Alles zum Thema Rinder

Beiträge zum Thema Rinder

Lokales
Symbolbild.

Blauzungenkrankheit
Neue Regeln für Handel mit Rindern im Unterallgäu

Für den Handel mit Rindern gelten ab 18. Mai im Unterallgäu neue Regeln. Wegen der Blauzungenkrankheit dürfen ungeimpfte Tiere künftig grundsätzlich nicht mehr aus Sperrzonen gebracht werden. Das teilt das Veterinäramt am Landratsamt Unterallgäu mit. Ausnahmen gibt es nur noch für Kälber und Schlachttiere. Hintergrund ist eine neue Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 09.05.19
  • 253× gelesen
Allgäu
Durch den Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg werden nun auch Teile des Ostallgäus zur Sperrzone.

Tier-Seuche
Blauzungenkrankheit: Ostallgäu jetzt auch Sperrgebiet

Große Teile des Landkreises Ostallgäu werden ab Mitte nächster Woche Sperrgebiet zum Schutz vor der Blauzungenkrankheit. Das hat ein Amtstierarzt angekündigt. Hintergrund ist der Ausbruch der Virus-Erkrankung in einem baden-württembergischen Betrieb. Die Seuche wird durch Mückenstiche auf Schafe, Ziegen und Rinder übertragen. Die Kreise Oberallgäu und Lindau, Teile des Unterallgäus sowie die Städte Kempten und Memmingen sind schon seit einem Monat solche Sperrgebiete. Die Tiere können an...

  • Kempten
  • 22.02.19
  • 5.327× gelesen
Lokales
Blauzungenkrankheit: Im Allgäu sollen Restriktionszonen eingerichtet werden.

Tierseuche
Blauzungenkrankheit: Teile des Allgäus werden zum Sperrgebiet

Nach dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Ställen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden jetzt auch in Bayern sogenannte Restriktionszonen eingerichtet. Laut Pressemitteilung des Bayerischen Umwelt- und Verbraucherschutzministeriums sind davon auch Allgäuer Landkreise betroffen.  Neben den Allgäuer Landkreisen Lindau, Ober- und Unterallgäu und den kreisfreien Städten Memmingen und Kempten wird auch der Nachbarlandkreis Neu-Ulm als sogenannte Restriktionszone gelten....

  • Lindau
  • 24.01.19
  • 4.776× gelesen
Allgäu
Im Allgäu wurden 2018 sechs Fälle von Rinder-Tbc nachgewiesen

Landwirtschaft
Zahl der Rinder-Tbc-Erkrankungen im Allgäu nimmt leicht zu

Die Zahl der Fälle von Rinder-Tuberkulose (Tbc) sind im Allgäu etwas angestiegen. Im Jahr 2018 wurden bislang sechs Ausbrüche der Krankheit registriert – drei im Oberallgäu, zwei im Ostallgäu und einer im Unterallgäu, teilte eine Sprecherin der Regierung von Schwaben mit. Zum Vergleich: In den vergangenen zwei Jahren gab es in ganz Schwaben lediglich drei Fälle. Dieser Anstieg „ist bislang noch nicht besorgniserregend“, teilte Dr. Martina Heinisch, Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit...

  • Kempten
  • 12.09.18
  • 331× gelesen
Lokales
Original Braunvieh im Schwäbischen Bauernhofmuseum
48 Bilder

Veranstaltung
30 Jahre Zucht und Erhaltung von Original Braunvieh im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren

Mit einer großen Viehschau wurde am Sonntag im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren das Jubiläum „30 Jahre Erhaltung und Züchtung von Original Braunvieh (OBV) im Allgäu“ gefeiert. Mit zwei Originaltieren dabei war auch Robert Baur aus Altusried, der seine Kuh Walli täglich noch von Hand melkt. Insgesamt stellten auf der Schau 16 Züchter 50 OBV-Tiere aus. Anders als bei einer normalen Viehschau durften hier die Besucher die Siegerin der Schau küren: Sowohl bei den Jungrindern, als auch bei...

  • Memmingen
  • 10.06.18
  • 1.023× gelesen
Allgäu

Sommerfrische
Über 30.000 Tiere ziehen in den nächsten Tagen und Wochen mit ihren Hirten auf die 696 Allgäuer Alpen

Für rund 28.000 Jungrinder – Schumpen genannt – sowie 2.500 Milchkühe, 400 Pferde und 300 Ziegen sowie Schafe beginnt demnächst der Alpsommer. Die Bauern seien derzeit damit beschäftigt, alles herzurichten, sagt Dr. Michael Honisch, Geschäftsführer des Alpwirtschaftlichen Vereins Allgäu (AVA). Durch den vielen Schnee sind im Winter viele Weidezäune beschädigt worden. In den Hochlagen liege immer noch reichlich Schnee. Das ist für die Alpwirtschaft aber kein Problem. Im Gegenteil:...

  • Kempten
  • 04.05.18
  • 4.938× gelesen
Allgäu

Wettbewerb
Angehende Oberallgäuer Landwirte messen sich im Melken

Alle zwei Jahre wird der Allgäuer Bezirksentscheid im Melkwettbewerb ausgetragen. Kürzlich haben sich im Kemptener Spitalhof, wo angehende Landwirte Fortbildungen besuchen können, acht junge Allgäuer im Melken gemessen. Die vierköpfige Jury bewertete nicht nur die Schnelligkeit, sondern auch die Melkleistung und etwa die Sauberkeit am Arbeitsplatz. Sechs Kühe mussten die jungen Teilnehmer melken, hinzu kam ein Theorietest, der Kenntnisse in der Rinderzucht, der Fütterung und zum Euteraufbau...

  • Kempten
  • 27.12.17
  • 43× gelesen
Lokales

Brauchtum
Viehscheide: Großkampfwochenende im Ostallgäu

Mit fünf Viehscheiden gehen die Alpabtriebe am Wochenende im Ostallgäu in die finale Phase: Los geht es am Donnerstag, 14. September in Nesselwang mit einem Brauchtumsabend ab 19.30 Uhr im Festzelt. Am Freitag ab 10 Uhr werden die Rinder von den Alpen hinunter zur Talstation der Alpspitzbahn getrieben. Laut Mitteilung der Marktgemeinde ist Nesselwang einer der wenigen Orte, in dem man den Weg der Tiere tatsächlich vom Berg herunter verfolgen kann. In Eisenberg geht ein laut Hirte Seppi Gast...

  • Füssen
  • 12.09.17
  • 67× gelesen
Allgäu

Raubtier
Wölfe im Allgäu: Landwirte haben Angst um ihre Rinder

Die Angst vorm Wolf geht unter den Älplern um. 'Wir züchten unsere Rinder doch nicht, damit die Wölfe was zu fressen haben', sagte Franz Hage, Vorsitzender des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu (AVA) bei der Jahresversammlung in Bad Hindelang. 46 Rudel gebe es bereits in Deutschland. Rinder seien in der Nachbarregion Oberbayern vor ein paar Jahren bereits gerissen worden. Der hohe Schutzstatus des Raubtieres müsse fallen, ansonsten sei die Alpwirtschaft in Gefahr. Unterstützung ihrer...

  • Marktoberdorf
  • 03.04.17
  • 254× gelesen
Lokales

Landwirtschaft
Das Jungvieh aus Opfenbach zieht auf die Alpe Sederer

Der Alpsommer ist gestartet: Etwa 150 Rinder verbringen den Sommer auf der Alpe Sederer. Ein Viehtransporter und der Hirte Hubert Fehr bringen sie den Berg hinauf. In 1.600 Metern Höhe finden die Tiere ausreichend Futter. Zwölf Wochen bleiben die Tiere auf dem Berg, bis sie am 9. September beim Oberstaufener Viehscheid wieder ins Tal kommen. Wieso der Alpsommer gut für das Jungvieh und die Landwirte ist, lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 21.06.2016. Die Allgäuer...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 20.06.16
  • 269× gelesen
Lokales

Landwirtschaft
Rinder verbringen im Allgäu jetzt wieder viel Zeit auf der Weide

Für Bio-Bauern ist das Austreiben Vorschrift Endlich auf der Wiese stehen und fressen. 'Im Winter kommen die Kühe bei uns zwar auch stundenweise raus, aber da schauen sie eher gelangweilt vor sich hin', sagt Bäuerin Gabi Kirchbihler aus Akams. Mit ihrem Ehemann Helmut betreibt sie seit 35 Jahren einen Bioland-Betrieb mit 26 Milchkühen und Nachzucht. Noch immer ist im Hof ein Anbindestall. "Deshalb müssen wir die Kühe auch im Winter mindestens zweimal die Woche eine Stunde raus...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 25.05.16
  • 54× gelesen
Lokales

Krankheit
Die Rinder-Tuberkulose ist im Oberallgäu nicht vom Tisch

Aktuelle Tests auf Rinder-Tbc im Raum Oberstdorf zeigen kaum Auffälligkeiten. Doch jetzt tauchten im Schlachthof Kempten zwei Tiere auf, bei denen die Tuberkulose weit fortgeschritten war. Dem Landratsamt Oberallgäu machen zudem Sorgen. Die Tierseuche ist in der Region also nicht vom Tisch. Und: Die Übertragung der Rinder-Tbc an Menschen gilt als selten, aber nicht ausgeschlossen. Wie es nun weitergeht mit dem Kampf gegen die heimtückische Seuche, lesen Sie in der Freitagsausgabe der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 10.03.16
  • 34× gelesen
Allgäu

Betriebe gesperrt
Rinder-TBC: Erreger auf neun Höfen in Vorarlberg

Bis jetzt ist in neun Vorarlberger Landwirtschaftsbetrieben der TBC-Erreger bei Rindern nachgewiesen worden. Neben diesen Betrieben sind derzeit 24 weitere ebenfalls gesperrt. Dort verliefen TBC-Tests zwar negativ, die betroffenen Höfe gelten aber als 'Kontaktbetriebe'. Damit sie wieder für den Viehverkehr freigegeben werden können, müsse wegen der langen Inkubationszeit bei TBC noch eine zweite negative Untersuchung abgewartet werden, erklärte Landesveterinär Norbert Greber. Eine...

  • Kempten
  • 04.03.16
  • 26× gelesen
Lokales

Alpabtrieb
Viehscheid Hohenschwangau: Wegen Unfällen verzichtet die Jägerhütte auf Schmuck

Eine Herde trifft ohne Kranzrind ein. Drei Brunnen versiegten im Sommer Rund drei Monate weilte das Schwangauer Jungvieh, die Schumpen, zur Sommerfrische auf der Alpe Jägerhütte und der Altenberger Alm. Am Wochenende galt es Abschied zu nehmen. In einmaliger königlicher Atmosphäre warteten unzählige Touristen aus aller Welt auf die Ankunft der Tiere in Hohenschwangau. Mit großen Glocken, die allein beim Viehscheid getragen werden, erreichten die Tiere den Ort. Geführt wurden sie von den mit...

  • Füssen
  • 14.09.15
  • 35× gelesen
Allgäu

Nachgefragt
Entlaufende Rinder können gefährlich sein: Wie man sich schützt

Vor ein paar Tagen sind in Kempten und Buchloe zwei Kühe geflüchtet, bevor es zum Schlachthof ging. Polizisten haben die Tiere erschossen. Die Allgäuer Zeitung hat sich mit Ralf Kinkel, Abteilungsleiter Kommunalrecht, Sicherheit und Verbraucher am Landratsamt Ostallgäu, über die Gefahr, die von entlaufenen Rindern ausgeht, unterhalten. Wie gefährlich sind Kühe? Gehen sie in ihrer Verwirrung wahllos auf alles los, was sich ihnen in den Weg stellt? Kinkel: Allein schon aufgrund ihrer Masse...

  • Kempten
  • 04.08.15
  • 35× gelesen
Lokales

Rinder-Tbc
Tbc-Untersuchungen im Landkreis Lindau gehen weiter

Der Landkreis Lindau war Tbc-frei. Der Landkreis Lindau gilt auch weiterhin als Tbc-frei. Doch die Tuberkulose-Tests gehen weiter. Laut Landratsamt laufen derzeit die sogenannten 'Rückuntersuchungen'. Für manche Landwirte in der Region ist es damit aber nicht getan. Bei ihnen könnte im Frühjahr der Tierarzt noch einmal vorbei schauen. Der Grund: Jedes Rind, das diesen Sommer auf einer Alpe oder Gemeinschaftsweide im Oberallgäu verbringt, muss bis dahin negativ auf Tbc getestet sein. Welche...

  • Lindau
  • 22.01.15
  • 10× gelesen
Lokales

Umweltministerium
Kein Testergebnis, kein Alpsommer - Alprinder im Oberallgäu werden getestet

Jedes Rind, das diesen Sommer auf einer Alpe oder Gemeinschaftsweide im Oberallgäu verbringt, muss bis dahin negativ auf Tbc getestet sein. Das hatte das Landratsamt nach einer Vorgabe des Umweltministeriums verfügt. Nachdem das Hickhack um einen Übersetzungsfehler in einer EU-Richtlinie vom Tisch ist , laufen jetzt die Untersuchungen der Alptiere an. Indes gibt es weiter drei Landwirte, die sich weigern, ihre Tiere im Rahmen der jüngsten Reihenuntersuchung testen zu lassen. Nach Zwangsgeldern...

  • Kempten
  • 15.01.15
  • 14× gelesen
Lokales

Reihenuntersuchung
Rinder-Tbc: Landkreis Ostallgäu testet wieder Tiere

Untersuchung läuft nach Stopp wieder an Der Landkreis Ostallgäu nimmt die Tbc-Untersuchung der heuer von den Alpen zurückgekehrten Rinder wieder auf. Das teilte das Landratsamt mit. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hatte die Untersuchungen zunächst gestoppt, da Unklarheiten über die Umsetzung einer EU-Verordnung bestanden. Mit den Tbc-Tests soll die Einschleppung der Rindertuberkulose in die Rinderbestände nachhaltig verhindert werden, sagte Landrätin Maria Rita...

  • Marktoberdorf
  • 26.11.14
  • 16× gelesen
Lokales

Tierseuche
Landkreis Oberallgäu will bei Bekämpfung von Tbc neuen Weg einschlagen

Der Landkreis Oberallgäu will nun jährlich von Januar bis April alle Rinder untersuchen, die den Sommer über auf der Alpe sind. Auch dies führe dazu, die Infektionsquote dauerhaft niedrig zu halten, ohne jedes Jahr sämtliche 90.000 Rinder im Landkreis auf Tbc testen zu müssen, sagt Landratsamt-Sprecher Andreas Kaenders. Den Vorschlag hält Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf für einen geeigneten Weg, Tbc im Oberallgäu nachhaltig zu bekämpfen. Das sagte sie in einem Spitzengespräch mit...

  • Kempten
  • 07.11.14
  • 7× gelesen
Lokales

Tuberkulose
Tierarzt: Rinder besser bereits im November testen

Rinder, die den Sommer über auf Oberallgäuer Alpen geweidet haben, sollten im November auf Tuberkulose untersucht werden. Das empfiehlt Dr. Uwe Bockius, Sprecher der Tierärztlichen Kreisgruppe Oberallgäu. Er rät davon ab, die Tbc-Tests auf das Frühjahr 2015 zu verschieben. So planen es nämlich das Landratsamt Oberallgäu und das Bayerische Umweltministerium. 'Nachdem die Rinder vor dem Alpauftrieb negativ auf Tbc getestet worden waren, war das Ziel der Rückkehreruntersuchung, herauszufinden, ob...

  • Kempten
  • 21.10.14
  • 23× gelesen
Lokales

Gerichtsentscheidung
Absage des Rinder Tbc-Tests im Oberallgäu wegen Kanülenwechsel

Eigentlich wollte das Landratsamt heuer alle Rinder auf Tuberkulose (Tbc) testen lassen, die den Sommer über an den Oberallgäuer Alpen waren. Doch daraus wurde nichts: 'Das Ministerium hat wegen einer Gerichtsentscheidung angeordnet, dass nun bei Tbc-Untersuchungen ein Kanülenwechsel zwingend ist', erklärte Landrat Toni Klotz im Kreistag. Die Folgen: Der Zeitaufwand für die Tests und deren Kosten würden sich 'verdreifachen'. Bei rund 25.000 Stück Jungvieh wäre das 'logistisch schlichtweg nicht...

  • Kempten
  • 13.10.14
  • 17× gelesen
Allgäu

Landwirtschaft
Im Unterallgäu gibt es die meisten Rindviecher

Wer ein Schelm ist, könnte jetzt sagen: Die meisten Rindviecher leben im Unterallgäu. Und er hätte dabei sogar die Rückendeckung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung. Diese Behörde hat bei der jüngsten Zählung rund 3,2 Millionen Rinder – davon 1,2 Millionen Milchkühe – in knapp 51.000 Haltungen ermittelt. Nahezu ein Drittel aller bayerischen Rinder wurde dabei in Oberbayern erfasst. Auf Kreisebene betrachtet weisen die Landkreise Unterallgäu, Rosenheim und Ostallgäu...

  • Mindelheim
  • 02.10.14
  • 47× gelesen
Lokales
63 Bilder

Brauchtum
Viehscheid in Haslach und Wengen: Dort wo das Vieh durchs Zelt getrieben wird

Die Viehscheid-Saison ist jetzt auch im nördlichen Oberallgäu angekommen. So fanden Viehscheide in Haslach (Gemeinde Oy-Mittelberg) und Wengen (Weitnau) statt. In Haslach wurden 100 Stück Vieh ins Tal getrieben, wo sie ihre Besitzer in Empfang nahmen. Das besondere bei diesem Viehscheid ist, dass die Rinder durchs Festzelt laufen. Das gab natürlich bei den zahlreichen Besuchern ein großes Hallo. In Wengen kamen 126 Stück Vieh von der Alpe Wenger Egg. Dass sie die Sommerfrische gut überstanden...

  • Oy-Mittelberg
  • 21.09.14
  • 88× gelesen
Lokales
59 Bilder

Viehscheid
Alpsommer in Thalkirchdorf, Bolsterlang und Riezlern endet für insgesamt 2.000 Tiere

Es ist schön, dass die Tiere heimkommen 'Jetzt ist es offiziell', sagt Siegbert Prestel und er klingt erleichtert. 'Der Sommer war für alle Alpen unfallfrei, alle haben ein Kranzrind', ergänzt der Sprecher des Thalkirchdorfer Viehscheids. 14 prächtig geschmückte Kranzrinder zogen so gemeinsam mit zahlreichen Jungrindern, ein paar Eseln, Ziegen und Pferden hinunter in den Ort. Insgesamt beendeten rund 800 Tiere ihre Sommerfrische in Thalkirchdorf. Für 550 Tiere von den Alpen Hinteregg,...

  • Oberstaufen
  • 20.09.14
  • 96× gelesen
  • 1
  • 2
Powered by Gogol Publishing 2002-2019