Tier

Beiträge zum Thema Tier

Lokales
Kuh (Symbolbild)

Tierhaltung
Ermittlungen gegen Hof in Weitnau: Versorgung der Rinder laut Landratsamt mittlerweile gewährleistet

Wie die Staatanwaltschaft Kempten gegenüber all-in.de jetzt bestätigt hat, wird momentan wegen des Verdachts von tierschutzrechtlichen Verstoßen gegen einen Milchviehbetrieb in Weitnau ermittelt. Das Landratsamt ist mit dem Fall allerdings schon länger vertraut. Der Pressesprecher des Landratsamtes Oberallgäu Andreas Kaenders hat bestätigt, dass es zumindest in der Vergangenheit Probleme mit dem Betrieb in Weitnau gegeben hat, speziell im Bezug auf den Ernährungszustand. Demnach sei dem...

  • Weitnau (VG Weitnau)
  • 22.01.20
  • 6.713× gelesen
Polizei
Symbolbild.

Tierschutz
Polizei und Nachbarin retten Katzen und Reptilien aus Messie-Wohnung in Lechbruck

In einer Wohnung in Lechbruck sind am Freitagnachmittag mehrere verwahrloste Tiere gefunden worden. Darunter Katzen und Reptilien. In den Terrarien sind bereits einige Tiere verendet, so die Polizei. Die Mieterin leidet offenbar an dem Messie-Syndrom und ist seit einigen Wochen verschwunden. Nach einer Wohnungsöffnung wurden die verwahrlosten Tiere in der vermüllten Wohnung gefunden. Drei ungiftige Schlangen konnten gerettet werden und wurden dem Reptilienfachmann übergeben. Der Zustand der...

  • Lechbruck
  • 18.01.20
  • 6.202× gelesen
Polizei
Katze (Symbolbild)

Unterschlagung
Katze angelockt und eingesperrt: Frau (60) in Oberstaufen angezeigt

Zweimal soll eine 60-jährige Frau eine frei laufende Katze mit Leckerbissen angelockt haben, um diese dann in ihrer Wohnung einzusperren. Laut Polizei wurde die Frau jetzt wegen Unterschlagung angezeigt. Zum ersten Mal hatte die 60-Jährige die Katze Mitte November 2019 eingesperrt. Weil die Besitzerin mit ihren zwei Kindern die Katze suchte und diese auf dem Balkon der Frau entdeckte, erstattete sie Anzeige. Die Suche der Polizei blieb aber zunächst erfolglos. Erst als eine Nachbarin die...

  • Oberstaufen
  • 17.01.20
  • 4.431× gelesen
Polizei
Symbolbild.

Ursache
Hund nach Spaziergang in Waltenhofen vergiftet: Polizei ermittelt

Die Polizei in Kempten ermittelt derzeit wegen eines vergifteten Hundes in Waltenhofen. Wie erst jetzt polizeilich bekannt wurde, ging eine 43-Jährige am Montag, 9. Dezember gegen 16:00 Uhr mit ihrem Hund am Illerbogen auf Höhe des Papiermühlwegs an der Iller spazieren. Am nächsten Tag soll sich der Zustand des Tieres drastisch verschlechtert haben, sodass die Halterin mit dem Hund in eine Tierklinik fuhr. Dort wurde laut Polizeiangaben eine Vergiftung bei dem Hund festgestellt. Die Ursache...

  • Waltenhofen
  • 16.12.19
  • 3.934× gelesen
Lokales
Zollbeamte in Kempten haben jetzt einen ausgestopften Seeadler beschlagnahmt. (Symbolbild)

Artenschutz
Zoll Kempten beschlagnahmt ausgestopften Seeadler aus Russland

Das Zollamt in Kempten hat jetzt einen ausgestopften Seeadler beschlagnahmt. Nach Angaben des Zoll war das Präparat von einem russischen Anbieter an einen Allgäuer Sammler geschickt worden. Dieser hatte den Seeadler für rund 1.300 Euro gekauft.  Vom russischen Anbieter hatte der Käufer allerdings nur eine gefälschte Ausfuhrgenehmigung erhalten. Eine erforderliche Einfuhrgenehmigung konnte das zuständige Bundesamt für Naturschutz deshalb nicht ausstellen.  Der Seeadler gehört zu den...

  • Kempten
  • 16.12.19
  • 2.248× gelesen
Polizei
Symbolbild

Tierquälerei
Mindelheim: Katze durch Tierfalle schwer verletzt

Am Mittwoch den 27.11.2019 gegen 05:30 Uhr verließ eine Hauskatze wie jeden Morgen die Wohnung am Gaßnerplatz in Mindelheim. Als die Katze nach einem Spaziergang wieder zurück in die Wohnung kam, konnte der Besitzer schwerste Verletzungen im Bereich der Pfoten feststellen. Der Katzenbesitzer suchte daraufhin einen Tierarzt auf, laut diesem wurden die Verletzungen durch eine Tierfalle verursacht. Die Tierfalle muss in der Nähe des Krankenhausgartens beziehungsweise um den Gaßnerplatz...

  • Mindelheim
  • 03.12.19
  • 2.249× gelesen
Polizei
Die Polizei bittet um Hinweise. (Symbolbild)

Zeugenaufruf
Bad Wörishofen: Junge Autofahrerin rettet Katzenbaby von der Straße

Eine junge Autofahrerin hat am Sonntagmorgen ein Katzenbaby von einer Straße zwischen Stockheim und Bad Wörishofen gerettet. Für zwei ihrer Geschwister kam nach Angaben der Polizei jede Hilfe zu spät. Sie waren bereits von Autos überfahren und dabei tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ist nicht bekannt, ob die Katzenbabys ausgesetzt wurden oder von einem Hof in der Nähe stammten. Gefunden wurden die Tiere am ersten Feldweg nördlich der Gartenstadt in Richtung Stockheim, so die...

  • Bad Wörishofen
  • 04.11.19
  • 2.811× gelesen
Lokales
Im Oberallgäu ist dieser Wolf in eine Fotofalle getappt.

C1-Nachweis
Wolf läuft im Oberallgäu in Fotofalle - Landesamt für Umwelt bestätigt Sichtung

Vor wenigen Tagen ist im südwestlichen Oberallgäu ein Wolf in eine Fotofalle getappt. Experten des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) haben die Sichtung mittlerweile bestätigt: Das Tier weise wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es eindeutig von einem Hund unterschieden. Das Foto stellt heuer den einzigen sogenannten C1-Nachweis für einen Wolf in der Region dar. Was der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz dazu sagt, lesen Sie in der Samstagsausgabe...

  • Sonthofen
  • 19.10.19
  • 24.308× gelesen
Polizei
Die Füssener Polizei hat einen Hund aus einem Auto befreit, das in der prallen Sonne stand. (Symbolbild)

Tierschutz
In der prallen Sonne: Füssener Polizei befreit Hund aus Auto

Die Füssener Polizei hat am Dienstagnachmittag einen Hund aus einem Auto befreit. Ein aufmerksamer Bürger hatte die Beamten informiert, weil das Auto auf einem Parkplatz in Hohenschwangau in der prallen Sonne stand. Die Polizei konnte den Fahrer des Wagens nicht erreichen. Daraufhin schlugen sie eine Autoscheibe ein und befreiten das eingesperrte Tier. In der Polizeiinspektion Füssen wurde der Hund versorgt. Der Besitzer des Hundes holte sein Tier später dort ab. Gegen ihn wird wegen des...

  • Schwangau
  • 18.09.19
  • 1.582× gelesen
Polizei
In Lindau hat ein Hund eine Touristin in den Oberarm gebissen. (Symbolbild)

Krankenhaus
Lindau: Hund beißt Touristin (56) in den Oberarm

Ein Hund hat am Sonntagnachmittag eine 56-jährige Touristin in der Nähe der Eilguthalle in Lindau in den Oberarm gebissen. Die Frau musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Halter des Hundes kümmerten sich allerdings nicht um die Verletzte, sondern gingen laut Polizeiangaben weg. Bei dem Tier handelt es sich um einen schwarz-weißen Hund mit langem Fell, die Rasse ist nicht bekannt. Die Verletzte schätze die Halter gegenüber der Polizei auf etwa 60 Jahre. Die Polizei...

  • Lindau
  • 16.09.19
  • 4.605× gelesen
Lokales
Tauben in Marktoberdorf: Für viele ein Ärgernis.

Dreck und Lärm
Taubenschwärme in Marktoberdorf sorgen für Diskussion

Während Tauben eigentlich als Friedenssymbol gelten, sorgen sie in Marktoberdorf für Ärger. Die einen füttern die Vögel und erfreuen sich an ihrem Gurren. Die anderen fühlen sich durch den Dreck und Lärm gestört und fordern ein Fütterungsverbot. Brennpunkt ist der Marktplatz, auf dem beide Parteien aufeinander treffen. Ein Fütterungsverbot ist laut Stadt zwar möglich, lässt sich aber nur schwer umsetzen. Denn Tauben werden auch in privaten Gärten gefüttert, wogegen man nichts tun...

  • Marktoberdorf
  • 19.07.19
  • 1.131× gelesen
Lokales
Anja Stechele war schon viele tausende Kilometer auf dem Pferd unterwegs.

Vortrag
Füssener Wanderreiterin schon viele tausend Kilometer zu Pferd unterwegs

Nach der Fahrt mit der Fähre war das Pferd seekrank. „Es lief nur noch Schlangenlinien und wir mussten für diesen Tag aufhören“, erinnert sich Anja Stechele an einen ihrer vielen Wanderritte, von denen sie kürzlich anschaulich und witzig, mit jeder Menge Fotos in einem Vortrag beim Reit- und Fahrverein Füssen berichtete. Gleich mehrere Bilder zeigen die Füssenerin mit ihrem Pferd auf einer Fähre. Das Tier war schon „ als Hund, als Fahrrad und als blinder Passagier unterweges“, erzählt die...

  • Füssen
  • 12.07.19
  • 4.949× gelesen
Lokales
Milchviehbetrieb (Symbolbild)

Tierschützer
Tierquälerei in großem Bad Grönenbacher Milchviehbetrieb: Interview mit der "Soko Tierschutz" aus Augsburg

Einer der wohl größten Milchviehbetriebe Deutschlands im Unterallgäu steht unter Verdacht, Tiere über Wochen hinweg gequält und misshandelt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Aufgedeckt haben die mutmaßlichen Missstände die Tierschützer vom Verein „Soko Tierschutz“ aus Augsburg. Wir sprachen mit dessen Gründer Friedrich Mülln. Wie sind Sie dem Betrieb im Unterallgäu auf die Schliche gekommen? Friedrich Mülln: Bei Soko Tierschutz arbeiten wir in der Regel mit Informanten...

  • Bad Grönenbach
  • 09.07.19
  • 15.856× gelesen
  •  2
Polizei
Symbolbild Schafe.

Diebstahl
Unbekannter klaut Schafe in Immenstadt

In der Zeit zwischen Samstag, 11:00 Uhr, und Sonntag, 20:00 Uhr, hat ein Unbekannter aus einer Weide oberhalb der Talstation Mittagbahn drei Schwarznasenschafe, ein Muttertier und zwei Jungtiere, entwendet. Der Täter hatte dem Muttertier die Schelle abgeschnitten, den Zugang zum Gehege bei der Talstation geöffnet und die Tiere dann vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 650 Euro.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.07.19
  • 3.876× gelesen
Lokales
Schlechte Aussichten für die Gams. In der Kürnach, einem kleinen Gebirgszug im Allgäu, sollen im kommenden Jahr 28 Tiere erlegt werden. Ist damit die Population des gesamten Bestandes in Gefahr?

Natur
Verein „Wildes Bayern“ befürchtet Ausrottung der Gämsen im Allgäu

Es kracht mal wieder zwischen Jagd, Forst und Naturschutz. Schauplatz ist die Kürnach, ein kleiner, bewaldeter Höhenzug westlich von Kempten, der sowohl in Bayern als auch in Baden-Württemberg liegt. In diesen den Alpen vorgelagerten Bergen hat auch die Gämse einen natürlichen Lebensraum. Ins Schussfeld der Kritik geraten ist jetzt der Forstbetrieb Sonthofen, der auf bayerischem Terrain eine Fläche von knapp 3.000 Hektar bewirtschaftet. Der Verein „Wildes Bayern“ wirft den Staatsforsten vor,...

  • Sonthofen
  • 04.07.19
  • 4.370× gelesen
  •  1
Lokales
Raupe des Eichenprozessionsspinners. Bildlizenz: 
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Gefahr
Eichenprozessionspinner auch im Allgäu angekommen

Der Eichenprozessionsspinner ist nun auch im Allgäu angekommen. Betroffen sind derzeit allerdings nur Teile des nördlichen Unterallgäus. Das dortige Landratsamt geht allerdings davon aus, dass sich die Tiere künftig weiter ausbreiten werden.  Gefährlich nur als Raupe Der Eichenprozessionsspinner ist eigentlich eine völlig harmlose Schmetterlingsart, die allerdings im Raupenstadium schwere gesundheitliche Komplikationen auslösen kann. Schuld daran sind die sogenannten Brennhaare der...

  • Mindelheim
  • 03.07.19
  • 5.899× gelesen
Polizei
Symbolbild. Der 48-jährige Motorradfahrer wurde bei dem Sturz leicht verletzt.

Leicht verletzt
Motorradfahrer (48) kann Dachs bei Bertoldshofen nicht mehr ausweichen und stürzt

Weil ein 48-jähriger Motorradfahrer einem Dachs nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte, ist der Mann im weiteren Verlauf mit seinem Motorrad gestürzt. Der 48-Jährige fuhr auf der B 472 von Bertoldshofen in Richtung Schongau. Kurz vor Gehren lief der Dachs auf die Fahrbahn, so die Polizei. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr das Tier und kam im weiteren Verlauf zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab. Schließlich stürzte er mit seinem Motorrad direkt an einer...

  • Marktoberdorf
  • 25.06.19
  • 1.630× gelesen
Lokales
Für die Schlange schien es wohl gemütlich, sich um eine Fahrradkette in einem Immenstädter Keller zu wickeln.

Tierrettung
Feuerwehr muss Ringelnatter in Immenstadt von Fahrrad retten

So einen Einsatz hat die Feuerwehr in Immenstadt auch eher selten: Eine rund einen Meter lange Ringelnatter hatte es sich am Montagnachmittag in einem Keller auf einem Fahrrad bequem gemacht und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Mit einer Greifzange wurde das Tier in einem Eimer verstaut und zu einem Waldstück unterhalb des Mittags gebracht, wo sie wieder in die Freiheit entlassen wurde.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 18.06.19
  • 3.849× gelesen
Lokales
Der Wels ist der größte Süßwasserfisch Europas. Er kann auch im Bodensee stattliche Längen erreichen.

Tierisch
100-Kilo-Wels aus dem Bodensee gefischt

Der Bodensee bietet großen Raubfischen offenbar gute Bedingungen: Bei Fussach in Vorarlberg hat ein Fischer vergangene Woche einen 2,45 Meter langen Wels aus dem See geholt. Das Tier bringt 100 Kilogramm auf die Waage. Nur wenige Tage zuvor hatte Bernd Kaulitzki, Fischer am bayerischen Bodenseeufer, einen ebenfalls mehr als zwei Meter langen Wels aus dem See gezogen. Welse sind die größten Süßwasserfische in Mitteleuropa. Sie ernähren sich von anderen Fischen, aber auch kleineren Säugetieren...

  • Westallgäu/Lindau
  • 13.06.19
  • 10.233× gelesen
Lokales
Dieser Hund muss leider im Auto auf sein Herrchen warten.

Tierschutz
Hund bei Hitze aus Auto retten: Was ist erlaubt und was nicht?

Immer wieder muss die Polizei ausrücken und überhitzte Hunde aus verschlossenen Autos befreien. Zuletzt geschehen ist das am Sonntag bei Hohenschwangau. Dort hatte ein Besitzer zwei kleine Hunde in seinem zugesperrten Auto zurückgelassen. Die Tiere drohten, an Überhitzung zu sterben. Grundsätzlich verbietet zwar kein Gesetz, dass Tiere in einem Fahrzeug zurückgelassen werden dürfen - in bestimmten Situationen greift dann aber trotzdem das Tierschutzgesetz. Steht das Auto beispielsweise in...

  • Kempten
  • 04.06.19
  • 6.199× gelesen
Lokales
Der Bartgeier ist ein seltener Greifvogel. Zwei Tiere wurden jetzt in den Allgäuer Alpen gesichtet.

Natur
Erneut Bartgeier in den Allgäuer Alpen gesichtet

Der Bartgeier ist mit einer Spannweite von über 2,6 Metern der grösste Vogel der Alpen. Bereits vergangenen Winter wurde im Allgäu das seltene Tier gesichtet. Im Mai sei nun ein zweites Exemplar in den Allgäuer Bergen aufgetaucht, so der Bayerische Rundfunk.  Dirk Volk hat am Oytalhaus in Oberstdorf die beiden Bartgeier entdeckt und den zuständigen Wildbiologen Henning Werth verständigt. Beide sind vom Auftauchen des seltenen Greifvogels begeistert. "Also es gibt keine 200 Tiere in den Alpen...

  • Oberstdorf
  • 03.06.19
  • 15.642× gelesen
Polizei
Symbolbild

Einsatz
Wildgewordene Stier greift in Stöttwang Menschen an - Polizei muss das Tier erschießen

In Stöttwang ist ein wildgewordener Stier ausgebrochen und hat mehrere Passanten angegriffen. Nach Angaben der Polizei war das Tier am Freitagabend durch das Dorf geflüchtet und hatte Außenanlagen von Wohnhäusern zerstört und ein landwirtschaftliches Fahrzeug attackiert. Mehrere Personen mussten vor dem Tier fliehen und sich in Sicherheit bringen. Da der Besitzer des Tieres nicht ausfindig gemacht werden konnte, mussten Polizeibeamte den Stier erschießen. Personen kamen bei dem Zwischenfall...

  • Stöttwang
  • 01.06.19
  • 5.471× gelesen
Polizei
Auch Tierrettung gehören teilweise zum Aufgabenbereich der Polizei. Hier retteten Beamte der Wasserschutzpolizei am 15. Januar einen völlig entkräfteten Schwan. Das Tier hatte sich in einer Leine verheddert.

Tierisch
11 ungewöhnliche Einsätze: Diese Tiere hielten Allgäuer Polizisten im letzten Jahr auf Trab

Sie helfen nicht nur Menschen in Notsituationen: Die Allgäuer Polizisten haben auch schon so manches Tier aus einer kritischen Lage gerettet. Wir haben die elf ungewöhnlichsten Tiereinsätze des letzten Jahres für Sie zusammengesucht. Kuh büxt aus und "stellt" sich Polizei In Mindelheim ist am 29.05.19 eine junge Kuh ausgebüxt und anschließend zur Polizeidienststelle gelaufen. Die Polizisten hatten gegen 1 Uhr nachts einen Anruf erhalten, dass eine Kuh auf dem Parkplatz der Dienststelle...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 31.05.19
  • 1.836× gelesen
Polizei
Symbolbild

Kuh-rios
Fund-Kuh: Tussenhausener Landwirt findet fremdes Tier auf seiner Weide

Ein Landwirt aus Tussenhausen im Unterallgäu hat am Montag eine fremde Kuh auf seiner Weide entdeckt. Das Tier befand sich plötzlich zwischen seiner Herde.  Seit vergangenem Freitag war das die Kuh mehrmals im Raum Tussenhausen und Markt Wald gesichtet worden. Am Montag suchte das Tier dann wohl Anschluss und blieb bei der eigentlich eingezäunten Herde. Bislang war es nicht möglich den Halter der "streunenden" Kuh ausfindig zu machen. Das Tier trägt keine Ohrmarke. Nach Polizeiangaben...

  • Tussenhausen
  • 14.05.19
  • 6.866× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020