Alles zum Thema Rettung

Beiträge zum Thema Rettung

Lokales
5 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
Übergabe des neuen Zivilschutz-Hubschraubers in Durach

Vor allem Bayerns Bergregionen haben besonders hohe Anforderungen an die Luftrettung. Um diesen gerecht zu werden, überreichte Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) am 10. Mai einen neuen und leistungsstärkeren Zivilschutz-Hubschrauber (ZSH) des Musters H135 an den Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann. Die H135 ersetzt im Luftrettungszentrum (LRZ) Christoph 17 in Kempten-Durach die zwölf...

  • Kempten
  • 13.05.19
  • 1.079× gelesen
Lokales
Im Februar mussten zwei Urlauber im Tannheimer Tal von der Bergrettung Tannheim gerettet werden. Einer der beiden möchte jetzt nicht für die Einsatzkosten aufkommen und droht mit einer Klage.

Unverständnis
Rettungsaktion im benachbarten Tirol: Urlauber drohen Bergrettern mit Klage

Am 3. Februar haben zwei Urlauber im Tannheimer Tal einen Notruf abgesetzt. Die Männer hatten mittags von Schattwald aus eine Tour zum Grasberg Schönkahler unternommen und sich im dichten Schneetreiben verirrt. 15 österreichische Bergretter haben die beiden gefunden und gerettet. Einer der beiden Geretteten möchte jetzt die Rechnung über 2.261 Euro nicht zahlen und droht mit einer Klage.  "Für uns ist das absolut kurios und nicht nachvollziehbar", so Roland Ampenberger von der Bergwacht...

  • Kempten
  • 08.05.19
  • 15.540× gelesen
  •  1
Polizei
In Erkheim haben die Polizei und die Feuerwehr einer Schwanenfamilie beim Überqueren der Straße geholfen und den Verkehr kurzzeitig gestoppt.

Tierisch
Polizei und Feuerwehr retten Schwanenfamilie in Erkheim

Am Montag meldeten besorgte Verkehrsteilnehmer, dass sich eine Schwanenfamilie in Erkheim in der Nähe der Auffahrt zu A96 befindet. Die Schwäne waren mit ihren noch flugunfähigen Jungtieren auf Erkundungstour und somit auch direkt auf der Fahrbahn unterwegs. Da nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer eine Gefahr bestand, mussten die Tiere vor Ort polizeilich „begleitet“ werden. Die Freiwillige Feuerwehr Erkheim übernahm die Verkehrslenkung und...

  • Erkheim
  • 07.05.19
  • 2.650× gelesen
  •  1
Lokales
Symbolbild

Alkohol
Lebensretter: Jugendlicher (14) rettet Betrunkenen (17) in Seeg

Ein 14-Jähriger hat seinem 17-jährigen Begleiter am Samstag in Seeg vermutlich das Leben gerettet. Polizeibeamte hatten die beiden Jugendlichen an Bahngleisen aufgegriffen. Der vollkommen nüchterne 14-Jährige hatte den stark alkoholisierten 17-Jährigen zuvor aus dem Grünstreifen neben den Bahngleisen gezogen.  Nach Angaben der Polizei war der betrunkene Jugendliche in einem besorgniserregenden Zustand. Woher die beiden Jugendlichen kamen, wollte der 14-Jährige gegenüber der Polizei nicht...

  • Seeg
  • 28.04.19
  • 8.199× gelesen
Allgäu
Johann W.: Zurück in ein positives Leben (Symbolfoto)

Portrait
Oberallgäuer war fünf Minuten klinisch tot - Danach kamen viele Glücksmomente

Kein Blick in den Tunnel, schon gar kein helles Licht am Ende. In dem Moment, in dem das Leben aus Joachim W. wich, wurde einfach alles schwarz. „Das einzige, was es noch gab, war das beschissene Gefühl, nichts mehr rückgängig machen zu können“, sagt der Oberallgäuer elf Jahre, nachdem er versucht hat, sich das Leben zu nehmen und für etwa fünf Minuten klinisch tot war. Er wurde gerettet und als er eine Woche später aus einem künstlichen Koma erwachte, „war das erste Gefühl, unendlich froh zu...

  • Kempten
  • 20.04.19
  • 9.247× gelesen
Polizei
Symbolbild

Einsatz
Auf dem Dach telefoniert: Memminger Feuerwehr muss Jugendlichen (14) retten

Die Feuerwehr in Memmingen hat am Samstagabend einen 14-Jährigen vom Dach seines Elternhauses retten müssen. Nach Angaben der Polizei wollte der Junge in Ruhe telefonieren und war durch das Dachfenster gestiegen. Unglücklicherweise schloss sich das Fenster und der Junge konnte das Fenster nicht mehr öffnen.  Die herbeigerufene Feuerwehr musste den 14-Jährigen mit der Drehleiter vom Dach retten. Der Jugendliche blieb unverletzt.

  • Memmingen
  • 07.04.19
  • 6.004× gelesen
Allgäu
Zugspitze

Stromausfall
Zugseil springt aus der Führung: 82 Menschen müssen aus Zugspitz-Gondelbahn gerettet werden

Nach einem Stromausfall mussten am Mittwochabend 82 Menschen aus einer Zugspitz-Gondelbahn gerettet werden. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, war ein Baum in die Stromleitung gestürzt und hatte einen Stromausfall verursacht. Ein Zugseil war dadurch aus der Führung gesprungen, die Gondel hing auf halber Strecke fest. Mit einem Bergekorb mussten die 82 Menschen evakuiert werden. Nach etwa dreieinhalb Stunden konnten alle Passagiere unverletzt ins Tal gebracht werden.

  • Füssen
  • 07.03.19
  • 20.232× gelesen
Polizei
Nach dem Lawinenunglück wird noch immer ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Cham vermisst.

Verschüttet
Vermisster Tourengeher (43) bei Schwangau: Auch am Mittwoch geht die Suche weiter

+++ Update (Stand 27. Februar 2019, 12:00) +++ Die Suche geht weiter. Rettungskräfte sind weiterhin am Lawinenkegel unterwegs und arbeiten sich mit Schreitbaggern und per Hand vor, um den Vermissten zu finden. Allerdings mittlerweile ohne Hoffnung darauf, ihn lebend zu retten. Ob und wann die Suche eingestellt wird, entscheidet das Team vor Ort täglich neu. +++ Update (Stand 26. Februar 2019, 14:00) +++ Auch am Dienstag haben die Rettungskräfte die Suche nach dem vermissten 43-jährigen...

  • Füssen
  • 24.02.19
  • 31.924× gelesen
Polizei
Symbolbild. Am Samstag ging eine Lawine in Reutte in Tirol ab.

Fortsetzung der Suche unklar
Lawinenabgänge an der Schäferblasse bei Schwangau: Eine Person tot, eine weitere Person vermisst

Die Suche nach dem vermissten 43-Jährigen aus dem Landkreis Cham wurde am Sonntagmorgen, 24. Februar 2019, fortgesetzt. +++ Update (Stand 23. Februar, 23:05 Uhr) +++ Derzeit ist unklar, ob die Suche nach dem Vermissten am Sonntag, 24. Februar, fortgeführt werden kann. Am Sonntagmittag soll eine neue Gefahrenbewertung erfolgen. Aufgrund der Dunkelheit und Lawinengefahr musste die Suche am Samstag gegen 20 Uhr abgebrochen werden. Laut Polizeiangaben soll sich die Lawine unterhalb des...

  • Schwangau
  • 23.02.19
  • 23.338× gelesen
Polizei
Bei einem Unfall bei Marktoberdorf wurden zwei Rehe unter einem Auto eingeklemmt. Die Polizei konnte die Tiere mit einem Wagenheber befreien.

Befreiungsaktion
Zwei Rehe bleiben nach Unfall bei Marktoberdorf unter Auto stecken: Polizei befreit Tiere mit Wagenheber

Auf der B472 in Richtung Schongau, kurz nach Bertoldshofen, kam es am Montag gegen 21:45 Uhr zu einem Wildunfall. Ein 46-jähriger Autofahrer war auf der Strecke unterwegs, als ihm zwei Rehe vor das Auto sprangen und unter dem Fahrzeug stecken blieben. Die beiden Tiere lebten noch, als die verständigte Polizei am Unfallort eintraf. Mit einem Wagenheber bockten die Beamten das Fahrzeug auf und befreiten die Tiere. Anschließend liefen die Rehe in den angrenzenden Wald davon.

  • Marktoberdorf
  • 29.01.19
  • 2.429× gelesen
Polizei
Schwäne (Symbolbild)

Tierischer Einsatz
Erneute Schwanenrettung in Lindau durch Polizeieinsatz

Am Donnerstagvormittag ging telefonisch eine Mitteilung bei der PI Lindau ein, dass ein Schwan hilflos auf der Seebrücke umherirrt und nicht mehr ins Wasser findet. Der bereits geschwächte jüngere Schwan konnte von einer Streife der Wasserschutzpolizei mit Hilfe einer Decke eingefangen werden. Der Schwan hatte sich beim Versuch sich durch das Geländer der Seebrücke zu zwängen verletzt. Er wurde deshalb von der Streife zu einem Tierarzt gebracht. Warum der Schwan nicht mehr ins Wasser kam,...

  • Lindau
  • 17.01.19
  • 663× gelesen
Allgäu
Erste Hilfe bei kältebedingtem Notfall: Rettungsdecke

Johanniter Allgäu warnen: Eisige Kälte bei Notfällen im Freien lebensbedrohlich

Eisige Minustemperaturen können für verunglückte Personen bei Notfällen im Freien und in schlecht beheizten Räumen wie in Garagen, Kellern oder auch in parkenden Autos sehr schnell lebensbedrohlich werden. Die Johanniter rufen daher auf, auf am Boden liegende Personen zu achten und couragiert als Ersthelfer zu handeln. „Ein harmloser Ausrutscher bei einem Spaziergang kann bei den eisigen Temperaturen lebensbedrohlich werden“, warnt Bernd Fischer, Regionalarzt der Johanniter im Allgäu....

  • Kempten
  • 16.01.19
  • 354× gelesen
Polizei
Ungewöhnliche "Seenotrettung" im Kleinen See. Beamte der Wasserschutzpolizei retteten am Dienstag einen völlig entkräfteten Schwan. Das Tier hatte sich in einer Leine verheddert.

Einsatz
In Leine verfangen: Lindauer Wasserschutzpolizei rettet Schwan

Beamte der Wasserschutzpolizei Lindau haben am Dienstag einen Schwan gerettet. Das Tier hatte sich im Kleinen See in einer Leine verfangen, die zwischen einem Bootssteg und einer Ankerboje lag. Die Polizisten konnten sich dem Tier mit einem Schlauchboot nähern und das Tier befreien. Nach der Rettungsaktion übernahmen Mitarbeiter einer Tierarztpraxis den entkräfteten Vogel.

  • Lindau
  • 16.01.19
  • 1.014× gelesen
Lokales
Der Turmfalke "Flocke" saß völlig entkräftet vor der Röthenbacher Grundschule. Ein Tierfreund hat ihn gefunden und brachte ihn zu Sibylle Riether. Sie gibt ihm Futter und päppelt ihn auf. Ist er wieder bei Kräften, darf er wieder in die Wildnis.

Natur
Turmfalke in Röthenbach vor Hungertod gerettet

Völlig entkräftet ist der Turmfalke an der Röthenbacher Grundschule gesessen. Bei den Schneemassen hatte er es schwer, Nahrung zu finden. Sein Glück: Ein Tierfreund hat ihn gefunden und wusste, wohin mit dem Greifvogel. Er brachte ihn zu Sibylle Riether. Die Röthenbacherin hat schon öfter entkräftete Vögel aufgepäppelt. Gelernt hat sie das bei Willi Pilz. Der im Vorjahr verstorbene Naturschützer war Experte auf diesem Gebiet, seine Fachkenntnis im ganzen Westallgäu gefragt. Allerdings kann...

  • Röthenbach im Allgäu
  • 12.01.19
  • 1.022× gelesen
Lokales
Die Rettungswagen des BRK Oberallgäu sind mit Allrad und modernster Technik ausgestattet.

Heimatreporter-Beitrag
Rotes Kreuz Oberallgäu legt beeindruckende Einsatzstatistik für den Rettungsdienst 2018 vor

Peter Fraas, Leiter des Rettungsdienstes beim BRK Oberallgäu, konnte wieder auf ein einsatzreiches Jahr 2018 zurückblicken. Vom 1. Januar bis zum 31.12.2018 wurden die Rotkreuzler von sieben Rettungswachen aus zu insgesamt 34.591 Einsätzen gerufen, das ist eine Steigerung um 4 % zum Vorjahr. Den Hauptanteil stellten 13.690 Krankentransporte dar. Notfälle stehen mit insgesamt 4.123 an dritter Stelle und weisen die größte Steigerung mit 10 % auf. Die Notärzte des Bayerischen Roten Kreuzes...

  • Missen-Wilhams (VG Weitnau)
  • 08.01.19
  • 382× gelesen
Polizei
Bei dem Unfall mit zwei Pferdekutschen in Kappel sollen mehrere Menschen verletzt worden sein, darunter auch Kinder.
21 Bilder

Rettungshubschrauber
Unfall mit zwei Pferdekutschen bei Pfronten: 20 Verletzte

In Kappel bei Pfronten kam es am Dienstagmittag, 25. Dezember 2018, zu einem Unfall mit zwei Pferdekutschen. Laut Polizeimeldung sollen mehrere Menschen verletzt worden sein, darunter auch Kinder. Mehrere Rettungshubschrauber sollen vor Ort gelandet sein. Nach Angaben der Polizei waren die beiden Kutschen hintereinander nördlich von Pfronten, bei Kappel unterwegs. Jeweils zehn Personen sollen auf den Kutschen mitgefahren sein. Die vordere der beiden Kutschen musste auf der Strecke an...

  • Pfronten
  • 25.12.18
  • 18.426× gelesen
Polizei

Krankenhaus
Alkoholisierte Person in Bad Wörishofener Bach aufgefunden

In der Nacht von Samstag, 24. November 2018, auf Sonntag, 25. November 2018, bemerkten zwei aufmerksame Bad Wörishofer Bürger einen 60-jährigen Mann, welcher verletzt im Stadtbach lag. Wie es zu diesem Unglück kam, ist bislang nicht geklärt. Ein Fremdverschulden kann derzeit jedoch ausgeschlossen werden. Die Männer alarmierten die Rettungskräfte und leisteten Erste Hilfe. Der lebensbedrohlich unterkühlte Mann konnte erst mit Hilfe der Feuerwehr und deren Drehleiter geborgen werden. Zur...

  • Mindelheim
  • 25.11.18
  • 1.204× gelesen
Allgäu
Besuch des DRK/BRK in einem Trainingszentrum des Iranischen Roten Halbmonds in Isfahan.
4 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
Vier BRK Rettungshundeführer mit ihren Hunden in Iran

Am 10.11.2018 brachen vier Rettungshundeteams des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in den Iran auf. Sie trainierten dort sieben Tage mit den Kollegen des Iranischen Roten Halbmondes gemeinsam die Rettungshunde. Die Leitung hatte Mark Hoffmann von der BRK Rettungshundestaffel Oberallgäu in seiner Funktion als verantwortlicher Delegierter des Generalsekretariates des Deutschen Roten Kreuz. Dr. Maria Gomolka (BRK Kreisverband Miesbach), Dr. Anke Braun, Peter Hentschel (BRK Kreisverband Würzburg)...

  • 19.11.18
  • 791× gelesen
Lokales
Rehkitze vor dem Mähtod bewahren ist jetzt für Füssener Jäger auch aus der Luft möglich.

Tierschutz
Füssener Jäger retten Rehkitze jetzt aus der Luft

„Damit erweisen Sie vielen Tieren einen großen Dienst.“ Mit diesen Worten bedankte sich Isabel Koch während der Vorstellung zweier Drohnen zur Rettung von Rehkitzen vor dem Mähtod bei Gisela Egner und allen anderen Geldgebern. Die Vorsitzende der Kreisgruppe Füssen des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) und die Chefin des Tierschutzvereins Arche Noah aus Seeg hatten zueinandergefunden, weil die Eine eine solche Drohne kaufen wollte und die Andere gerade Geld dafür hatte. Begonnen hat alles...

  • Füssen
  • 15.11.18
  • 877× gelesen
Allgäu
Symbolbild

Bilanz
Deutlich mehr Einsätze für Allgäuer Bergwacht im Sommer 2018

Der ungewöhnlich warme und trockene Sommer mit vielen Schönwetter-Tagen hat der Allgäuer Bergwacht viel Arbeit beschert. Denn wegen des guten Wetters waren mehr Wanderer und Kletterer unterwegs als sonst. Zwischen Mai und Mitte Oktober registrierte die Organisation im Allgäu insgesamt 654 Einsätze. Das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Bergtoten nahm ebenfalls deutlich zu. 22 Mal blieb den Bergwachtlern nur noch die traurige Aufgabe, eine Leiche zu bergen. Zum...

  • Kempten
  • 03.11.18
  • 1.325× gelesen
  •  1
Allgäu
Tanja Weber und Dr. Franz Heigl vom MVZ während einer der im Durchschnitt sieben Stunden dauernden Apherese-Behandlungen. Neben enormen technischen Aufwand war dazu auch viel Geduld vonseiten der Patientin nötig.
2 Bilder

Blutwäsche
Medizinische Sensation: Kemptener Ärzte retten Baby Mira das Leben

Tanja Weber hält ihre kleine Mira im Arm, als wenn nie etwas gewesen wäre. Das gut drei Monate alte Kind ist kerngesund, geduldig und ruhig. Natürlich lässt es sie noch völlig kalt, dass Dr. Alexander Puhl, leitender Oberarzt für Geburtshilfe und Pränataldiagnostik am Kemptener Klinikum und Dr. Franz Heigl, ärztlicher Leiter des gegenüberliegenden Medizinischen Versorgungszentrums Dres. Heigl, Hettich & Partner (MVZ) begeistert von ihr erzählen. Besser gesagt, sie berichten davon, wie die...

  • Kempten
  • 24.10.18
  • 19.895× gelesen
Lokales
Die Symposiumsteilnehmer üben unter Anleitung den künstlichen Luftröhrenschnitt.

Busunglück
Memminger Notfallsymposium trainiert für den Ernstfall

Die Teilnehmer des siebten Memminger Symposiums "Notfallgäu" trainierten am vergangenen Wochenende die medizinische Versorgung bei einem nachgestellten Busunglück und Terroranschlag. „Jeder in der Notfallversorgung Arbeitende muss damit rechnen, dass er einmal mit einem Massenanfall von Verletzten konfrontiert wird, auch wenn die Wahrscheinlichkeit zum Glück relativ gering ist“, sagt Dr. Rupert Grashey, Organisator des zweitägigen Symposiums und leitender Arzt der Notfallklinik am Klinikum...

  • Memmingen
  • 17.10.18
  • 230× gelesen
Allgäu
Ein Defibrillator unterstützt Sie bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Video
Erste Hilfe: Einsatz eines "Automatischen Externen Defibrillators"

Atmet eine bewusstlose Person nicht mehr, muss nach dem Freimachen der Atemwege und der Verständigung eines Rettungsdienstes sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen werden. Als Regel gilt es, im Wechsel 30 mal den Brustkorb zu drücken und den Betroffenen dann zweimal zu beatmen. In den meisten Fällen eines plötzlichen Herzversagens tritt das sogenannte Herzkammerflimmern auf. Dieses kann durch einen Stromstoß aus einem Defibrillator (AED-Gerät) unterbrochen werden, damit das...

  • Kempten
  • 13.10.18
  • 595× gelesen
Allgäu
Die Herz-Lungen-Wiederbelebung soll einen Atem- und Kreislaufstillstand beenden und damit den unmittelbar drohenden Tod des Betroffenen abwenden.

Video
Erste Hilfe: So führen Sie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch

Atmet eine bewusstlose Person nicht mehr, muss nach dem Freimachen der Atemwege und der Verständigung eines Rettungsdienstes sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen werden. Als Regel gilt es, im Wechsel 30 mal den Brustkorb zu drücken und den Betroffenen dann zweimal zu beatmen. Der Betroffenen muss auf dem Rücken liegen. Knien Sie neben dem Betroffenen und machen Sie den Oberkörper frei. Platzieren Sie eine Hand mit dem Ballen in der Mitte des Brustkorbes. Die zweite Hand...

  • Kempten
  • 06.10.18
  • 859× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019