein härteres Durchgreifen und schärfere Gesetze gestimmt (Symbolbild Kühe).
2.515× 5

Tierskandal im Allgäu
CSU und Freie Wähler sind gegen härteres Durchgreifen und schärfere Gesetze

In Bezug auf die Tierschutz-Verstöße in Allgäuer Viehbetrieben hatte die Bayern-SPD am Donnerstag im zuständigen Landtagsausschuss mehr Strafanzeigen, eine bundesweit gültige Rinderhaltungsverordnung und schärfere Bundesgesetze gefordert. Doch CSU und Freie Wähler haben mit ihrer Regierungsmehrheit im Ausschuss gegen ein härteres Durchgreifen und schärfere Gesetze gestimmt, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR).  CSU und Feie Wähler votieren dagegenDemnach argumentierte die CSU-Abgeordnete...

  • Dietmannsried
  • 24.09.20
Schlachtung mit Achtung. (Symbolbild)
4.395× 1 2 Bilder

Allgäu
Alternative zum Schlachthof: "Schlachtung mit Achtung" erhält Förderung

Einen stressfreien Tod. Das möchte die "IG Schlachtung mit Achtung" Tieren ermöglichen. Einen Tod ohne Panik, Angst, Strapazen, Transport - und in gewohnter Umgebung. Ihre grundlegende Idee: Nicht das Tier sollte zum Schlachthof kommen, sondern der Schlachthof zum Tier.  Darum entwickelte die "IG Schlachtung mit Achtung" eine mobile Schlachteinheit. Mit der Schlachteinheit wird das Tier direkt beim Landwirt vor Ort geschlachtet. Wie eine Schlachtung mit der Einheit abläuft, haben wir in...

  • Baisweil
  • 24.07.20
In Zukunft sollen mehr Kühe auf der Weide und nicht im Schlachthof sterben dürfen. (Symbolbild)
2.252×

Initiative
Beschluss des Bundesrats: Möglichkeiten für Weideschlachtungen sollen ausgeweitet werden

Der Bundesrat hat sich am Freitag für eine Ausweitung der Weideschlachtung ausgesprochen und die Initiative Bayerns zur Weideschlachtung mehrheitlich angenommen. Dadurch sollen Weideschlachtungen in Zukunft auch für Schweine und weitere Haltungsformen möglich gemacht werden. Momentan sind Weideschlachtungen ohne teil- oder vollmobile Schlachteinheiten nur in Betrieben erlaubt, die ihre Rinder ganzjährig im Freien halten. Denn die EU schreibt vor, dass Tiere grundsätzlich in zugelassenen...

  • Kempten
  • 05.06.20
Katze (Symbolbild)
50.459× 1

Nicht Gestohlen
70 Katzen in Wohnung gefunden: Mann wollte Tiere vor Verwahrlosung retten

Anfang der Woche fand die Polizei 70 Katzen in der Wohnung eines Mannes in Bad Grönenbach. Wie die Allgäuer Zeitung (AZ)  berichtet wurden die gefundenen Tiere offenbar nicht gestohlen. Stattdessen handelt es sich wohl um herrenlose Katzen von Bauernhöfen. "Ich fange keine Katzen, die jemandem gehören. Ich fange Katzen auf landwirtschaftlichen Betrieben. Aber immer in Absprache mit den Landwirten“, gibt der Mann gegenüber der AZ an. Das konnten laut AZ auch zwei Landwirte bestätigen. Ziel der...

  • Bad Grönenbach
  • 04.04.20
Auf einem Hof in Baisweil stellten Thomas Mayer und Peter Brandmeier von der "IG Schlachtung mit Achtung" ihre mobile Schlachteinheit vor.
12.724× 1 Video 10 Bilder

Stressfrei Sterben
Schlachtung mit Achtung: Alternative Schlachtmethode bald auch im Allgäu?

Das Thema Tierwohl gewinnt immer mehr an Bedeutung: Lauf- statt Anbindehaltung, Bio statt Massentierhaltung. Doch egal ob Bio oder nicht. Auf dem Weg zum Schlachthaus leiden alle Tiere. Das will Metzgermeister Martin Mayr aus Irsingen so bald wie möglich ändern. Denn er hofft, Schlachtungen in Zukunft mit der mobilen Rinderbetäubung der "IG Schlachtung mit Achtung" durchführen zu können. Mithilfe der Anlage sollen die Tiere in Würde, innerhalb ihrer Herde und in gewohnter Umgebung sterben....

  • Baisweil
  • 26.03.20
Die Tierrechtsorganisation "Metzger gegen Tiermord" hat die Bilder vom Hof in Dietmannsried veröffentlicht.
13.221× 5 Video 13 Bilder

Tierskandal
Videomaterial: Erneut Missstände auf Hof in Dietmannsried festgestellt

+++Update vom 13. März 2020+++ Der betroffene Landwirt hat die Missstände auf seinem Hof eingeräumt. Erneut wurden auf einem Hof im Allgäu Missstände bei der Tierhaltung aufgedeckt. Dieses Mal handelt es sich um einen Familienbetrieb in Dietmannsried mit einem Haupt- und Nebenhof. Dort werden derzeit rund 200 Rindern gehalten. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte die Tierrechtsorganisation "Metzger gegen Tiermord" (MgT) ein Video, welches, wie der Bayersichen Rundfunk bestätigt, Missstände...

  • Dietmannsried
  • 12.03.20
Ein Affenbaby mit besten Aussichten.
2.629×

Tiere
200 Berberaffen, 50 Storchenpaare: Der Affenberg in Salem startet in die neue Saison

Am Affenberg Salem leben in einem 20 Hektar großen Waldgehege rund 200 Berberaffen fast wie in freier Wildbahn. Am 14. März startet der Affenberg Salem in der Nähe des Bodensees in eine neue Saison. Wie die Affenberg Salem Mendlishausen GmbH mitteilt, haben die Berberaffen mit ihren sieben Affenbabies den Winter gut überstanden. „Unsere Affen sind dank ihres dichten Winterfells und ihres kompakten Körperbaus auch für kältere Temperaturen bestens gerüstet", sagt Biologe und Affenexperte Dr....

  • Lindau
  • 03.03.20
Dieter Bär füttert die Leasing-Schweine auf dem Unterallgäuer Schochenhof in ihrem Freilandgehege.
2.985×

Tierwohl
Bezug zu den Tieren herstellen: Schweine-Leasing & Co. wird auch im Allgäu zunehmend beliebter

Angebote wie beispielsweise Schweine-Leasing werden wie die Allgäuer Zeitung berichtet immer beliebter. Immer mehr Menschen wollen einen Bezug zu den Tieren herstellen, deren Produkte sie schlussendlich konsumieren.  Ein Beispiel für Schweine-Leasing ist der Schochenhof in Ottobeuren, der das Schweine-Leasing seit fünf Jahren anbietet. Dort können Familien zunächst ein Ferkel kaufen. Dieses wird dann auf dem Hof in Freilandhaltung versorgt. Nachdem das Tier später geschlachtet wurde, erhalten...

  • Ottobeuren
  • 15.02.20
Symbolbild.
4.871×

Kombinationshaltung
Bayerische Milcherzeuger und Molkereien wollen mehr Tierwohl

Vertreter der bayerischen Milcherzeuger und Molkereien haben sich auf eine gemeinsame Definition der Kombinationshaltung geeignet, die in Zukunft für mehr Tierwohl sorgen soll. Die Kombinationshaltung besteht, wie der Name andeutet, aus einer Kombination von Anbindestall und Weidehaltung, mit Bereitstellung von Laufhöfen oder Ausläufen. Dort sollen sich Tiere aus Anbindeställen, in denen sie an einem Platz fixiert sind, bewegen können . "Auch Abkalbebereiche sind möglich. Ein Bereich in...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 12.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ