Sterben

Beiträge zum Thema Sterben

Lokales
Symbolbild.

Tierskandal
Viruserkrankung laut Landratsamt für Kälbersterblichkeit in Bad Grönenbach verantwortlich

Rund ein Fünftel aller Kälber ist in den Jahren 2017 und 2018 auf dem rund 1.800 Tiere zählenden Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach verendet. Das Verbraucherschutzministerium in München hat auf Anfrage der SPD-Landtagsfraktion die Zahlen zusammengestellt.  Wie das Landratsamt Unterallgäu am Freitag mitteilt, waren diese Zahlen dem Veterinäramt bekannt, "obwohl die Auswertung der Kälbersterblichkeit nicht zu den Regelaufgaben des Veterinäramts gehört." In der Pressemitteilung heißt es, dass...

  • Bad Grönenbach
  • 19.07.19
  • 6.055× gelesen
Lokales
Regenbogenforelle - diese und andere Forellenarten benötigen viel Sauerstoff. Ist die Wassertemperatur zu hoch, droht ein Fischsterben.

Hitze
Experten befürchten Fischsterben in Allgäuer Gewässern - Wasser aus Rottachspeicher wird in Iller geleitet

Temperaturen über 30 Grad, seit Wochen viel zu wenig Regen - die Situation in vielen Allgäuer Gewässern wird zunehmend kritisch. Laut dem Wasserwirtschaftsamt (WWA) Kempten führen alle hiesigen Flüsse und Bäche aktuell zu wenig Wasser. „Die Pegel an 50 Prozent der Fließgewässer sind als niedrig einzustufen, bei den anderen Bächen und Flüssen sind die Wasserstände sogar sehr niedrig“, heißt es seitens des WWA. Einzige Ausnahme: Die Durach im Oberallgäu. Zu hohe...

  • Kempten
  • 01.08.18
  • 7.607× gelesen
Lokales

Sterben
Gabriele Cillari (67) spürt im Kemptener Allgäu Hospiz die letzte Lebenslust

Gabriele Cillari, 67 Jahre alt, wusste schon vor 25 Jahren: Wenn es soweit ist, dass sie sterben muss, dann im Hospiz. Noch ist es nicht soweit. Doch die kleine zierliche Frau weiß: Sie ist auf der Zielgeraden des Lebens. 'Aber', lächelt sie, 'hier muss man sich mit dem Sterben nicht hetzen.' Denn hier, im Allgäu Hospiz in der Madlenerstraße in Kempten, habe sie das 'Gefühl von Happy End, bevor der Vorhang fällt'. Das Hospiz ist für Gabriele Cillari nämlich kein Sterbehaus, sondern ein Haus...

  • Kempten
  • 25.11.17
  • 335× gelesen
Lokales

Natur
Insektensterben: Auch im Allgäu ein großes Problem

Insekten sind die artenreichste Tiergruppe, und sie sind die Grundlage unseres Ökosystems. Doch sie sterben in Scharen. Auch im Allgäu, sagt Thomas Frey, Regionalreferent für Schwaben im Bund Naturschutz. 'Wenn man sich die Entwicklung des Grünlandes in den Tallagen in unserer Region anschaut, dann ist das Insektensterben auch hier dramatisch'. Verschwinden würden vor allem Schmetterlinge, Libellen und Heuschrecken. Forscher haben in einer groß angelegten Studie einen dramatischen Rückgang der...

  • Kempten
  • 01.11.17
  • 250× gelesen
Lokales

Hospizhelfer
Sofie Streif (68) aus Leuterschach begleitet Menschen seit über 15 Jahren beim Sterben

Sie begleiten Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke. Sie halten ihre Hand, sie hören zu, sie stellen sich den Fragen, die Schwerstkranke und Sterbende bewegen. Hospizhelfer und -helferinnen übernehmen eine bedeutende Verantwortung. Seit mehr als 15 Jahren gehört Sofie Streif zu diesen Frauen und Männern. In Marktoberdorf kümmert sie sich um Menschen, die ihre Hilfe zu schätzen wissen. Für sie sei das eine Berufung, sagt die Leuterschacherin. Als sich in Marktoberdorf der Hospizkreis gegründet...

  • Marktoberdorf
  • 30.10.17
  • 121× gelesen
Lokales

Arbeitsgruppe
Das Klinik-Ethikkomitee des Memminger Klinikums beschäftigt sich mit muslimischer Sterbekultur

Der ethisch richtige Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Patienten muslimischen Glaubens ist derzeit Thema in einer Arbeitsgruppe des noch jungen Ethikkomitees am Klinikum Memmingen, das sich um ethische Probleme im Klinikalltag kümmert. Dabei trafen sich die Komitee-Mitglieder mit einem Vertreter der Islamischen Gemeinde Memmingen. Wie möchte ein muslimischer Patient im Sterbeprozess begleitet werden? Wie sieht der ethisch richtige Umgang mit Verstorbenen muslimischen Glaubens aus?...

  • Memmingen
  • 24.08.17
  • 22× gelesen
Lokales

Umwelt
Großes Fischsterben im April: Reinigungsmittel tötete Forellen in Lindenberg

Zwei Monate nach dem großen Fischsterben im Lindenberger Mühlbach hat die Polizei die Ermittlungsarbeit abgeschlossen. Warum 500 Fische im April in dem Fließgewässer verendet sind, stand schnell fest. Den Verantwortlichen dafür zu finden, wird laut Lindenberger Polizeichef Christian Wucher aber schwer. Die Staatsanwaltschaft hat den Fall übernommen. . Das führte laut Wucher nachweislich zum Fischsterben, das einen größeren Feuerwehreinsatz und fatale Folgen für den Bach nach sich...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 13.06.17
  • 132× gelesen
Lokales

Umwelt
Nach Fischsterben in Lindenberg befürchten Fischer, dass sich Bestand erst nach Jahren erholt

500 verendete Fische haben Mitglieder des Kreisfischereivereins am Freitag aus dem Lindenberger Mühlbach geholt, nachdem Reinigungsmittel in das Gewässer gelangt war. Die Zahl der toten Tiere bildet den entstandenen Schaden nur zum Teil ab, macht Vorsitzender Jürgen Piechatzek deutlich. Fische der diesjährigen Brut, die erst drei bis vier Zentimeter groß seien, konnten bei der Schadenerhebung nicht erfasst werden. Bis sich das Gewässer ganz erholt, werde es möglicherweise Jahre dauern,...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 10.04.17
  • 55× gelesen
Polizei

Umwelt
Fischsterben im Mühlbach in Lindenberg

Am Freitagnachmittag gingen bei der Polizei Lindenberg mehrere Mitteilungen über tote Fische im Mühlbach ein. Unter Einschaltung des Wasserwirtschaftsamtes wurden mehrere Wasserproben des betroffenen Bereiches entnommen. Schließlich konnte die Einleitungsstelle und der Verursacher der Verschmutzung ausgemacht werden. Bei dem verantwortlichen Stoff handelte es sich um fehlabgeleitetes Reinigungsmittel eines Betriebes. Gegen diesen Betrieb wird momentan wegen der strafrechtlichen Verantwortung...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 08.04.17
  • 65× gelesen
Lokales

Natur
Bienensterben: Die Lage im Allgäu ist nicht besorgniserregend

Im Winter 2014/15 gingen in Vorarlberg Tausende Bienenvölker ein. Vom größten Bienensterben seit 20 Jahren war da die Rede. Jetzt kommen erneut schlechte Nachrichten: Der Vorarlberger Imkerverband rechnet mit 5.000 toten Bienenvölkern – das ist die Hälfte des Bestandes. In Schwaben und vor allem im Allgäu ist die Lage aber weitaus besser und keinesfalls besorgniserregend, sagt Eckard Radke aus Dietmannsried (Oberallgäu), Präsident des Landesverbands bayerischer Imker und Vorsitzender...

  • Altusried
  • 20.03.17
  • 37× gelesen
Lokales

Gastronomie
Wegen übertriebener Gesetze und Vorschriften: Viele Wirte im Unterallgäu hören auf

Immer mehr Wirtshäuser in Unterallgäuer Dörfern schließen ihre Türen: Bei einer Umfrage des Vereins Pro Nah und der Unterallgäu Aktiv GmbH vom Frühjahr 2016 zeigte sich, dass in insgesamt 44 Gemeinden die Zahl der Wirtschaften innerhalb der vorausgegangenen fünf Jahre von 219 auf 197 sank. Bei einer Podiumsdiskussion in Schwaighausen suchten Wirte und Kommunalpolitiker jetzt nach Rezepten gegen diese Entwicklung. Rasch hatte die Runde, moderiert vom CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek,...

  • Memmingen
  • 25.01.17
  • 36× gelesen
Lokales

Natur
Bachmuscheln: Ursache für Massensterben im Falchengraben bei Erkheim weiter unklar

Das Massensterben der Bachmuscheln im Falchengraben bei Erkheim ist nach wie vor ungeklärt: Wie berichtet, waren im vergangenen Februar in dem rund zwei Kilometer langen Gewässer bei Erkheim Hunderte der streng geschützten Tiere verendet. Der in Bayern. Nach der Ursache wird immer noch fieberhaft geforscht. Biologen des Wasserwirtschaftsamtes Kempten, Muschelexperten aus Nordbayern und die Muschelkoordinationsstelle der Technischen Universität München versuchen seit Monaten, gemeinsam die...

  • Mindelheim
  • 07.09.16
  • 37× gelesen
Lokales

Medizin
Ambulante Palliativversorgung in Kaufbeuren: Abschied in Geborgenheit

Seit Juli gibt es im Ostallgäu die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung. Ärzte und Pfleger ermöglichen dabei unheilbar kranken Menschen, zu Hause zu sterben. Viele fragen die Ärztin Theresa Schuster, warum sie sich das antut. Statt zu heilen, kann sie an ihrem neuen Arbeitsplatz nur noch die Symptome lebensbedrohlicher Krankheiten erträglich machen. Und so aber vielen todkranken Menschen ermöglichen, zu Hause, in ihrem gewohnten Umfeld, zu sterben. Schuster ist Teil des neuen Teams...

  • Kaufbeuren
  • 22.07.16
  • 296× gelesen
Lokales

St. Nikolaus
In Bad Grönenbach gibt es das einzige Kinderhospiz in Bayern

Es ist ein Ort der Trauer und Verzweiflung. Gleichzeitig ist es aber auch ein Ort der Hoffnung. Weil Familien mit todkranken Kindern hier Urlaub machen und Kraft tanken können Verwittert und ausgebleicht flattern sie im Wind. Manche Fahnen sind neuer, das lässt sich an den noch bunten Farben erkennen. Auf ihnen sind Prinzessinnen, Pferde, Piraten abgebildet - und immer ist ein Name aufgenäht. Die Fahnen, die im Garten des Kinderhospizes St. Nikolaus in Bad Grönenbach hängen, stehen symbolisch...

  • Altusried
  • 24.03.16
  • 848× gelesen
Lokales

Gaststätten
Wirtshaussterben in der Region: In Buchloe fehlt eine Jugendkneipe

Die klassische Stammtischkultur nimmt immer mehr ab. Rund 500 Konzessionen für Gaststätten gehen nach Angaben von Frank-Ulrich John, Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, jährlich verloren. Auch in der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe macht sich das scheinbar bemerkbar. In Lamerdingen schloss zum Jahresende Lucies Kunst- und Musik-Café. In Buchloe fehlt gar seit rund zwei Jahren eine richtige Jugendkneipe. Dennoch könne vom allseits bemühten 'Gasthaussterben' auf dem...

  • Buchloe
  • 11.01.16
  • 16× gelesen
Lokales

Impressionen
Jedes Kärtchen erzählt von einem Leben: Lilli Huber (54) gestaltet Sterbebilder

Es sind Bilder voller Leben, die an die Toten erinnern: Der Mann an den Leinen seines Gleitschirms, tausend Meter über dem Boden. Die Wanderin, in die Weite der Berge blickend. Der Tischtennisspieler, den Schläger in der Hand. Impressionen, wie aus dem Fotoalbum entnommen. Es gibt Stillleben, fein ausgeleuchtet in Szene gesetzt: die schillernde Tuba, das prächtig bestickte Trachtenkleid und die ausgebeulten Wanderstiefel. Lilli Huber bannt die Farben des Lebens auf Sterbekärtchen. 'Ich nenne...

  • Kempten
  • 30.10.15
  • 32× gelesen
Lokales

Betreuung
Podiumsdiskussion in Wildpoldsried über die Bedeutung von Hospizarbeit und Palliativmedizin

'Den letzten Weg gemeinsam gehen' Für eine flächendeckene Versorgung von Palliativpatienten (unheilbar Kranken) und eine Stärkung der Hospizarbeit haben sich Teilnehmer einer Podiumsdiskussion der CSU im Oberallgäuer Wildpoldsried ausgesprochen. 'Sterbebegleitung ist mehr als Sterbehilfe', sagte Moderatorin Renate Deniffel, Bezirksrätin aus Wildpoldsried (Oberallgäu) vor 250 Zuhörern. Einige wichtige Aussagen: Der Politiker: Dr. Gerd Müller Es gebe einen Entwurf für eine Gesetzesänderung zur...

  • Kempten
  • 05.10.15
  • 19× gelesen
Polizei
4 Bilder

Verunreinigung
Gechlortes Wasser in Fischteich geleitet: Zucht beklagt Schaden durch Fischsterben im vierstelligen Bereich

Am Mittwochabend ging bei der Polizei Marktoberdorf eine Meldung über ein Fischsterben in einem Weiher bei Apfeltrang ein. Am Tatort wurde durch die Polizeibeamten neben einem unangenehmen Geruch auch ein Kratzen im Hals festgestellt. Im Weiher befand sich zunächst eine Vielzahl toter Forellen. Wasserproben wurden entnommen und einige verendete Fische für eine evtl. spätere Untersuchung sichergestellt. Noch im Zuge der ersten Ermittlungen konnte geklärt werden, dass die Trinkwasserversorgung...

  • Kaufbeuren
  • 04.06.15
  • 175× gelesen
Lokales

Lebensqualität
Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung: bald in Kaufbeuren?

Damit Sterbenskranke bis zuletzt in Würde in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung leben können, soll in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren eine Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) entstehen. Ziel ist es, mit dieser Einrichtung die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern. Träger des SAPV-Teams werden der Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu, der Caritasverband Kaufbeuren und der Caritasverband Ostallgäu sein. Als Sitz...

  • Kempten
  • 30.11.14
  • 32× gelesen
Polizei

Rettung
Frau (28) in Memmingen fast erstickt

Am Vormittag des 29.05., wurde eine alkoholisierte Person unter der Autobahnbrücke liegend mitgeteilt. Es handelte sich um eine 28-jährige Frau, die aufgrund starker Alkoholisierung nicht mehr ansprechbar war. Nachdem sie an Erbrochenem zu ersticken drohte, wurde der Notarzt und ein Rettungswagen nachgefordert, letztendlich musste die Frau sogar kurzfristig beatmet werden. Die Frau, die zudem unterkühlt war, wurde mit dem Rettungswagen auf die Intensivstation des Klinikum Memmingen gebracht.

  • Kempten
  • 30.05.14
  • 15× gelesen
Lokales

Unterstützung
Hilfe im Trauerfall: Abschied nehmen

Nach dem Tod eines lieben Menschen warten viele Aufgaben auf die Angehörigen. Hilfe im Trauerfall: Abschied nehmen. Dabei ist zunächst zu unterscheiden, wo sich der Todesfall ereignet hat. Wenn das Familienmitglied in einem Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim verstorben ist, kümmert sich die Verwaltung um die notwendigen Formalitäten. Wenn der Tod zu Hause eintritt, muss grundsätzlich ein Arzt benachrichtigt werden – entweder der Hausarzt oder der Notarzt, denn nur ein Mediziner darf den...

  • Kempten
  • 24.03.14
  • 112× gelesen
Lokales

Sozial
Erna Gayer aus Babenhausen engagiert sich als Hospizbegleiterin für Sterbende

Auf dem letzten Weg nicht allein Einen Sterbenden zu begleiten, ist eine ungeheuer verantwortungsvolle Aufgabe. Was treibt Menschen an, sich ehrenamtlich in diesem Bereich zu engagieren? Die Memminger Zeitung hat mit der Babenhauserin Erna Gayer gesprochen, die beim St.-Elisabeth-Hospizverein im Caritasverband Memmingen als Hospizbegleiterin tätig ist. Für die 58-Jährige ist ein Zitat des Arztes und Theologen Albert Schweitzer Leitgedanke: 'Man muss etwas, und sei es noch so wenig, für...

  • Mindelheim
  • 19.03.14
  • 18× gelesen
Lokales

Beschluss
Memminger Stadtrat hebt und senkt Gebühren: Sterben wird teurer – Müllabfuhr billiger

Einstimmig haben die Mitglieder des Memminger Stadtrats jetzt die Höhe von zwei Gebühren verändert: Zum einen votierten sie für eine Erhöhung der Friedhofs- und zum anderen für eine Senkung der Müllgebühren. Demnach wird eine durchschnittliche Bestattung eines Erwachsenen auf dem Memminger Waldfriedhof ab dem kommenden Jahr 1.614 Euro (bisher: 1.513 Euro) kosten und auf den Außenfriedhöfen künftig 1.370 Euro (bisher: 1.290 Euro). Dagegen sollen Bürger und Gewerbetreibende nächstes Jahr bei den...

  • Kempten
  • 21.11.13
  • 8× gelesen
Lokales

Buch
Pfarrer-Buch 50 wahre Begebenheiten aus Bayern und Tirol rund ums Sterben und den Tod findet Interesse

Mit einem Buch über '50 wahre Begebenheiten aus Bayern und Tirol rund ums Sterben und den Tod' hat der Pfarrer von Füssens Tiroler Nachbarstadt Vils, Rupert Bader (67), einen Renner abgeliefert. Jedenfalls schätzt so sein Verleger das Buch ein, das jetzt unter dem Titel 'Boandlkramer' erschienen ist – diesen Namen trägt der Tod in Baders oberbayerischer Heimat. Vorgestellt wurde das Buch im Gasthof 'Schwarzer Adler' in Vils. 'Alle Geschichten sind wahre Begebenheiten, welche ich selbst...

  • Füssen
  • 04.11.13
  • 31× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019