Rind

Beiträge zum Thema Rind

40×

Seuche
Rinder-Tbc nicht vom Tisch: Tierärzte untersuchen weiterhin Vieh im West- und Oberallgäu

Die Tuberkulose unter Rindern ist nicht vom Tisch. Der Landkreis Lindau gilt zwar nach wie vor als Tbc-frei, Tierärzte untersuchen das Vieh aber weiterhin. Die gute Nachricht: Die Befunde sind laut Landratsamt bislang alle negativ. Auch im angrenzenden Oberallgäu, wo sich die Untersuchungen mittlerweile auf den Raum Oberstdorf konzentrieren, gibt es kaum schlechte Ergebnisse. Sorgen bereitet allerdings, dass in den vergangenen Monaten zwei Tbc-Tiere im Schlachthof Kempten auftauchten, bei denen...

  • Lindau
  • 21.03.16
53×

Landwirtschaft
Rinder im Ostallgäu werden nochmals auf Tuberkolose untersucht

Um die Tuberkulose nachhaltig einzudämmen, werden die Rinder im Herbst noch einmal untersucht. Betroffen sind vor allem die Tiere, die in gefährdeten Gebieten auf den Alpen waren. Die Tests beginnen in etwa sechs Wochen, da frisch infizierte Rinder erst nach dieser Zeitspanne im so genannten Simultantest erkannt werden können. Der Landkreis empfiehlt Landwirten deswegen diese Rinder von den anderen solange zu trennen, damit sich gesunde Tiere nicht anstecken können. Der Freistaat trägt die...

  • Marktoberdorf
  • 16.09.13
21×

Rinder-Tuberkulose
Landratsamt Ostallgäu will Untersuchung aller Alprinder aus Risikogebieten

Bald kehren die Jungrinder von den Alpen zurück und das Thema Rinder-Tuberkulose ist noch immer präsent. Das Landratsamt wird daher allen Betrieben, deren Rinder auf Alpweiden in den Risikogebieten Ostallgäu, Oberallgäu und Österreich gesömmert haben, eine Untersuchung der Tiere empfohlen. 'Wir wollen das Risiko in Sachen TBC weiterhin so klein wie möglich halten', sagte Landrat Johann Fleschhut in einer Gesprächsrunde mit Vertretern von Landwirtschaft und Behörden und erhielt dafür Zustimmung....

  • Marktoberdorf
  • 06.09.13
24×

Tierkrankheit
Rund 1.370 Betriebe im Oberallgäu auf TBC untersucht

Den Weg, den der Landkreis Oberallgäu bezüglich der TBC Fälle eingeschlagen hatte, war der richtige. Im Kreistag wurde nochmals fraktionsübergreifend betont, dass es wichtig ist und war, alle Betriebe zu untersuchen, um eine Ausbreitung der Tierkrankheit zu verhindern. Bisher wurden im Oberallgäu in 20 Betrieben TBC-Fälle nachgewiesen. Knapp 1.370 Betiebe konnten bisher untersucht werden.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 27.07.13
27×

Rinder-TBC
Landwirtschaftliche Betriebe im Allgäu können weiterhin gesperrt werden

Behörden dürfen auch weiterhin landwirtschaftliche Betriebe im Allgäu nach positiven bzw. zweifelhaften Tests der Rinder auf TBC sperren. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof bestätigt. Allgäuer Landwirte hatten zuvor gefordert, die Sperre vorläufig auszusetzen, da ihrer Meinung nach, etliche Höfe zu Unrecht gesperrt seien. In ihren Beständen waren einzelne Tests positiv oder zweifelhaft ausgefallen. Der Verwaltungsgerichtshof ist zudem der Meinung, dass die Tests für die Landwirte...

  • Kempten
  • 12.07.13
11×

Landwirtschaft
Allgäuer Bauernfamilie steht wegen Rinder-Tbc-Untersuchungen vor dem Aus

Weil sie ihre Tiere nicht gegen Rindertuberkulose impfen lassen wollte - steht eine Allgäuer Bauernfamilie jetzt vor dem Aus. Die Interessengemeinschaft für gesunde Tiere, kurz IggT, ruft aus Solidarität zum Protest auf. Die Familie ist ebenfalls Mitglied der IggT und wurde vom Landratsamt mit einer Milchverarbeitungssperre belegt. Da diese Sperre das Aus für den Betrieb bedeutet, hegt das Verwaltungsgericht Augsburg jetzt erste Zweifel an der Rechtmäßigkeit der behördlichen Anordnungen in...

  • Kempten
  • 19.06.13
18×

Rindertuberkulose
Tbc: Fast 60 Prozent der Betriebe im Oberallgäu getestet

Landrat Gebhard Kaiser lobt die Bereitschaft der Bauern, ihre Tiere überprüfen zu lassen Während im Ostallgäu die flächendeckenden Untersuchungen auf Rindertuberkulose gerade erst anlaufen, sind im Oberallgäu bereits 57 Prozent der Viehbestände untersucht. Landrat Gebhard Kaiser zeigte sich sehr zufrieden mit der Zwischenbilanz: Bis Ende Mai sollten rund 60 Prozent der Betriebe getestet werden, diese Zahl wird jetzt bereits Ende der Woche erreicht sein. 'Wir sind auf einem sehr guten Weg',...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 08.05.13
22×

Tierseuche
Tbc-Test bei 110.000 Ostallgäuer Rindern

Alle Kühe in den Landkreisen entlang der Alpen werden untersucht Im Ostallgäu sollen in den nächsten Monaten alle 110.000 Rinder, die älter als ein Jahr sind, auf Tbc getestet werden. Das ist das Ergebnis einer Besprechung im Bayerischen Umweltministerium. Dort wurde Ende vergangener Woche eine flächendeckende Untersuchung aller Rinder in den zehn Landkreisen entlang der bayerischen Alpenkette vereinbart - unabhängig davon, ob es sich um Alprinder handelt oder sonstige Kühe. Über diese Regelung...

  • Kempten
  • 21.03.13
24×

Tierseuche
Tbc-Test bei 110.000 Ostallgäuer Rindern

Alle Kühe in den Landkreisen entlang der Alpen werden untersucht Im Ostallgäu sollen in den nächsten Monaten alle 110.000 Rinder, die älter als ein Jahr sind, auf Tbc getestet werden. Das ist das Ergebnis einer Besprechung im Bayerischen Umweltministerium. Dort wurde Ende vergangener Woche eine flächendeckende Untersuchung aller Rinder in den zehn Landkreisen entlang der bayerischen Alpenkette vereinbart - unabhängig davon, ob es sich um Alprinder handelt oder sonstige Kühe. Über diese Regelung...

  • Kempten
  • 21.03.13
21×

Tuberkulose
361 Rinderställe im Oberallgäu und in Kempten sind als Tbc-frei anerkannt

Landratsamt hat rund ein Viertel aller Höfe im Oberallgäu getestet: 175 infizierte Rinder Die flächendeckende Reihenuntersuchung von Rindern auf Tuberkulose kommt voran: Laut Landratsamt wurden von rund 2000 Rinder haltenden Betrieben im Oberallgäu und in Kempten mittlerweile 507 untersucht - etwa ein Viertel. Dabei entdeckten Veterinäre bisher 175 infizierte Tiere, die getötet wurden. In konkreten Zahlen: Von rund 90 000 Rindern im Oberallgäu sind mittlerweile über 17 300 getestet. Etwa ein...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.02.13
18×

Tuberkulose
Schon 181 Ställe im Oberallgäu als Tbc-frei anerkannt

Landratsamt hat rund ein Zehntel der Betriebe untersucht – Bisher 82 Tiere getötet Die Untersuchung der Oberallgäuer Rindvieh-Bestände auf Tuberkulose (Tbc) kommt voran: Mittlerweile sind laut Landratsamt 208 Viehbestände in Bauernhöfen untersucht - also rund ein Zehntel der Betriebe. Dort reagierten in 27 Fällen ein oder mehrere Tiere auf Haut- und Bluttests positiv. Das bedeutet im Umkehrschluss: Es sind 181 Ställe 'anerkannt' Tbc-frei. Dass es derzeit in 13 Prozent der untersuchten Ställe...

  • Kempten
  • 30.01.13
22×

Tuberkulose
Schon 181 Ställe im Oberallgäu als Tbc-frei anerkannt

Landratsamt hat rund ein Zehntel der Betriebe untersucht – Bisher 82 Tiere getötet Die Untersuchung der Oberallgäuer Rindvieh-Bestände auf Tuberkulose (Tbc) kommt voran: Mittlerweile sind laut Landratsamt 208 Viehbestände in Bauernhöfen untersucht - also rund ein Zehntel der Betriebe. Dort reagierten in 27 Fällen ein oder mehrere Tiere auf Haut- und Bluttests positiv. Das bedeutet im Umkehrschluss: Es sind 181 Ställe 'anerkannt' Tbc-frei. Dass es derzeit in 13 Prozent der untersuchten Ställe...

  • Kempten
  • 30.01.13
16×

Sonthofen
Tuberkulose bei Rindern im Oberallgäu entdeckt

Rinder mit Tuberkulose entdeckt. Bei einer Reihenuntersuchung im Oberallgäu sind mehrere Fälle von Rinder-Tuberkulose nachgewiesen worden. Es seien einzelne Tiere in sechs verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben betroffen, so Andreas Kaenders vom Landratsamt Oberallgäu. 30 Rinder mussten bisher getötet werden. Die betroffenen Höfe bleiben in den nächsten acht Wochen geschlossen, es dürfen weder Rinder noch deren Milch verkauft werden. Rinder-TBC ist auch für den Menschen gefährlich. Das...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.12.12
44×

Untersuchung
Drei tote Rinder geben Rätsel auf

Veterinäramt schließt Vernachlässigung als Ursache aus Ein «Tierdrama», ausgelöst durch Vernachlässigung hat ein aufgeregter Leser vermutet, der unsere Zeitung über zwei verendete Hochlandrinder in Oberzollhaus (Oberallgäu) informierte und ein Foto mitschickte. Er schaltete auch das Ostallgäuer Veterinäramt ein, das insgesamt drei tote Tiere des Halters von rund 30 Hochlandrindern in der Tierkörperbeseitigung Kraftisried (Ostallgäu) untersuchen ließ. Das Zwischenergebnis der Behörde: Es gibt...

  • Oy-Mittelberg
  • 21.12.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ