Alles zum Thema Tier

Beiträge zum Thema Tier

Polizei
Symbolbild

Kuh-rios
Fund-Kuh: Tussenhausener Landwirt findet fremdes Tier auf seiner Weide

Ein Landwirt aus Tussenhausen im Unterallgäu hat am Montag eine fremde Kuh auf seiner Weide entdeckt. Das Tier befand sich plötzlich zwischen seiner Herde.  Seit vergangenem Freitag war das die Kuh mehrmals im Raum Tussenhausen und Markt Wald gesichtet worden. Am Montag suchte das Tier dann wohl Anschluss und blieb bei der eigentlich eingezäunten Herde. Bislang war es nicht möglich den Halter der "streunenden" Kuh ausfindig zu machen. Das Tier trägt keine Ohrmarke. Nach Polizeiangaben...

  • Tussenhausen
  • 14.05.19
  • 3.952× gelesen
Lokales
Überstanden haben die Apfelblüten die kalten Nächte. Doch viele Tiere bibbern und suchen nach Futter: Beispielsweise Gämse und Murmeltiere.

Natur
Winter im Mai: Wildtiere im Allgäu leiden

Der Wintereinbruch vom Wochenende hat einigen Tierarten schwer zugesetzt. Besonders betroffen seien verschiedene Vogelarten, die bereits gebrütet haben, schildert Biologe Henning Werth, Betreuer im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen. Die Murmeltiere hätten heuer nach dem Winterschlaf Mitte April ihre Bauten verlassen. Jetzt müssten sie fressen, um ihre Fettdepots wieder zu füllen. Doch das Futterangebot ist knapp, vielerorts liegt noch Schnee Seit Samstag sind in den Allgäuer Alpen 30 bis...

  • Kempten
  • 07.05.19
  • 4.152× gelesen
Polizei
Symbolbild

Gewalt
Unbekannter Täter tötet Schaf bei Unterrieden und zerteilt es

Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstag bei Unterrieden ein sechs Wochen altes Schaf getötet und es zerteilt. Teile des toten Tieres - den Kopf, Schulter und Vorderbeine - nahm der Unbekannte anschließend mit.  Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Tat zwischen 12 Uhr und 15:30 Uhr auf einer Weide zwischen Unterrieden und Pfaffenhausen. Zwei hinzugezogene Jäger bestätigten, dass die Verletzungen an dem Schaf von einem Messer herrühren. Die Polizei Mindelheim bittet um...

  • Oberrieden
  • 28.04.19
  • 3.897× gelesen
Lokales
Symbolbild

Wolf
Ostallgäuer Jäger finden klare Worte: „Dieser Alpenraum verträgt keinen Wolf mehr“

„Für Jäger und Landwirte ist der Wolf eine Katastrophe.“ Isabel Koch, Vorsitzende der Kreisgruppe Füssen des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) fand bei der Hegeschau am Wochenende in Schwangau klare Worte, wenn es um die Rückkehr des großen Raubtiers geht. „Isegrim taucht nach über 150 Jahren in einer dicht besiedelten, intensiv bewirtschafteten und touristisch weit erschlossenen Landschaft wieder auf“, gab sie zu bedenken. Dieser Alpenraum vertrage keinen Wolf mehr – und keine romantische...

  • Füssen
  • 08.04.19
  • 15.519× gelesen
  •  4
Lokales
Ein Husky hat Hasen getötet. Bilder der Überwachungskamera beweisen es.
4 Bilder

Bereits mehrfach
Husky tötet Kaninchen in Immenstadt-Bühl

Sie hat es schon wieder getan. Seit Monaten sorgt eine Husky-Hündin in dem Immenstädter Ortsteil Bühl für Ärger. Sie jagt Katzen und reißt Kaninchen und Hasen. Mittlerweile sollen ihr acht Tiere zum Opfer gefallen sein. „Es reicht“, sagen viele Bühler Einwohner. Nachdem die Polizei den Vorfall aufgenommen hat, ist auch das Ordnungsamt der Stadt mit dem Fall betraut. Allerdings zeichnet sich jetzt eine schnelle Lösung ab. Entsetzten, Wut und Trauer machten sich am Sonntag bei Anwohnern am...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 02.04.19
  • 8.811× gelesen
Polizei

Zeugenhinweis
Zwei verendete Kälber am Straßenrand bei Altusried entsorgt

Zwischen Hettisried und Raggen wurden am Sonntagvormittag, gegen 11:00 Uhr, zwei verendete Kälber gefunden. Eine Begutachtung durch den Amtstierarzt ergab, dass es sich um ein Braunviehkalb und ein Rot-Buntes-Kalb handelte. Hinweise auf die Todesursache gibt es derzeit nicht. Außerdem wurde vor Ort ein Skelette gefunden, das ebenfalls von einem Kalb stammt und vor ca. einem Jahr dort abgelegt worden sein dürfte. Die Kälber wurden mittlerweile durch den Markt Altusried der Verwertung...

  • Altusried
  • 02.04.19
  • 3.842× gelesen
Lokales
Symbolbild

Wolf
Gerissener Rehbock bei Nesselwang: Wolfriss wahrscheinlich

Mitte Februar hat ein Jäger einen gerissenen Rehbock bei Nesselwang entdeckt. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, sollen die Untersuchungen auf einen Wolfsriss hindeuten. Das bisherige Ergebnis sei aber laut BR nicht eindeutig.  Die Genproben wurden in zwei Laboren untersucht. Während eines eindeutig einen Wolf identifizierte, wies das Landesamt für Umwelt in München lediglich die Spuren eines Hundes nach - für den Jäger wenig überraschend, da sein Hund in Kontakt mit dem Rehkadaver...

  • Nesselwang
  • 01.04.19
  • 3.545× gelesen
  •  1
Allgäu
Die Sichtung bei Bad Hindelang ist nicht die erste Luchs-Sichtung in Süddeutschland. Schon seit Jahren sind Luchse wieder in Deutschland heimisch. Bereits in den 1970er-Jahren wurden Luchse im Bayerischen Wald angesiedelt. Seit 2005 sind auch wieder mehrere Luchse im Oberen Donautal heimisch. Trotzdem gilt er in Deutschland als stark gefährdet.
7 Bilder

Bildergalerie
Nach der Sichtung im Allgäu: Die wichtigsten Fakten zum Luchs

150 Jahre nachdem der letzte bayerische Luchs getötet wurde, ist er jetzt wohl zurück. Eine Wildtierkamera hat den ersten zurückgekehrten Luchs im Allgäu bei Bad Hindelang fotografiert und Experten sprechen von einer "kleinen Sensation".  Noch ist allerdings nicht bekannt, ob das Tier sich auf Dauer im Allgäu niederlassen wird. Ohne angrenzende Luchsreviere gibt es für die Raubkatze keinen Grund sich hier häuslich einzurichten. Trotzdem: Wir haben für Sie mal die wichtigsten Informationen...

  • Kempten
  • 26.03.19
  • 5.569× gelesen
Lokales
Symbolbild

Tier-Seuche
Blauzungenkrankheit: Unterallgäuer Landwirte dürfen weiterhin mit ungeimpften Rindern handeln

Die Landwirte im Unterallgäu dürfen auch weiterhin mit Rindern handeln, die nicht gegen die Blauzungenkrankheit geimpft sind. Das gab das Landratsamt Unterallgäu bekannt. Wie das Veterinäramt mitteilt, dürfen Tiere aus Sperrzonen unter bestimmten Auflagen weiterhin in freie Gebiete gebracht werden. Landwirte, die ihre nicht-geimpften Tiere in freie Gebiete bringen möchten, müssen die Rinder eine Woche vor dem Transport per Blutprobe auf das Virus testen lassen. Sind die Rinder gesund und...

  • Memmingen
  • 26.03.19
  • 933× gelesen
  •  1
Allgäu
Nach Überzeugung eines Oberallgäuer Experten zeigt dieses Foto einer Wildkamera einen Luchs im Raum Bad Hindelang.

Natur
Nach 150 Jahren: Luchs ist wieder im Allgäu

150 Jahre lang waren die Luchse aus den Allgäuer Wäldern verschwunden, nun gibt es offenbar mindestens ein Tier: Im Raum Bad Hindelang ist nach Überzeugung von Sonthofens Staatsforsten-Chef Jann Oetting ein Fotonachweis gelungen. Er spricht von einer „kleinen Sensation“. Da mehrere Rehe gerissen wurden, habe man schon länger vermutet, dass ein Luchs in der Region unterwegs ist. Ein Problem sehen darin weder der Forstbetrieb Sonthofen noch der Bund Naturschutz oder der Kreisjagdverband...

  • Bad Hindelang
  • 26.03.19
  • 11.875× gelesen
  •  1
Allgäu

Weidetiere
Staatsregierung stellt "Aktionsplan Wolf" vor: In Ausnahmefällen darf geschossen werden

Seit Montagfrüh ist der neue "Aktionsplan Wolf" auf der Webseite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt online. Auf 62 Seiten soll das lang erwartete Skript den Umgang mit einer zunehmenden Anzahl von Wölfen in Bayern regeln und auftretende Konflikte minimieren. Der strenge Artenschutz beim Wolf und die Belange der Weidewirtschaft sollen dadurch vereint werden.  Im Sommer 2018 wurden im Allgäu mehrere Weidetiere von einem oder auch mehreren Wölfen gerissen. Alpbauern fordern deshalb...

  • Kempten
  • 11.03.19
  • 1.445× gelesen
  •  1
  •  1
Lokales
Mitten durch die unberührte Natur: Das lockt manchen Schneeschuhläufer, Skitourengeher und Freerider. Doch für die Tierwelt und damit auch für den Wald sind solche Störungen schlecht.

Wintersport
Bergbahn in Balderschwang wirbt fürs „Freeriden“ im Wald: Kritik von Jägern und Förstern

Da sind sich Jagd und Forst einig: Wenn immer mehr Freerider, Schneeschuh- und Tourengeher abseits der Pisten und Wege unterwegs sind, ist das Mist. Wintersportler haben in Tier-Rückzugsräumen, Schon- und Schutzgebieten nichts verloren. Doch es gibt immer wieder Beschwerden. Jüngst sogar über die Bergbahn in Balderschwang, die für „zahlreiche Waldabfahrten“ warb. Auf ihrer Internetseite war von optimalen Bedingungen „auch außerhalb gesicherter Freeride-Abfahrten, Varianten und Waldabfahrten“...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 22.02.19
  • 2.948× gelesen
Polizei
Symbolfoto. Zwei Unfälle durch Füchse im Ostallgäu. Ein 23-jähriger Fahrer konnte dem Tier ausweichen.

Wildtiere
Zwei Unfälle durch kreuzende Füchse im Ostallgäu

Am Freitagabend kollidierte ein 48-Jähriger zwischen Lamerdingen und Lagerringen mit einem Fuchs, der die die Straße überquerte. Der Fuchs überlebte den Unfall nicht. An dem Wagen des Mannes aus Schwabmünchen entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Ein 23-jähriger Autofahrer prallte Sonntagnacht bei Kraftisried auf der B12 in Richtung Kempten in eine Leitplanke. Grund dafür war ein Fuchs. Der Mann wich dem Tier aus und geriet mit seinem Wagen ins Schleudern. Der 23-Jährige wurde leicht...

  • Kraftisried
  • 18.02.19
  • 1.515× gelesen
Allgäu
Volksbegehren Artenvielfalt: Plakat"

Podcast
"Rettet die Bienen": Roland Brunhuber von der ÖDP Ostallgäu zum Volksbegehren

"Rettet die Bienen" - so heißt das Volksbegehren, zumindest im Volksmund, für das man sich bis zum 13. Februar 2019 eintragen kann. Eigentlich heißt es "Volksbegehren Artenvielfalt" und hat durchaus noch wesentlich mehr Dimensionen als "nur" die Bienen zu retten. Initiiert hat dieses Volksbegehren unter anderem die ÖDP. In Füssen hat sich kürzlich ein neuer ÖDP-Ortsverband gegründet. Im Vorstand: Der ÖDP-Kreisvorsitzende Roland Brunhuber. Im Podcast nimmt er unter anderem Stellung zur Kritik am...

  • Füssen
  • 04.02.19
  • 2.555× gelesen
Polizei
Polizeiliche Ermittlungen nach Hundebiss in Kaufbeuren

Fahrlässige Körperverletzung
Spaziergänger in Kaufbeuren von Hund angefallen und gebissen

Am Sonntagmittag wurde Am Leinauer Hang ein 52-jähriger Spaziergänger von einem frei laufenden Hund angefallen und gebissen. Der Spaziergänger war selbst mit einem Hund unterwegs. Als ihm eine andere Spaziergängerin mit drei frei laufenden Hunden entgegenkam, stürmte einer der drei Hunde, ein schwarzer Labradormischling, auf seinen Hund los und verbiss sich ohne weitere Vorwarnung in dessen Genick. Nur mit größter Mühe gelang es dem 52-jährigen seinen eigenen Hund zu befreien. Dabei wurde er...

  • Kaufbeuren
  • 04.02.19
  • 1.766× gelesen
Lokales
Archivfoto: Genetische Spuren eines Wolfs wurden an einem toten Kalb südlich von Marktoberdorf gefunden.

DNA-Spuren
Nach totem Kalb bei Marktoberdorf: Landrätin fordert „wolfsfreie Zonen“

Nachdem an einem toten Kalb bei Marktoberdorf Spuren eines Wolfes gefunden wurden, fordert die Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker nun „wolfsfreie Zonen“. Diese müssten festgelegt werden, bevor die Weidehaltung im Frühjahr beginnt. Der nachgewiesene Fall ist der erste im Landkreis. Bei Analysen des Landesamts für Umwelt (LfU) wurden an einem Ende Oktober getöteten Kalb in Hummeratsried DNA-Spuren des Raubtiers festgestellt. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der...

  • Marktoberdorf
  • 29.01.19
  • 2.216× gelesen
Allgäu
Die Blauzungen-Krankheit: Auswirkungen auf die Allgäuer Viehwirtschaft

Tier-Infektion
In Baden-Württemberg aufgetretene Blauzungenkrankheit hat massive Auswirkungen aufs Allgäu

Die Sperrzonen-Verordnung aufgrund der in Baden-Württemberg auf einem Bauernhof aufgetretenen Blauzungen-Erkrankung hat massive Auswirkungen auf die Viehwirtschaft in großen Teilen des Allgäus. So fällt am Montag in Kempten der Kälbermarkt aus, sagt Christoph Busch, der bei der Allgäuer Herdebuchgesellschaft (AHG) zuständig ist für Kälber, Vermarktung und Export. Dasselbe gelte für Märkte anderer Vermarkter im Bereich Oberallgäu, Lindau, Memmingen, Kempten und teilweise im Unterallgäu. Die...

  • Kempten
  • 26.01.19
  • 1.868× gelesen
Lokales
Im Landkreis Lindau treiben sich wieder mehr Wildschweine herum. Die kommen meist aus den benachbarten Wäldern in Baden-Württemberg.

Tiere
Das Wildschwein ist zurück im Landkreis Lindau

Sie sind zurück. In einigen Westallgäuer Gemeinden hinterlassen Wildschweine regelmäßig Spuren auf Feld und Acker. Eine Wildkamera bei Hergensweiler schoss Bilder von Rotten aus zehn bis 14 Schweinen, darunter auch Mutter- und Jungtiere. „Man kann davon ausgehen, dass sich Schwarzwild hier niederlässt, wenn wir nichts dagegen unternehmen“, sagt Rudolf Fritze, Vorsitzender des Kreisjagdverbands. Seine Kollegen versuchen, eine dauerhafte Ansiedlung zu verhindern. Wildschweine dürfen im...

  • Lindau
  • 24.01.19
  • 1.162× gelesen
Polizei
Schwäne (Symbolbild)

Tierischer Einsatz
Erneute Schwanenrettung in Lindau durch Polizeieinsatz

Am Donnerstagvormittag ging telefonisch eine Mitteilung bei der PI Lindau ein, dass ein Schwan hilflos auf der Seebrücke umherirrt und nicht mehr ins Wasser findet. Der bereits geschwächte jüngere Schwan konnte von einer Streife der Wasserschutzpolizei mit Hilfe einer Decke eingefangen werden. Der Schwan hatte sich beim Versuch sich durch das Geländer der Seebrücke zu zwängen verletzt. Er wurde deshalb von der Streife zu einem Tierarzt gebracht. Warum der Schwan nicht mehr ins Wasser kam,...

  • Lindau
  • 17.01.19
  • 662× gelesen
Polizei
Ungewöhnliche "Seenotrettung" im Kleinen See. Beamte der Wasserschutzpolizei retteten am Dienstag einen völlig entkräfteten Schwan. Das Tier hatte sich in einer Leine verheddert.

Einsatz
In Leine verfangen: Lindauer Wasserschutzpolizei rettet Schwan

Beamte der Wasserschutzpolizei Lindau haben am Dienstag einen Schwan gerettet. Das Tier hatte sich im Kleinen See in einer Leine verfangen, die zwischen einem Bootssteg und einer Ankerboje lag. Die Polizisten konnten sich dem Tier mit einem Schlauchboot nähern und das Tier befreien. Nach der Rettungsaktion übernahmen Mitarbeiter einer Tierarztpraxis den entkräfteten Vogel.

  • Lindau
  • 16.01.19
  • 1.013× gelesen
Lokales
Der Turmfalke "Flocke" saß völlig entkräftet vor der Röthenbacher Grundschule. Ein Tierfreund hat ihn gefunden und brachte ihn zu Sibylle Riether. Sie gibt ihm Futter und päppelt ihn auf. Ist er wieder bei Kräften, darf er wieder in die Wildnis.

Natur
Turmfalke in Röthenbach vor Hungertod gerettet

Völlig entkräftet ist der Turmfalke an der Röthenbacher Grundschule gesessen. Bei den Schneemassen hatte er es schwer, Nahrung zu finden. Sein Glück: Ein Tierfreund hat ihn gefunden und wusste, wohin mit dem Greifvogel. Er brachte ihn zu Sibylle Riether. Die Röthenbacherin hat schon öfter entkräftete Vögel aufgepäppelt. Gelernt hat sie das bei Willi Pilz. Der im Vorjahr verstorbene Naturschützer war Experte auf diesem Gebiet, seine Fachkenntnis im ganzen Westallgäu gefragt. Allerdings kann...

  • Röthenbach im Allgäu
  • 12.01.19
  • 1.022× gelesen
Lokales
Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen: Aktuell gibt es noch keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu.

Seuche
Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen - Aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu

Nach dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit im Landkreis Rastatt, sind in insgesamt vier Bundesländern Sperrbezirke eingerichtet worden. Neben Baden-Württemberg und dem Saarland, sind auch einige Landkreise in Hessen und Rheinland-Pfalz betroffen. In den Allgäuer Landkreisen Ober-, Ost- und dem Unterallgäu dagegen gelten aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen - das gilt auch für den Landkreis Lindau. Kein Grund zur Panik für hiesige Landwirte „Die Gefahr, dass auch hiesige Tiere erkranken, hat...

  • Kempten
  • 20.12.18
  • 1.281× gelesen
Polizei
Der Hund rannte nach der Kollision davon.

Zusammenstoß
Angefahrener Hund nahe Lindenberg gesucht

Am Dienstagnachmittag, 18. Dezember 2018, befuhr ein 73-jähriger Autofahrer die St2378 in Richtung Lindenberg, als ihm unvermittelt in Goßholz ein Hund vor das Auto lief. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Tier und dem Auto, bei welchem ein Frontschaden entstand. Nach der Kollision rannte der Hund in unbekannte Richtung davon. Es handelt sich um einen beige/gelbfarbenen Hund mit rund 70 cm Schulterhöhe. Personen, welche Angaben zu dem Tier geben können, werden gebeten, sich bei der...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 19.12.18
  • 959× gelesen
Polizei
Symbolbild

Zeugenaufruf
Unbekannter beschädigt Bienenstock in Immenstadt: Tiere erfrieren

Ein Bienenvolk beim Hotel Rotenfels in Immenstadt ist in der Zeit vom 7. bis 13. Dezember erfroren. Ein bislang Unbekannter hat nach Angaben der Polizei eine Windschutzwand des Bienenstocks beschädigt und den Deckel enwendet. Der finanzielle Schaden beträgt ca. 400 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 15.12.18
  • 647× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019