QR-Code

Beiträge zum Thema QR-Code

Ein Mitarbeiter eines Cafés überprüft das temporäre Tattoo einer Frau mit einem QR-Code, um ihr COVID-19 in Moskau, Russland, zu überprüfen.
800× 2 2 Bilder

Irres QR-Code-Tattoo
Italiener (22) lässt sich seinen Impfnachweis tätowieren

Coole Idee oder völlig gaga? Der Italiener Andrea Colonnetta (22) hat sich den QR-Code seines Impfnachweises tätowieren lassen. Auf seinem Oberarm verewigt hat der Student seinen Impfnachweis jetzt immer dabei. Auf seinem Instagram-Account freut er sich Erfolgreiches Sozialexperiment! Schon eine kleine Geste wie das Tätowieren eines einfachen QR-Codes hat es geschafft, die soziale Meinung zu spalten.. aus den Kommentaren, die wir erhalten haben, kann man vieles über die heutige Gesellschaft...

  • 24.08.21
Das Gaffer ein immer größeres Problem werden, ist längst kein Geheimnis mehr. Zahlreiche Kampagnen gab es diesbezüglich schon, um über die Gefahren des Gaffens aufzuklären. Jetzt haben die Johanniter eine neue kreative Lösung gefunden.(Symbolbild).
1.831× 2 1 Video 2 Bilder

"Gaffen tötet!"
Neue Aktion der Johanniter: Das passiert bald, wenn Gaffer einen Notarzt-Einsatz filmen

Das Gaffer ein immer größeres Problem werden, ist längst kein Geheimnis mehr. Zahlreiche Kampagnen gab es schon, um über die Gefahren des Gaffens aufzuklären. Jetzt haben die Johanniter eine neue kreative Lösung gefunden. Direkt am Einsatzort sollen Gaffer darauf aufmerksam gemacht werden, was sie da gerade eigentlich tun.  Die IdeeDie Idee ist eigentlich simpel. Einsatzwägen, Equipment, Sichtschutzwände und viele weitere Gegenstände werden mit einem bunten Muster beklebt. Wer jetzt einen...

  • 15.07.21
Digitales Totengedenken ist in Großstädten schon vielerorts möglich. In Kempten ist man skeptisch.
2.443×

Friedhofssatzung
Informationen über Verstorbene per QR-Code: Kemptener Stadträte sind skeptisch

Beim Friedhofsbesuch können an manchen Gräbern persönliche Informationen über einen Verstorbenen per Internet abgerufen werden. Mit wem er (alles) verheiratet war eventuell, wo er gearbeitet hat, welche Vorlieben und Abneigungen er hatte. Möglich wird dies durch einen Service, der in Großstädten bereits häufiger genutzt wird. Am Grab wird ein Schild mit einem sogenannten QR-Code angebracht und wer diesen mit Hilfe eines Handys einliest, kann die Details online abrufen. Dies auf den städtischen...

  • Kempten
  • 09.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ