Soziales

Beiträge zum Thema Soziales

Rettungsdienst (Symbolbild).
483×

"Nach der Schule noch nichts vor?“
Deshalb lohnt sich ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern

"Ich weiß eigentlich gar nicht genau, was ich machen will.“- "Ich will irgendwas Soziales machen.“- "Ich bin auf der Warteliste für den Studienplatz, aber was mach ich in dem Jahr, bis es losgeht?“ Fragen wie diese stellen sich viele nach ihrem Schulabschluss. Die Johanniter in Bayerisch Schwaben suchen wieder junge Menschen, zwischen 18 und 26 Jahren, für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) für die Bereiche Rettungsdienst, Pflege, Kita, Bildung, Hausnotruf und für die pflegenahen Wohnprojekte...

  • Kempten
  • 01.05.21
Auch nach dem "Mexit" setzen sich Harry und Meghan für das Wohl anderer ein.
160×

Soziale Projekte
Nach "Mexit": Harry und Meghan engagieren sich für Commonwealth-Projekt

Harry und Meghan mögen ihre royalen Ämter aufgegeben haben, ihre soziale Ader aber nicht. Sie setzen sich weiter für Commonwealth-Nationen ein. Durch den vollzogenen "Mexit" sind Harry (36) und Meghan (39) nicht länger arbeitende Mitglieder der britischen Königsfamilie. Doch die beiden engagieren sich weiterhin für soziale Projekte. Wie nun bekannt wurde, haben sie mit ihrer gemeinnützigen Organisation, der Archewell Foundation, einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Commonwealth-Nation...

  • 25.02.21
ver.di (Symbolbild).
1.011×

"Applaus allein reicht nicht!"
ver.di setzt Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst fort - Auch Wangen betroffen

In der letzten Woche hatte die Gewerkschaft ver.di eine Warnstreikwelle begonnen. Jetzt setzt die Gewerkschaft die Streikwelle fort. Täglich ruft die Gewerkschaft in einer kleinen und einer großen Stadt des Bezirks zum Streik auf. Am Mittwoch ist nun zum ersten Mal in der Tarifrunde auch die Stadt Wangen betroffen. ver.di Ulm-Oberschwaben hat die Beschäftigten des Bauhofes der Stadt dazu aufgerufen, am Mittwoch ihre Arbeit niederzulegen. In Ulm rief die Gewerkschaft die Beschäftigten der...

  • Wangen
  • 30.09.20
288×

Foto-Challenge der Sozialministerin: #ehrenamtweil

Ob im Musik- oder Sportverein - ohne ehrenamtliche Helfer geht gar nichts. Deshalb ruft Bayerns Sozialministerin Caroline Trautner zu einer Foto-Challenge auf. Unter dem Hastag #ehrenamtweil können alle Ehrenamtliche sagen, warum sie sich engagieren und warum für sie das Ehrenamt so wichtig ist. Es geht ganz einfach: Die Antwort auf ein Blatt Papier schreiben, es vor die Kamera halten und ins Internet stellen. Der Hashtag #ehrenamtweil wird dann das Ehrenamt und Engagement in Bayern in seiner...

  • Kempten
  • 18.08.20
Die Lebenshilfe Ostallgäu sucht dringend freiwillige Helfer. (Symbolbild)
1.181×

Lebenshilfe Ostallgäu
Freiwillige Helfer gesucht: Nur die Hälfte der Stellen besetzt

Die Lebenshilfe Ostallgäu sucht dringend freiwillige Helfer: FSJler, Bufdis, Heilerziehungspfleger oder Erzieher im Anerkennungsjahr. Laut einem Bericht der Allgäuer Zeitung (AZ) sind derzeit nur die Hälfte der Stellen besetzt.  Für den Herbst würden in den Einrichtungen der Lebenshilfe Ostallgäu noch mindestens 15 freiwillige Zweitkräfte fehlen, meint Johanna Zwick, Sprecherin von Lebenshilfe und Wertachtalwerkstätten. Sie appelliert daher auch an Schulabgänger, die eigentlich einen...

  • Kaufbeuren
  • 14.07.20
So sah die Freyberg-Villa noch 2018 aus. Damals machten Füssens Kommunalpolitiker den Weg für die Sanierung Gebäudes überraschend frei.
1.683×

Wohnungen für Sozialschwache
Sanierung der Freyberg-Villa in Füssen abgeschlossen

Die Sanierung der Freyberg-Villa in Füssen ist abgeschlossen. Das teilt die Stadt Füssen mit. Demnach hat die Lebenshilfe Ostallgäu die bezugsfähigen Wohnungen bereits für sozialschwache Personen angemietet. Das gesamte Gebäude ist jetzt barrierefrei.  Für insgesamt 1,2 Millionen Euro wurde in der Freyberg-Villa ein Aufzug eingebaut, die Innenräume renoviert, fünf Wohnungen geschaffen, die Fassade neu gestrichen und der Putz stellenweise ausgebessert. Mit rund 420.000 Euro förderte die...

  • Füssen
  • 12.05.20
Die Stadt Buchloe hat das alte Gelände des Getränkehändlers Fristo gekauft. Fristo baute im Gewerbegebiet neu. Auf der rund 12 400 Quadratmeter großen Fläche an der Amberger Straße (im Hintergrund) sollen Sozialwohnungen entstehen. Das Verwaltungsgebäude (rechts) bleibt erhalten.
5.776×

12.400 Quadratmeter
Stadt Buchloe kauft Fristo-Gelände: Sozialwohnungen geplant

Um neue Sozialwohnungen zu errichten, hat die Stadt Buchloe das 12.400 Quadratmeter große Betriebsgelände des Getränkehändlers Fristo gekauft. Das berichtet die Buchloer Zeitung in ihrer Montagsausgabe. Demnach ist geplant, das Verwaltungsgebäude von Fristo weiter zu erhalten. Abgerissen werden sollen hingegen die Lagerhallen. Dort soll auf den verbleibenden 10.000 Quadratmetern neu gebaut werden. Geplant sei eine Mischung aus Sozialwohnungen und Bebauung, die auf den freien Markt kommen soll,...

  • Buchloe
  • 27.04.20
Derzeit teilweise geschlossen, bzw. wegen der Coronakrise unter erschwerten Bedingungen: Einrichtungen des Caritasverbandes Kempten-Oberallgäu.
3.758×

Podcast
Soziale Arbeit trotz Coronavirus: Wie der Caritasverband Kempten-Oberallgäu mit der Coronakrise umgeht

Kaum jemand, den die Coronakrise nicht betrifft. Ausgangsbeschränkungen in ganz Bayern, Freizeitgestaltung eingeschränkt, Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen versuchen, damit umzugehen. Das Coronavirus hat teilweise schon für Chaos gesorgt. Bei sozialen Einrichtungen hat die Coronakrise zusätzliche Auswirkungen. Hier ist man nahe am Menschen, hier gehört der persönliche Kontakt normalerweise zum Arbeitsalltag und auch zum beruflichen Auftrag. Nicht ganz leicht, damit umzugehen,...

  • Kempten
  • 20.03.20
Trotz nasskaltem Wetters versammelten sich am Samstag 200 Menschen am Immenstädter Bahnhof, um gegen die vielen Barrieren zu demonstrieren, mit denen vor allem Menschen mit Handicap kämpfen. Organisiert hatte die Veranstaltung der Sozialverband VdK mit der Stadt Immenstadt.
2.898×

Barrierefreiheit
Demonstration am Immenstädter Bahnhof: "Die Barrieren müssen endlich weg"

Rund 200 Menschen haben am Samstag am Immenstädter Bahnhof für Barrierefreiheit demonstriert. Das berichtete die Allgäuer Zeitung (AZ) in ihrer Montagsausgabe. Laut Ulrike Mascher, Bayerns Landesvorsitzende des Sozialverbands VdK, hätten Rollstuhlfahrer oder andere Gehbehinderte an Bahnhöfen wie Immenstadt keine Chance zu Gleis 2 zu gelangen und dort in einen Zug zu steigen. Solche Hindernisse gebe es aber auch in anderen Orten im Oberallgäu. Der VdK kämpfe seit 2016 für barrierefreie Bahnhöfe...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.03.20
Die 1. Vesperkirche in Memmingen wird sehr gut angenommen.
837×

Aktion
Vesperkirche in Memmingen: Täglich rund 600 Mahlzeiten

Vor dem letzten Wochenende der Aktion "Vesperkirche" in Memmingen haben die Verantwortlichen eine positive Zwischenbilanz gezogen. Wie die Memminger Zeitung am Freitag berichtet, sind die Organisatoren ursprünglich von rund 300 Mahlzeiten am Tag ausgegangen - tatsächlich liege die Zahl der ausgegebenen Essen fast doppelt so hoch. Das gelte auch für die Zahl der ausgegebenen Vesperpakete. Finanziert wird die "Vesperkirche" ausschließlich durch Geld- und Sachspenden. Zum jetzigen Zeitpunkt...

  • Memmingen
  • 14.02.20
Die jungen Architekten forschen mit verschiedenen Materialien. Vieles wird recycelt, diese Fliesen bestehen zum Beispiel aus Plastikabfällen.
543×

Soziales
Kaufbeurer Organisation "Supertecture" hilft nachhaltig in Entwicklungsländern

Der Kaufbeurer Till Gröner ist Kopf der gemeinnützigen Firma "Supertecture". Mit einer Gruppe aus Studenten, Architekten und Bauingenieuren leistet er Entwicklungshilfe in armen Ländern. Das Konzept: die Organisation möchte langfristig helfen.  Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, baut "Supertecture" nachhaltige Gebäude in Entwicklungsländern, die von Einheimischen verwaltet und an Urlauber vermietet werden sollen. So soll langfristig Geld durch Tourismus generiert werden. Die Gruppe hat...

  • Kaufbeuren
  • 13.12.19
Landrat Elmar Stegmann (Archivbild).
460×

Schreiben
Lindauer Landrat Stegmann wendet sich an Staatsregierung: Sie soll Jugendsozialarbeit an Schulen weiter fördern

Die Bayerische Staatsregierung will für nächstes Jahr keine Neuanträge in der Jugendsozialarbeit mehr bewilligen. Bayern hat sein Ausbauziel erreicht: 1.000 neue Stellen an sozialpädagogischer Unterstützung an den Schulen im Freistaat Bayern zu schaffen. Jetzt steht für neue Stellen im Jahr 2020 offenbar kein Fördergeld aus dem Doppelhaushalt 2019/20 mehr zur Verfügung. Geld, das vielen Kommunen fehlt, die neue Jugendsozialarbeiter dringend brauchen würden. Der Lindauer Landrat Elmar...

  • Lindau
  • 09.12.19
40 Jahre Essen auf Rädern im Ostallgäu: Adolf Beutel aus Marktoberdorf freut sich immer, wenn BRK-Fahrerin Ingrid Seiboth ihm seine warme Mahlzeit bringt.
691× 2 Bilder

Bayerisches Rotes Kreuz
40 Jahre Essen auf Rädern im Ostallgäu

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) Ostallgäu bietet im Landkreis schon seit 40 Jahren Essen auf Rädern an. Der Lieferservice beziehungsweise Versorgungsdienst erleichtert älteren Menschen ihr Leben zu Hause sehr, sagt Renate Dantinger, Sachgebietsleiterin Soziales und Pflege beim BRK-Kreisverband. Essen auf Rädern ist ihr zufolge ein wichtiger Baustein für die Versorgung – wie ambulante Pflege, Hausnotruf oder Betreuungsdienst. „Es geht darum, so gut wie möglich die Versorgung zu Hause...

  • Marktoberdorf
  • 22.11.19
Das Sternsingermobil macht im Rahmen seiner Deutschland-Tour Halt in Memmingen.
349×

Von Kindern für Kinder
Das Sternsingermobil macht am 11. November Station in Memmingen

Memmingen (ex). Das Sternsingermobil wird im Rahmen seiner Deutschland-Tour am Montag, 11. November, am Marktplatz 15 vor dem „Alten Pfarrhaus St. Johann“ in Memmingen Halt machen und über die Arbeit des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ und Themen der Einen Welt informieren. Im Fokus der Tour stehen im Jubiläumsjahr der UN-Kinderrechtskonvention vor allem die Rechte von Kindern weltweit. Der aufklappbare Transporter kann vormittags von Kindern und Jugendlichen der Memminger Schulen...

  • Memmingen
  • 05.11.19
In seinem sanierten Bad fühlt sich Friedhelm vom Hövel wohl. Vor allem muss der 85-Jährige nicht mehr in die Badewanne ein- und aussteigen. Die Wohnraumberatung der Stadt Kempten hat ihn dabei unterstützt.
1.091×

Soziales
Wohnen im Alter: Mehr Beratung in Kempten notwendig

Die Wohnraumberatung der Stadt Kempten hilft den Menschen im Alter, ein sicheres, komfortables Leben in den gewohnten vier Wänden zu ermöglichen. Weil der Bedarf in Kempten riesig sei, schlug Cordula Amann, Koordinatorin des sozialpolitischen Gesamtkonzepts, im Sozialausschuss die Einrichtung einer Fachstelle für Wohnberatung und Wohnraumanpassung vor.  Menschen mit Funktions-Einschränkungen kommen oft nicht zurecht im Wust der Vorschriften und Fördermöglichkeiten. Die Beratung einer Fachstelle...

  • Kempten
  • 02.11.19
Ottobeuren-machtmobil.de ging vor Kurzem online.
613×

Ottobeurer starten die Verkehrswende
Ökologisch-Soziales Mitfahr-Angebot für Kurzstrecken

Ottobeuren (ex). Am vergangenen Wochenende ging ottobeuren-machtmobil.de online. Dieses neuartige Verkehrsangebot unterstützt Ottobeuren und Umgebung darin, ab sofort gemeinsam statt alleine zu fahren: gemeinsam zum Einkaufen, zu Veranstaltungen, als Pendler zur Arbeit. Wer mitmacht, spart Autofahrten ein, unterstützt die Vereine in Ottobeuren und nimmt die Verkehrswende selbst in die Hand. In Deutschland existieren rund 20 Mitfahrzentralen. Doch ottobeuren-macht-mobil.de ist die erste, die...

  • Memmingen
  • 29.10.19
Symbolbild.
950×

Betreuung
Künftig gibt es Waldkinder in Immenstadt

In Immenstadt wird ab nächstem September eine Gruppe „Waldkindergarten“ eingerichtet. Die Kinder werden sich das ganze Jahr über draußen im Bereich des Auwalds aufhalten. Dafür genehmigte der Hauptausschuss des Stadtrats jetzt 124.000 Euro. Wie Marcus Kleebaur, Leiter des Bereichs Soziales, den Stadträten erläuterte, haben genügend Eltern ihre Kinder angemeldet. Auch vom Landratsamt habe er bereits eine mündliche Zusage erhalten. So soll der Waldkindergarten im nächsten Kindergartenjahr mit 14...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 17.10.19
331×

Heimatreporter-Beitrag
Handysammelaktion der Kolpingsfamilie Legau

Das Problem kennen viele: Beim Kauf eines neuen Smartphones wird das alte Handy ins Regal gelegt und vergessen. Meistens liegen dann mehrere alte Handys in jedem Haushalt. Deshalb  startete die Kolpingsfamilie Legau vor einem Jahr in Zusammenarbeit mit Missio München eine Aktion zum Recycling von alten Handys. So konnten bereits 4 Pakete mit jeweils 100 Handys an Missio gesendet werden. Dort werden zuerst alle Daten auf den Handys gelöscht und dann alle wertvollen Materalien ausgebaut und für...

  • Legau
  • 07.10.19
Noah Bieber bereitet sich auf seinen sozialen Einsatz in Ruanda vor.
526×

Einsatz
Soziales Jahr: Marktoberdorfer (19) engagiert sich in Ruanda

Diesen Sommer hat er am Gymnasium Marktoberdorf die Allgemeine Hochschulreife erworben. Vorerst aber geht es für Noah Bieber nicht Richtung Universität, sondern ins afrikanische Ruanda. Dort absolviert der 19-Jährige jetzt ein Soziales Jahr. Eine Orientierungsphase, wie er sagt. Auch wenn er durch seine sportlichen Erfolge als Ski-Freestyler schon öfter von sich reden gemacht hat: Er möchte einen Beruf im sozialen Bereich ergreifen. Die jüngere Geschichte des ostafrikanischen Landes ist vielen...

  • Marktoberdorf
  • 01.10.19
Symbolbild
363×

Teilhabe
Marktoberdorfer Beratungsstelle zieht nach einem Jahr positive Bilanz

Vor rund einem Jahr wurde die Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratungsstelle (EUTB) in Marktoberdorf eingerichtet. Sie wird rege genutzt. Zu ihr kommen Menschen mit Beeinträchtigung. Ziel ist es, sie zu unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.  Sie haben Anspruch auf vielerlei Hilfen. Die Beratungsstelle hilft ihnen, die richtigen Anlaufstellen zu finden. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 13.08.2019. Die...

  • Marktoberdorf
  • 12.08.19
Um mehr Kapazitäten zu schaffen, denkt die Stadt über Anbauten an bestehende Kindergärten nach, die nicht wie Container aussehen sollen.
837×

Betreuung
Neue Kitas in Immenstadt: Drei Standorte im Auge

Für das kommende Kindergarten-Jahr ab September fehlen Plätze in Immenstadt: 16 Krippenkinder und 15 Kinder ab drei Jahren kommen nicht unter. Und in den nächsten Jahren steigt der Bedarf noch weiter an, erklärte jetzt Marcus Kleebaur, Leiter des Bereichs Soziales, dem Stadtrat. Deshalb müsse dringend gehandelt werden. Nach eingehender Diskussion einigte sich der Stadtrat auf drei mögliche Standorte für die Erweiterung bestehender Kindergärten. Wegen der drohenden Platznot habe die Verwaltung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 31.07.19
Unterstützt von einer Schulklasse der Sebastian-Lotzer-Realschule zog die Goldhofer-Kita kürzlich in ihre neuen Räumlichkeiten um.
564×

Viele helfende Hände
Schülerinnen und Schüler packen beim Umzug der Goldhofer-Kita mit an

Memmingen (mja). Was fällt uns zum Stichwort „Umzug“ alles ein? Kisten packen, schleppen, wieder auspacken, Möbel aufbauen, putzen – die To-do-Liste scheint schier endlos. Angesichts unserer persönlichen Erfahrungen türmt sich der Umzug einer ganzen Kindertagesstätte zu einem organisatorischen und logistischen Großprojekt auf. Nicht nur in Bezug auf die vielen Umzugskartons. Damit der Kindergarten-Betrieb störungsfrei weiterlaufen kann, bedarf es also einer guten Vorbereitung – und vieler...

  • Memmingen
  • 16.07.19
Ehrenamtliche bei der Tafel in Marktoberdorf
1.416×

Tafel
Ein Marktoberdorfer Ehrenamt, das Freu(n)de macht

Über 50 Freiwillige engagieren sich bei der Tafel Marktoberdorf. Viele sind schon seit Anfang an dabei und lieben ihre Arbeit. Die Einrichtung sucht nun neuen Nachwuchs, der die Gruppe unterstützen möchte. Beatrix Düthorn aus Geisenried arbeitet seit 13 Jahren bei der Tafel. Wie die meisten Helfer ist sie seit Anfang an mit dabei. Seit 2006 unterstützt die Einrichtung der Caritas Ostallgäu nun schon Bedürftige in Marktoberdorf. Rund 170 Menschen sind auf die Hilfe angewiesen, die nicht immer...

  • Marktoberdorf
  • 07.07.19
Standortsuche für das neue Wohnheim der Lebenshilfe: Der Lindenberger Rathauschef hat seine Hilfe zugesagt.
524×

Soziales
Lebenshilfe sucht Standort für neues Wohnheim in Lindenberg

Mit dem geplanten Neubau eines Wohnheims haben sich die Mitglieder der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung bei ihrer Jahresversammlung in der Lindenberger Cafeteria der Lebenshilfe beschäftigt. Der Neubau sei unter anderem notwendig, weil die neue Gesetzesvorlage eine Doppelzimmerbelegung nicht mehr erlaube. „Wir brauchen dringend ein neues Wohnheim“, sagte Geschäftsführer Frank Reisinger. Geplant sind 36 Plätze auf einer Wohnfläche von 1.800 Quadratmetern. Es habe bereits viele Gespräche...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 05.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ