Schwarzbau

Beiträge zum Thema Schwarzbau

17×

Füssen
Schwarzbauten Wasenmoos beschäftigen weiter Stadt Füssen

Was passiert mit den Schwarzbauten im Wasenmoos in Füssen? Jetzt wurden wieder vier Klagen vor dem Verwaltungsgericht Augsburg im Prozess um die Schwarzbauten abgewiesen. Laut Füssens Bürgermeister Paul Iacob hat aber der Großteil der Wasenmoos-Bewohner bereits sogenannte Duldungsverträge vom Landratsamt Ostallgäu unterschrieben. Nächste Woche wird voraussichtlich der letzte Wasenmoos-Prozess vor dem Verwaltungsgericht Augsburg stattfinden. Mitte Februar rechnet Iacob mit den Ergebnissen, wie...

  • Kempten
  • 27.01.12
28×

Füssen
Streit um Füssener Wasenmoos wohl bald geklärt

Im Streit um die Schwarzbauten im Füssener Wasenmoos wird vorraussichtlich bis Ende des Monats endgültige Klarheit herrschen. Nachdem die Frist für die Eigentümer, sich für einen öffentlich rechtlichen Vertrag zu entscheiden bereits im vergangenen Jahr abgelaufen war, konnte das Ostallgäuer Landratsamt bisher für gut die Hälfte der Fälle eine Vertragslösung oder Beseitigung der Anlagen erreichen, so Landrat Johann Fleschhut. Von den 80 Fällen hatten 37 Eigentümer den öffentlich-rechtlichen...

  • Kempten
  • 22.03.11
450×

Landratsämter
Schwarzbau kein Kavaliersdelikt

Regelmäßig wird im Allgäu ohne Genehmigung gebaut - Füssener Wasenmoos aber einmalig in Bayern Einen vergleichbaren Fall von illegalem Bauboom gibt es nirgends in Bayern: seit 1933 sind im Wasenmoos - einem moorigen Waldgebiet westlich von Füssen - weit über 100 Schwarzbauten errichtet worden, vom Zaun bis zum Hauptwohnsitz. Bereits seit Jahrzehnten versucht das Ostallgäuer Landratsamt, dagegen vorzugehen. 2009 wurde schließlich ein Konzept erstellt, das den Bewohnern Übergangsfristen von bis...

  • Kempten
  • 22.02.11

Füssen
Wasenmoos: Schwarzbauer bitten Landtag um Hilfe

Die Schwarzbauer, deren illegal errichtete Häuser und Hütten im Wasenmoos bei Füssen abgerissen werden sollen, hoffen nun auf Hilfe aus dem Landtag: Sie haben eine Petition eingereicht. Ziel ist es, dass die Schwarzbauten auf Dauer geduldet werden. Allerdings hat erst vor kurzem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem Landratsamt Ostallgäu den Rücken im Kampf gegen Schwarzbauten gestärkt. Das Konzept der Kreisbehörde sieht vor, dass die illegalen Gebäude in zehn bis 15 Jahren abgerissen...

  • Kempten
  • 29.01.10

Füssen
Schwarzbauten bei Füssen: Minister stärkt Landrat den Rücken

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann stärkt dem Ostallgäuer Landrat Johann Fleschhut den Rücken beim Kampf gegen Schwarzbauten bei Füssen. Wie berichtet, sollen Dutzende illegal gebauter Häuser und Hütten in zehn bis 15 Jahren abgerissen werden - entsprechende Verträge will das Landratsamt mit den Besitzern abschließen. Aus Sicht des Ministers ist die Regelung «sehr großzügig».

  • Kempten
  • 27.11.09

Allgäu
Schwarzbau beschäftigt den Bauausschuss

Ein Schwarzbau im Außenbereich beschäftigt weiter den Bauausschuss. Mitglieder der Renngemeinschaft Allgäu (RGA) haben auf einer Fläche unweit der Dieselstraße eine Hütte mit Umkleide- und Aufenthaltsraum errichtet (wir berichteten). Jetzt geht es darum, ob dafür im Nachhinein eine Genehmigung ausgesprochen werden kann.

  • Kempten
  • 10.08.09

Marktoberdorf
Stadtrat verärgert über Orangerie

Ein Fall für das Landratsamt Ostallgäu wird nun eine Orangerie, die ein Marktoberdorfer auf seinem Grundstück errichten ließ. Diese befinde sich außerhalb der überbaubaren Grundstücksgrenze, brauche wegen ihrer Größe zwingend eine Baugenehmigung und weiche erheblich von dem ab, was die Baupläne zulassen, begründete der Stadtrat seine Ablehnung. Was die Räte besonders ärgerte: Vor einem Jahr hatte der Marktoberdorfer bereits eine Bauvoranfrage für dieses Objekt gestellt.

  • Kempten
  • 30.06.09
51×

Füssen
Auf Schwarzbauten wartet jetzt die Abrissbirne

Einem Schwarzbau-Biotop bei Füssen will das Landratsamt Ostallgäu nun endgültig zu Leibe rücken: Im Wasenmoos sollen die in den vergangenen Jahrzehnten illegal errichteten baulichen Anlagen abgerissen werden. Den «menschlichen Aspekt» will die Kreisbehörde laut Landrat Johann Fleschhut dabei beachten: Sie bietet den Besitzern der Schwarzbauten Fristen von bis zu 15 Jahren an, bis die Abrissbirne anrollen muss.

  • Kempten
  • 29.01.09

Füssen
Mit Abrissbirne gegen Schwarzbauten

Einem Schwarzbau-Biotop bei Füssen will das Landratsamt Ostallgäu nun endgültig zu Leibe rücken: Im Wasenmoos sollen die in den vergangenen Jahrzehnten illegal errichteten baulichen Anlagen abgerissen werden. Den «menschlichen Aspekt» will die Kreisbehörde laut Landrat Johann Fleschhut dabei beachten: Sie bietet den Besitzern der Schwarzbauten Fristen von bis zu 15 Jahren an, bis die Abrissbirne anrollen muss.

  • Kempten
  • 28.01.09

Schwarzbauer bitten Stadt um Hilfe

Füssen (asp). Hannes Schäfer zollte bei der Bürgerversammlung den Stadträten und dem Bürgermeister keine guten Noten. 'Warum stellen sie sich vehement gegen uns und wollen uns nicht helfen?' fragte er am Mittwochabend im Schützenhaus in Roßmoos. Schäfer zählt zu den Grundbesitzern, die im Wasenmoos in den vergangenen Jahrzehnten Hütten in die Höhe gezogen haben. Diesen illegalen Bauten droht seitens des Landratsamtes der Abbruch (unsere Zeitung berichtete). 'Stimmt nicht, wir wollen helfen',...

  • Kempten
  • 01.12.06
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ