Pfand

Beiträge zum Thema Pfand

Um Verpackungsmüll zu reduzieren, gibt es in der Metzgerei Dauner nun die ecoBOX.
 1.258×

Verpackungsmüll reduzieren
EcoBOX: Amendinger Metzgerei bietet Pfand-Behälter für Lebensmittel an

Kunden der Amendinger Metzgerei Dauner können nun auf das pfandbasierte Mehrwegsystem ecoBOX umsteigen und damit ohne Verpackungsmüll einkaufen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Metzgerei hervor.  Demnach macht das auf den Einkauf in Metzgereien zugeschnittene System gängige Plastikverpackungen zu 70 Prozent überflüssig. Menüschalen, Salatboxen, Einschlagpapier und Tüten lassen sich somit zum Teil vermeiden. Die Metzgerei bietet mit der ecoBOX eine umweltverträgliche Verpackungslösung...

  • Memmingen
  • 17.02.20
Symbolbild Pfandflaschen.
 1.476×

Umwelt
Sonthofen stellt Mülleimer für Papier und Pfandflaschen auf

Sonthofen will in der Fußgängerzone mehr Bürger für die Wertstofftrennung sensibilisieren und zugleich Menschen, die sich auch über 25 Cent freuen, etwas Gutes tun. Laut Allgäuer Zeitung stellt die Stadt deshalb in der Einkaufsmeile vier zusätzliche Abfallbehälter auf. Sie sind für Altpapier gedacht und haben eine spezielle Halterung für Pfandflaschen.  Neben den vier Behältern in der Fußgängerzone wird ein weiterer testweise am Sonthofer See aufgestellt. Jeder, der unterwegs gerade eine...

  • Sonthofen
  • 04.11.19
In der Bäckerei Dolp bereitet Carmen Hofmeister den Kaffee zum Mitnehmen gerne im Recup-Becher zu. Daneben gibt es die Mehrwegbecher in Kaufbeuren nur noch in Körbers Backstube und an den Marien-Schulen.
 5.270×

Pfandidee
Recup-Becher: Kaufbeurer Geschäftsleute haben sich mehr erhofft

Die Idee hinter den Recup-Bechern ist simpel: Kaffee zum Mitnehmen kaufen, unterwegs trinken und ein paar Läden weiter den Pfandbecher wieder abgeben. Ein Münchner Unternehmen will dadurch Müll vermeiden und die Umwelt schützen. In Kaufbeuren gibt es die Pfandbecher seit über einem Jahr in der Bäckerei Dolp und in Körbers Backstube. Für die Geschäftsleute gehe das System nicht auf, wie die Allgäuer Zeitung berichtet.  Die Menschen würden inzwischen wieder vermehrt Wegwerfbecher wählen, da...

  • Kaufbeuren
  • 28.10.19
Auch im Ratscafé am Rathausplatz (unten links) wurden nur Porzellanteller ausgegeben.
 1.190×

Veranstaltung
Mehrweg-Geschirr auf dem Kemptener Stadtfest kommt gut an

Das Stadtfest hat während der vergangenen drei Tage viele Menschen in die Innenstadt gelockt – vor allem in den Abendstunden. Und was wäre ein Fest ohne Speisen und Getränke? Seit etwa zwei Jahren gehört zu den Auflagen für Budenbetreiber, ausschließlich Mehrweg-Geschirr zu verwenden. Neu in diesem Jahr war der Einsatz eines Ordnungsdienstes, der verstärkt kontrollierte. Wer erwischt wurde, erhielt ein Zwangsgeld. Der Kemptener Imbiss Ceto’s Döner war dieses Jahr das erste Mal mit einer Bude...

  • Kempten
  • 08.07.19
Der grüne Becher taugt auch für Glühwein. Auf den Erfolg des Pfandbechers stoßen in Sonthofen an (von links): Bäcker Michael Waginger, Andreas Breuer (ZAK), stellvertretende Landrätin Ulrike Hitzler und Bürgermeister Christian Wilhelm.
 398×

Mehrweg
Landkreis Oberallgäu hofft auf weitere Betriebe im Recup-Pfandsystem für Kaffeebecher

"Recup" heißt das umweltfreundliche System mit Pfandbechern für den Mitnehm-Kaffee. Das Besondere daran: Wer sich zum Beispiel morgens einen "Coffee to go" bei der Bäckerei Waginger kauft, kann den leeren Pfandbecher mittags bei der Bäckerei Härle abgeben – oder andersrum. Tatsächlich hat das bundesweite System schon über 1.800 Partner bis hinauf zur Insel Sylt. In Sonthofen stießen jetzt mehrere Beteiligte auf das Pfandsystem an. Abfallzweckverband, Stadt, Landkreis und ein Bäcker wollten...

  • Sonthofen
  • 05.12.18
Pfandsystem oder Einwegbecher: Das ist die Frage – beim Verkauf von Kaffeegetränken zum Mitnehmen. Die Zahl der Kunden, die in Memmingen und dem Unterallgäu auf den wiederverwendbaren Recup-Becher zurückgreifen, muss nach Angaben von hiesigen Bäckereien noch deutlich anwachsen.
 715×

Recup
Pfandsystem für Kaffee zum Mitnehmen hat im Unterallgäu bereits Stammkunden

Geht die Tür auf und bestimmte Kunden betreten das Erkheimer Hauptgeschäft des „Schützenbäck“, dann zückt Sabine Schütz schon mal den Recup-Becher. Denn der Pfandbecher für „Coffee to go“ (Kaffee zum Mitnehmen) hat etwa 20 feste Anhänger, ansonsten läuft das System „noch etwas zögerlich“ an, erzählt sie. Ähnliche Erfahrungen schildern Memminger Bäckereien und Cafés. In den Filialen des Backhauses Häussler wurde im März bereits jedes fünfte Getränk im Mehrwegbecher bestellt –...

  • Memmingen
  • 16.04.18
Oberbürgermeister Stefan Bosse hat sich schon mal im Einschenken geübt, während Lisa Henze von Recup das Pfandsystem im Rathaus vorstellte. Im Gepäck hatte sie mehrere Becher der Allgäu-Edition: Auf ihnen finden sich Wahrzeichen wie der Kaufbeurer Fünfknopfturm und das Schloss Neuschwanstein.
 873×

Umwelt
Kaffeebecher-Pfandsystem von “Recup“ in Kaufbeuren vorgestellt

Meistens ist mit dem Kaffee zum Mitnehmen ein Haufen Müll verbunden: Das Problem sind die Einwegbecher. Mit dem Pfandsystem von Recup soll damit in der Wertachstadt nun Schluss sein. Mehrere Kaufbeurer Geschäftsleute zeigten bei einer ersten Infoveranstaltung im Rathaus großes Interesse und folgen damit ihren Kollegen im West-, Unter- und Oberallgäu. „Unser Ziel ist es, überall dort zu sein, wo es Kaffee gibt“, betonte Lisa Henze von Recup. Damit verbunden ist der Grundgedanke des...

  • Kaufbeuren
  • 22.03.18
 284×

Umwelt
Einheitliches Becher-Mehrwegsystem im Allgäu

Das System der Recup-Becher ist denkbar einfach: Der Koffeinliebhaber, der seinen Kaffee lieber unterwegs trinkt, zahlt einen Euro Pfand und bekommt dafür einen recycelbaren To-Go-Becher. Am Dienstag fiel in Kempten der offizielle Startschuss für das einheitliche Mehrweg-Becher-System. Das und Mindelheim (Unterallgäu) gibt es die Becher, in Kürze folgt Sonthofen (Oberallgäu). Interesse zeigen bisher auch die Städte Füssen und Kaufbeuren. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Memmingen
  • 09.01.18
 667×   2 Bilder

Tag des Kaffees
Mehrweg statt Pappe: Stadt Kempten möchte ein Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher einführen

Der 1. Oktober ist der Tag des Kaffees. Anlass für uns, über eine besondere Form des Kaffees nachzudenken: Den Coffee-to-go. Schmeckt (meistens), ist praktisch. Verursacht aber auch Müll und verbraucht Rohstoffe. 43.000 Bäume, 22.000 Tonnen Rohöl, 111.000 Tonnen CO2 und 40.000 Tonnen Abfall. Diese Ressourcen werden in Deutschland jährlich für den Kaffee zum Mitnehmen verbraucht. Jedes Jahr gehen in Deutschland 2,8 Milliarden Einwegbecher über die Theke. Die Stadt Kempten möchte etwas...

  • Kempten
  • 28.09.17
 33×

Müll
Oberallgäuer Städte wollen ein gemeinsames Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher einführen

Überquellende Mülleimer, Kaffeebecher auf der Straße und in der Landschaft - die Wegwerf-Mentalität hat hässliche Folgen. Teure obendrein, nachdem die Straßenreinigung mit der Entsorgung von tausenden Verbund-Behältern kaum nachkommt. Vielen Bürgern stinkt das verbreitete Coffee-to-go-Modell inzwischen. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf, die damit verbundene Müllflut einzudämmen. Zum wiederholten Mal diskutierte in Kempten der Umweltausschuss das Thema. Ein generelles Verbot der Wegwerfbecher...

  • Kempten
  • 24.07.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020