Tiere

Beiträge zum Thema Tiere

Bayerischer Jagdverband begrüßt, dass viele Menschen die heimische Natur für sich entdecken und bittet Urlauber um Rücksicht auf Wildtiere und Natur (Symbolfoto).
1.429× 2

Stress und Leid
Rücksicht auf Wildtiere: Bayerischer Jagdverband appelliert an Urlauber in den Bergen

Die bayerischen Seen und Berge locken weiterhin viele Urlauber an. Der Ansturm der Menschen hat für die Natur aber Schattenseiten. Viele werden ihren Urlaub dieses Jahr coronabedingt daheim - oder zumindest im eigenen Land - verbringen. Wunderschöne Wanderwege, Abenteuerspielplätze, Kletterrouten oder sämtliche Outdoor-Aktivitäten bringen die Menschen raus an die frische Luft. "Es ist erfreulich, dass viele jetzt den Wert und die Faszination unserer Heimat erkunden und genießen", so Thomas...

  • Kempten
  • 17.07.20
Bärenexperte Reno Sommerhalder. Der Schweizer lebt seit 32 Jahren in Kanada mit und für die Bären.
9.409× 6 Bilder

Podcast
Bären-Experte: "Der Bär im Allgäu ist kein Problem!"

Erst der Wolf, jetzt der Bär: Große Beutegreifer scheinen sich im Allgäu (wieder) anzusiedeln. Im Oberallgäuer Balderschwang wurde Bärenkot gefunden, im benachbarten Garmisch-Partenkirchen hat ein Bär (vermutlich derselbe) eine Fotofalle ausgelöst. Was bedeutet das für die Allgäuer, für Touristen und für die Landwirtschaft? Reno Sommerhalder ist Bärenexperte. Er stammt ursprünglich aus der Schweiz, lebt aber seit 32 Jahren in Kanada und beschäftigt sich seitdem mit Bären. Mit ihren...

  • Kempten
  • 25.10.19
Peter Groll, Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Kutter, behält gelassen den Überblick über die Baustelle am Memminger Flughafen.
6.804× 18 Bilder

Sperrung
Allgäu Airport Memmingen: Arbeiten an Start- und Landebahn haben begonnen

Am Allgäu Airport in Memmingen haben die Arbeiten zur Verbreiterung und Erneuerung der Start- und Landebahn begonnen. Vom 17. bis einschließlich 30. September wird deshalb der Flugverkehr ausgesetzt. Am 1. Oktober soll der Flughafenbetrieb auf der neuen Piste fortgeführt werden. Während der Baumaßnahmen können in den Gemeinden Memmingerberg, Hawangen und Ungerhausen vermehrt Lkw unterwegs sein. Verbreiterung von 30 auf 45 Meter Im Rahmen der Bauarbeiten wird die rund drei Kilometer lange...

  • Memmingen
  • 17.09.19
Solche Bilder von schwerkranken Kühen in einem Unterallgäuer Stall zeigt ein Video, das der Verein „Soko Tierschutz“ veröffentlicht hat.
16.345× 4

Tierskandal
Kritik an Ämtern: Mann (51) habe mehrmals auf Missstände in Bad Grönenbacher Hof hingewiesen

Die Kritik an den Behörden reißt nach dem mutmaßlichen Tierskandal in Bad Grönenbach nicht ab. „Ich habe den Eindruck, dass vertuscht und verheimlicht wurde“, sagt ein früherer Unterallgäuer Landwirt. Er hat dem Großbauern, gegen den jetzt ermittelt wird, seinen Hof verpachtet. Der 51-Jährige hatte sich im April 2018 in einem Schreiben an mehrere Behörden gewandt und eine Reihe von Missständen benannt. Darin ging es nicht nur um den schlechten Zustand von Tieren und überbelegte Boxen,...

  • Bad Grönenbach
  • 12.07.19
Ein Bär tappt in die Fotofalle bei Reutte/Tirol.
6.263×

Natur
Bär im benachbarten Reutte gesichtet: Ein paar Fakten über das Raubtier

In Tirol ist ein Bär von einer Wildtierkamera fotografiert worden – wenige Kilometer von der bayerischen Grenze entfernt. Was Sie über das Raubtier wissen sollten: Bären in Bayern 13 Jahre ist es her, dass in Bayern zuletzt ein Braunbär gesichtet wurde. Bruno tappte aus Italien ins Tiroler Lechtal und schließlich nach Bayern. Weil er mehrere Tiere riss, wurde er von der Staatsregierung als "Problembär" eingestuft und am 26. Juni 2006 abgeschossen. Der letzte Braunbär war 1835 im...

  • Füssen
  • 27.06.19
Mücken sind beim Menschen unbeliebt und lästig.
5.429×

Natur
Erwartet das Allgäu eine Mückenplage? Wie Sie sich vor den Blutsaugern schützen

Erst viel Regen und dann die Hitze. Für Mücken ist das die beste Kombination: Stechmücken legen ihre Eier am liebsten in Uferzonen ab. Werden diese überflutet, bieten sich für die Insekten die notwendigen Entwicklungsmöglichkeiten. Zurzeit sind Stechmücken mancherorts in Bayern eine echte Plage, so zum Beispiel in Oberbayern am Ammersee.  Mückenplage im Allgäu? Besteht am Bodensee die Gefahr einer Mückenplage? Durch die vielen Unwetter liegt der Pegel des Bodensees laut des bayerischen...

  • Lindau
  • 25.06.19
2010 gelangen einem Taucher Videoaufnahmen von einem große Waller im Niedersonthofener See.
17.146×

Fische
Große Welse auch in Allgäuer Badeseen - Keine Gefahr für Menschen

Ein österreichischer Berufsfischer hat vergangenen Woche einen knapp zweieinhalb Meter langen Wels (Waller) aus dem Bodensee gefischt - das Tier wog stolze 100 Kilogramm. Nur wenige Tage davor hatte auch der bayerische Bodenseefischer Bernd Kaulitzki einen ähnlichen Fang gemacht. Auch Kaulitzkis Wels maß 2,24 Meter. Riesige Welse sind im Bodensee keine Seltenheit. In den vergangenen Jahren konnten auch Angler immer wieder große Waller im Bodensee fangen. Rekordwels in Frankreich...

  • Lindau
  • 13.06.19
Hans-Peter Zeh erhielt überwältigenden Zuspruch nach einem Hilferuf auf Facebook. Der Betreiber eines Gnadenhofs für Tiere in Niedersonthofen war mit den Kräften am Ende.
7.251×

Fernsehshow
Nach Hilferuf: Niedersonthofener Gnadenhof Zeh bei hundkatzemaus auf VOX

Anfang Mai hatte Hans-Peter Zeh verzweifelt ums Überleben seines Gnadenhofs in Niedersonthofen gekämpft. Über das Internet startete er einen Hilfeaufruf und die Resonanz war riesig. Jetzt wird der Gnadenhof sogar bei einer Folge von hundkatzemaus des Senders VOX zu sehen sein. 32 Rindern möchte der 50-Jährige einen würdigen Lebensabend schenken. Sie werden auf dem Hof weder gemolken noch geschlachtet. Auch Katzen und Warzenerpel leben unter anderem in Frieden auf dem Hof. Auf der...

  • Waltenhofen
  • 06.06.19
Auch Tierrettung gehören teilweise zum Aufgabenbereich der Polizei. Hier retteten Beamte der Wasserschutzpolizei am 15. Januar einen völlig entkräfteten Schwan. Das Tier hatte sich in einer Leine verheddert.
1.912×

Tierisch
11 ungewöhnliche Einsätze: Diese Tiere hielten Allgäuer Polizisten im letzten Jahr auf Trab

Sie helfen nicht nur Menschen in Notsituationen: Die Allgäuer Polizisten haben auch schon so manches Tier aus einer kritischen Lage gerettet. Wir haben die elf ungewöhnlichsten Tiereinsätze des letzten Jahres für Sie zusammengesucht. Kuh büxt aus und "stellt" sich Polizei In Mindelheim ist am 29.05.19 eine junge Kuh ausgebüxt und anschließend zur Polizeidienststelle gelaufen. Die Polizisten hatten gegen 1 Uhr nachts einen Anruf erhalten, dass eine Kuh auf dem Parkplatz der Dienststelle...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 31.05.19
Symbolbild. Die Alpsaison beginnt im Laufe dieses Monats, in höheren Lagen erst später.
852×

Landwirtschaft
Im Mai beginnt die Alpsaison: Rund 30.000 Tiere auf Allgäuer Alpen

Noch liegt in den höheren Lagen der Allgäuer Alpen überdurchschnittlich viel Schnee. Und doch beginnt weiter unten in diesem Monat der Alpsommer. Beim Alpwirtschaftlichen Verein Allgäu (AVA) sind insgesamt 696 Alpen gelistet, davon die meisten im Oberallgäu. Nur 30 gibt es im Landkreis Ostallgäu, 29 im Kreis Lindau. 170 Betriebe verfügen über eine Konzession, um Wanderer und Mountainbiker bewirtschaften zu dürfen. Die Auftriebszahlen sind seit Jahren in etwa stabil. „Die Sorgen unter den...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 15.05.19
Archivbild. Für Handel und Transport gibt es Auflagen, die Zeit und Geld kosten. Wer Tiere außerhalb der Sperrzonen vermarkten will, muss sie impfen lassen. Blutuntersuchungen sind nur noch bis Ende Juni zulässig.
795×

Blauzungen-Krankheit
Tier-Virus macht Allgäuer Vieh-Haltern schwer zu schaffen

Die Blauzungen-Krankheit bei Rindern, Schafen und Ziegen macht vielen Landwirten im Allgäu das Leben schwer. Die Sperrzonen, die fast ganz Schwaben betreffen, haben große Auswirkungen auf den Alltag der Bauern. Die Auflagen, die für den Handel und den Transport der Tiere beachtet werden müssen, kosten Zeit und Geld, berichten Betroffene. Doch sie sind notwendig, um eine weitere Ausbreitung der Seuche unter den Tieren zu verhindern. Damit Landwirte die Zucht- und Nutztiere außerhalb der...

  • Kempten
  • 17.04.19
Die Tiere mit den Pinselohren sind sehr gute Jäger: Das Bild zeigt einen Luchs, der im Opel-Zoo in Kronberg (Hessen) lebt.
1.604× 1

Natur
Ist der Luchs im Allgäu nur ein Durchreisender?

Im ganzen Allgäu war der Luchs einst zu Hause, sagt Henning Werth, Biologie und Gebietsbetreuer des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen. Nachdem er in den Tallagen getötet wurde, hat er in den Alpen ein Refugium gefunden. „In den Bergregionen waren die Tiere ungestörter und sicherer“, sagt Werth. Aber auch dort wurden die Katzen gejagt, 1838 sei der letzte Luchs im Allgäu geschossen worden. Und zwar genau dort, wo jetzt so viele Jahre später wieder ein Luchs aufgetaucht ist: im Raum Bad...

  • Kempten
  • 27.03.19
4.613×

Tierwelt
Es bleibt dabei: Keine Abschuss-Genehmigung für Wolf im Allgäu

Mehrere Tiere hat ein Wolf im Sommer im Oberallgäu gerissen, ein Artgenosse hat im Ostallgäu ein Kalb und eine Mutterkuh getötet. Bereits im September haben der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz, der Bauernverband, der Alpwirtschaftliche Verein Allgäu und Vertreter der Tourismusbranche die Regierung von Schwaben zum Handeln aufgefordert. In einem Schreiben wiesen sie auf die „dringend notwendige Genehmigung der Entnahme von Schadwölfen im Allgäuer Raum“ hin. Eine Antwort haben sie monatelang...

  • Kempten
  • 13.02.19
Alfred Enderle, Bauernverbands-Kreisobmann im Kreisverband Oberallgäu, Bezirkspräsident Schwaben
5.634×

"Rettet die Bienen"
Volksbegehren Artenvielfalt: Podcast mit Alfred Enderle vom Bauernverband Oberallgäu

"Soll ich oder soll ich nicht unterschreiben?" Diese Frage stellen sich noch viele bis zum 13. Februar 2019. Dann nämlich endet die Frist, sich für das Volksbegehren Artenvielfalt einzutragen. Landläufig heißt dieses Volksbegehren mittlerweile "Rettet die Bienen". In einem sind sich alle einig: Alle wollen die Bienen retten (und sämtliche anderen Arten auch). Nur: Ob das von der ÖDP initiierte Volksbegehren tatsächlich die Lösung ist, daran zweifeln viele. Allen voran der Bayerische...

  • Kempten
  • 08.02.19
Die Tiere sollen Abwechslung in den Alltag und Freude bringen.
422×

Schulung
Die Kemptener Johanniter bilden "Hunde im Besuchsdienst" aus

Durch die "Hunde im Besuchsdienst" bereiten die Allgäuer Johanniter Grundschülern, Senioren oder Kindern im Kindergarten eine große Freude. Die geschulten Tiere lassen sich Streicheln, bringen Nähe und sind die perfekten Zuöhrer. Die Besuchshunde unterstützen bei einem abwechslungsreichen Alltag, fördern die Motivation zum Lesen und bringen Spiel und Spaß mit sich.  Die Kemptener Johanniter bilden momentan neue Menschen- Hunde-Teams aus. Die kostenlose Ausbildung kann von Allgäuern...

  • Kempten
  • 23.11.18
Das LfU untersucht derzeit, ob ein Wolf ein Kalb südlich von Marktoberdorf gerissen hat.
3.299×

Wolf
Kalb bei Marktoberdorf gerissen? - DNA-Untersuchungen laufen

Südlich von Marktoberdorf ist Ende Oktober der Kadaver eines Kalbes entdeckt worden, die Mutterkuh wurde durch den Besitzer ebenfalls tot aufgefunden. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) prüfe man derzeit, ob die Tiere durch einen Wolf gerissen, bzw. getötet wurden. "Das Kalb war weitestgehend aufgefressen", so eine Sprecherin des LfU. Vor Ort seien durch einen Veterinär Proben entnommen worden. Die genetische Untersuchung werde in rund zwei Wochen abgeschlossen sein,...

  • Marktoberdorf
  • 05.11.18
2.860× 6 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
Eine traumhafte Wanderung zur Alpe Müllers Berg

Auf der nord-östlichen Seite des Rottachbergs, oberhalb von Rettenberg-Vorderburg liegt die Alpe Müllers Berg, die einen herrlichen Ausblick auf das Voralpenland bietet. Laufweg ca 45 Minuten vom PP Greifenmühle aus. Es gibt lecker Allgäuer Brotzeiten, Kaffee und hausgemachte Kuchen und Getränke Perfekt auch für Kinder. Weg überwiegend im Schatten / Wald

  • Rettenberg
  • 11.10.18
Im Allgäu wurden 2018 sechs Fälle von Rinder-Tbc nachgewiesen
475×

Landwirtschaft
Zahl der Rinder-Tbc-Erkrankungen im Allgäu nimmt leicht zu

Die Zahl der Fälle von Rinder-Tuberkulose (Tbc) sind im Allgäu etwas angestiegen. Im Jahr 2018 wurden bislang sechs Ausbrüche der Krankheit registriert – drei im Oberallgäu, zwei im Ostallgäu und einer im Unterallgäu, teilte eine Sprecherin der Regierung von Schwaben mit. Zum Vergleich: In den vergangenen zwei Jahren gab es in ganz Schwaben lediglich drei Fälle. Dieser Anstieg „ist bislang noch nicht besorgniserregend“, teilte Dr. Martina Heinisch, Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit...

  • Kempten
  • 12.09.18
Auch für 400 Pferde auf Allgäuer Alpen geht es jetzt bald ins Tal.
4.659×

Viehscheid
Für die Allgäuer Hirten und ihre Tiere geht es bald ins Tal

Der Alpsommer endet in den nächsten Wochen. Dann heißt es für Tiere und Hirten Abschied nehmen von den grünen Bergwiesen und der alpwirtschaftlichen Idylle. In den Tälern werden Herden und Hirten beim Viehscheid gefeiert. Ausgelassene, feucht-fröhliche Stimmung herrscht bei den Festen, die Einheimische wie Touristen anlocken.  Unterm Strich ziehen die Älpler eine positive Bilanz des Bergsommers – trotz der Schwierigkeiten durch die extreme Trockenheit in den vergangenen Wochen. „Es war ein...

  • Kempten
  • 26.08.18
Gänsegeier wurden in den vergangenen Tagen im Allgäu gesichtet.
1.940×

Fauna
Seltene Gänsegeier im Oberallgäu gesichtet

Über 20 Gänsegeier sind in den vergangenen Tagen in den Allgäuer Alpen im Bereich Oberstdorf und Balderschwang gesichtet worden. Diplom-Biologe Henning Werth, Gebietsbetreuer im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, hat Fotos ausgewertet und die Tiere klar identifiziert. Ein Gleitschirmflieger habe Gänsegeier sogar im Bereich der Höfats gefilmt und ihm das Video überlassen, sagte Werth. Vergangenen Samstag wurden Gänsegeier gleich mehrfach von Wanderern im Bereich Nebelhorn/Allgäuer...

  • Oberstdorf
  • 19.07.18
Eindeutig ein Murmeltier: Das Wildtier ist bei Peter Schmid in Weiler-Simmerberg im Haus aufgetaucht. Seine Mieterin hat es mit Handschuhen an den Händen eingefangen. Gestern hat es der Bergführer zurück in seine Heimat gebracht.
3.021×

Tierwelt
Murmeltier fährt als "blinder Passagier" von Davos nach Weiler-Simmerberg

An Murmeltiere ist Peter Schmid als Bergführer gewohnt, aber nicht in der heimischen Werkstatt. Dort ist ein Exemplar vor wenigen Tagen aufgetaucht. Das Tier ist wohl als „blinder Passagier“ im Auto mit aus Graubünden ins Westallgäu gereist, nimmt Peter Schmid an. Seit Freitag ist das Murmeltier wieder in seiner Schweizer Heimat. Peter Schmid betreibt in Weiler-Simmerberg die Alpinschule Allgäu. Am Dienstag war er noch einmal zu einer privaten Skitour im Raum Davos. Zurück im Westallgäu...

  • Weiler-Simmerberg
  • 26.05.18
823×

Natur
Waldkauz.tv: Über die Webcam kann man die Brut in Kempten beobachten

Eine Webcam des Landesbundes für Vogelschutz in Kempten zeigt den Vogel des Jahres, den Waldkauz, ab sofort live bei der Brut und Aufzucht seiner Jungen. 'Das Weibchen hat schon eine Nistmulde angelegt, es kann also nicht mehr lange bis zum Brutbeginn dauern', sagt Thomas Blodau, der Vorsitzende der Kemptener LBV-Kreisgruppe. Der Waldkauz brütet nur einmal im Jahr. 'Eulen sind unverzichtbare Bestandteile unserer Artenvielfalt. Es gilt, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder zu...

  • Kempten
  • 23.02.17
464×

Tradition
Viehauktionen in Kempten: Herdebuchgesellschaft will Tierzuchthalle aufgeben und am Stadtrand auf der grünen Wiese neu bauen

Tausende Tiere werden jedes Jahr in der Tierzuchthalle in Kempten bei Auktionen verkauft. Diese jahrzehntelange Tradition könnte vor dem Aus stehen: Die Allgäuer Herdebuchgesellschaft will am Stadtrand eine neue Auktionshalle bauen. Die Verantwortlichen der Stadt sehen das kritisch, da die anvisierte Fläche mitten auf der grünen Wiese liegt. Eine neue Auktionshalle in Kempten könnte zudem nach Einschätzung Beteiligter die Viehauktionen in Buchloe beeinträchtigen. Weiterlesen auf allgaeu.life,...

  • Kempten
  • 19.01.17
36×

Landwirtschaft
Wegen Vogelgrippe: Teilweise Stallpflicht im Landkreis Lindau

Für den Landkreis Lindau stehen erste Maßnahmen zur Eindämmung der gefährlichen Geflügelpest fest. So richtet das Landratsamt Lindau im mittleren und unteren Kreis eine Beobachtungszone ein. Diese umfasst Teile von Lindau, Wasserburg und Sigmarszell sowie Bodolz und Nonnenhorn. In diesem Bereich gilt ab sofort für jegliches Geflügel Stallpflicht. Betroffen sind davon 64 Betriebe mit etwa 520 Tieren. 'Die Stallhaltung wird jedoch aus Vorsorgegründen für den gesamten Landkreis empfohlen', teilt...

  • Lindau
  • 11.11.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ