Alles zum Thema Projekt

Beiträge zum Thema Projekt

Lokales
Der Autor und Filmemacher Leo Hiemer ist einer der drei Referenten beim Kommunalhistorischer Abend in Obergünzburg am Samstag.

Gedenkkultur
Kommunalhistorischer Abend in Obergünzburg: Über Geschichte und Geschichten, Ausgrenzung und Integration

Um Erinnerungskultur geht es am Samstag, 9. März, im Hirsch-Saal in Obergünzburg (Beginn 17 Uhr). Die Europaabgeordnete Barbara Lochbihler hat dazu mit Leo Hiemer, Robert Domes und Wilhelm Weinbrenner Referenten eingeladen, die sich intensiv mit der Zeit der NS-Diktatur befasst haben. Denn es geht darum, sich an die Opfer dieses Regimes zu erinnern. Überhaupt wird Erinnerungskultur in Obergünzburg großgeschrieben. Ein Thema, das vom Arbeitskreis Lokalgeschichte aufgegriffen wurde....

  • Obergünzburg
  • 06.03.19
  • 309× gelesen
Lokales

Mobilität
Erste Fahrradstraße im Oberallgäu entsteht in Sonthofen

Für einen sicheren Fahrradverkehr und einen Beitrag zum Klimaschutz will die Stadt Sonthofen heuer und nächstes Jahr 356.000 Euro in ein Projekt investieren: Die Schillerstraße wird zur ersten Fahrradstraße im Oberallgäu. Dort sind Autos weiter erlaubt, aber Radler haben Vorrang und dürfen nebeneinander fahren. Fast die Hälfte der Kosten übernimmt der Bund aus dem Fördertopf „Saubere Luft“. Der Stadtrat billigte den Entwurfsplan mit 18: 7. Dagegen stimmten die CSU und ein Freier Wähler. Das...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 28.02.19
  • 1.532× gelesen
Lokales
Wo die Kreisstraße aus Tiefenbach auf die B19 trifft, soll ein Kreisverkehr entstehen. Doch das lehnen Fischinger und Oberstdorfer Gemeinderäte ab.

Projekt
Widerstand gegen Kreisverkehr bei Tiefenbach wächst

Die Pläne, an der Einmündung der Kreisstraße aus Tiefenbach in die B19 einen Kreisverkehr zu errichten, sorgen weiter für Diskussionen. Der Gemeinderat Fischen lehnt, wie berichtet, das Projekt ab, das das Staatliche Bauamt Kempten realisieren will, um den Verkehrsfluss zu verbessern und einen Unfallschwerpunkt zu beseitigen. Die Ratsmitglieder fürchten Rückstaus nach Langenwang und kritisieren den hohen Flächenverbrauch. Jetzt erhalten die Fischinger Unterstützung aus der Nachbargemeinde...

  • Oberstdorf
  • 27.02.19
  • 3.964× gelesen
Lokales
Der Inhaber des Füssener Festspielhauses plant ein Projekt auf den Flächen des ehemaligen Allgäuer Dorfes.

Planungen
Inhaber des Füssener Festspielhauses plant Projekt auf ehemaligen Allgäuer-Dorf-Flächen

Manfred Rietzler, Inhaber des Füssener Festspielhauses, plant ein Projekt, das möglicherweise auf den Flächen entstehen könnte, die einst für das Allgäuer Dorf vorgesehen waren. Die Touristenattraktion und ein paar hundert Betten für 60 Millionen Euro sollten in dem Gebiet westlich der Bundesstraße 16 in Höhe des Festspielhauses entstehen. Doch das Vorhaben scheiterte 2013 am Veto der Nachbargemeinde Schwangau. Das nun geplante Projekt von Rietzler begrüßt Füssens Bürgermeister Paul Iacob. ...

  • Füssen
  • 22.02.19
  • 1.880× gelesen
Lokales
Noch spielen die Kinder im Pausenhof der Martinsschule. Sie wird in ein paar Jahren neu gebaut. Wenn es nach dem Ansinnen der Bayernpartei geht, aber aus Kostengründen nicht mehr am gleichen Standort.

Standort
Bayernpartei in Marktoberdorf erwägt Bürgerbegehren für den Neubau der St. Martinsschule

Die Bayernpartei in Marktoberdorf erwägt, ein Bürgerbegehren zu starten. Ziel ist, den Neubau der St. Martinsschule am alten Standort im Zentrum noch zu verhindern und ihn auf die Grüne Wiese zu verlagern. Angedacht war seinerzeit ein Platz neben dem Hallenbad. Fraktionschef Peter Fendt begründet diese Idee mit den für ihn zu hohen Baukosten. „Wir müssen das verhindern, bevor da ein riesen Fass aufgemacht wird“, sagte er im Gespräch mit der AZ. Über diesen Plan entscheiden muss der...

  • Marktoberdorf
  • 21.02.19
  • 698× gelesen
Lokales
Edmund Reith inmitten seiner Schützlinge in Moschi, Tansania: Dort möchte der Fahrlehrer mit Kaufbeurer Hilfe eine Schule sanieren.

Projekt
Schulsanierung in Tansania mit Kaufbeurer Hilfe

Es muss ein idyllisches Plätzchen am Fuße des Kilimandscharos sein. Doch die Kinder dort lernen in katastrophalen Verhältnissen. Zerbrochene Fensterscheiben, bröckelnder Putz, marode Schulbänke – Lernen ist in der Grund- und Hauptschule bei Moschi in Tansania eine tägliche Herausforderung für Schüler und Lehrer. „Trotzdem sind alle motiviert“, sagt Edmund Reith (66). „Die Kinder toben in der Pause lachend umher.“ Der Unternehmer, der eine Fahrschule in Friesenried betreibt, ist fasziniert...

  • Kaufbeuren
  • 20.02.19
  • 401× gelesen
Lokales
Robert Immler von eza!, der auf der Abschlussveranstaltung des Projekts „Energiewende Unterallgäu Nordwest“ am Thementisch zu Solarstrom Rede und Antwort stand.

Meilenstein bei der Energiewende
Unterallgäu war Modellregion für deutschlandweit einmaliges Projekt

Günz (ex). Mit dem Projekt „Energiewende Unterallgäu Nordwest“ hat der Landkreis einen Meilenstein erreicht. Es gibt aber noch viel zu tun. Dieses Fazit zogen die Verantwortlichen bei einer großen Veranstaltung rund ums Thema Energieversorgung zum Abschluss des Projekts in Günz. Veranstalter waren das Energie und Umweltzentrum Allgäu (eza!) sowie die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). Wie kann die Energiewende gelingen? Ist eine überwiegend auf erneuerbaren Energien beruhende...

  • Memmingen
  • 19.02.19
  • 489× gelesen
Lokales
Mit 90 Jahren noch aktiv im Second-Hand-Laden ist Luise Christine Fuchsenthaler (links). „Helfen, um anderen helfen zu können“ ist das Motto der Frauen (rechtes Foto von links): Rotraut Rother, Margret Taghanli, Helga Negele und Gabi Reichert

Projekt
In Thingers steht ein Laden für Integration

Er gehört zu den fünf großen Projekten, die der Verein Ikarus Thingers in dem Kemptener Stadtteil laufen hat: der Seond-Hand Laden „Hand in Hand“. Angesiedelt im Bürgertreff symbolisiert der Laden das, was in Thingers gelebt wird: Integration, ein friedliches Zusammenleben. 25 Ehrenamtliche aus verschiedenen Nationen sind dort aktiv. Vor nunmehr fünf Jahren wurde „Hand in Hand“ eröffnet, sagt Susan Rothmayr als Gechäftsführerin des Vereins und Stadtteilmanagerin. Mit keiner anderen Aktion...

  • Kempten
  • 15.02.19
  • 555× gelesen
Lokales
Das bayerische Kabinett hat ein Zentrum für sanften Tourismus am Riedberger Horn beschlossen - der Landtag muss allerdings noch zustimmen.

Finanzierung
20 Millionen für sanften Tourismus am Riedberger Horn: Bayerisches Kabinett beschließt "Zentrum Naturerlebnis alpin"

Das bayerische Kabinett hat nach Informationen des Bayerischen Rundfunks am Dienstag beschlossen, ein "Zentrum Naturerlebnis alpin" am Riedberger Horn zu schaffen und das Projekt mit 20 Millionen Euro zu finanzieren. Nach dem Aus der umstrittenen Skischaukel sollen sanfter Tourismus und Umweltbildung im Vordergrund stehen. Wie Umweltminister Thorsten Glauber von den Freien Wählern dem Bayerischen Rundfunk in einem Interview mitteilt, soll das Riedberger Horn "geheilt" werden die Schutzzone C...

  • Obermaiselstein (VG Hörnergruppe
  • 13.02.19
  • 1.447× gelesen
Lokales
Auch in Obermaiselstein wartet man gespannt darauf, wie viel Geld der Freistaat für einen naturnahen Tourismus rund um den Riedbergpass einplant.

Projekt
Balderschwang und Grasgehren warten auf Geld für Naturerlebniszentrum am Riedbergpass

Nach dem Aus der umstrittenen Liftverbindung übers Riedberger Horn zwischen Grasgehren und Balderschwang im Oberallgäu warten die betroffenen Kommunen nun auf weiteres Geld. 20 Millionen Euro wurden bekanntlich zugesagt, um statt der Skischaukel ein „Zentrum Naturerlebnis alpin“ aufzubauen. Dort soll es um Umweltbildung, Besucherlenkung und Wissenschaft gehen – und vor allem auch um sanften Tourismus. Eine Vorentscheidung, wie viel Geld für das Projekt ins Oberallgäu fließt, könnte diese...

  • Oberstdorf
  • 11.02.19
  • 5.773× gelesen
Lokales
Nach dem vierspurigen Ausbau der B12 wird die Trasse 28 Meter breit sein.

Bundesstraße
Ausbau der B 12: Mehr Verkehrslärm zwischen Buchloe und Untergermaringen

Der vierspurige Ausbau der B 12 hat bei Anwohnern eine Diskussion über den Lärmschutz ausgelöst. Bei den Infoveranstaltungen für den Abschnitt zwischen Buchloe und Untergermaringen kam immer wieder die Frage auf, wie sich die Lärmbelastung entwickeln wird. Grundsätzliche Kritik an dem Mammutprojekt sowie an der Entscheidung, auf welcher Seite die bestehende Trasse verbreitert werden soll, gab es kaum. Das Bauamt hatte zudem darauf hingewiesen, dass der autobahnähnliche Ausbau mit einer 28 Meter...

  • Kempten
  • 08.02.19
  • 737× gelesen
Lokales
Seit einem Jahr laufen die Vorarbeiten für den Tunnelbau bei Bertoldshofen (Ostallgäu). Der eigentliche Vortrieb ins Erdreich soll Ende Februar beginnen. Das Vorhaben ist bis 2021 das größte Einzelprojekt des Staatlichen Bauamtes in Kempten. Inklusive des Ausbaus der nahen B 16 und B 472 kostet es 75 Millionen Euro.

Verkehr
Bauamt investiert Rekordsumme in Allgäuer Straßenbau

Noch nie wurde so viel Geld in den Straßenbau im Allgäu gepumpt: Über 43 Millionen Euro hat das Staatliche Bauamt Kempten 2018 in die Bundes- und Staatsstraßen in Südschwaben investiert. Weitere 11,5 Millionen Euro flossen in den Straßenunterhalt. „Ein Riesen-Pensum für unsere 73 Mitarbeiter, wir sind am Limit“, sagt Markus Kreitmeier, der Bereichsleiter Straßenbau. Doch das sei noch nicht das Ende der Fahnenstange: 2019 werde das Bauamt den Rekordhaushalt wohl noch übertreffen. Denn der Bund...

  • Marktoberdorf
  • 08.02.19
  • 735× gelesen
Lokales
Archivbild: Die Füssener Tennishalle soll abgerissen und an selber Stelle ein Ersatzneubau mit dringend benötigten Wohnungen entstehen.

Wohnraum
Wohnungen in Füssener Tennishalle: Bebauungsplan einstimmig beschlossen

Im vergangenen Jahr war unklar, ob das Projekt überhaupt noch realisiert werden kann – doch jetzt haben Füssens Kommunalpolitiker den Weg frei gemacht für den Ersatz-Neubau der Füssener Tennishalle mit Wohnungen. Einstimmig beschlossen sie die Satzung für den dafür notwendigen Bebauungsplan Am Kobelhang. Bei der Abwägung zu den eingegangenen Stellungnahmen entspann sich jedoch eine längere Diskussion. Denn Kreisbaumeister Anton Hohenadl vom Landratsamt wies darauf hin, dass durch die...

  • Füssen
  • 07.02.19
  • 826× gelesen
Lokales
Symbolbild

Windkraft
Energiewende Unterallgäu Nordwest läuft aus – ohne den erhofften Erfolg

Gestartet war das Projekt Energiewende Unterallgäu Nordwest im Mai 2016 mit dem Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am Strom- und Wärmeverbrauch innerhalb von fünf Jahren auf über 60 Prozent zu steigern. Jetzt ist die Luft raus aus diesem Modell. Zum einen weil die Förderung durch die Bundesrepublik ausläuft. Zum anderen, weil der Ausbau der Windkraft aus politischen Gründen faktisch zum Erliegen gekommen ist. Das Unterallgäuer Projekt endet nächsten Monat. Zum Abschluss gab es jetzt in...

  • Memmingen
  • 07.02.19
  • 481× gelesen
Lokales
Das als „Stachus“ bekannte Gebäude an der Gutenbergstraße steht unter Denkmalschutz. Die Sanierung ist aufwendig. Deshalb will Projektentwickler Hannes Geierhos ein stimmiges Konzept haben, bevor er sich ans Werk macht. Eine Option ist derzeit, in den Obergeschossen zehn Appartements für wohnsitzlose Menschen einzubauen, die von der Herzogsägmühle betreut werden.

Soziales
„Stachus“ in Kaufbeuren als Bleibe für Wohnsitzlose im Gespräch

Im gesamten Ostallgäu möchte die Herzogsägmühle im Auftrag des Bezirks Schwaben 30 Plätze für Wohnsitzlose schaffen. 20 davon sollten nach Marktoberdorf. Doch dort gab es großen Widerstand gegen das Projekt, da es direkt gegenüber einer Grundschule geplant war. Deshalb könnten nun auch längerfristige Unterkünfte für zehn Menschen in Kaufbeuren entstehen. Im Gespräch dafür ist das als „Stachus“ bekannte Gebäude in der Gutenbergstraße, das wie berichtet inzwischen dem Projektentwickler Recommerz...

  • Kaufbeuren
  • 06.02.19
  • 1.103× gelesen
Lokales
Barrierefrei, schlicht und funktionell ist der Neubau der Sozialstation Buchloe-Germaringen-Pforzen im Buchloer Norden geplant. Gegenüber der alten Leit- und Dienststelle des Vereins am Heideweg soll ein zweigeschossiger Zweckbau entstehen, der auf 285 Quadratmetern Platz für Büros, Lagerräume und Umkleiden bietet. Im ersten Obergeschoss sollen Sozialräume, Büros, Besprechungszimmer und die Computer-Anlage untergebracht werden. Vorgesehen sind zudem Stellplätze für Einsatzfahrzeuge, Besucher und Mitarbeiter.

Verwaltungssitz
Sozialstation Buchloe bekommt neue Zentrale

Die Entscheidung bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung ist einstimmig gefallen: Mit einem Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Festplatzes reagiert die Sozialstation Buchloe-Germaringen-Pforzen auf die Herausforderungen der Zukunft. Das auf 1,5 Millionen Euro veranschlagte Projekt soll im kommenden Jahr starten. Geplant ist ein neuer Dienst- und Verwaltungssitz des gemeinnützigen Vereins. Im Winter zieht’s, im Sommer wird’s zu heiß – und an Donnerstagen geht ohnehin fast nichts,...

  • Memmingen
  • 04.02.19
  • 222× gelesen
Lokales
An dieser Stelle soll das "Haus der Begegnung" entstehen. Im Bildhintergrund ist das Hohe Schloss zu sehen.

Projekt
Bad Grönenbacher Räte sprechen über geplantes Kinderhospiz-Zentrum

Der Bau eines Süddeutschen Kinderhospiz-Zentrums stand in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Bad Grönenbach im Mittelpunkt. Glücklicherweise sei es gelungen, zwei Grundstücke gegenüber dem Kinderhospiz zu erwerben, die nun zusammengelegt werden können. Damit gebe es ausreichend Platz für das rund 42 mal 13 Meter große „Haus der Begegnung“, erklärte Stiftungsvorsitzende Marlies Breher. Das auf einem der Grundstücke stehende Wohnhaus befindet sich auch im Eigentum des Bauherren und wird zu...

  • Memmingen
  • 02.02.19
  • 491× gelesen
Lokales

Unterstützung
Studenten aus Kaufbeuren leisten mit besonderer Architektur Hilfe zur Selbsthilfe in Nepal

„Entwicklungshilfe nimmt die Menschen oft nicht ernst“, findet Till Gröner. In den ärmsten Regionen der Welt helfen, das möchte er auch. Aber mit einem völlig anderen Ansatz als es die meisten Hilfsorganisationen tun – nämlich mit Architektur. Deshalb baut der Kaufbeurer zusammen mit einer Gruppe Studenten ein ganz besonderes Hotel in dem nepalesischen Bergdorf Dhoksan. Warum sollen nur ausländische Investoren von der Schönheit Nepals profitieren? Sinnvoller wäre es doch, die Einheimischen...

  • Kaufbeuren
  • 01.02.19
  • 300× gelesen
Lokales
Ab Ende März werden höchstens noch Baufahrzeuge zu sehen sein. Der A7-Knotenpunkt bei Füssen wird drei Wochen lang komplett gesperrt. In diesem Zeitraum entsteht eine neue Ampelanlage an der westlichen Autobahnrampe.

Bauarbeiten
Ab Ende März ist A7-Knotenpunkt bei Füssen gesperrt

Dieses Projekt steht bei etlichen Autofahrern schon lange auf der Wunschliste: Eine Ampelanlage an der A7-Abfahrt bei Füssen und die Verbreiterung der Kemptener Straße vor der Tunnelkreuzung, damit die Linksabbiegespur in Richtung Weißensee verlängert werden kann. Den Wunsch wird das Staatliche Bauamt Kempten ab Ende März erfüllen – damit einher gehen aber wochenlang auch Vollsperrungen und Verkehrsbehinderungen. Für drei Wochen wird man bei Füssen weder auf die Autobahn auf- noch von ihr...

  • Füssen
  • 01.02.19
  • 8.118× gelesen
Lokales
Idyllisch und ruhig ist die Lage des Sozialdorfs Herzogsägmühle in der Nähe von Peiting.

Soziales
Streit um Wohnsitzlosen-Projekt in Marktoberdorf: Ein Kompromiss bahnt sich an

Bei dem Wohnsitzlosen-Projekt, das die Herzogsägmühle für den Bezirk Schwaben in Marktoberdorf und im Ostallgäu umsetzen will, scheint es einen Kompromiss zu geben. Das sagte Christian Meier von der Diakonie, als er eine Gruppe der Grünen durch die Einrichtung führte. Demnach könnte nicht nur in Marktoberdorf, sondern auch in Kaufbeuren eine stationäre Übergangs-Unterkunft mit je zehn Plätzen für wohnsitzlose Menschen entstehen, die unter besonderen Problemen leiden, sagt Sozialpädagoge...

  • Marktoberdorf
  • 31.01.19
  • 731× gelesen
Lokales
Ökologische Landwirtschaft: Landkreis Ostallgäu will Öko-Modellregion werden.

Landwirtschaft
Landkreis Ostallgäu sagt Ja zu Öko-Offensive

Der Landkreis Ostallgäu will staatlich anerkannte Öko-Modellregion werden und beteiligt sich am vom bayerischen Landwirtschaftsministerium ausgeschriebenen Wettbewerb. Der Kreisausschuss hat sich am Freitag einstimmig für eine Bewerbung ausgesprochen. Vom Prädikat Öko-Modellregion verspricht sich der Landkreis eine Stärkung von bäuerlichen Strukturen im Ostallgäu und der Kommunen durch eine intakte Landwirtschaft. Zudem verspricht sich der Landkreis einen Image-Gewinn. „Um ökologischen...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 25.01.19
  • 495× gelesen
Lokales
Bei der ersten 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013 packten Buben und Mädchen der Kolpingjugend am Ritterspielplatz in Pfronten-Ried mit an.

Engagement
Bei einer Aktion setzen Jugendliche aus dem Ostallgäu innerhalb von 72 Stunden soziale Projekte um

Ein soziales Projekt – und nur 72 Stunden Zeit für die Umsetzung. Das ist die Aufgabenstellung der deutschlandweiten „72-Stunden-Aktion“, die von 23. bis 26. Mai auch im Landkreis Ostallgäu sowie in der Stadt Kaufbeuren stattfindet. Mitmachen können Kinder- und Jugendgruppen, die Lust haben, sich sozial zu engagieren. „Neun Gruppen mit insgesamt 200 Jugendlichen haben sich schon angemeldet“, sagte Lukas Hofmann vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Ostallgäu bei der Vorstellung...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 22.01.19
  • 353× gelesen
Lokales
Die dritte Digital Night in Kempten war auch dieses Mal wieder gut besucht. Austausch, Networking und spannende Vorträge standen am Freitagabend im Vordergrund.
7 Bilder

Chancen
"Digitaler Gemischtwarenladen" bei der dritten Digital Night in Kempten

Probleme beseitigen, sich für eine regionale Landwirtschaft einsetzen oder die Menschen für eine nachhaltige Fortbewegung belohnen: Nicht zu Unrecht hat Moderator Christian Dosch die dritte Digital Night in Kempten als "digitalen Gemischtwarenladen" bezeichnet. Am Freitag, 18. Januar 2019, konnten digitale Talente in zehn kurzen Vorträgen ihre Projekte und Abschlussarbeiten bei der Veranstaltung in der ehemaligen Schlichterei an der Keselstraße vorstellen. Bei der Digital Night wird...

  • Kempten
  • 20.01.19
  • 1.572× gelesen
Lokales
Archivfoto: Bei der ersten und bisher einzigen 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013 verteilten Mitglieder der Katholischen Landjugend Bernbeuren Hackschnitzel auf den Römerrundwegen des Auerbergs.

Gutes tun
Schon 200 Ostallgäuer Jugendliche haben sich für die 72-Stunden-Aktion angemeldet

Ein soziales Projekt – und nur 72 Stunden Zeit für die Umsetzung. Das ist die Aufgabe bei der deutschlandweiten „72-Stunden-Aktion“, die von 23. bis 26. Mai auch im Landkreis Ostallgäu und in Kaufbeuren stattfindet. Mitmachen können Kinder- und Jugendgruppen, die sich sozial engagieren wollen. „Neun Gruppen mit 200 Jugendlichen haben sich schon angemeldet“, sagte Lukas Hofmann vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Ostallgäu bei der Vorstellung der Aktion in Marktoberdorf. Einige...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 20.01.19
  • 424× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019