Tiere

Beiträge zum Thema Tiere

Lokales
Bärenexperte Reno Sommerhalder. Der Schweizer lebt seit 32 Jahren in Kanada mit und für die Bären.
6 Bilder

Podcast
Bären-Experte: "Der Bär im Allgäu ist kein Problem!"

Erst der Wolf, jetzt der Bär: Große Beutegreifer scheinen sich im Allgäu (wieder) anzusiedeln. Im Oberallgäuer Balderschwang wurde Bärenkot gefunden, im benachbarten Garmisch-Partenkirchen hat ein Bär (vermutlich derselbe) eine Fotofalle ausgelöst. Was bedeutet das für die Allgäuer, für Touristen und für die Landwirtschaft? Reno Sommerhalder ist Bärenexperte. Er stammt ursprünglich aus der Schweiz, lebt aber seit 32 Jahren in Kanada und beschäftigt sich seitdem mit Bären. Mit ihren...

  • Kempten
  • 25.10.19
  • 8.281× gelesen
Lokales
Die Konstanzer Ach ist der Hauptzufluss des Großen Alpsees. Einige Landwirte, die entlang des Flusses Flächen bewirtschaften, versuchen, den Nährstoff-Eintrag in den See zu verringern. Dahinter steckt ein Projekt, das das Landwirtschaftsamt Kempten koordiniert. Ziel ist, den mäßigen ökologischen Zustand des Gewässers zu verbessern.

Ökologie
Zustand des Großen Alpsees soll verbessert werden

Der hygienische Zustand der Oberallgäuer Badeseen sei „einwandfrei“, hieß es auch in diesem Sommer wieder vom Gesundheitsamt. Doch das Urteil des Wasserwirtschaftsamts liest sich anders. „Mäßig“ werden zum Beispiel der Rottachspeicher sowie der Große Alpsee bewertet. Ein Widerspruch ist das dennoch nicht: Die Seen können hygienisch top sein, Menschen also unbedenklich darin baden. Und gleichzeitig sind sie so nährstoffreich, dass bestimmte Pflanzen und Tiere darunter leiden. Um den mäßigen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.10.19
  • 5.543× gelesen
Lokales
Symbolbild.

Durchsuchung
Staatsanwaltschaft Memmingen ermittelt gegen Unterallgäuer Tierpräparator (65)

Derzeit ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft Memmingen gegen einen Unterallgäuer Tierpräparator. Er steht im Verdacht, gegen das Artenschutzrecht und Bundesnaturschutzgesetzt verstoßen zu haben. Laut der Staatsanwaltschaft Memmingen hat das Landratsamt Unterallgäu den Verdacht geäußert, dass der 65-Jährige Präparate streng geschützter Tierarten herstellt. Diese soll der Tatverdächtige ohne die erforderlichen Vermarktungsbescheinigung gelagert haben, um sie zu verkaufen und die Präparate...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 26.09.19
  • 4.161× gelesen
Lokales
Biene (Symbolbild)

Bilanz
Ostallgäuer Imker sprechen von einem mäßigen Honig-Jahr

Die Ostallgäuer Imker haben in diesem Jahr deutlich weniger Honig eingeholt als in den zwei Jahren zuvor. Erwerbsimker Dr. Christian Sedlmair aus Bidingen und Gerd Ullinger, Leiter der Imkerschule Schwaben, sprechen übereinstimmend von einem mäßigen Bienenjahr. „Dabei hat es sich – mit der sehr schönen zweiten Aprilhälfte – erst gut angelassen mit dem Löwenzahnhonig und der Obstblüte“, sagt der Obergünzburger Ullinger. „Der kalte und regnerische Mai war für diese Frühtracht aber tödlich.“...

  • Marktoberdorf
  • 18.09.19
  • 451× gelesen
Lokales
Peter Groll, Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Kutter, behält gelassen den Überblick über die Baustelle am Memminger Flughafen.
18 Bilder

Sperrung
Allgäu Airport Memmingen: Arbeiten an Start- und Landebahn haben begonnen

Am Allgäu Airport in Memmingen haben die Arbeiten zur Verbreiterung und Erneuerung der Start- und Landebahn begonnen. Vom 17. bis einschließlich 30. September wird deshalb der Flugverkehr ausgesetzt. Am 1. Oktober soll der Flughafenbetrieb auf der neuen Piste fortgeführt werden. Während der Baumaßnahmen können in den Gemeinden Memmingerberg, Hawangen und Ungerhausen vermehrt Lkw unterwegs sein. Verbreiterung von 30 auf 45 Meter Im Rahmen der Bauarbeiten wird die rund drei Kilometer lange...

  • Memmingen
  • 17.09.19
  • 6.503× gelesen
Polizei
In Lindau hat ein Hund eine Touristin in den Oberarm gebissen. (Symbolbild)

Krankenhaus
Lindau: Hund beißt Touristin (56) in den Oberarm

Ein Hund hat am Sonntagnachmittag eine 56-jährige Touristin in der Nähe der Eilguthalle in Lindau in den Oberarm gebissen. Die Frau musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Halter des Hundes kümmerten sich allerdings nicht um die Verletzte, sondern gingen laut Polizeiangaben weg. Bei dem Tier handelt es sich um einen schwarz-weißen Hund mit langem Fell, die Rasse ist nicht bekannt. Die Verletzte schätze die Halter gegenüber der Polizei auf etwa 60 Jahre. Die Polizei...

  • Lindau
  • 16.09.19
  • 4.535× gelesen
Lokales
Nach dem Tod ihres Mannes will Karina Nuscheler seinen Betrieb in Katzenhirn weiterführen. Betriebshelfer Andreas Rohrmayer aus Eggenthal hat sie dabei unterstützt und wurde nun ausgezeichnet.

Ehrung
Vater verstirbt: Betriebshelfer unterstützt Familie auf Mindelheimer Bauernhof

Samstag, 3. Juni 2017. Am Morgen nach der Stallarbeit haben Karina Nuscheler und ihr Mann Michael noch gemeinsam in ihrem schönen, neu gebauten Haus in Katzenhirn bei Mindelheim gefrühstückt, gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Hannah und Lina, neun und eineinhalb Jahre alt. Dann bricht Michael Nuscheler auf. Er will mit einem Radlader ein paar Arbeiten verrichten. Gegen Mittag erleidet der Landwirt einen Herzinfarkt. Niemand kann ihm mehr helfen. Zur Trauer um ihren Mann, den sie erst zwei...

  • Mindelheim
  • 09.09.19
  • 25.423× gelesen
Lokales
Waldtraud Schmuck in ihrem Schlafzimmer - diese Woche kreisten über 30 Fledermäuse über ihrem Bett.

Albtraum
Kemptener Ehepaar wacht mit 30 Fledermäusen im Schlafzimmer auf

Diese Vorstellung lässt erschaudern: Es ist Nacht, Sie liegen im Bett, schlafen und werden plötzlich von einem leisen Pfeifen und Rascheln geweckt. Im Halbschlaf erkennen Sie im Schein der Nachttischlampe schwarze Schatten an der Decke: Fledermäuse kreisen über dem Bett, nicht eine, nicht zwei, sondern 30 an der Zahl. Was nach einem Hitchcock-Krimi klingt, erlebten Waltraud und Winfried Schmuck dieser Tage in Kempten. Durch das gekippte Fenster kam eine Kolonie Fledermäuse in ihr...

  • Kempten
  • 31.08.19
  • 13.984× gelesen
Polizei
Symbolbild.

Tierisch
Stier büxt bei Türkheim aus

Die Polizeiinspektion Bad Wörishofen wurde am Sonntagmorgen zu einem Einsatz der besonderen Art gerufen. Mehrere Verkehrsteilnehmer teilten telefonisch mit, dass an der Staatsstraße 2015 ein Stier entlang trotten soll. Vor Ort stellten die Beamten einen stattlichen Jungbullen fest, der seelenruhig auf einer angrenzenden Wiese graste. Mit Hilfe des bereits anwesenden Bauern konnte der Bulle zu seinen Artgenossen auf die eingezäunte Weide getrieben werden.

  • Türkheim
  • 12.08.19
  • 1.054× gelesen
Lokales
Weil es zu voll ist, kann das Tierheim Beckstetten momentan manche Tiere nicht mehr aufnehmen – auch die Hunde sind betroffen. Seit Mittwoch sind bei den Vierbeinern alle Plätze belegt.

Urlaubszeit
Tierheim in Beckstetten kann manche Tiere nicht mehr aufnehmen

20 Kaninchen tummeln sich zurzeit im Tierheim Beckstetten, neun davon sind vermutlich trächtig. Die Nager kommen aus Marktoberdorf und haben eine Hausräumung hinter sich. „Wenn andere Tierheime nicht mehr wissen wohin, helfen wir gerne weiter“, erklärt Mitarbeiterin Melanie Kühn. So wie den Stuttgarter Kollegen, die vor Kurzem auf ein Mal über hundert Ratten versorgen mussten. Einige davon fanden in Beckstetten eine vorübergehende Bleibe. Dort ist es mittlerweile aber so voll, dass die...

  • Kaufbeuren
  • 09.08.19
  • 7.771× gelesen
Polizei
Symbolbild. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Füssen telefonisch entgegen.

Polizei
Tote Tiere in Gebüsch bei Füssen entsorgt

An einer Parkbuch zwischen Füssen und Hopfen wurden am Dienstagvormittag eine tote Katze und mehrere tote Hühner in einem Gebüsch gefunden, die dort entsorgt wurden. Wie die Polizei mitteilt, sollen die Tiere aufgrund des Verwesungszustandes nicht länger als drei bis vier Tage dort gelegen haben. Der Verursacher ist derzeit nicht bekannt. Das unvorschriftsmäßige Entsorgen von Tierkörpern stelle eine Ordnungswidrigkeit dar, so die Polizei. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizeiinspektion...

  • Füssen
  • 31.07.19
  • 9.667× gelesen
Lokales
Symbolbild.

Tiere
Liebesblinde Rehe auf Oberallgäuer Straßen unterwegs

Bei den Rehen hat im Juli wieder die Paarungszeit begonnen. Leider führt das jedes Jahr zu vielen Wildunfällen. Für die Fortpflanzung nehmen die Rehe vermehrt Wanderungen auf sich, um geeignete Partner zu finden. „Rehe können dabei genauso liebesblind werden wie die meisten anderen Lebewesen und wir Menschen auch“, stellt Arno Bletzinger fest. Er ist Berufsjäger bei den Bayerischen Staatsforsten in der Kürnach. Ohne jede Vorsicht überqueren die Tiere jetzt zu jeder Tages- und Nachtzeit die...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 22.07.19
  • 605× gelesen
Lokales
Ringelnattern fühlen sich im Landschaftsschutzgebiet beim Lindenberger Waldsee offenbar wohl. In letzter Zeit häufen sich Berichte über solche Schlangen. (Archivbild)

Natur
Die Ringelnatter erobert den Lindenberger Waldsee

Seit Wochen häufen sich Berichte über Schlangen am und im Lindenberger Waldsee. Offenbar gibt es dort mittlerweile eine Population an Ringelnattern. Das bestätigt die Naturschutzbehörde am Landratsamt. Ein Problem für Schwimmer und Spaziergänger ist das nicht: Die Tiere sind ungiftig und harmlos. Keine Angst muss man auch vor der am Waldsee heimischen Kreuzotter haben: Sie ist zwar die einzige in Bayern heimische Giftschlange, aber auch extrem scheu. „Sie greift Menschen niemals von sich aus...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 20.07.19
  • 6.613× gelesen
Lokales
Tauben in Marktoberdorf: Für viele ein Ärgernis.

Dreck und Lärm
Taubenschwärme in Marktoberdorf sorgen für Diskussion

Während Tauben eigentlich als Friedenssymbol gelten, sorgen sie in Marktoberdorf für Ärger. Die einen füttern die Vögel und erfreuen sich an ihrem Gurren. Die anderen fühlen sich durch den Dreck und Lärm gestört und fordern ein Fütterungsverbot. Brennpunkt ist der Marktplatz, auf dem beide Parteien aufeinander treffen. Ein Fütterungsverbot ist laut Stadt zwar möglich, lässt sich aber nur schwer umsetzen. Denn Tauben werden auch in privaten Gärten gefüttert, wogegen man nichts tun...

  • Marktoberdorf
  • 19.07.19
  • 1.121× gelesen
Lokales
Junge Füchse haben eine Vorliebe für Schuhe und verschleppen diese gerne mal.

Tierisch
Junge Füchse klauen Schuhe im Westallgäu

Derzeit verschwinden im Westallgäu vermehrt Schuhe und tauchen wieder in Waldstücken auf. Es wird vermutet, dass junge Füchse dahinter stecken.  Wie der Westallgäuer  am Dienstag schreibt, ist Magret Hauber aus Wolfertshausen bei Heimenkirch auf ihrer Spazierrunde auf eine bunte "Schuhsammlung" gestoßen. Auch die Schwäbische Zeitung hatte kurz zuvor von zahlreichen Schuhen, die in einem Waldstück bei Wangen gefunden wurden, berichtet. Es wird spekuliert, dass junge Füchse die Schuhe geklaut...

  • Hergensweiler
  • 16.07.19
  • 1.429× gelesen
Lokales
Solche Bilder von schwerkranken Kühen in einem Unterallgäuer Stall zeigt ein Video, das der Verein „Soko Tierschutz“ veröffentlicht hat.

Tierskandal
Kritik an Ämtern: Mann (51) habe mehrmals auf Missstände in Bad Grönenbacher Hof hingewiesen

Die Kritik an den Behörden reißt nach dem mutmaßlichen Tierskandal in Bad Grönenbach nicht ab. „Ich habe den Eindruck, dass vertuscht und verheimlicht wurde“, sagt ein früherer Unterallgäuer Landwirt. Er hat dem Großbauern, gegen den jetzt ermittelt wird, seinen Hof verpachtet. Der 51-Jährige hatte sich im April 2018 in einem Schreiben an mehrere Behörden gewandt und eine Reihe von Missständen benannt. Darin ging es nicht nur um den schlechten Zustand von Tieren und überbelegte Boxen,...

  • Bad Grönenbach
  • 12.07.19
  • 16.242× gelesen
  •  4
Lokales
Symbolbild.

PFC-Wert
Landratsamt Unterallgäu warnt vor Verzehr von Fischen aus Krebsbach und Westlicher Günz

Bei Bachforellen aus dem Krebsbach sind deutlich erhöhte PFC-Werte festgestellt worden. Das Landratsamt Unterallgäu empfiehlt deshalb, derzeit vorsorglich auf den Verzehr von allen Fischen aus Teilen des Krebsbaches und aus einem bestimmten Abschnitt der Westlichen Günz zu verzichten. Konkret sind die Bereiche zwischen der Einmündung des Schmittenbachs in den Krebsbach bei Ungerhausen bis zum Zusammenfluss von Westlicher und Östlicher Günz bei Lauben betroffen. Wie Landrat...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 04.07.19
  • 3.154× gelesen
Lokales
Das waren noch Zeiten: Beim Festumzug der Festwoche 1956 gehörten Pferdegespanne mit Festwochen-Werbetafeln wie selbstverständlich dazu.

Schützenumzug
Festwoche in Kempten: Sicherheitsvorschriften sorgen für Einschränkungen

Schon wieder sorgen Sicherheitsvorschriften für Einschränkungen bei einer Großveranstaltung: Wenn am Sonntag, 11. August, am zweiten Festwochentag 3.500 Teilnehmer eines Schützenumzugs durch die Kemptener Innenstadt ziehen werden, sind keine Reiter und Kutschen dabei. Tiere, bestätigte Festwochen-Chefin Martina Dufner-Wucher auf Anfrage, wurden aus Sicherheitsgründen verbannt. Und auch ein Böllerschießen im Rahmenprogramm kann nicht in der traditionellen Form stattfinden. Zuletzt hatten die...

  • Kempten
  • 02.07.19
  • 2.916× gelesen
Lokales
Ein Bär tappt in die Fotofalle bei Reutte/Tirol.

Natur
Bär im benachbarten Reutte gesichtet: Ein paar Fakten über das Raubtier

In Tirol ist ein Bär von einer Wildtierkamera fotografiert worden – wenige Kilometer von der bayerischen Grenze entfernt. Was Sie über das Raubtier wissen sollten: Bären in Bayern 13 Jahre ist es her, dass in Bayern zuletzt ein Braunbär gesichtet wurde. Bruno tappte aus Italien ins Tiroler Lechtal und schließlich nach Bayern. Weil er mehrere Tiere riss, wurde er von der Staatsregierung als "Problembär" eingestuft und am 26. Juni 2006 abgeschossen. Der letzte Braunbär war 1835 im...

  • Füssen
  • 27.06.19
  • 5.969× gelesen
Lokales
Mücken sind beim Menschen unbeliebt und lästig.

Natur
Erwartet das Allgäu eine Mückenplage? Wie Sie sich vor den Blutsaugern schützen

Erst viel Regen und dann die Hitze. Für Mücken ist das die beste Kombination: Stechmücken legen ihre Eier am liebsten in Uferzonen ab. Werden diese überflutet, bieten sich für die Insekten die notwendigen Entwicklungsmöglichkeiten. Zurzeit sind Stechmücken mancherorts in Bayern eine echte Plage, so zum Beispiel in Oberbayern am Ammersee.  Mückenplage im Allgäu? Besteht am Bodensee die Gefahr einer Mückenplage? Durch die vielen Unwetter liegt der Pegel des Bodensees laut des bayerischen...

  • Lindau
  • 25.06.19
  • 5.073× gelesen
Polizei
Symbolbild. Der 48-jährige Motorradfahrer wurde bei dem Sturz leicht verletzt.

Leicht verletzt
Motorradfahrer (48) kann Dachs bei Bertoldshofen nicht mehr ausweichen und stürzt

Weil ein 48-jähriger Motorradfahrer einem Dachs nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte, ist der Mann im weiteren Verlauf mit seinem Motorrad gestürzt. Der 48-Jährige fuhr auf der B 472 von Bertoldshofen in Richtung Schongau. Kurz vor Gehren lief der Dachs auf die Fahrbahn, so die Polizei. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr das Tier und kam im weiteren Verlauf zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab. Schließlich stürzte er mit seinem Motorrad direkt an einer...

  • Marktoberdorf
  • 25.06.19
  • 1.625× gelesen
Lokales
2010 gelangen einem Taucher Videoaufnahmen von einem große Waller im Niedersonthofener See.

Fische
Große Welse auch in Allgäuer Badeseen - Keine Gefahr für Menschen

Ein österreichischer Berufsfischer hat vergangenen Woche einen knapp zweieinhalb Meter langen Wels (Waller) aus dem Bodensee gefischt - das Tier wog stolze 100 Kilogramm. Nur wenige Tage davor hatte auch der bayerische Bodenseefischer Bernd Kaulitzki einen ähnlichen Fang gemacht. Auch Kaulitzkis Wels maß 2,24 Meter. Riesige Welse sind im Bodensee keine Seltenheit. In den vergangenen Jahren konnten auch Angler immer wieder große Waller im Bodensee fangen. Rekordwels in Frankreich...

  • Lindau
  • 13.06.19
  • 16.356× gelesen
Lokales
Anton Stiefenhofer mit dem neuen Bienenvolk.

Imkerverein
Tiere durch Hitze verendet: Im Bienenlehrstand in Kempten summt ein neues Volk

„Man darf die Flinte nicht ins Korn werfen“, sagt Anton Stiefenhofer, Vorsitzender des Imkerverein Kempten-Oberallgäu. Und so setzt er am Bienenstock am Adelharzer Weg ein neues Bienenvolk ein. Das alte ist verendet, weil am Wochenende jemand das Flugloch versperrt hat. Zu viel Hitze war letztlich die Todesursache des Bienenvolks. Es hatte im Schaukasten am Bienenlehrstand gelebt, bis ein Unbekannter das Flugloch – den Ein- und Ausgang für die Bienen – verschloss. Die Tiere verfielen...

  • Kempten
  • 12.06.19
  • 2.726× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019