Alles zum Thema Tiere

Beiträge zum Thema Tiere

Lokales
Fischbesatz in der Iller. Bei Waltenhofen wurden tausende Nasen und Barben in die Iller gesetzt.
17 Bilder

Gewässer
Neues Zuhause für seltene Fische: Renaturierte Iller bei Waltenhofen besetzt

Ein etwa 900 Meter langer, renaturierter Streckenabschnitt der Iller bei Waltenhofen-Rauns ist am Donnerstagvormittag mit Fischen besetzt worden. Experten des Landesamtes für Umwelt und des schwäbischen Fischereihofes Salgen setzten rund 6.000 Nasen und etwa 3.000 Barben aus. Beide Fischarten kamen früher häufig in der oberen Iller vor. Aufgrund von Baumaßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten war die Population der Tiere aber stark zurückgegangen. Wichtig für den Huchen Beide...

  • Kempten
  • 18.04.19
  • 3.942× gelesen
Allgäu
Archivbild. Für Handel und Transport gibt es Auflagen, die Zeit und Geld kosten. Wer Tiere außerhalb der Sperrzonen vermarkten will, muss sie impfen lassen. Blutuntersuchungen sind nur noch bis Ende Juni zulässig.

Blauzungen-Krankheit
Tier-Virus macht Allgäuer Vieh-Haltern schwer zu schaffen

Die Blauzungen-Krankheit bei Rindern, Schafen und Ziegen macht vielen Landwirten im Allgäu das Leben schwer. Die Sperrzonen, die fast ganz Schwaben betreffen, haben große Auswirkungen auf den Alltag der Bauern. Die Auflagen, die für den Handel und den Transport der Tiere beachtet werden müssen, kosten Zeit und Geld, berichten Betroffene. Doch sie sind notwendig, um eine weitere Ausbreitung der Seuche unter den Tieren zu verhindern. Damit Landwirte die Zucht- und Nutztiere außerhalb der...

  • Kempten
  • 17.04.19
  • 658× gelesen
Allgäu
Die Tiere mit den Pinselohren sind sehr gute Jäger: Das Bild zeigt einen Luchs, der im Opel-Zoo in Kronberg (Hessen) lebt.

Natur
Ist der Luchs im Allgäu nur ein Durchreisender?

Im ganzen Allgäu war der Luchs einst zu Hause, sagt Henning Werth, Biologie und Gebietsbetreuer des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen. Nachdem er in den Tallagen getötet wurde, hat er in den Alpen ein Refugium gefunden. „In den Bergregionen waren die Tiere ungestörter und sicherer“, sagt Werth. Aber auch dort wurden die Katzen gejagt, 1838 sei der letzte Luchs im Allgäu geschossen worden. Und zwar genau dort, wo jetzt so viele Jahre später wieder ein Luchs aufgetaucht ist: im Raum Bad...

  • Kempten
  • 27.03.19
  • 1.203× gelesen
  •  1
Polizei

Tierisch
Polizei Marktoberdorf rettet Fuchs aus Jägerzaun

Am Mittwochvormittag wurde die Polizei Marktoberdorf über einen hilflosen Fuchs informiert. Dieser hatte sich im Tegelbergweg mit seinen Vorderpfoten in einem Jägerzaun verfangen und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Die herbeigerufene Streife konnte den Fuchs mit Hilfe eines Anwohners und einer Decke aus der misslichen Lage befreien und kurz darauf unverletzt in einem Wald in die Freiheit entlassen.

  • Marktoberdorf
  • 13.02.19
  • 1.458× gelesen
Allgäu

Tierwelt
Es bleibt dabei: Keine Abschuss-Genehmigung für Wolf im Allgäu

Mehrere Tiere hat ein Wolf im Sommer im Oberallgäu gerissen, ein Artgenosse hat im Ostallgäu ein Kalb und eine Mutterkuh getötet. Bereits im September haben der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz, der Bauernverband, der Alpwirtschaftliche Verein Allgäu und Vertreter der Tourismusbranche die Regierung von Schwaben zum Handeln aufgefordert. In einem Schreiben wiesen sie auf die „dringend notwendige Genehmigung der Entnahme von Schadwölfen im Allgäuer Raum“ hin. Eine Antwort haben sie monatelang...

  • Kempten
  • 13.02.19
  • 3.982× gelesen
Allgäu
Alfred Enderle, Bauernverbands-Kreisobmann im Kreisverband Oberallgäu, Bezirkspräsident Schwaben

"Rettet die Bienen"
Volksbegehren Artenvielfalt: Podcast mit Alfred Enderle vom Bauernverband Oberallgäu

"Soll ich oder soll ich nicht unterschreiben?" Diese Frage stellen sich noch viele bis zum 13. Februar 2019. Dann nämlich endet die Frist, sich für das Volksbegehren Artenvielfalt einzutragen. Landläufig heißt dieses Volksbegehren mittlerweile "Rettet die Bienen". In einem sind sich alle einig: Alle wollen die Bienen retten (und sämtliche anderen Arten auch). Nur: Ob das von der ÖDP initiierte Volksbegehren tatsächlich die Lösung ist, daran zweifeln viele. Allen voran der Bayerische...

  • Kempten
  • 08.02.19
  • 5.326× gelesen
Lokales
Rund 250 000 gemeldete Amseln: Klingt viel, ist jedoch Grund zur Sorge für die Vogelexperten des NABU. Hier freut sich eine Amsel über die nicht geernteten Äpfel. Sie sind derzeit für alle Vögel ein willkommenes Futter, auch wegen des Fruchtzuckergehalts.

Immer weniger Wintervögel
Mit fast 138 000 Teilnehmern neuer Rekord bei der Stunde der Wintervögel

Unterallgäu (ex). Immer weniger Wintervögel sind in Gärten und Parks zu sehen – das zeigt das Endergebnis der neunten „Stunde der Wintervögel“. Mit der Teilnehmerzahl bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmach-Aktion geht es dagegen weiter nach oben: Fast 138 000 Teilnehmer haben ihre Vogelsichtungen dem NABU und seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) gemeldet. Weniger erfreulich ist das Ergebnis der Vogelzählung. Die Gesamtzahl der pro Garten gemeldeten...

  • Memmingen
  • 05.02.19
  • 276× gelesen
Lokales
Jeder kann bei der „Stunde der Wintervögel“, Deutschlands größter
wissenschaftlicher Mitmachaktion, teilnehmen und eine Stunde lang Wintervögel zählen und bestimmen.

"Stunde der Wintervögel"
NABU ruft erneut zur Wintervogelzählung auf

Unterallgäu (ex). Wer flattert denn da ans Futterhaus? Der NABU ruft zusammen mit seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. „Nach dem Jahrhundertsommer 2018 dürfte die Zählung besonders spannend werden“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, „bisher können wir mangels Daten nur spekulieren, wie sich die Dürre auf die Vogelwelt ausgewirkt hat. Je mehr Meldungen wir bekommen, umso genauer können wir uns...

  • Memmingen
  • 02.01.19
  • 174× gelesen
Lokales

Happy End
Entlaufene Babykätzchen sind wohlbehalten wieder zuhause auf dem Hofgut Ratzenberg bei Lindenberg

Am Montagnachmittag sind zwei Babykätzchen in Lindenberg in einen Rettungswagen gestiegen. Weil kein Besitzer gefunden werden konnte, mussten die Tiere die Nacht im Lindauer Tierheim verbringen. Am Dienstagabend hat sich der Besitzer bei uns auf Facebook gemeldet und mitgeteilt, dass die Tiere wieder wohlbehalten zuhause sind. "Wir haben die beiden heute aus dem Tierheim Lindau geholt und möchten uns bei allen bedanken, die sich um sie gekümmert haben", so Alexander Eisenmann-Mittenzwei in...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 27.11.18
  • 1.787× gelesen
Lokales
Die Tiere sollen Abwechslung in den Alltag und Freude bringen.

Schulung
Die Kemptener Johanniter bilden "Hunde im Besuchsdienst" aus

Durch die "Hunde im Besuchsdienst" bereiten die Allgäuer Johanniter Grundschülern, Senioren oder Kindern im Kindergarten eine große Freude. Die geschulten Tiere lassen sich Streicheln, bringen Nähe und sind die perfekten Zuöhrer. Die Besuchshunde unterstützen bei einem abwechslungsreichen Alltag, fördern die Motivation zum Lesen und bringen Spiel und Spaß mit sich.  Die Kemptener Johanniter bilden momentan neue Menschen- Hunde-Teams aus. Die kostenlose Ausbildung kann von Allgäuern...

  • Kempten
  • 23.11.18
  • 349× gelesen
Lokales
Am Wochenende findet zum siebten Mal die „Welt der Alpakas“ in Buchloe statt.

Tierisch
Am Wochenende findet zum siebten Mal die „Welt der Alpakas“ in Buchloe statt

Große Kulleraugen, samtig weiches Fell und knuddelig – kein Wunder, dass Alpakas als „Wohlfühltiere“ beschrieben werden. „Sie sind phänomenal“, meint deshalb auch Züchter Heinz Kuhne-Pfaff. Der frühere Buchloer beschäftigt sich nicht nur mit der Aufzucht, sondern ist auch Veranstalter. Zusammen mit Simon Klink aus Alfdorf organisiert er die Alpaka-Show Süd – „die größte Schau auf dem europäischen Kontinent“, sagt Kuhne-Pfaff – und „Die Welt der Alpakas“ in der Buchloer Schwabenhalle. Und...

  • Buchloe
  • 08.11.18
  • 427× gelesen
Allgäu
Das LfU untersucht derzeit, ob ein Wolf ein Kalb südlich von Marktoberdorf gerissen hat.

Wolf
Kalb bei Marktoberdorf gerissen? - DNA-Untersuchungen laufen

Südlich von Marktoberdorf ist Ende Oktober der Kadaver eines Kalbes entdeckt worden, die Mutterkuh wurde durch den Besitzer ebenfalls tot aufgefunden. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) prüfe man derzeit, ob die Tiere durch einen Wolf gerissen, bzw. getötet wurden. "Das Kalb war weitestgehend aufgefressen", so eine Sprecherin des LfU. Vor Ort seien durch einen Veterinär Proben entnommen worden. Die genetische Untersuchung werde in rund zwei Wochen abgeschlossen sein,...

  • Marktoberdorf
  • 05.11.18
  • 2.931× gelesen
Lokales
Jubiläumsschau der Allgäuer Herdebuchgesellschaft.

Jubiläumsschau Allgäuer Herdebuchgesellschaft feiert 125-jähriges Bestehen in der Buchloer Schwabenhalle

Ganz im Zeichen des Braunviehs stand die Jubiläumsschau der Allgäuer Herdebuchgesellschaft (AHG) anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens. Zahlreiche Züchter und Besucher fanden am Wochenende den Weg in die Buchloer Schwabenhalle. Hauptattraktion der Veranstaltung waren mehrere Züchtercups, zu den die Allgäuer Herdebuchgesellschaft eingeladen hatte.  Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 05.11.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen...

  • Buchloe
  • 04.11.18
  • 460× gelesen
Polizei
Symbolbild.

Feuer
Ermittlungen nach Brand in einer landwirtschaftlichen Halle in Ruderatshofen fortgesetzt

Nach dem Brand einer landwirtschaftlich genutzten Halle in der Nacht von Montag auf Dienstag hat die Kripo Kempten ihre Ermittlungen fortgesetzt. Wichtigster Schritt dabei war die Inaugenscheinnahme der landwirtschaftlich genutzten Halle nach dem Brand, welche zwischenzeitlich stattfinden konnte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Kriminalbeamten von einer technischen Ursache für die Brandentstehung aus. Neben dem Verlust von Tieren, ist ein Sachschaden von über 400.000 Euro...

  • Marktoberdorf
  • 31.10.18
  • 1.921× gelesen
Polizei
In Ruderatshofen ist Dienstagnacht eine landwirtschaftliche Halle komplett abgebrannt.
3 Bilder

Feuer
15 Kälber und 7 Kühe verenden bei Brand einer landwirtschaftlichen Halle in Ruderatshofen: 300.000 Euro Sachschaden

Diensttagnacht, 30.10.2018, gegen 01:30 Uhr, teilte ein Anwohner der Polizei den Brand einer landwirtschaftlich genutzten Halle in Ruderatshofen mit. 22 Tiere verendeten bei dem Brand. Anwohner wurden zum Glück nicht verletzt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Gebäude bereits komplett. Der Besitzer konnte noch eine Zugmaschine aus der Halle retten. Die über 100 eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Gebäude verhindern. Aufgrund des...

  • Marktoberdorf
  • 30.10.18
  • 9.598× gelesen
Lokales
Als Gerold Herzig als kleiner Junge in einem Basaltstollen in der Rhön nach Feuersalamandern suchte, entdeckte er erstmals an der Decke hängende Fledermäuse. Das war der Beginn einer großen Leidenschaft für die „Jäger der Nacht“. Heute kümmert er sich in Bad Grönenbach um verletzte und abgemagerte Tiere.

Natur
Gerold Herzig aus Bad Grönenbach päppelt verletzte Fledermäuse auf

Gerold Herzig kochte lange Zeit für Gäste in Paris, verwöhnte Touristen im Ostsee-Hotel Maritim und Schauspielerinnen wie Erni Singerl und Uschi Glas im Bayerischen Hof in München. In der Rente hat sich der 65-Jährige nun eine gänzlich andere Klientel ausgesucht: Der Spitzenkoch päppelt in Bad Grönenbach verletzte und abgemagerte Fledermäuse aus dem ganzen Allgäu auf. Wenn sie wieder flugfähig sind, entlässt er sie zurück in die Freiheit. Im Dachboden seines Hauses hat der Fledermausexperte...

  • Memmingen
  • 20.10.18
  • 483× gelesen
Allgäu
6 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
Eine traumhafte Wanderung zur Alpe Müllers Berg

Auf der nord-östlichen Seite des Rottachbergs, oberhalb von Rettenberg-Vorderburg liegt die Alpe Müllers Berg, die einen herrlichen Ausblick auf das Voralpenland bietet. Laufweg ca 45 Minuten vom PP Greifenmühle aus. Es gibt lecker Allgäuer Brotzeiten, Kaffee und hausgemachte Kuchen und Getränke Perfekt auch für Kinder. Weg überwiegend im Schatten / Wald

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 11.10.18
  • 2.279× gelesen
Lokales
Dressierte Hunde: Der Circus Carelli gastiert in Marktoberdorf.
2 Bilder

Manege
In Marktoberdorf ist der Zirkus los

Der Circus Carelli ist bis kommenden Sonntag in Marktoberdorf und lockt seine Besucher mit vielen Sonderaktionen. Von einer Kameltaufe bis hin zum Familientag: Der Traditionszirkus hofft auf viele Besucher, nachdem der Sommer schlecht verlief. Doch die Zirkusfamilie ist zuversichtlich, dass es in Marktoberdorf besser laufen wird. Sie und ihre tierischen Freunde geben in der Manege alles. Wie der Circus ums Überleben kämpft, erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe...

  • Marktoberdorf
  • 11.10.18
  • 349× gelesen
Polizei
Brennender Traktor: Tiere gerettet

Geistesgegenwart
Feuerwehreinsatz in Füssen: Traktor ausgebrannt, Tiere gerettet

Am Donnerstagnachmittag bekam ein 48-jähriger Füssener Landwirt einen riesen Schreck, als er mit einem Traktorgespann, beladen mit Tieren, auf der Umgehungsstraße zwischen Tunnelkreuzung und Abfahrt Hopferau unterwegs war als der Traktor im Bereich des Motors Feuer fing. Der Fahrer reagierte absolut besonnen und fuhr das Gespann über eine Abfahrt auf die Wiese. Er koppelte unverzüglich den Anhänger ab, um seine Tiere zu retten. Die Füssener Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 19 Mann im...

  • Füssen
  • 21.09.18
  • 6.276× gelesen
Allgäu
Im Allgäu wurden 2018 sechs Fälle von Rinder-Tbc nachgewiesen

Landwirtschaft
Zahl der Rinder-Tbc-Erkrankungen im Allgäu nimmt leicht zu

Die Zahl der Fälle von Rinder-Tuberkulose (Tbc) sind im Allgäu etwas angestiegen. Im Jahr 2018 wurden bislang sechs Ausbrüche der Krankheit registriert – drei im Oberallgäu, zwei im Ostallgäu und einer im Unterallgäu, teilte eine Sprecherin der Regierung von Schwaben mit. Zum Vergleich: In den vergangenen zwei Jahren gab es in ganz Schwaben lediglich drei Fälle. Dieser Anstieg „ist bislang noch nicht besorgniserregend“, teilte Dr. Martina Heinisch, Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit...

  • Kempten
  • 12.09.18
  • 324× gelesen
Allgäu
Auch für 400 Pferde auf Allgäuer Alpen geht es jetzt bald ins Tal.

Viehscheid
Für die Allgäuer Hirten und ihre Tiere geht es bald ins Tal

Der Alpsommer endet in den nächsten Wochen. Dann heißt es für Tiere und Hirten Abschied nehmen von den grünen Bergwiesen und der alpwirtschaftlichen Idylle. In den Tälern werden Herden und Hirten beim Viehscheid gefeiert. Ausgelassene, feucht-fröhliche Stimmung herrscht bei den Festen, die Einheimische wie Touristen anlocken.  Unterm Strich ziehen die Älpler eine positive Bilanz des Bergsommers – trotz der Schwierigkeiten durch die extreme Trockenheit in den vergangenen Wochen. „Es war ein...

  • Kempten
  • 26.08.18
  • 4.586× gelesen
Lokales
Die Enten halten sich am Waldsee besonders gerne in der Badeanstalt auf. Denn die jungen Triebe des Grases dort enthalten sehr viel Eiweiß.

Jagd
Enten in Lindenberg zum Abschuss freigegeben: Grund ist die stark gewachsene Population

In die Morgenstille krachen Schüsse. Vereinzeltes Flügelschlagen ist zu hören. Zurück bleiben acht tote Enten. Jäger haben die Tiere in Abstimmung mit der Stadt Lindenberg zur Strecke gebracht. Ziel ist es, die stark gestiegene Zahl an Tieren an dem Moorsee zu verringern. „Uns ist nichts anderes mehr übrig geblieben“, sagt Bürgermeister Eric Ballerstedt. Auf Enten wird am Waldsee immer wieder geschossen. Normalerweise beginnt die Saison erst am 1. September. Wegen der stark gewachsenen...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 13.08.18
  • 1.765× gelesen
Lokales
Der Kaiserweiher im Kaufbeurer Westen ist ein Regenrückhaltebecken, dient aber auch der Fischzucht.

Wetter
Trockenheit: Der Kreisfischereiverein Kaufbeuren schlägt Alarm

Die Sommerhitze fordert ihren Tribut. Auch die Tiere leiden mittlerweile unter der anhaltenden Trockenheit. Beispielhaft zeigt sich das am Kaiserweiher in Kaufbeuren, wo die Tiere laut dem Kreisfischereiverein Kaufbeuren mit dem sinkenden Wasserspiegel kämpfen. Vorsitzender Wolfgang Scheufler fürchtet dort ein qualvolles Fischsterben größeren Ausmaßes. Was Scheufler nun für nötig hält, erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 27.07.2018. Die...

  • Kaufbeuren
  • 26.07.18
  • 766× gelesen
Allgäu
Gänsegeier wurden in den vergangenen Tagen im Allgäu gesichtet.

Fauna
Seltene Gänsegeier im Oberallgäu gesichtet

Über 20 Gänsegeier sind in den vergangenen Tagen in den Allgäuer Alpen im Bereich Oberstdorf und Balderschwang gesichtet worden. Diplom-Biologe Henning Werth, Gebietsbetreuer im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, hat Fotos ausgewertet und die Tiere klar identifiziert. Ein Gleitschirmflieger habe Gänsegeier sogar im Bereich der Höfats gefilmt und ihm das Video überlassen, sagte Werth. Vergangenen Samstag wurden Gänsegeier gleich mehrfach von Wanderern im Bereich Nebelhorn/Allgäuer...

  • Oberstdorf
  • 19.07.18
  • 1.694× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019