Rind

Beiträge zum Thema Rind

Rind mit Hörnern auf der Weide (Symbolbild)
9.019× 3

Schwer verletzt
Aggressives Rind greift Bäuerin (55) in Geisenried an

Eine 55-jährige Geisenrieder Landwirtin ist von einem aggressiven Rind auf der Weide schwer verletzt worden. Laut Polizei hat das Rind die Ostallgäuer Bäuerin unvermittelt angegriffen und "buchstäblich auf die Hörner" genommen. Die Hörner des Rindes haben demnach auch die schweren Verletzungen bei der Bäuerin verursacht. Sie wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Landwirt hat das Rind zusammen mit einem Veterinär ruhig gestellt. Die umliegenden Straßen wurden während des...

  • Marktoberdorf
  • 14.10.20
41×

Korrektur
Übersetzungsfehler in EU-Richtlinie: Rinder werden nach bisheriger Methode auf Tbc getestet

Der Kanülenwechsel bei Tbc-Tests von Rindern ist jetzt doch wieder vom Tisch. Das teilte am Dienstag das Bayerische Umweltministerium mit: 'Der Übersetzungsdienst der EU-Kommission hat den Fehler in der deutschen Fassung der EU-Richtlinie korrigiert', sagte Sprecher Stefan Zoller. Und der neue Text wurde bereits im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht. 'Somit ist er rechtsgültig.' Das heißt: Ab sofort dürfen Veterinäre bei Tuberkulinproben wieder eine Spritzkanüle für mehrere Rinder...

  • Marktoberdorf
  • 26.11.14
52×

Landwirtschaft
Rinder im Ostallgäu werden nochmals auf Tuberkolose untersucht

Um die Tuberkulose nachhaltig einzudämmen, werden die Rinder im Herbst noch einmal untersucht. Betroffen sind vor allem die Tiere, die in gefährdeten Gebieten auf den Alpen waren. Die Tests beginnen in etwa sechs Wochen, da frisch infizierte Rinder erst nach dieser Zeitspanne im so genannten Simultantest erkannt werden können. Der Landkreis empfiehlt Landwirten deswegen diese Rinder von den anderen solange zu trennen, damit sich gesunde Tiere nicht anstecken können. Der Freistaat trägt die...

  • Marktoberdorf
  • 16.09.13
16×

Rinder-Tuberkulose
Landratsamt Ostallgäu will Untersuchung aller Alprinder aus Risikogebieten

Bald kehren die Jungrinder von den Alpen zurück und das Thema Rinder-Tuberkulose ist noch immer präsent. Das Landratsamt wird daher allen Betrieben, deren Rinder auf Alpweiden in den Risikogebieten Ostallgäu, Oberallgäu und Österreich gesömmert haben, eine Untersuchung der Tiere empfohlen. 'Wir wollen das Risiko in Sachen TBC weiterhin so klein wie möglich halten', sagte Landrat Johann Fleschhut in einer Gesprächsrunde mit Vertretern von Landwirtschaft und Behörden und erhielt dafür...

  • Marktoberdorf
  • 06.09.13
15×

Rinder-Tbc
Landwirte im Ostallgäu fordern mehr Sicherheit bei Tbc-Test

Verbände mahnen Verzicht auf vorschnelles Töten von Kühen an Die Kreisvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und des Bundes Deutscher Milchviehhalter (BDM) wenden sich gegen 'sinnloses Töten von Rindern' im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Tuberkulose (Tbc). In einem Brief an das Landratsamt befürchten Georg Martin (AbL) und Waltraud Högner sowie Engelbert Vogler vom BDM, dass - wie im Oberallgäu - auch im Ostallgäu Hunderte von Rindern 'voreilig, ohne...

  • Marktoberdorf
  • 24.05.13
23×

Untersuchung
Tbc-Reihentests nun auch im Ostallgäu

Auch im Landkreis Ostallgäu sind jetzt flächendeckende Untersuchungen auf Rindertuberkulose (Tbc) angelaufen, dies hat das Landratsamt gestern auf Nachfrage der Allgäuer Zeitung mitgeteilt. Die Reihenuntersuchungen betreffen rund 2350 Betriebe mit gut 107 000 Tieren. 'Um bei dieser umfangreichen Aufgabe möglichst schnell vorwärts zu kommen, hat das Landratsamt Ostallgäu Werkverträge mit 40 Tierärzten geschlossen', erläutert Sprecherin Susanne Kettemer; dies habe einige Zeit in Anspruch...

  • Marktoberdorf
  • 07.05.13
61×

Tuberkulose
Alle 200.000 Rinder im Allgäu werden auf Tuberkulose getestet

Eilverordnung aus München bedeutet flächendeckende Tests bei allen Tieren im Allgäu In den zehn Landkreisen entlang der Alpenkette sollen in den nächsten Monaten flächendeckend alle Rinder, die älter als 12 Monate sind, mit dem Tuberkulin-Simultantest auf Rinder-Tbc getestet werden. Demnach wird kein Unterschied zwischen Alprindern und anderen Tieren gemacht. Somit sind im Ostallgäu 110.000 Tiere zu untersuchen, im Oberallgäu rund 90.000. Nach dem gehäuften Auftreten der Rinder-Tbc im...

  • Marktoberdorf
  • 21.03.13
30×

Rinder-Tuberkulose: Sechs Betriebe im Ostallgäu geschlossen

Nachdem Experten im Landkreis Oberallgäu bisher bei 75 Rindern Tuberkulose festgestellt und diese getötet haben, gibt es im Landkreis Ostallgäu sechs Betriebe, die wegen Verdacht auf TBC geschlossen wurden. Laut Pressesprecher Stefan Leonhart, liegen bis Ende der Woche die Testergebnisse der Rinder vor. Jetzt könne man daher noch nicht sagen, ob sich die Verdachtsfälle auf TBC bestätigen. Wie berichtet, hat das Landratsamt Ostallgäu als Vorsichtsmaßnahme Jäger aufgefordert, Wildproben...

  • Marktoberdorf
  • 14.01.13
219× 2 Bilder

Tierschutz
Tote Lämmer und abgemagerte Rinder im Ostallgäu

Krasse Verstöße kommen im Ostallgäu vor, sind aber selten Unterernährte Kühe, die knietief im Dreck liegen, halb – oder ganz – erfrorene Lämmer, deren Mutterschafe ihr Schäfer im Winter zum Ablammen draußen ließ oder Hunde, die von den spitzen Gitterstäben ihres Zwingers massive Schnittverletzungen davongetragen haben: Immer wieder stoßen die Veterinäre am Landratsamt Ostallgäu auf "krasse" Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. In solchen Fällen, so sagt Oberregierungsrat...

  • Marktoberdorf
  • 17.10.11
35×

Schau
Bundesjungzüchter von «Brown Swiss» treffen sich in Buchloe

Rindviecher im Rampenlicht «Einmal so im Rampenlicht stehen und sich anstrahlen lassen». Landrat Johann Fleschhut nutzte für sich die Gelegenheit und stieg als Schirmherr selbst in den Ring der Buchloer Schwabenhalle. Es ging bei der Veranstaltung um «Rindviecher» der Rasse «Brown Swiss», von denen es im Ostallgäu mehr als Einwohner gebe. Soll heißen, der Landkreis ist landwirtschaftlich geprägt und man wisse sehr wohl um die Wichtigkeit der Landwirtschaft, die ein «gutes Stück Zukunft»...

  • Marktoberdorf
  • 01.04.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ