Rassismus

Beiträge zum Thema Rassismus

Nachrichten
49×

Durch Steine ein Zeichen setzen
Internationaler Tag gegen Rassismus in Leutkirch

Zusammenhalt, der war die letzten zwei Jahre während der Corona-Pandemie in unserer Gesellschaft besonders wichtig. Durch den Ukraine Krieg wurde das nochmal verstärkt. Viele Familien, Städte und Hilfsorganisationen nehmen aktuell Flüchtlinge auf und helfen. Am heutigen „Internationalen Tag gegen Rassismus“ soll genau das bestärkt werden: Anderen Menschen helfen und vor allem: niemand aufgrund seiner Herkunft oder seines Äußeren ausgrenzen. In Leutkirch fand dazu heute eine Kunstaktion...

  • Leutkirch
  • 22.03.22
In München wurde ein Mann in einem Bus geschlagen und beleidigt. (Symbolbild)
1.393× 2

Volksverhetzende Parolen
Weil er auf Maskenpflicht hinweist: Mann wird geschlagen und rassistisch beleidigt

Ein 39-jähriger türkischer Fahrgast wurde am Sonntag in einem Bus in Moosach (München) von einem 29-Jährigen beleidigt und geschlagen. Dieser war laut Polizei ohne Maske zugestiegen und der 39-Jährige hatte ihn auf die geltende Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln angesprochen. Darauf reagierte der 29-Jährige sofort aggressiv und beleidigte den 39-Jährigen unter anderem rassistisch. Außerdem äußerte er dabei nationalideologische, volksverhetzende Parolen und schlug nach ihm....

  • 08.02.22
Janina Youssefian sorgte mit einem Rassismus-Eklat im Dschungelcamp für Entsetzen.
2.645×

"Mitwirkendenvertrag wurde gekündigt"
Rassismus-Eklat im Dschungelcamp: Das sind die Folgen für Janina

Nach dem Rassismus-Eklat bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat RTL ein Statement veröffentlicht. Auch Janina Youssefian meldete sich nach ihrem Rauswurf zu Wort. Janina Youssefian (39) sorgte im Dschungelcamp mit einer rassistischen Beschimpfung gegen Linda Nobat (27) für Fassungslosigkeit. RTL zog umgehend Konsequenzen: Es wurde mitgeteilt, dass Janina kein Teil der Show mehr ist. In einem Statement, das unter anderem auf Instagram veröffentlicht wurde, hieß es von dem Sender: "Bei...

  • 25.01.22
Linda Nobat war vor dem "Dschungelcamp" beim "Playboy"-Shooting.
1.460× 4 Bilder

Mit Aktaufnahmen gegen Rassismus
Vor "Dschungelcamp": "Bachelor"-Beauty Linda Nobat nackt im "Playboy"

Wird "Bachelor"-Teilnehmerin Linda Nobat die nächste Dschungelkönigin? Im "Playboy" legt sie schon mal einen glanzvollen Auftritt hin. "Bachelor"-Beauty Linda Nobat (26) wird ab dem 21. Januar in Südafrika um die Dschungelkrone in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" kämpfen. Ein Erfolg ist ihr schon jetzt sicher, denn sie setzt die Dschungelcamp-Tradition fort, dass eine Kandidatin sich für den deutschen "Playboy" auszieht. Mit Aktaufnahmen gegen RassismusFür die...

  • 12.01.22
Nachrichten
490× 3

VerVolkt II
Memminger Ausstellung über die Nazizeit im Allgäu

Eine Ausstellung über die Zeit des Nationalsozialismus im Allgäu geht quasi in die Verlängerung. Auf „VerVolkt – die Ausstellung kann Spuren von Nazis enthalten“ in der Memminger Innenstadt und dem Stadtmuseum folgt nun die Ausstellung „VerVolkt II“ – „noch mehr Spuren, noch mehr Nazis“. Was diese Exposition besonders macht, was es zu entdecken gibt und wie aktuell die Themen Nationalsozialismus und Rassismus in der heutigen Zeit sind - wir waren dort und haben uns umgeschaut.

  • Memmingen
  • 04.01.22
Gewalt (Symbolbild)
1.756×

"Geh weg von hier!"
Rassistischer Angriff: Junger Mann (18) in Ichenhausen verprügelt

Ein 18-Jähriger ist am Dienstag in Ichenhausen zweimal von unbekannten Männern körperlich angegangen worden. Die Polizei schließt einen rassistischen Hintergrund nicht aus. Das Opfer sei "erkennbar ein ausländischer Mitbürger", wie es seitens der Polizei heißt. Schläge und BeschimpfungenZunächst hatte der junge Mann an einem Bushäuschen auf einen Bekannten gewartet. Ein Auto hielt, ein Mann stieg aus, packte den 18-Jährigen am Kragen, stieß ihn zu Boden und beschimpfte ihn mit den Worten "Geh...

  • Günzburg
  • 10.11.21
Lewis Hamilton nach dem Formel-1-Rennen in Silverstone.
15×

"Kein Platz in unserem Sport"
Lewis Hamilton rassistisch beleidigt: Formel 1 verurteilt Angriffe

Nach einem Crash mit Max Verstappen wurde Lewis Hamilton rassistisch beleidigt. Die Formel 1 und mehrere Teams haben darauf nun mit unterschiedlichen Statements reagiert. Der Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (36) ist in Silverstone mit seinem Kontrahenten Max Verstappen (23) kollidiert. Während und nach dem Rennen war Hamilton in den sozialen Medien rassistisch beschimpft worden, wie die Formel 1, sein Rennstall Mercedes und der Weltverband FIA nun in einem gemeinsamen Statement...

  • 19.07.21
Mit der Aufschrift "Jadon & Marcus & Bukayo" auf seinem Shirt steht Jason Sudeikis drei englischen Nationalspielern zur Seite.
42×

Er unterstützt englische Nationalspieler
Rassismus-Eklat nach EM-Finale: Jason Sudeikis setzt ein Zeichen

Nach dem Elfmeterschießen im EM-Finale gegen Italien waren drei englische Nationalspieler rassistischen Beleidigungen ausgesetzt. Schauspieler Jason Sudeikis zeigte auf einer Premiere nun seine Unterstützung für die Spieler. Nach dem EM-Finale gegen Italien wurden die drei englischen Nationalspieler Marcus Rashford (23), Jadon Sancho (21) und Bukayo Saka (19) in den sozialen Medien verstärkt für die Niederlage ihres Teams verantwortlich gemacht: Alle drei verschossen ihre Elfmeter. Nach dem...

  • 16.07.21
Prinz William hat keinerlei Verständnis für die rassistischen Entgleisungen manch englischer Fans.
893×

England-Niederlage gegen Italien
Nach rassistischen Beleidigungen: Prinz William findet deutliche Worte

"Ich bin angewidert von den rassistischen Beschimpfungen!" Prinz William nimmt nach der England-Niederlage kein Blatt vor den Mund und stellt sich klar auf die Seite der gescholtenen Spieler. Jetzt spricht der Prinz: Nach dem verlorenen Elfmeterschießen der englischen Nationalmannschaft im EM-Finale gegen Italien brachen sich unzählige rassistische Beleidigungen in den sozialen Netzwerken Bann. Der Grund: Drei Schwarze Spieler - Bukayo Saka (19), Marcus Rashford (23) und Jadon Sancho (21) -...

  • 12.07.21
Jurypräsident Spike Lee mit seinen Jurykolleginnen beim Filmfestival in Cannes.
34×

Spike Lee beklagt "Jagd auf Schwarze"
Filmfestival Cannes: Starke Statements gegen Rassismus und Sexismus

Spike Lee ist der erste schwarze Jury-Vorsitzende, die Jury selbst so weiblich wie nie. Doch mit ihren Statements machten die Stars in Cannes klar, dass sich trotzdem nicht allzu viel in der Gesellschaft geändert hat. Am Dienstag, den 6. Juli 2021, starteten in Cannes die 74. Internationalen Filmfestspiele - mit Spike Lee (64) als erstem schwarzen Jury-Präsidenten der Geschichte des Festivals. Bereits 2020 sollte der Regisseur ("Da 5 Bloods") der Jury vorsitzen, die über die Vergabe der...

  • 06.07.21
Christian Louboutin (li.) und Idirs Elba sind gute Freunde.
33×

Guter Freund des Schauspielers
Christian Louboutin: Idris Elba wird wohl nicht der nächste Bond

Christian Louboutin kennt Schauspieler Idris Elba sehr gut. Nun verriet der Designer, dass er nicht denkt, dass sein guter Freund der nächste James Bond werden wird. Schuhdesigner Christian Louboutin (58) verbindet eine enge Freundschaft zu Hollywoodschauspieler Idris Elba (48). Seit vielen Monaten schwirren Gerüchte umher, dass der Sexiest Man Alive des Jahres 2018 der nächste James Bond werden könnte. Im Interview mit "Welt am Sonntag" verriet Louboutin nun allerdings: "Er wird es wohl...

  • 13.06.21
Ehrenamtliche Multiplikator*innen können zu Vorurteilen und gutem Zusammenleben an Oberallgäuer Schulen jetzt Workshops geben. (Symbolbild).
1.027×

Einsatz von Multiplikator*innen an Schulen
Kein Platz für Rassismus im Oberallgäu

Nach der Zertifikatsübergabe durch Landrätin Indra Baier-Müller können nun ehrenamtliche Multiplikator*innen Workshops zu Vorurteilen und gutem Zusammenleben an Oberallgäuer Schulen geben. Die Schüler*innen sollen befähigt werden, im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv zu werden, wenn sie diskriminierendes Verhalten beobachten oder erleben. Darüber hinaus trägt das Projekt zur Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen und Privilegien bei, die sich auch im Umgang mit anderen Menschen...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 22.05.21
Mahnwache gegen Rassismus in Sonthofen
1.754× 18 Bilder

"Rassismus tötet"
Mahnwache gegen Rassismus am Spitalplatz in Sonthofen

Anlässlich des Tags gegen Rassismus, der bayernweit am 21. März stattfindet, haben sich am Sonntagnachmittag rund 50 Teilnehmer zu einer kleinen Mahnwache am Spitalplatz in Sonthofen getroffen. Neben Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm war auch Integrationsbeirats-Vorsitzende Miriam Duran vor Ort. "Rassismus tötet""Rassismus und Nationalismus kommen mir nicht in die Tüte" lautet das Motto der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns auch in diesem Jahr. "Rassismus und...

  • Sonthofen
  • 21.03.21
Bayerischer Radiomoderator löst weltweiten Shitstorm mit Äußerungen aus. (Symbolbild)
7.418× 1

Boyband BTS als "kleine Pisser" und Virus bezeichnet
Rassismus-Vorwurf: Bayern3-Moderator Matthias Matuschik löst weltweiten Shitstorm aus

Der Radiomoderator Matthias Matuschik ("Matuschke – der etwas andere Abend" auf Bayern3) hat mit seiner Aussage gegen die koreanische Popband BTS für einen weltweiten Shitstorm gesorgt.  Der erfahrene Radiomacher bezeichnete in einer Anmoderation des Songs "Fix You" von Coldplay die koreanische Boyband als "kleine Pisser" und verglich die Musikgruppe mit einem "scheiß Virus, wogegen es hoffentlich bald ebenfalls eine Impfung gibt". Weiter sagte der 56-Jährige: "Dafür werden sie in Nordkorea...

  • Kempten
  • 26.02.21
Die Knussertstraße in Kempten soll umbenannt werden.
6.521×

Hitler-Kult und Antisemitismus
Kemptener Stadtrat beschließt Namensänderung der Knussertstraße

Der Stadtrat von Kempten hat sich für die Umbenennung der Knussertstraße entschieden. Grund für den Entschluss war ein Gutachten, welches die Nazi-Vergangenheit des Namensgebers Richard Knussert (1907-1966) aufzeigte. Welchen Namen die Straße in Zukunft tragen wird, steht noch nicht fest. Nach Angaben der Stadt Kempten war Knussert als Gymnasialprofessor (u.a. am Carl von Linde Gymnasium Kempten) und Erforscher römischer Straßen im Allgäu und der näheren Umgebung tätig. Während des...

  • Kempten
  • 31.07.20
Eine wichtige Gemeinsamkeit hat das Gremium zum Abschluss der Veranstaltung in einem Gruppenbild festgehalten. „Stop Rassismus! Zusammenhalt statt Spaltung!“
510×

Schwerpunkte: Rassismus und Diskriminierung
Integrationsbeirat des Landkreises Lindau: Erstes Treffen in neuer Zusammensetzung

Der Integrationsbeirat des Landkreises Lindau (Bodensee) hat sich erstmals seit den Kommunalwahlen in seiner neuen Zusammensetzung über die Schwerpunktthemen in der laufenden Amtszeit ausgetauscht. Diese sind beispielsweise Alltagsrassismus und Antidiskriminierungsarbeit, Ehrenamt als Chance sowie die politische Wirkung des Integrationsbeirates. Der Vorsitzende Paolo Mura bedauerte, dass angesichts der Corona-Pandemie eine persönliche Verabschiedung der ausgeschiedenen Mitglieder des Kreistags...

  • Lindau
  • 29.07.20
Polizei (Symbolbild)
1.085×

Beleidigung und Volksverhetzung
Betrunkener (59) beleidigt rassistisch Anwohner mit Migrationshintergrund in Kaufbeuren

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kaufbeuren rückte am Donnerstagabend zu einer Streitigkeit aus. Zwei Anwohner mit Migrationshintergrund verständigten die Polizei, da ein 59-jähriger Wohnungsnachbar gegen die Wände klopfte und die Anwohner verbal beleidigte. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten wiederholte der Mann seine Beleidigungen und zeigte sich ob seines Verhaltens uneinsichtig. Der alkoholisierte 59-Jährige meldete sich nach Beendigung des ersten Einsatzes telefonisch auf...

  • Kaufbeuren
  • 24.07.20
Symbolbild
1.801×

Gericht
Rassistischer Kettenbrief: Mann (26) in Kempten zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Kemptner Gericht hat nun einen 26-jährigen Mann wegen der Verbreitung eines rassistischen Kettenbriefs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, erhält der Mann eine sechsmonatige Haftstrafe auf die Bewährung und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro zahlen.  Laut Allgäuer Zeitung hatte der Mann den rassistischen Kettenbrief per Whatsapp an seine Kollegen geschickt.  Die Nachricht sei von Polizeibeamten im Zuge von Einbruchsermittlungen gegen den...

  • Kempten
  • 11.07.20
Black lives matter - Flyer.
1.450×

"Black lives matter"
Friedliche Anti-Rassismus-Demonstration in Kempten

Am frühen Freitagabend hat in Kempten die Demonstration gegen Rassismus "Black lives matter" stattgefunden. Wie die Allgäuer Zeitung online berichtet, versammelten sich rund 250 Demonstrierende am Hildegardplatz. 50 Teilnehmer waren demnach angemeldet. Laut Kemptener Polizeichef Marcus Hörmann verlief die Demo friedlich. Auch die Abstände hielten die Demonstrierenden an, heißt es weiter bei allgaeuer-zeitung.de.  "Grundrechte"- und "Black lives matter"-Versammlungen im Allgäu: friedlich und...

  • Kempten
  • 13.06.20
Ein 39-jähriger Bundeswehr-Ausbilder hat im April 2019 einen 21-Jährigen türkisch-stämmigen Untergebenen rassistisch beleidigt (Symbolbild).
5.700×

Geldstrafe
Bundeswehr-Ausbilder (39) bezeichnete Untergebenen (21) als "Scheiß-Türken"

Ein 39-jähriger Bundeswehr-Ausbilder hat im April 2019 einen 21-Jährigen türkisch-stämmigen Untergebenen rassistisch beleidigt. Das Amtsgericht Kaufbeuren sprach den Angeklagten nach dem Wehrstrafgesetz einer „Entwürdigenden Behandlung“ schuldig: Er muss eine Geldstrafe von 4.050 Euro aufbringen, so die Allgäuer Zeitung in ihrer Freitagsausgabe.  Demnach soll der Ausbilder den Untergebenen gegenüber Kameraden in der Füssener Kaserne als "Scheiß-Türken“ bezeichnet haben, der einen eigentlich...

  • Kaufbeuren
  • 12.06.20
Gericht (Symbolbild).
3.068× 1

Volksverhetzung
Rassistische und sexistische Mails an Bild-Zeitung: Kaufbeurer zu Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Kaufbeuren hat einen Mann wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von fast 2.000 Euro verurteilt. Laut Allgäuer Zeitung (AZ) verschickte der Verurteilte im Mai 2018 mehrere rassistische und sexistische digitale Leserbriefe and die Bild-Zeitung. Darin beleidigte der Kaufbeurer unter anderem Angela Merkel als "Ostfotze" und wünschte ihr den Tod. Außerdem bezeichnete der Mann Flüchtlinge als "Nigger". Die Bild-Zeitung zeigte den Mann deshalb an. Obwohl der arbeitslose...

  • Kaufbeuren
  • 04.06.20
Nicht nur wie hier in Oberstdorf, sondern auch in Memmingen und Kempten wurde den Opfern von Hanau gedacht.
5.300×

Gedenken an die Opfer von Hanau
Allgäuer setzen in Memmingen, Kempten und Oberstdorf Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit

Wegen der Anschläge in Hanau mit elf Toten, wurde am Freitagabend, 21.02, in Oberstdorf, Memmingen und Kempten ein Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit gesetzt. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet versammelten sich in Kempten insgesamt etwa 150 Menschen auf dem Rathausplatz, um den Opfern von Hanau zu gedenken. „Wir schauen schon zu lange zu“, sagt lknur Altan vom Dachverband türkischer Vereine in Kempten. Die Angriffe gegen Muslime hätten in letzter Zeit zugenommen. „Wir wünschen uns ein...

  • Kempten
  • 22.02.20
Die stille Mahnwache in Oberstdorf gedenkt der Opfer von Hanau.
2.743× Video 33 Bilder

Bildergalerie
Mahnwache in Oberstdorf gedenkt der Opfer von Hanau

Rund 250 Menschen haben sich am Freitagabend, 21.02, zu einer stillen Mahnwache am Bahnhofsplatz in Obberstdorf versammelt, um den Opfern von Hanau zu gedenken. Zahlreiche Menschen brachten Kerzen, Blumen und Plakate mit. Die Oberstdorfer Gemeinderätin und Ortssprecherin der Grünen, Bergith Hornbacher-Burgstaller, hatte zu der Mahnwache aufgerufen. Sie möchte damit ein Zeichen für ein friedliches Miteinander und gegen rechten Terror setzen. Die Mahnwache soll klar signalisieren: Rassismus hat...

  • Oberstdorf
  • 21.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ