Pflanzen

Beiträge zum Thema Pflanzen

Straßenrinnen und Bürgersteige müssen von wildwachsendem Unkraut mindestens einmal monatlich befreit werden, um Asphaltschäden und kippende Bordsteine zu vermeiden.
3.465×

Hinweis der Stadt Memmingen
Grundstücks-Eigentümer müssen Wildwuchse in den Straßenrinnen entfernen

Feuchter Sommer begünstigt starkes Wachstum von Unkraut – Bauhof unterstützt Bürgerinnen und Bürger mit Kehrmaschinen Der feuchte Sommer hat in diesem Jahr zu einem besonders starken Wildwuchs an den Bürgersteigen und den Straßenrinnen geführt. Obgleich manche dieser Blumen recht hübsch anzuschauen sind, müssen sie doch regelmäßig entfernt werden. "Dauerhafte Asphaltschäden und kippende Bordsteine können die Folge mangelnder Unkrautbeseitigung sein", berichtet Urs Keil, Leiter des Tiefbauamts...

  • Memmingen
  • 29.09.21
Bei der Pflanzfläche im Memminger Wald: (von links) Forstwirt Johann Tichy, Revierleiter-Nord Bernd Schuster, 2. Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft Meinhard Süß und Forstamtsleiter Stefan Honold.
765× 2 Bilder

Natur
Modellversuch über 25 Jahre: Auf Memminger Flächen werden Weißtannen gepflanzt

Sie hat so viele Vorteile, dass es schon schwierig ist, nicht ins Schwärmen zu geraten, wenn man von der Weißtanne spricht. "Sie kann locker 400 Jahre alt werden, hat klassisches weißes Nadelholz, das man als Bauholz verwenden kann, sie wurzelt mit ihrer Pfahlwurzel sehr tief und wächst auch im Schatten sehr gut", zählt Meinhard Süß von der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft (ANW) auf. Deshalb werden derzeit auf einer Fläche der Unterhospitalstiftung fast 500 Weißtannen gepflanzt:...

  • Memmingen
  • 01.04.21
71×

Natur
Gefährliche Pflanze: Unterallgäuer wollen Bärenklau bekämpfen

Es sind zwölf Frauen und Männer, die an der Westlichen Günz zwischen Westerheim und Ottobeuren dem Riesen-Bärenklau zu Leibe rücken. Die aus dem Kaukasus stammende Pflanze ruft bei Berührung schwere, verbrennungsähnliche Hautschäden hervor, die schlecht abheilen. Wie alle anderen ist auch Gertrud Harzenetter aus Ottobeuren mit Spaten und Schutzhandschuhen ausgerüstet. Sie müht sich nach Kräften, in den Kiesboden einzudringen, um an die Knolle der Pflanze zu gelangen. 'Erstens will ich gerne...

  • Memmingen
  • 16.04.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ