Sozialarbeit

Beiträge zum Thema Sozialarbeit

Schule (Symbolbild)
528×

Schulpolitik
Bald auch Jugendsozialarbeiter an den Realschulen im Landkreis Ostallgäu

Pädagogik Mobbing, Cyber-Mobbing, Fälle von aggressivem Verhalten, von Jugendlichen, die an Depressionen oder an Internet- und Spielsucht leiden kommen auch an den vier Ostallgäuer Realschulen vor, sagt Jugendhilfeplanerin Sabine Kunze vom Jugendamt. Indes gibt es dort – im Gegensatz zu den anderen Schultypen im Landkreis – bislang noch keine Jugendsozialarbeit (JaS). Das soll sich ändern: Denn der Jugendhilfeausschuss beschloss einstimmig, eine staatlich geförderte Vollzeit-Stelle an einer...

  • Marktoberdorf
  • 14.05.19
117×

Bedarf
Mittelschule Marktoberdorf bekommt einen Sozialarbeiter mehr

Die Mittelschule Marktoberdorf sieht dringenden Bedarf für einen zweiten Jugendsozialarbeiter und stockt daher auf. Bisher sei diese Stelle mit nur einer Person besetzt, sagte Rupert Filser von der Schulverwaltung der Stadt Marktoberdorf. Nach Vergleich mit den Schülerzahlen anderer Mittelschulen stelle dies jedoch eine eklatante Unterbesetzung dar. Die anfallende Arbeit sei kaum noch zu bewältigen. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe...

  • Marktoberdorf
  • 23.11.15
15×

Sozialarbeit
Schulsozialarbeit im Ostallgäu wird ausgebaut

Das hat der Jugendhilfeausschuss in seiner letzten Sitzung beschlossen. Als erster Schritt sollen die schon bestehenden Stellen an der Grundschule in Marktoberdorf und in Buchloe aufgestockt werden. Die Grundschulen in Obergünzburg und Ronsberg bekommen jeweils eine neue halbe Stelle. Die Schüler sollen so in ihrer Sozialkompetenz gefördert werden.

  • Marktoberdorf
  • 10.07.14
23×

Schulsozialarbeit
Grundschulen Marktoberdorf und Buchloe setzen auf Prävention

Prävention statt Behandlung von Problemfällen, Sozialkompetenz-Training mit ganzen Klassen statt 'Stigmatisierung Benachteiligter': Mit diesen Schlagwörtern lässt sich das Konzept der Schulsozialarbeit beschreiben, das der Landkreis Ostallgäu und das Schulamt seit dem Schuljahr 2012/13 an den Marktoberdorfer und Buchloer Grundschulen erproben. Mit Erfolg, wie kürzlich im Jugendhilfeausschuss betont wurde. 'Es geht um Förderung, um die Stärkung von Selbstbewusstsein und sozialem Engagement',...

  • Marktoberdorf
  • 27.11.13
31× 2 Bilder

Ausschuss
Jugendsozialarbeiter für Marktoberdorf

Schon an Grundschulen frühzeitig Hilfsangebot schaffen Künftig soll es in Bayern bereits an den Grundschulen Jugendsozialarbeiter geben, so auch in Marktoberdorf. Deren Notwendigkeit war im Finanzausschuss des Stadtrates unbestritten. Er beschäftigte sich deshalb mit der Finanzierung der Stelle. Weil mit einer Förderung seitens des Freistaats nicht zu rechnen ist, möchte das Landratsamt, dass die Stadt die Hälfte der Personalkosten bestreitet.'Eine solche Stelle ist unbedingt zu begrüßen. Es...

  • Marktoberdorf
  • 14.11.11
73×

Bewährung
35-jährige Ostallgäuerin lügt wegen Lappalie vor Gericht

Meineid wegen Diebstahl zweier Colaflaschen Ursprünglich ging es nur um zwei Flaschen Cola im Wert von zwei Euro, die ein Mann aus dem Raum Marktoberdorf im vergangenen Jahr in einem Kaufbeurer Geschäft gestohlen haben soll. Als Angeklagter vor dem Amtsgericht hatte er im August 2010 von einem Versehen gesprochen und seinen 17-Jährigen Sohn und seine Ehefrau (35) als Entlastungszeugen aufgeboten. Weil die Angaben der beiden im klaren Gegensatz zur Darstellung des Ladendetektivs standen und...

  • Marktoberdorf
  • 05.10.11
40×

Jugendsozialarbeit
Jugendsozialarbeit in Marktoberdorf: Der Bedarf an Schulen steigt

Der Bedarf für die Jugendsozialarbeit an Schulen in Marktoberdorf steigt: Im vergangenen Schuljahr waren die Sozialpädagogen an der Mittelschule Marktoberdorf und der Berufsschule Ostallgäu mit 200 Einzelfällen betraut - eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Schuljahr 2006/2007 mit 72 Einzelfällen. Als Gründe dafür nennen die Jugendsozialarbeiter zunehmende psychische Probleme von Schülern sowie Eltern und den immer höheren Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund. Immer weniger...

  • Marktoberdorf
  • 10.08.11
131× 2 Bilder

Soziales
Bedarf an Jugendsozialarbeitern im Ostallgäu steigt

Heuer 200 Einzelfälle an Mittel- und Berufsschule Marktoberdorf betreut Ob psychische Probleme, Wohlstandsverwahrlosung oder der hohe Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund: «Der Bedarf für die Jugendsozialarbeit an Schulen nimmt zu», betont Silvia Schwarz und untermauert ihre Aussage mit Zahlen. Im vergangenen Schuljahr waren die Sozialpädagogin und ihre zwei Kollegen demnach an der Mittelschule Marktoberdorf mit 111, an der Berufsschule Ostallgäu mit 89 Einzelfällen betraut. Eine...

  • Marktoberdorf
  • 03.08.11
18×

Jugendsozialarbeit
Zwischenbilanz an Marktoberdorfer Schulen: Bedarf für Jugendsozialarbeit steigt

Die Gründe dafür seien psychische Probleme von Jugendlichen, Wohlstandsverwahrlosung oder der immer höhere Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund. Im vergangenen Schuljahr waren die Jugendsozialarbeiter an der Mittelschule Marktoberdorf mit 111, an der Berufsschule Ostallgäu mit 89 Einzelfällen betraut. Eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Schuljahr 2006/2007 mit 34 Einzelfällen (Mittelschule) oder 38 (Berufsschule). Im Herbst 2006 wurde für beide Schulen eine gemeinsame Stelle...

  • Marktoberdorf
  • 02.08.11
13×

Schulsozialarbeit
Kompromiss im Zuschussstreit mit dem Sozialministerium für die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Marktoberdorf

50 plus 50 Prozent ist etwas anderes als 60:40 60 plus 40 ist etwas anderes als 50 plus 50 - jedenfalls aus Sicht des Bayerischen Sozialministeriums. Diese Erfahrung machte der Landkreis Ostallgäu bei der Förderung für die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Marktoberdorf. Eine neue Richtlinie sah vor, dass der Freistaat nur noch Sozialpädagogen fördern, die mindestens eine halbe Stelle ausfüllen. An der Mittelschule ist die Arbeit aber im Verhältnis 60:40 aufgeteilt. Daher stand die...

  • Marktoberdorf
  • 28.06.11
26×

Förderung
Auch Grundschulen wollen Sozialarbeiter

Ministerium lehnt Projekt in Füssen bislang wegen zu geringen Migrationsanteils ab Nach den Mittelschulen bekommen in Bayern nun auch die ersten Grundschulen Jugendsozialarbeiter, um Kinder mit Problemen frühzeitig auf den richtigen Weg zurückzubringen. Eine erste Stelle sollte in Füssen eingerichtet werden. Doch der Antrag auf Förderung durch den Freistaat scheitert bislang: Der Anteil an Kindern mit ausländischen Wurzeln sei zu gering, hieß die Begründung. Dies berichtete die Leiterin des...

  • Marktoberdorf
  • 25.02.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ