Schrecksee

Beiträge zum Thema Schrecksee

Lokales
Der Schrecksee wurde in den 1950er Jahren aufgestaut. 1990 wurde der Damm erneuert und erhöht, heißt es in einer Info-Broschüre des EW Hindelang. Ein Teil des Schreckseewassers gelangt über den Taufersbach ins Kraftwerk Auele.

Energiegewinnung
Mehr Wasserkraft im Hintersteiner Tal geplant

Am Wasserkraftwerk Auele bei Hinterstein kommt Wasser aus dem Gernbach und dem Taufersbach zusammen – letztendlich auch aus dem Schrecksee. Das Elektrizitätswerk Hindelang (EWH) produziert im „Auele“ seit Jahrzehnten Strom, derzeit sind es ungefähr 3,5 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr und kann damit rechnerisch über 1000 Haushalte versorgen. Jetzt sollen 90 weitere dazukommen, denn das EWH möchten im Zuge von nötigen Bauarbeiten an einer seit fast 100 Jahren bestehenden Rohrleitung im...

  • Bad Hindelang
  • 05.10.19
  • 828× gelesen
Lokales
Der idyllisch gelegene Schrecksee ist in den vergangenen Jahren zum Partyplatz geworden. Dagegen wird mit Bußgeldern vorgegangen.

Bußgeld
Illegale Partys an Allgäuer Seen: 400 Euro Strafe oder noch mehr

Der Oberstdorfer Alpinberater Moritz Zobel spricht von einer "sehr unschönen Entwicklung" und auch Henning Werth sieht die Sache mit Sorge: Nächtliche Partys an Allgäuer Bergseen mit Zelten oder Biwakieren seien an schönen Sommerabenden nach wie vor an der Tagesordnung, sagt der Betreuer des Naturschutzgebietes Allgäuer Hochalpen. Nachdem es in den beiden vergangenen Jahren mehrmals morgendliche Polizeikontrollen gegeben hatte, hat sich die Szene jetzt offensichtlich vom Schrecksee an andere...

  • Bad Hindelang
  • 17.08.19
  • 4.693× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020