Radweg

Beiträge zum Thema Radweg

Neuer Geh- und Radweg an der B 19 soll Lücke schließen

Fischen | wir | Der neue Geh- und Radweg zwischen der Breitachbrücke und dem V-Markt an der B 19 soll kein kostspieliges Jahrhunderbauwerk wie in Sigishofen werden. Darin ist sich der Gemeinderat Fischen einig. Sonst fand der Plan einhellige Zustimmung. Denn mit den Bau ließe sich eine 700 Meter lange Lücke im Radwegenetz schließen.

  • Kempten
  • 28.12.07
 16×   2 Bilder

Wichtig auch für Tourismus

Nachgefragt bei den Bürgermeistern Missen/Weitnau | raf | Nach dem Gemeinderat Weitnau hat nun auch das Gremium in Missen-Wilhmas grünes Licht für den Bau eines Geh- und Radweges entlang der Staatsstraße Unterwilhams-Sibratshofen gegeben. Wir sprachen mit beiden Bürgermeistern über das weitere Vorgehen und die Bedeutung des gemeinsamen Projektes.

  • Kempten
  • 10.12.07

Einheitliche Beschilderung der Unterallgäuer Radwege

Mindelheim/Unterallgäu | un | Wer mit dem Rad im Unterallgäu unterwegs ist, der kann leicht die Orientierung verlieren. Er muss aufpassen, den richtigen Weg zu nehmen. Es gibt nämlich kein einheitliches System. Mal sind die Schilder, die auf einen Radweg hinweisen, groß, mal klein, dann wieder einfarbig oder auch mehrfarbig. Damit soll nach Worten von Landrat Hans-Joachim Weirather bald Schluss sein. Im kommenden Jahr werde eine einheitliche Beschilderung des Radwegenetzes angegangen.

  • Kempten
  • 08.11.07

Den Käse-Genuss erstrampeln

Von Andreas Schubert | Rückholz/Lehern 'Dieser Ostallgäuer Emmentaler-Radweg bedeutet eine Stärkung des ländlichen Raumes', sagte Landwirtschaftsminister Josef Miller gestern bei der offiziellen Eröffnung des Radwanderweges in der Hofkäserei Lipp in Rückholz. Der rund 38 Kilometer lange Radweg führt an vier Käsereien vorbei: die Milchverwertung Ostallgäu und die Hofkäserei Lipp (beide in Rückholz), die Bergkäserei Weizern und die Sennerei Lehern. Dadurch bietet sich laut Miller die Möglichkeit,...

  • Kempten
  • 19.05.07

Ein freches Plakat gibt den Ausschlag

Aufkirch | rim | Ein Plakat zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort stand am Anfang. 'Stoiberschlaglochallee' stand darauf. In Aufkirch war es aufgehängt worden. Wer es gewesen ist, weiß Bürgermeister Manfred Hauser immer noch nicht. Die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer hatte es gesehen, auch einige andere Politiker und deshalb wurde München hellhörig. Das Land bewilligte Geld, mit dem die Straße in Aufkirch mit einem neuen Belag und einem Fußgängerweg versehen werden konnte.

  • Kempten
  • 16.05.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ