Solar

Beiträge zum Thema Solar

Hundebesitzer kennen sie: Die Spender für Hundekotbeutel. Eine Kaufbeurer Firma hat nun das "smarte Hundeklo" entwickelt. Mit Sensoren misst es, wie viele Tütchen noch da sind und wie viele Beutel bereits im Abfalleimer sind. (Symbolbild)
2.765× 3

Solarzelle, Magnet- und Ultraschallsensor
Kaufbeurer Firma entwickelt "smartes Hundeklo"

Die Kaufbeurer Firma "Q3 Energie" hat ein "smartes Hundeklo" entwickelt. Damit soll der in der Natur herumliegende Hundekot verhindert werden und es soll gleichzeitig für aufgefüllte Tütchenspender sorgen, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR). In Denklingen, im benachbarten Landkreis Landsberg am Lech, kommen bereits 22 der schlauen Hundeklos zum Einsatz, heißt es im Bericht weiter. Das smarte Hundeklo verfügt über eine Solarzelle und eine Hochleistungsbatterie. Wie viele Tütchen noch...

  • Kaufbeuren
  • 24.07.20
Für wen lohnt sich eine Solaranlage? Experten beantworten am Lesertelefon Ihre Fragen.
556×

AZ-Service
eza!-Lesertelefon: Experten beantworten am Mittwoch Fragen um Bau, Energie & Sanierung

Für wen lohnt sich eine Solaranlage? Fachleute des Energie- und Umweltzentrums Allgäu beantworten Fragen am Lesertelefon.  Am Lesertelefon werden Sie am Mittwoch, 12. Februar, rund um die Themen Bau, Sanierung, Energieeinsparung und erneuerbare Energien informiert. Dabei geht es auch um das neue Klimapaket der Bundesregierung und finanzielle Förderungen, die damit verbunden sind. Beispielsweise zahlt der Staat Zuschüsse für die vollständige Sanierung eines Hauses oder auch den...

  • Kempten
  • 12.02.20
„Der PV-Deckel muss weg“, fordern eza!-Geschäftsführer Martin Sambale (links) und Dr. Hans-Jörg Barth (rechts), Leiter des Bereichs Klimaschutz bei eza!. Aus Protest haben sie einen bemalten Klodeckel an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geschickt
950×

Protest
Klodeckel-Aktion des Energie- und Umweltzentrum Allgäu gegen Bundeswirtschaftsminister Altmaier: "Der PV-Deckel muss weg!"

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat Post aus dem Allgäu bekommen – genauer gesagt vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!). Der brisante Inhalt des Pakets: ein bemalter Klodeckel. eza! beteiligt sich damit an der bundesweiten Aktion #DerPVDeckelMussWeg. Der Protest richtet sich gegen die geplante 52-Gigawatt-Marke, bei deren Erreichen die Solarförderung für kleine Dachanlagen in Deutschland abrupt enden soll. „Nächstes Jahr könnte es bereits soweit sein“, warnt Martin Sambale,...

  • Kempten
  • 17.04.19
44×

Preis
Auszeichnung für den Kaufbeurer Solarpionier Martin Sandler

Für eine anständige Würdigung ist es nie zu spät. Das mag sich die Rathaus-Spitze gedacht haben, als sie nun mit Martin Sandler einen der erfolgreichsten Tüftler Kaufbeurens feierte. Sandler war bereits im März auf der Internationalen Handwerksmesse in München mit dem Bundesinnovationspreis bedacht worden. Die Auszeichnung aus dem Wirtschaftsministerium in Berlin ist mit 5.000 Euro und viel Renommee dotiert. Für Oberbürgermeister Stefan Bosse ist Sandler schlicht ein 'Solarpionier der ersten...

  • Kempten
  • 21.06.16
31×

Feuerwehreinsatz
Solarmodule geraten in Brand: Feuer in Türkheimer Firma schnell gelöscht

Schnell gelöscht werden konnte heute am frühen Donnerstagnachmittag ein Brand bei einem Wertstoff- und Metallhandel in der Unterfeldstraße in Türkheim. Wie sich herausstellte, hatten Solarmodule, die auf dem Dach des Firmengebäudes angebracht waren, um 13:30 Uhr auf Grund eines Spannungsbruchs Feuer gefangen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Wörishofen, Irsingen und Wiedergeltingen konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Nach dem Löschen wurden die Module abmontiert. Personen...

  • Buchloe
  • 17.03.16
250×

Hilfe
Memminger Firma Phaesun stellt mit Solar-Projekt Stromversorgung für Klinik in Eritrea sicher

Minister Müller informiert sich vor Ort Der deutsche Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller (Kempten) hat sich in Eritrea über die Lage vor Ort informiert. Dabei ging es auch darum, Möglichkeiten der Bekämpfung von Fluchtursachen zu suchen. In der eritreischen Hauptstadt Asmara besuchte Müller unter anderem die Geburtenklinik Orotta Hospital, die von der deutschen Nicht-Regierungsorganisation Archemed unterstützt wird und mit einem Solarsystem der...

  • Kempten
  • 24.12.15
22×

Sonnenenergie
Pfronten stellt Solarpotenzialkataster ins Internet

Als erste Gemeinde des Ostallgäus hat Pfronten ein Solarpotenzialkataster ins Internet gestellt. Jeder Hausbesitzer der Gemeinde kann damit prüfen, ob sein Dach für eine Photovoltaikanlage geeignet ist und welchen Ertrag er mit welcher Zahl, Art und Platzierung der Module erzielen kann. Wie Bürgermeisterin Michaela Waldmann im Gemeinderat erklärte, erhofft sich die Gemeinde von diesem Angebot, das es im Allgäu bislang außerdem nur für Lindenberg gibt, eine Steigerung bei der Erzeugung...

  • Füssen
  • 19.12.14
39×

Entsorgung
Neuer Solar-Mülleimer presst Abfälle auf Kemptener Hildegardplatz zusammen

Seit Kurzem steht er auf dem Hildegardplatz. Wer nun an einen ordinären Mülleimer denkt, liegt falsch: Es handelt sich um einen 'Solar Compactor' - eine durch Sonnenenergie betriebene Presse im Inneren des Containers drückt Kaffee-Becher oder Fast-Food-Verpackungen auf möglichst kleines Volumen zusammen. In der Innenstadt gibt es immer wieder Beschwerden über städtische Mülleimer, die überquellen. Auffällig ist Betriebshofleiter Uwe Gail zufolge, dass die Bürger Lieblings-Mülleimer nutzen. An...

  • Kempten
  • 10.09.14
16×

Energie
Leutkirch ist Solarmeister 2014

Leutkirch ist zusammen mit vier weiteren Deutschen Städten und Gemeinden Solarmeister 2014 geworden. In der sogenannten Solarbundesliga geht es um die Nutzung der Solarenergie Photovoltaik und Solarthermie in Kommunen. In fünf Kategorien wetteiferten insgesamt 2.400 eigenständige Gemeinden und rund 900 Dörfer beziehungsweise Ortsteile. Leutkirch im Allgäu landete nach Ulm auf einem zweiten Platz vor Roth am See (Kreis Schwäb. Hall in Baden-Württemberg).

  • Lindenberg im Allgäu
  • 30.06.14
76×

Energie
Bio-Bauern Sontheim aus Weitnau: Sonnenbatterie deckt 85 Prozent ihres Strombedarfs ab

Als Hermann Sontheim vor 25 Jahren in Weitnau (Oberallgäu) mit der biologischen Landwirtschaft begann, lag der Strompreis in der Bundesrepublik bei 27 Pfennig pro Kilowattstunde. Heute sind es 28 Cent/kWh - der Preis hat sich in der Zeit also ungefähr verdoppelt. Jede Strompreiserhöhung merkt Sontheim deutlich, denn der Bedarf des Hofs ist recht hoch. 13 000 kWh kommen so im Jahr zusammen. Als erster Landwirt im Oberallgäu hat sich Hermann Sontheim daher eine große Sonnenbatterie zugelegt....

  • Lindenberg im Allgäu
  • 22.05.14
23×

Denkmalschutz
Wertacher Landwirt muss Solarmodule enfernen

Die Solaranlage an einem Bauernhof in Wertach muss wegen Denkmalschutz abmontiert werden. Die Anlage befindet sich zwar auf dem nicht geschützten Teil des Anwesens, das Landratsamt Oberallgäu sah aber eine optische Beeinträchtigung. Der Landwirt klagte vor dem Verwaltungsgericht Augsburg, zog diese dann aber wieder zurück. Er bekam im Gegenzug eine Frist von knapp zwei Jahren, um die Solarmodule zu entfernen.

  • Oy-Mittelberg
  • 27.02.14
24×

Wettbewerb
Ostallgäu belegt Platz 4 bei deutschlandweiter Solarbundesliga

Im Schlussspurt konnte der Landkreis sogar den ambitionierten Nachbarn, den Landkreis Ravensburg, hinter sich lassen. Der Preis zeige, dass das Ostallgäu bei der Energiewende eine Vorreiterrolle einnehme, so Ostallgäus Landrat Johann Fleschhut. In der Solarbundesliga werden jedes Jahr die Kommunen gewürdigt, die die höchste Dichte an Solaranlagen aufweisen.

  • Marktoberdorf
  • 27.06.13
20×

Energie
Leutkirch in Sachen Solarenergie weiter Spitze

In der Solarbundesliga belegte Leutkirch in der Kategorie Mittelstädte Platz 1. Das bedeutet, in Leutkirch gehört deutschlandweit zu den Städten in denen besonders viel Solarenergie genutzt wird. Wangen kam in dieser Klasse auf Platz drei. An der Solarbundesliga beteiligten sich in diesem Jahr mehr als 2.300 deutsche Kommunen.

  • Lindenberg im Allgäu
  • 24.06.13
20×

Klimaschutz
Bürger-Expertenrunde fordert massiven Ausbau erneuerbarer Energien in Marktoberdorf

'Geradezu visionäre Ziele' verabschiedet 120 Prozent ihres Strom- und 25 Prozent ihres Wärmebedarfs sollen die Stadt und ihre Bewohner, sprich alle Haushalte, ebenso Gewerbebetriebe und städtischen Einrichtungen, bis 2020 aus erneuerbaren Energien decken. Das sind zwei der laut Stadtbaumeister Peter Münsch ehrgeizigen, zum Teil 'geradezu visionären Ziele', auf die sich - ausgehend vom Basisjahr 2011 - kürzlich eine Bürger-Expertenrunde zum Klimaschutz im Rathaussaal einigte. An der mit 18...

  • Marktoberdorf
  • 17.05.13
424×

Konkurs
Solarfirma SWT aus Unterthingau in Insolvenz

Unternehmer sieht sich als Opfer eines Umsatzsteuerbetrugs Die Firma SWT Solar- und Wärmetechnik in Unterthingau befindet sich in Insolvenz. Diese wurde zum 1. Mai eröffnet. Das teilte Firmeninhaber Walter Fleschhutz der Allgäuer Zeitung mit. Er wolle sich an die Öffentlichkeit wenden, um andere Firmen vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren, denn die Firma SWT sei einem 'Umsatzsteuerbetrug' aufgesessen, so die Darstellung von Fleschhutz. Seit dem 1. Mai liegt alles, was die Firma SWT...

  • Marktoberdorf
  • 17.05.13
87×

Allgäu
Pilotprojekt Solarkataster Allgäu gestartet

Wie geeignet ist mein Hausdach für solare Nutzung?  Diese Frage kann sich jeder Bürger heute auf den Internetseiten des Allgäuer Überlandwerks und der AllgäuStrom Kooperation selbst beantworten. Das Pilotprojekt Solarkataster Allgäu wurde heute im Rahmen des Irene-Projektes, das sich für die Integration regenerativer Energien und Elektromobilität stark macht, vorgestellt. Die Gebäudeansichten sind farblich in drei Kategorien eingeteilt. Jeder kann sich schnell und unkompliziert in einem...

  • Kempten
  • 06.03.13
22×

Energie
AÜW stellt in Kempten Pilotprojekt vor

Experten vom Allgäuer Überlandwerk (AÜW) und der Gesellschaft für Geoinformation stellen heute Mittag das Pilotprojekt 'Solarkataster Allgäu' vor. Das Pilotprojekt soll dazu beitragen, eine sicherere, intelligentere und vor allem effizientere Energieverteilung zu ermöglichen. Ziel des neuen Services wird es sein, möglichst viele Hausbesitzer für ein Mitwirken am Klimaschutz zu gewinnen. Die Veranstaltung findet im AÜW-Infocenter in Kempten statt.

  • Kempten
  • 06.03.13
23×

Gemeinderat Wald diskutiert über Kirchturmbaustelle und Straßenbeleuchtungen

Winterruhe ist auf der Kirchturmbaustelle in Wald eingekehrt. Bürgermeister Josef Ampßler informierte in der jüngsten Ratssitzung darüber, dass alle Arbeiten eingestellt wurden und der Kran demnächst abgebaut werden soll. Der weitere Aufbau der Turmspitze erfolge erst im Frühjahr. Der Gemeinderat beschloss ohne Veränderung die Verlängerung des Vertrags mit den Lechwerken (LEW) über den pauschalierten Leuchtmitteltausch in der Straßenbeleuchtung und der Nassreinigung der Leuchtengläser. Die...

  • Marktoberdorf
  • 14.12.12
54×

Steca
Wirtschaftsminister zeichnet Steca Elektronik aus Memmingen aus

Der Hersteller von Solarelektronik Steca Elektronik aus Memmingen ist beim Wettbewerb um den Bayerischen Energiepreis 2012 ausgezeichnet worden. Steca gehört zu den zwölf Trägern des Anerkennungspreises, den das Bayerische Wirtschaftsministerium alle zwei Jahre an Unternehmen und Initiativen vergibt, die sich um intelligente Ideen zur Energienutzung verdient gemacht haben. Steca erhielt den Energiepreis für die Entwicklung des besten Wechselrichters der Welt zur Netzeinspeisung von...

  • Kempten
  • 25.10.12
32×

Information
Energietour zeigt praktische Beispiele für die Energiewende vor Ort in Opfenbach

Wie kann die Energiewende vor Ort aussehen? In Opfenbach luden die Ortsverbände der CSU und der Freien Wähler zu einer 'Energietour' ein, um anhand praktischer Beispiele zu zeigen, wie schon heute erneuerbare Energieträger jenseits von Öl, Kohle und Gas genutzt werden. Rund 20 Kommunalpolitiker und Bürger waren dabei, zeigten sich interessiert, hinterfragten aber auch kritisch. Sie wurde 2003 von 13 Bürgern gegründet. Sie legten eigenes Geld und ein Darlehen zusammen und investierten in...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 18.10.12
24×

Energiewende
Energiewende: Bezirksverband des Gemeindetags diskutiert in Bad Hindelang

Staatsregierung soll strukturierter vorgehen Für die Energiewende gibt es noch sehr viel Abstimmungsbedarf. Zu dem Fazit kommt der Bezirksverband Schwaben des Bayerischen Gemeindetags, der jetzt in Bad Hindelang tagte. Wohl sind in Schwaben laut Bezirksvorsitzender Hildegard Wanner alle Landkreise 'auf dem Weg', aber es gebe zu viele verschiedene Förderprogramme – nämlich 126. Man müsse man sich auf weniger gezielte Fördermöglichkeiten konzentrieren, fordert Wanner. Laut Anton Klotz,...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 13.10.12
69×

Bürgerversammlung
Weitere Windräder bei Haldenwang erwünscht

Zusätzliche Anlagen bei Kronholz? Über die Hälfte ihres Energieverbrauchs deckt die Gemeinde Haldenwang jetzt schon mit regenerativen Energien ab. Kommen der geplante Solarpark und fünf neue Windräder dazu, könne man – rein rechnerisch – von 400 Prozent sprechen, sagte Rathauschef Anton Klotz in einer Bürgerversammlung zum Thema Windenergie. Zwei mögliche Standorte für neue Energieriesen auf Haldenwanger Flur sind im Windatlas festgehalten: zum einen im Kronholz südlich der zwei...

  • Kempten
  • 13.10.12
35× 2 Bilder

Solarstadel Hawa
Solarstadel bei Haldenwang ist Geschichte

Nach Urteil reißt Bauer Holzgerüst ab Lange wurde über ihn diskutiert, er geriet sogar zum bayernweiten Präzedenzfall – und jetzt ist er Geschichte: der Solarstadel in Haldenwang. Wie mehrfach berichtet stand das zehn Meter hohe Holzgerüst mit Pultdach und Solarzellen darauf über zwei Jahre lang als 'Schandfleck an exponierter Stelle in unserer Landschaft', hatte Haldenwangs Rathauschef Anton Klotz geschimpft. Gegen einen entsprechenden Abrissbescheid des Landratsamts hatte der Landwirt,...

  • Kempten
  • 26.09.12
26×

Marktrat
Heizung für Obergünzburger Feuerwehrhaus erörtert

Wirtschaftlichkeit verschiedener Wärmequellen untersucht Holzhackschnitzel, Nahwärmeversorgung aus Biogas oder konventionelle Gasbrennertechnik? Die Frage, wie das Obergünzburger Feuerwehrhaus nach der geplanten Erweiterung beheizt werden soll, wurde im Marktrat – noch ohne Ergebnis – erörtert. Grundlage war ein Wirtschaftlichkeitsvergleich des beauftragten Kemptener Ingenieurbüros Güttinger. Kosten geprüft und gegenübergestellt Wie Kurt Güttinger ausführte, fände ein...

  • Obergünzburg
  • 07.09.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ