Tierschutz

Beiträge zum Thema Tierschutz

Polizei
Katze (Symbolbild)

Tierquälerei
Katze in Reichenbach bei Oberstdorf angeschossen - Zeugen gesucht

Im Oberstdorfer Ortsteil Reichenbach wurde am Mittwochvormittag, 25. März, eine Katze beschossen. Wie die Polizei mitteilt, stellte der Tierbesitzer eine blutende Wunde an der Katze fest. Die Katze musste operiert werden und überlebte den Vorfall. Zeugen, die Angaben zu diesem Vorfall oder sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Oberstdorf 08322-96040 zu melden.

  • Oberstdorf
  • 27.03.20
  • 2.097× gelesen
Lokales
Auf einem Hof in Baisweil stellten Thomas Mayer und Peter Brandmeier von der "IG Schlachtung mit Achtung" ihre mobile Schlachteinheit vor.
Video
10 Bilder

Stressfrei Sterben
Schlachtung mit Achtung: Alternative Schlachtmethode bald auch im Allgäu?

Das Thema Tierwohl gewinnt immer mehr an Bedeutung: Lauf- statt Anbindehaltung, Bio statt Massentierhaltung. Doch egal ob Bio oder nicht. Auf dem Weg zum Schlachthaus leiden alle Tiere. Das will Metzgermeister Martin Mayr aus Irsingen so bald wie möglich ändern. Denn er hofft, Schlachtungen in Zukunft mit der mobilen Rinderbetäubung der "IG Schlachtung mit Achtung" durchführen zu können. Mithilfe der Anlage sollen die Tiere in Würde, innerhalb ihrer Herde und in gewohnter Umgebung...

  • Baisweil
  • 26.03.20
  • 9.931× gelesen
Lokales
Wegen des Coronavirus’ schließt der Tierschutzverein des Landkreises Lindau das Tierheim für mindestens vier Wochen.

Coronavirus
Aus Schutz für Mensch und Tier: Lindauer Tierheim schließt für mindestens vier Wochen

Wie die Allgäuer Zeitung (AZ) berichtete schließt das Lindauer Tierheim vorerst bis zum 16. April. Vor einer Woche traf die Heimleitung diese Entscheidung, um ihre Mitarbeiter zu schützen und die Tiere weiter versorgen zu können. Denn vor allem an den Wochenenden sei im Tierheim ziemlich viel los, meint Petra Meier to Bernd-Seidl, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Lindau. "Die Altersstruktur der Besucher ist sehr unterschiedlich – da würden wir diese und unsere Mitarbeiter gefährden.“...

  • Lindau
  • 26.03.20
  • 3.884× gelesen
Lokales
Kühe (Symbolbild)

Landwirtschaft
Bauer räumt Missstände auf Hof in Dietmannsried ein

Die Initiative "Metztger gegen Tiermord" hat Missstände auf einem Hof in Dietmannsried dokumentiert und veröffentlicht. Gegenüber der Allgäuer Zeitung (AZ) hat der betroffene Landwirt die Missstände eingeräumt. Demnach sei es zu den Missständen gekommen, weil ein Ventil an einem Tränkebecken platzte. Dadurch sei viel Wasser in den Stall gelaufen, was zu der braunen Brühe an den Stellplätzen für die Rinder führte. Das tote Tier im Hof habe man zur Abholung durch die Tierkörperbeseitigung...

  • Dietmannsried
  • 13.03.20
  • 4.706× gelesen
  •  2
Lokales
Die Tierrechtsorganisation "Metzger gegen Tiermord" hat die Bilder vom Hof in Dietmannsried veröffentlicht.
Video
13 Bilder

Tierskandal
Videomaterial: Erneut Missstände auf Hof in Dietmannsried festgestellt

+++Update vom 13. März 2020+++ Der betroffene Landwirt hat die Missstände auf seinem Hof eingeräumt. Erneut wurden auf einem Hof im Allgäu Missstände bei der Tierhaltung aufgedeckt. Dieses Mal handelt es sich um einen Familienbetrieb in Dietmannsried mit einem Haupt- und Nebenhof. Dort werden derzeit rund 200 Rindern gehalten. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte die Tierrechtsorganisation "Metzger gegen Tiermord" (MgT) ein Video, welches, wie der Bayersichen Rundfunk bestätigt,...

  • Dietmannsried
  • 12.03.20
  • 12.298× gelesen
  •  5
Lokales
Zelt- und Iglubau im Schutzgebiet: Rangerin Britta Löw sagt, solche Aktionen sollten zuvor abgestimmt und abgesprochen werden.

Freizeit
Iglus, Schneeschuhwandern oder Skitouren: Dauerbetrieb an Allgäuer Bergen

Iglubauen, Schneeschuhwandern oder Skitouren: Grasgehren am Riedbergpass im Oberallgäu ist ein beliebter Ort für Schneefans. Doch laut Allgäuer Zeitung (AZ) war das Gebiet in den Weihnachtsferien geradezu überrannt worden. Auch an normalen Wochenenden sei dort bei Tag und Nacht Betrieb. Wie Ethelbert Babl, Leiter des neu gegründeten Zentrums Naturerlebnis Alpin (ZNAlp) mit Sitz in Obermaiselstein erklärt, würden sogar in Wald-Wild-Schutzgebieten Iglus gebaut. Diplom-Biologin Britta Löw und...

  • Obermaiselstein (VG Hörnergruppe
  • 06.03.20
  • 1.127× gelesen
Polizei
Polizei (Symbolbild)

Tierschutzgesetz
Polizei stellt Schlagfallen bei Hobby-Hühnerzüchter in Halblech sicher

Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung hat die Polzeiinspektion Füssen mehrere Schlagfallen bei einem Hobby-Hühnerzüchter in Halblech sichergestellt. Laut Polizei stellte der Züchter die Fallen gegen Fuchsangriffe auf. Wegen Jagdwilderei und dem Tierschutzgesetz sind solche Schlagfallen jedoch verboten. Der Züchter gab gegenüber der Polizei an, davon nichts gewusst zu haben. Auch bei den Haltungsbedingungen der Hühner stellte die Polizei Verstöße fest. Eine Belehrung über die Handhabung,...

  • Halblech
  • 04.03.20
  • 3.976× gelesen
Lokales
Zu viele verwilderte Hauskatzen im Allgäu: Tierschützer fordern jetzt eine Kastrationspflicht.

Tierschutz
Zu viele verwilderte Katzen: Allgäuer Tierschützer fordern Kastrationspflicht

Allgäuer Tierschützer fordern jetzt eine Kastrationspflicht für Katzen, das berichtet das Allgäuer Anzeigeblatt. Grund für die Forderung sei die Zahl der verwilderten Katzen - besonders im ländlichen Raum. Die in den Tierheimen abgegebenen Tiere seien dabei nur die Spitze des Eisberges, so die Zeitung weiter. Für die Tiere selbst sei das Leben in freier Wildbahn ein Überlebenskampf. Hinzu käme die Gefahr für den Artenschutz, da verwilderte Hauskatzen auch Vögel, Eidechsen und Blindschleichen...

  • Sonthofen
  • 24.02.20
  • 1.340× gelesen
  •  1
  •  1
Lokales
Ein Reh hat sich am Mittwochabend in Sonthofen verlaufen. Ein Jäger und eine Tierschützerin fingen das Tier ein und brachten es zu einem Waldstück.
3 Bilder

Happy End
Reh verläuft sich in Sonthofen: Jäger und Tierschützerin helfen dem Tier zurück in den Wald

Happy End am Mittwochabend in Sonthofen! Ein knapp ein Jahr altes Reh wurde am Abend von einem Jäger und einer Tierschützerin wieder in die Freiheit entlassen. Als der 43-jährige Ayhan Bayar am Abend seinen Müll herausbringen wollte, bemerkte er das junge Tier in seinem Garten. Es ergriff sofort die Flucht, aber leider in die falsche Richtung. In einer Sackgasse im Garten gab es keinen Weg nach draußen für das Tier. Nachdem es längere Zeit im Garten war und den Weg nach draußen nicht selbst...

  • Sonthofen
  • 22.01.20
  • 7.006× gelesen
Lokales
Kuh (Symbolbild)

Tierhaltung
Ermittlungen gegen Hof in Weitnau: Versorgung der Rinder laut Landratsamt mittlerweile gewährleistet

Wie die Staatanwaltschaft Kempten gegenüber all-in.de jetzt bestätigt hat, wird momentan wegen des Verdachts von tierschutzrechtlichen Verstoßen gegen einen Milchviehbetrieb in Weitnau ermittelt. Das Landratsamt ist mit dem Fall allerdings schon länger vertraut. Der Pressesprecher des Landratsamtes Oberallgäu Andreas Kaenders hat bestätigt, dass es zumindest in der Vergangenheit Probleme mit dem Betrieb in Weitnau gegeben hat, speziell im Bezug auf den Ernährungszustand. Demnach sei dem...

  • Weitnau (VG Weitnau)
  • 22.01.20
  • 6.900× gelesen
Lokales
Alfred Enderle, Kreisobmann des Bauernverbandes im Kreisverband Oberallgäu und Bezirkspräsident von Schwaben

Podcast zum Tierskandal
Bauernverbands-Präsident Alfred Enderle: "Landwirte dürfen nicht der Buhmann für alles sein"

Die Landwirte im Allgäu haben es seit etwa einem Jahr nicht leicht. Immer wieder sind sie (im Fall der Skandal-Höfe natürlich zurecht) Ziel von Vorwürfen und Anschuldigungen. 2019 der Streit um das Volksbegehren Artenvielfalt ("Rettet die Bienen"): Die Landwirte sind schuld am Artensterben. Im selben Jahr der Tierskandal in Bad Grönenbach, weitere Skandal-Höfe im Allgäu: Die Landwirte pflegen ihre Kühe nicht. Tausende von Bauern bei Demos gegen die Düngemittelverordnung: Die Landwirte jammern...

  • Kempten
  • 21.01.20
  • 3.421× gelesen
Polizei
Symbolbild Sperrung.

Vollsperrung
A7 bei Dietmannsried zwei Stunden lang wegen entlaufenen Hundes gesperrt

Wegen eines entlaufenen Hundes musste die A7 bei Dietmannsried am Sonntagvormittag für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Das Tier sprang immer wieder über die Mittelschutzplanke und rannte über die Fahrbahn.  Um eine Gefährdung des Verkehrs auszuschließen, sperrte die Polizei den Abschnitt. Neben mehreren Streifen wurde auch, wegen der besseren Übersicht, ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Zusätzlich waren Mitarbeiter des Tierschutzvereins Memmingen mit einem Fangnetz vor Ort. Der Hund...

  • Dietmannsried
  • 20.01.20
  • 3.010× gelesen
Lokales

Heimatreporter-Beitrag
Auszeichnung für Tierquäler von Dietmannsried - ein nicht hinnehmbarer Affront gegen die Ethik

Der neuerliche Tiersqualskandal in Dietmannsried zeigt erneut deutlich die Problematik, wenn Profit und Geschäft auf die Fürsorgepflicht für anvertraute Lebewesen treffen. Trotz den Behörden bekannter Missstände und mehrerer Kontrollen blieben die verhängten Auflagen unerfüllt und die dramatischen Missstände, die zum Tod mehrerer Tiere führten, unverändert. Dies zeigt das Kontrollen und Auflagen alleine nicht ausreichend sind, um einen würdigen Umgang mit unseren Mitlebewesen zu...

  • Dietmannsried
  • 18.01.20
  • 2.359× gelesen
  •  7
Polizei
Symbolbild.

Tierschutz
Polizei und Nachbarin retten Katzen und Reptilien aus Messie-Wohnung in Lechbruck

In einer Wohnung in Lechbruck sind am Freitagnachmittag mehrere verwahrloste Tiere gefunden worden. Darunter Katzen und Reptilien. In den Terrarien sind bereits einige Tiere verendet, so die Polizei. Die Mieterin leidet offenbar an dem Messie-Syndrom und ist seit einigen Wochen verschwunden. Nach einer Wohnungsöffnung wurden die verwahrlosten Tiere in der vermüllten Wohnung gefunden. Drei ungiftige Schlangen konnten gerettet werden und wurden dem Reptilienfachmann übergeben. Der Zustand der...

  • Lechbruck
  • 18.01.20
  • 6.269× gelesen
Lokales
Eine tote Kuh: Laut PETA liegt sie auf einem Hof in Weitnau.

Tierquälerische Rinderhaltung?
Laut Tierschutzorganisation PETA: Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt gegen Milchviehbetrieb in Weitnau

+++Update vom 22.01.20+++ Das Landratsamt hat sich zu dem Fall geäußert. Der nächste Tierskandal im Allgäu? Laut der Tierschutzorganisation PETA ermittelt die Staatsanwaltschaft Kempten gegen einen Weitnauer Milchvieh-Betrieb. In einer Pressemitteilung erklärt die Organisation, dass PETA selbst Strafanzeige wegen tierquälerischer Rinderhaltung gestellt hat. Angeblich haben Tierfreunde der Organisation über ein Whistleblower-Formular auf der Internetseite von PETA Beweismaterial...

  • Weitnau (VG Weitnau)
  • 17.01.20
  • 24.432× gelesen
  •  1
Lokales
Symbolbild.

Tierskandal
Weiterhin "dramatische" Zustände: Landratsamt Oberallgäu nimmt Dietmannsrieder Rinderhalter wohl Tiere weg

Das Landratsamt Oberallgäu will dem Dietmannsrieder Rinderhalter die Tiere wegnehmen. Der Betrieb habe sich nicht an die Auflagen gehalten, die ihm vergangenen Mittwoch auferlegt worden waren. Das geht aus einem Bericht des Bayerischen Rundfunks hervor.  Demnach habe sich die Situation für rund 600 Kühe und Kälber auf einem Hof in Dietmannsried bisher nicht verbessert. Die Zustände seien nach wie vor "dramatisch", so die Kreisbehörde Sonthofen. Die Tiere stehen teils Zentimeter tief in...

  • Dietmannsried
  • 13.01.20
  • 15.340× gelesen
  •  7
Lokales
Mehrfach ist es im Allgäu zu massiven Verstößen gegen den Tierschutz gekommen, aktuell in einem Dietmannsrieder Betrieb.

Tierschutz-Verstöße
Schwäbischer Bauernpräsident Enderle wundert sich über Zustände auf Oberallgäuer Hof

Auf einem Bauernhof in einem Ortsteil von Dietmannsried sind massive Verstöße gegen das Tierwohl festgestellt worden. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, musste ein Tier am Donnerstag notgeschlachtet werden. Viele weitere Tiere sind in so schlechtem Zustand, dass sie vom Tierarzt behandelt werden müssen.  Groß-Kontrolle auf Milchvieh-Betrieb bei Dietmannsried: "negativ beeindruckende Zustände" Der schwäbische Bauernverbands-Präsident Alfred Enderle aus Wertach fragt sich, ob das...

  • Dietmannsried
  • 10.01.20
  • 6.122× gelesen
  •  3
Lokales
Rinder im Stall (Symbolbild)

Tierhaltungsverbot?
Groß-Kontrolle auf Milchvieh-Betrieb bei Dietmannsried: "negativ beeindruckende Zustände"

Der nächste Milchvieh-Betrieb im Allgäu, der ein negatives Bild liefert: Das Oberallgäuer Veterinäramt hat am Mittwoch einen landwirtschaftlichen Betrieb mit insgesamt rund 580 Rindern bei Dietmannsried kontrolliert. Rund die Hälfte der 480 Milchkühe und 100 Kälber weist laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes zum Teil erhebliche Klauenprobleme auf und ist tierärztlich behandlungsbedürftig. Darüber hinaus befinden sich weitere Tiere in einem schlechten Ernährungszustand. Es war eine...

  • Dietmannsried
  • 08.01.20
  • 24.838× gelesen
  •  4
Lokales
Von links nach rechts: Landrat Elmar Stegmann, Andreas Willhalm und Elmar Karg vom Bayerischen Bauernverband.

Austausch
Lindauer Landrat Elmar Stegmann im Gespräch mit Bayerischem Bauernverband

Lindauer Landrat Elmar Stegmann hat sich mit dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands Elmar Karg und dessen Stellvertreter Andreas Willhalm über aktuelle Themen der Landwirtschaft ausgetauscht. Auch Dr. Harald Wirsching, Leiter des Fachbereichs Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung am Landratsamt Lindau, war am Gespräch beteiligt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Lindauer Landratsamtes hervor.  Demnach handelte der Austausch um Themen zwischen Bauernschaft und der...

  • Lindau
  • 07.01.20
  • 643× gelesen
Lokales
Auf einem Hof im Oberallgäu mussten mehrere Tiere eingeschläfert werden.

Tierschutzskandal
Bauernhof im Oberallgäu wurde regelmäßig kontrolliert

Auf einem Hof im nördlichen Oberallgäu haben Veterinäre vergangene Woche erschreckende Feststellungen machen müssen. Einige Tiere waren so krank, dass sie tierärztlich behandelt oder sogar eingeschläfert werden mussten.  Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, ist der Bauernhof in der Vergangenheit vier Mal vom Veterinäramt des Landkreises kontrolliert worden. Bei diesen Kontrollen war laut Landrats-Referent Florian Vogel das verspätete Einschalten eines Tierarztes schon einmal vom Veterinäramt...

  • Memmingen
  • 14.12.19
  • 11.171× gelesen
Lokales
Kühe im Stall: Nicht überall sind die hygienischen Zustände gut. (Symbolbild)

Kontrolle
Oberallgäuer Veterinäramt findet kranke Rinder auf Bauernhof

Am Mittwoch haben Veterinäre einen Hof im nördlichen Oberallgäu kontrolliert, mit einem erschreckenden Ergebnis: 26 der insgesamt 100 auf dem Hof gehaltenen Rinder sind so krank, dass sie dringend tierärztlich behandelt werden müssen. Sechs weitere Kühe waren sogar so krank, dass die Tierärzte sie sofort vor Ort einschläfern mussten. Das hat das Oberallgäuer Landratsamt gegenüber all-in.de bestätigt. Im Sommer hatte das Veterinäramt demnach bei einer Routinekontrolle "einige nicht...

  • Kempten
  • 12.12.19
  • 18.685× gelesen
  •  2
Lokales
Podiumsdiskussion in der Hochschule Kempten.
6 Bilder

Austausch
Podiumsdiskussion in Kempten: Tierschutz und Landwirtschaft – passt das zusammen?

In der Hochschule Kempten haben am Dienstagabend sechs Experten mit etwa 200 Landwirten und Verbrauchern über die Themen Tierschutz und Landwirtschaft diskutiert. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, ging es dabei um die Frage, wie Nutztierhaltung und Tierschutz miteinander vereinbart werden können.  Für durchaus möglich hält das etwa Siegfried Moder, Präsident des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte, so die AZ. Allerdings sagte er auch, dass vor dem Hintergrund des Tierskandals in Bad...

  • Kempten
  • 28.11.19
  • 910× gelesen
Lokales
Thorsten Glauber, der bayerische Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber (Freie Wähler).

Tierskandal in Bad Grönenbach
Nach Treffen der Allgäuer Landräte mit Umweltminister: Glauber verspricht "mehr Geld und mehr Personal"

Montagabend hatte sich der Bayerische Umwelt- und Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber mit den schwäbischen Landräten in München getroffen mit dabei die Allgäuer Landräte Maria Rita Zinnecker (Ostallgäu), Anton Klotz (Oberallgäu), Elmar Stegmann (Lindau) und Hans-Joachim Weirather (Unterallgäu). Thema: die personelle Ausstattung der Veterinärämter. Alle vier Allgäuer Landräte hatten bereits im August 2019 schriftlich "dringende und unverzügliche" Verstärkung für ihre Amtstierärzte...

  • Bad Grönenbach
  • 26.11.19
  • 1.112× gelesen
Lokales
Milchkühe im Stall (Symbolbild)

Dialog
Tierskandal Bad Grönenbach: Podiumsdiskussion erörtert Nutztierhaltung und Tierschutz

Die Allgäuer Zeitung und der Bayerische Bauernverband, Kreisverband Oberallgäu, veranstalten gemeinsam eine Podiumsdiskussion mit dem Titel: „Nutztierhaltung und Tierschutz – Widerspruch oder Selbstverständlichkeit?“. Am Dienstag, 26. November ab 20 Uhr diskutieren Dr. Siegfried Moder, Präsident des Bundesverbands praktizierender Tierärzte, Johanna Ecker-Schotte vom Deutschen Tierschutzbund, Alfred Enderle, Bezirkspräsident des Bauernverbands, Ludwig Huber vom Genossenschaftsverband Bayern,...

  • Kempten
  • 23.11.19
  • 4.175× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020