Rind

Beiträge zum Thema Rind

Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen: Aktuell gibt es noch keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu.
1.483×

Seuche
Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen - Aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu

Nach dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit im Landkreis Rastatt, sind in insgesamt vier Bundesländern Sperrbezirke eingerichtet worden. Neben Baden-Württemberg und dem Saarland, sind auch einige Landkreise in Hessen und Rheinland-Pfalz betroffen. In den Allgäuer Landkreisen Ober-, Ost- und dem Unterallgäu dagegen gelten aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen - das gilt auch für den Landkreis Lindau. Kein Grund zur Panik für hiesige Landwirte „Die Gefahr, dass auch hiesige Tiere erkranken, hat sich mit...

  • Kempten
  • 20.12.18
Nadine Briechle (links) und Dr. Gabriele Fuchs.
1.923×

Auszeichnung
Unzumutbaren Rindertransport gestoppt: Oberallgäuer Tierärztin geehrt

Ein Transporter, beladen mit Zuchtrindern, sollte 2012 von Kempten aus 7000 Kilometer nach Usbekistan fahren. Nach Überqueren der EU-Grenze plante der Exporteur, die Tiere sechs Tage lang nicht mehr abzuladen. „Das ist nicht tierschutzwürdig“, waren sich die Oberallgäuer Amtstierärztin Dr. Gabriele Fuchs und die Leiterin des Rechtsamtes Kempten, Nadine Briechle, damals einig und stoppten den Transport. Ihre Entscheidung zog einen langen Rechtsstreit nach sich, der bis vor den Europäischen...

  • Kempten
  • 28.06.18
52×

Lebensmittelhygiene
Pro Rind 7,65 Euro für Kontrollen: Insolvenzverwalter des Allgäu-Fleisch-Schlachthofes klagt gegen Stadt Kempten

2011 schlitterte der Kemptener Schlachthof in die Pleite. Warum der Insolvenzverwalter jetzt gegen die Stadt klagt Sind Gebühren von 7,65 Euro pro Rind zu viel? Darum dreht sich – fünf Jahre nach der Pleite des Allgäu-Fleisch-Schlachthofes in Kempten – ein Großprozess vor dem Augsburger Verwaltungsgericht. Insolvenzverwalter Marco Liebler will von der Stadt Kempten fast eine halbe Million Euro Gebühren aus Hygiene- und Fleischkontrollen zurückhaben. Noch ist unklar, wann das Urteil fällt, das...

  • Kempten
  • 08.12.16
46×

Kritik
Das Landratsamt rechtfertigt das Vorgehen in Halblech – und erhält Unterstützung von Tierschützern

'Wir mussten diese Tierhaltung beenden' Der Abschuss von Zebu-Rindern auf einer Weide bei Trauchgau durch Mitarbeiter des Veterinäramtes löst vielerorts Empörung aus. Der Fall der auf einer Weide bei Trauchgau erschossenen Rinder hat vielerorts Empörung ausgelöst: In mitunter emotionalen Briefen an unsere Zeitung regt sich Unmut vor allem gegen das Vorgehen des Veterinäramtes. Dieses hatte nach einem im Juli ausgesprochenen – wie berichtet – elf Zebus auf der Weide erschossen hatte,...

  • Füssen
  • 10.11.16
129×

Tierhaltung
Veterinäramt schießt Zebu-Rinder auf einer Weide in Trauchgau

Schüsse waren Freitagvormittag in der Nähe von Trauchgau zu hören: Mitarbeiter des Veterinäramtes hatten auf einer Weide elf Rinder erschossen. 'Das ist grausam', sagt der Tierhalter fassungslos. Und eine Frechheit ist es aus seiner Sicht auch noch. 'Da werden Tiere einfach abgeschossen, denen nichts fehlt – die sind sauber und gesund.' In weniger als einer Stunde sind die Zebu-Rinder getötet, verladen und abtransportiert, zurück bleiben Blutspuren der Tiere auf der angrenzenden Straße....

  • Füssen
  • 04.11.16
1.395×

Ernährung
Der Schlachtrebell: Bei Bauer Herbert Siegel aus Missen kommt der Schlachthof zum Tier

Auf dem Hof von Herbert Siegel bei Missen ist alles etwas anders. Vor allem dann, wenn es seinen Rindern an den Kragen geht. Hier kommen die Tiere nicht in den Schlachthof. Hier kommt der Schlachthof zum Tier. Stellt sich nur die Frage: Was bringt das?  Es hat fast etwas von einer Bilderbuch-Szenerie, wie Herbert Siegel so dasteht. Hinter ihm der Berg, oben das Gipfelkreuz und unten er, auf der Weide, inmitten seiner Stierherde. Dann stellt der Biobauer seine Tiere vor: Da ist Pius, der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.09.16
78×

Landwirtschaft
Niedriger Milchpreis lässt im Allgäu auch Zuchtpreise für Rinder fallen

Auf Auktionen versteigern Bauern ihre Jungkühe, Kälber und Stiere '1.360, 1.380, 1.400, 1.400 zum zweiten und zum dritten Mal', tönt es durch die Allgäu Halle in Kempten, während Peter Kirchmann seine Kuh Dorina im Vorführring umher führt. Mit dem Preis ist der Landwirt aus Stiefenhofen 'den Umständen entsprechend zufrieden'. Durch die niedrigen Milchpreise verschlechterten sich auch die Zuchtpreise, die Landwirte für ihre Kühe bekommen, sagt Peter Kirchmann. Neben Kälbern und Stieren stehen...

  • Kaufbeuren
  • 22.08.16
29×

Tiergesundheit
Gen-Defekt bereitet Allgäuer Züchtern von rotbuntem und schwarzbuntem Vieh immer öfter Probleme

Manche Kälber überleben die ersten Wochen nicht Manche Landwirte haben massive Probleme, ihre Kälber gesund und munter über die ersten Lebenswochen nach der Geburt zu bringen. Vielfach gelingt es trotz größter Sorgfalt und Hygiene nicht, den Nachwuchs vor untherapierbarem Durchfall und damit vor dem Tod zu retten. Eine mögliche Ursache erläuterte nun Zuchtleiter Lorenz Leitenbacher auf der Jahresversammlung vom Zuchtverband Schwarzbunt und Rotbunt Bayern: Dieses Problem kann durch den...

  • Mindelheim
  • 11.02.16
92×

Unfall
Rind wird bei Oberstdorf von Zug erfasst

Ein Jungrind ist heute Morgen auf der Strecke zwischen Oberstdorf und Langenwang von einem Zug erfasst und getötet worden. Menschen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden. Danach verspäteten sich Züge, zudem kam es zu Behinderungen im Allgäuer Bahnverkehr. Schüler und Pendler mussten warten, bis die Strecke wieder freigegeben war. Wie es zu dem Unfall kam, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung und allen Heimatzeitungen vom 16.10.2015. Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen...

  • Oberstdorf
  • 15.10.15
223×

Alpwirtschaft
Bald beginnt der Alpsommer im Allgäu: Tausende Rinder sind wieder auf den Bergweiden

Bald beginnt der Alpsommer. Zumindest die weniger hoch gelegenen Alpen werden in den nächsten beiden Wochen bezogen. Während auf den talnahen Landalpen (bis 1.200 Meter Höhe) im Laufe des Mai die Saison beginnt, kommt das Vieh auf die Mittelalpen (bis etwa 1.500 Meter Höhe) erst im Juni. Im Hochsommer, meist Anfang Juli, beginnt der Alpsommer dann auch auf den Hochalpen, die in den Allgäuer Alpen bis in Höhenlagen um 2.000 Meter reichen. Die Voraussetzungen scheinen heuer alles in allem gut....

  • Kempten
  • 08.05.15
44×

Korrektur
Übersetzungsfehler in EU-Richtlinie: Rinder werden nach bisheriger Methode auf Tbc getestet

Der Kanülenwechsel bei Tbc-Tests von Rindern ist jetzt doch wieder vom Tisch. Das teilte am Dienstag das Bayerische Umweltministerium mit: 'Der Übersetzungsdienst der EU-Kommission hat den Fehler in der deutschen Fassung der EU-Richtlinie korrigiert', sagte Sprecher Stefan Zoller. Und der neue Text wurde bereits im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht. 'Somit ist er rechtsgültig.' Das heißt: Ab sofort dürfen Veterinäre bei Tuberkulinproben wieder eine Spritzkanüle für mehrere Rinder verwenden....

  • Marktoberdorf
  • 26.11.14
46×

Landwirtschaft
Leiter des Oberallgäuer Veterinäramts wegen Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz angeklagt

Verfahren gegen Zahlung von 6.000 Euro eingestellt Ein Allgäuer Braunviehkalb hat die Tierseuche Bovine Virusdiarrhoe (BVD) auf die Herde eines Bauern auf der Schwäbischen Alp übertragen. Ein Landwirt aus dem Oberallgäu konnte das infizierte Tier im Dezember 2010 über einen Viehhändler verkaufen, obwohl dem Veterinäramt im Landratsamt Oberallgäu ein positives BVD-Testergebnis vorlag. Mit schwerwiegenden Folgen: Auf dem Hof im Landkreis Reutlingen gab es Verkalbungsfälle (Fehlgeburten), drei...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 12.09.13
26×

Untersuchung
Tbc-Reihentests nun auch im Ostallgäu

Auch im Landkreis Ostallgäu sind jetzt flächendeckende Untersuchungen auf Rindertuberkulose (Tbc) angelaufen, dies hat das Landratsamt gestern auf Nachfrage der Allgäuer Zeitung mitgeteilt. Die Reihenuntersuchungen betreffen rund 2350 Betriebe mit gut 107 000 Tieren. 'Um bei dieser umfangreichen Aufgabe möglichst schnell vorwärts zu kommen, hat das Landratsamt Ostallgäu Werkverträge mit 40 Tierärzten geschlossen', erläutert Sprecherin Susanne Kettemer; dies habe einige Zeit in Anspruch...

  • Marktoberdorf
  • 07.05.13
63×

Tuberkulose
Alle 200.000 Rinder im Allgäu werden auf Tuberkulose getestet

Eilverordnung aus München bedeutet flächendeckende Tests bei allen Tieren im Allgäu In den zehn Landkreisen entlang der Alpenkette sollen in den nächsten Monaten flächendeckend alle Rinder, die älter als 12 Monate sind, mit dem Tuberkulin-Simultantest auf Rinder-Tbc getestet werden. Demnach wird kein Unterschied zwischen Alprindern und anderen Tieren gemacht. Somit sind im Ostallgäu 110.000 Tiere zu untersuchen, im Oberallgäu rund 90.000. Nach dem gehäuften Auftreten der Rinder-Tbc im...

  • Marktoberdorf
  • 21.03.13
57×

Rinder-Tuberkulose
Übertragungswege für TBC im Allgäu nach wie vor unklar

Für Jagdverband fehlt der Beweis, dass Rotwild den Erreger weitergibt Dem Allgäu droht - wie mehrfach berichtet - wegen der Ausbreitung der Rinder-Tuberkulose (TBC) eine drastische Reduzierung des Rotwildes. Der Grund: Als eine mögliche Ansteckungsquelle für Rinder gilt das Rotwild. Einen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass Rotwild etwa auf Alpen im Sommer den Erreger weitergibt, fehle aber, so der Bayerische Jagdverband in einer Stellungnahme. Über den Übertragungsweg könne nach...

  • Kempten
  • 01.02.13
31×

Tuberkulose
Tuberkulose: Ostallgäuer Jäger sollen Wild-Proben einschicken

Aufforderung an Revierinhaber, um 'Vermutungen mit Fakten' zu unterlegen Nachdem in Sachen Rinder-Tuberkulose (TBC) und im Oberallgäu eine flächendeckende Erhebung angelaufen ist, ist mittlerweile auch das Landratsamt Ostallgäu aktiv geworden. Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Krankheit über Kontakte zwischen den Tieren von Wild auf Vieh übertragen wird, werden nun Revierinhaber aufgefordert, entsprechende Proben abzuliefern. Den ganzen Bericht mit mehr Fakten und Hintergründen...

  • Kempten
  • 14.01.13

- Genussregion
Kleinwalsertal gilt künftig als Genussregion

Das Kleinwalsertal ist jetzt österreichische Genussregion. Regionalität, Saisonalität, Qualität und unverfälschter Geschmack sind laut Dr. Heribert Fink vom Verein 'Genussregion Österreich' die Pfeiler des Angebots, das im gesamten Land auf regional typische Produkte setzt. Durch die Aufnahme des Kleinwalsertals mit den Leitprodukten Wild und Rind gibt es in Vorarlberg nun acht Genussregionen.

  • Kempten
  • 21.12.12
20×

Tbc
Neue Tuberkulose-Fälle auf drei Bauernhöfen im Oberallgäu

Im Oberallgäu gibt es neue Tuberkulose-Fälle bei Rindern: Laut Landratsamt schlug ein Hauttest bei vier Tieren an, die nun getötet wurden. Die betroffenen drei Bauernhöfe im mittleren und südöstlichen Landkreis sind für weitere Untersuchungen gesperrt, dürfen also keine Milch und keine Rinder mehr verkaufen. Die Höfe hatten ihre Milch an Molkereien geliefert, die diese pasteurisieren – was die Bakterien abtötet. Das Landratsamt in Sonthofen hatte unlängst eine flächendeckende...

  • Kempten
  • 14.12.12
31×

Viehzaun
Viehzaun mutwillig beschädigt: Rinder hauen ab

Bereits zum achten Mal ist bei Scheidegg (Kreis Lindau) ein Weidezaun mutwillig beschädigt worden, so dass eine Rinderherde auf die Straße laufen konnte. Wie die Polizei mitteilte, zwickte ein Unbekannter in der Zeit vom 4. bis 10. Oktober achtmal den Draht auf. Der materielle Schaden war gering. Der Zeitaufwand, die Tiere wieder einzufangen, dagegen erheblich. Hinweise an die Polizei unter Telefon (08381) 92010.

  • Lindenberg im Allgäu
  • 13.10.12
84×

Rinderzucht
Jahresversammlung der Rinderbesamungs-Genossenschaft Memmingen

Das meiste Sperma stammt vom toten Adam - 11.000 Besamungen mit Zeugungsgut des nicht mehr lebenden Stieres Mit einer zum Jahresende 2011 drastisch reduzierten Anzahl von Zuchtstieren – 95 anstelle der bisher etwa 200 – ging die Rinderbesamungs-Genossenschaft Memmingen ins neue Jahr, berichtete Geschäftsführer Konrad Bischof jetzt auf der Jahresversammlung in Buxheim (Unterallgäu). Allerdings sei man derzeit dabei, diesen Bestand mit hervorragendem Nachwuchs wieder aufzubauen. 147...

  • Kempten
  • 28.06.12
19×

Rinder
Rinderherde wütet in Wangener Wohngebiet

Eine Herde von elf Rindern hat sich in Wangen (Kreis Ravensburg) selbstständig gemacht und bei einem Streifzug durch ein Wohngebiet Sachschäden angerichtet. Die teilweise wild umherrennenden Rinder beschädigten ein Fahrzeug, trampelten einen Zaun nieder und zertraten mehrere Blumentöpfe. Mit Helfern und der Unterstützung durch zwei Streifenbesatzungen gelang es den Eigentümern schließlich, die Herde einzukesseln.

  • Kempten
  • 16.11.11
30×

Urteil
Tierquälerei: 1000 Euro Strafe

Landwirt lässt drei Rinder verhungern Ein als Tierquäler angeklagte Landwirt ist am Freitag vom Amtsgericht Kempten zu einer Geldstrafe sowie einem Tierhalteverbot verurteil worden. Auf dem Hof des 54-jährigen Oberallgäuers waren drei Rinder verhungert, eines musste eingeschläfert werden. Der Landwirt hatte die Tiere nicht ausreichend gefüttert. Der Mann war bereits zu zwei Prozess-Terminen nicht erschienen, Die Missstände waren im Januar durch die Ordnungsbehörde festgestellt worden. Zum...

  • Kempten
  • 22.10.11
768× 3 Bilder

Interview
Im Gespräch mit Georg Abele aus Lauben, Vorsitzender der Allgäuer Kälber EG, über die Anfänge von Prima Rind

Seit zehn Jahren liefert die Kälbererzeugergemeinschaft Allgäu Tiere für das Programm Vor zehn Jahren hat die Kälbererzeugergemeinschaft Allgäu (Kälber EG) die Verträge mit dem Kemptener Lebensmittel-Unternehmen Feneberg über die Marke 'Prima Rind' abgeschlossen. Das erste Jahrzehnt kann durchaus als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Wie alles begann und wie 'Prima Rind' heute dasteht – darüber sprachen wir diese Woche an einem Vormittag mit dem Geschäftsführer und zugleich...

  • Kempten
  • 29.09.11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ